Flixtrain München - Berlin wohl später als Dezember 2018 (Aktueller Betrieb)

Power132 @, Sonntag, 08. Juli 2018, 13:17 (vor 75 Tagen)

Wegen den ICEs...

PhilippK @, Sonntag, 08. Juli 2018, 15:00 (vor 74 Tagen) @ Power132

Das ist grundsätzlich aber nicht unmöglich, auch wenn wir keinen neuen ICE bekommen. Den wird uns die Bahn wohl keinesfalls verkaufen.

Ich wüsste da ein paar kurze Weißwürste, die die Bahn sicherlich mit Handkuss verkaufen würde :-)

Gruß, Philipp

Wegen den ICEs...

sflori @, Sonntag, 08. Juli 2018, 15:22 (vor 74 Tagen) @ PhilippK

Ich wüsste da ein paar kurze Weißwürste, die die Bahn sicherlich mit Handkuss verkaufen würde :-)

:-DD


Bye. Flo.

Wegen den ICEs...

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Sonntag, 08. Juli 2018, 15:42 (vor 74 Tagen) @ PhilippK

Wieso überhaupt ICE von der DB? Kann Flixzug nicht direkt bei Siemens Neuware bestellen?

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Wegen den ICEs...

sflori @, Sonntag, 08. Juli 2018, 16:07 (vor 74 Tagen) @ Alibizugpaar
bearbeitet von sflori, Sonntag, 08. Juli 2018, 16:09

Wieso überhaupt ICE von der DB? Kann Flixzug nicht direkt bei Siemens Neuware bestellen?

Klar geht das. Musste halt 30 Mio über die nächsten 30 Jahre abschreiben.
Das Flixbus-Controlling wird sich freuen. ;)

Die werden noch ein bisschen warten, bis es die entspr. Loks zu mieten gibt und dann damit fahren.


Bye. Flo.

Wegen den ICEs...

flierfy, Sonntag, 08. Juli 2018, 18:29 (vor 74 Tagen) @ sflori

Klar geht das. Musste halt 30 Mio über die nächsten 30 Jahre abschreiben.
Das Flixbus-Controlling wird sich freuen. ;)

Das Mutter-Unternehmen kann auch eine separate Gesellschaft gründen, die am Kapitalmarkt Geld einsammelt oder mit viel Fremdkapital das Rollmaterial beschafft, um es dann an Flixbus zu vermieten. Dann fallen die Verluste durch Abschreibungen woanders an. Und diese Abschreibungen kann man vielleicht auch noch zu Geld machen. Es gibt genug Leute, die ihre Steuerlast zu drücken versuchen und dafür schon in absurdere Geschäfte investiert haben. Da lässt sich bestimmt was arrangieren.

Wegen den ICEs...

Alexander, Sonntag, 08. Juli 2018, 18:56 (vor 74 Tagen) @ flierfy

Hallo,

Flixbus wird wahrscheinlich nie eigene Züge anschaffen.
Flixbus bzw. die Flixmobility ist ja eher eine Art Broker der Tickets verkauft und Linien an Unternehmen „verkauft“ die dann das wirtschaftliche Risiko tragen.
Also wenn müsste BTE oder LeoExpress entsprechende Züge anschaffen, denn diese betreiben die FlixTrain Züge.
Wobei man ja auch für die Westbahn die Tickets vermarktet, diese Option wurde ja auch schon mehrfach in den Raum gestellt, dass die Westbahn die Züge fährt...

Viele Grüße

--
Es gibt Menschen, die geizen mit ihrem Verstand wie andere mit ihrem Geld. (Wilhelm Busch)

Beschaffung der Züge

funthomas @, Montag, 09. Juli 2018, 11:23 (vor 74 Tagen) @ flierfy

Das Mutter-Unternehmen kann auch eine separate Gesellschaft gründen, die am Kapitalmarkt Geld einsammelt oder mit viel Fremdkapital das Rollmaterial beschafft, um es dann an Flixbus zu vermieten. Dann fallen die Verluste durch Abschreibungen woanders an. Und diese Abschreibungen kann man vielleicht auch noch zu Geld machen. Es gibt genug Leute, die ihre Steuerlast zu drücken versuchen und dafür schon in absurdere Geschäfte investiert haben.

Die Zeiten sind langsam vorbei. Nach Schiffspleiten und Airbus A380 wird man sich 3x überlegen wo man investiert, zumal Schnellverkehrszüge für Deutschland recht spezifisch sind. Diese im Falle der Pleite des Leasingnehmers an anderer Stelle zu verleasen/verkaufen ist vermutlich nicht so einfach.
Und selbst wenn Flixtrain die Züge selbst kauft, möchte der Hersteller sicherlich eine Abnahmebürgschaft haben. So ins Blaue wird er sicherlich keine millionenschwere Produktion starten.

Käme drauf an was Flixtraun will

Power132 @, Sonntag, 08. Juli 2018, 17:51 (vor 74 Tagen) @ PhilippK

Denn wenn es Flixtrain darum geht die 4 Stunden konkurrenzfähig zu machen dann müssen sie entsprechendes Zugmatetial haben. Gehts um Geländegewinne in der Fläche (ähnlich wie zum Fernbus), dann sollte man vielleicht darüber nachdenken, sich auf vernachlässigte ehm Fernstrecken zu konzentrieren. In dem Fall ein brauchbares Angebot über Saalfeld etablieren.

Flixbus will ausschliesslich Gewinne machen

flierfy, Sonntag, 08. Juli 2018, 18:22 (vor 74 Tagen) @ Power132

Denn wenn es Flixtrain darum geht die 4 Stunden konkurrenzfähig zu machen dann müssen sie entsprechendes Zugmatetial haben. Gehts um Geländegewinne in der Fläche (ähnlich wie zum Fernbus), dann sollte man vielleicht darüber nachdenken, sich auf vernachlässigte ehm Fernstrecken zu konzentrieren. In dem Fall ein brauchbares Angebot über Saalfeld etablieren.

Die Fernverkehrslinien der DB fuhren doch nicht wegen Saalfeld über die Saalbahn, sondern mangels Alternative. Letztere gibt es jetzt und damit hat sich Saalfeld für jedes eigenwirtschaftliche EVU erledigt. Da wird Flixbus ganz sicher nicht mit Zügen einspringen. Das Mini-Verkehrsaufkommen von Städten wie Saalfeld bedient Flixbus wenn überhaupt nur mit Reisebussen.
Wenn Flixbus jetzt auf Züge setzt, dann nur deswegen, weil auf einzelnen Relationen die Nachfrage mittlerweile derart gross zu sein scheint, dass es sich lohnt auf Verkehrsmittel zu setzen, die mehrere hundert Reisende aufnehmen und befördern können. Diese Relationen sind jedoch ausschliesslich Verbindungen zwischen Metropolzentren.

Das muss/will die DB auch

Power132 @, Sonntag, 08. Juli 2018, 18:48 (vor 74 Tagen) @ flierfy

Also kann das mit der Gewinnerwartung niemandem allein angelastet werden. Der DB Konzern ist ja auch keine gemeinnützige Veranstaltung.

Und mit da wo sich die DB (Fernverkehr) zurückgezogen hat, konnte Flixtrain auf lange Sicht durchaus Geländegewinne verbuchen. Stichwort Metropolanbindung aus der Fläche heraus.

Flixtrain Antrag vs. Anmeldung

SurfAndRailer @, Frankfurt/Main, Sonntag, 08. Juli 2018, 20:36 (vor 74 Tagen) @ Power132

Moin zusammen.


Finde nur ich es komisch, dass Journalist und auch der Interviewte das Wort "Trassenantrag" verwenden? Vielmehr werden Trassen doch angemeldet, siehe [1]. Alle Formulierungen in der Quelle weichen von "anmelden" ab.

Im Zuge der Netzfahrplanerstellung wird in Anmeldereihenfolge konstruiert, ggf. auftretende Konflikte werden nach (u. a.) Umsatzaspekten gelöst - auch in Zusammenarbeit mit den Trassenanmeldern und der Bundesnetzagentur um den Konflikt aufzulösen.

Nach der Anmeldefrist für den Netzfahrplan können Trassen weiterhin angemeldet werden, diese gehen dann in den Gelegenheitsverkehr ein. Der Name täuscht etwas, es können hier auch täglich verkehrende Trassen angemeldet werden. Sie werden allerdings erst dann konstruiert, wenn der Netzfahrplan steht. In dessen "Lücken"/"Reserven" werden dann die Trassen versucht hineinzukonstruieren.

Zitat*:
Sie haben aber angekündigt, ab Dezember [...], wenn Sie den Trassenzuschlag erhalten.

Das erweckt beim geneigten Leser den Anschein, dass hier "Jemand" etwas ausschreibt und Flixtrain - z. B. neben anderen Bewerbern auf dieselben Trassen - bekommt den Zuschlag. Dem ist nicht so.

Zitat*:
Schwämmlein: Falls wir den Trassenzugang erhalten, ist noch unklar, wann wir überhaupt starten.

Trassenzugang? Noch so eine Formulierung. Vielleicht ist hier Netzzugang gemeint, also die Berechtigung als registriertes EVU Trassen bestellen zu dürfen. Diesen sollten die Subunternehmer von Flixtrain unlängst haben - sonst führen sie nicht schon in bestellten Trassen.

Zitat*:
Sie haben mehrere neue Strecken beantragt. Die Trassenvergabe ist Aufgabe der Bahntochter DB Netz. Befürchten Sie, benachteiligt zu werden?

Schwämmlein: [...] Spannend wird es natürlich auch, wenn wir mehr wollen als das – mehr Trassen, eine höhere Taktung, mehr Wachstum.

Mehr Trassen anmelden und fertig.

Zitat*:
Was, wenn Sie den Zuschlag für die neuen Strecken nicht erhalten?

Schwämmlein: Wir haben gute Vorarbeit geleistet und einen fundierten Antrag gestellt. [...] Sollte eine Ablehnung kommen, [...]

Soll hier der Eindruck erweckt werden, dass potentielle neue Anbieter und/oder Betreiber vom Gutdünken der DB Netz abhängig wären?

Diese Formulierungen von "Anträgen" statt "Anmeldungen" von Trassen ziehen sich durch alle Äußerungen und Berichterstattungen zu neuen Strecken, die Flixtrain fahren möchte.
Als wollte man Kudos beim Leser dafür ernten, als "David" gegen Goliath anzutreten. Als könne die "Behörde" DB Netz nach eigenem Ermessen die Schwester-Gesellschaften bevorzugen, als gäbe es keine Kontrollaufsicht durch die Bundesnetzagentur, die neutral genügend regulativ eingreifen kann.

Ja, sorry, viel Text, aber habt es ja geschafft.


Grüße


[1] - https://fahrweg.dbnetze.com/fahrweg-de/kunden/leistungen/trassen/trassenanmeldung
* Hervorhebungen in den Zitaten durch mich.

Flixtrain Antrag vs. Anmeldung

Taurus83 @, Nürnberg, Montag, 09. Juli 2018, 10:20 (vor 74 Tagen) @ SurfAndRailer


Schwämmlein: Wir haben gute Vorarbeit geleistet und einen fundierten Antrag gestellt. [...] Sollte eine Ablehnung kommen, [...][/i]

Soll hier der Eindruck erweckt werden, dass potentielle neue Anbieter und/oder Betreiber vom Gutdünken der DB Netz abhängig wären?

Diese Formulierungen von "Anträgen" statt "Anmeldungen" von Trassen ziehen sich durch alle Äußerungen und Berichterstattungen zu neuen Strecken, die Flixtrain fahren möchte.
Als wollte man Kudos beim Leser dafür ernten, als "David" gegen Goliath anzutreten. Als könne die "Behörde" DB Netz nach eigenem Ermessen die Schwester-Gesellschaften bevorzugen, als gäbe es keine Kontrollaufsicht durch die Bundesnetzagentur, die neutral genügend regulativ eingreifen kann.

Hab auch das Gefühl dass man einfach davon ablenken will dass man es unterschätzt hat, geeignetes und günstiges Rollmaterial für die Strecke zu beschaffen. An der Trasse wird dieser eine Zug wohl nicht scheitern da man ja keinen Taktverkehr mit irgendwelchen Knoten anbietet sondern total flexibel ist.

Viele Grüße,
Bernhard

Flixtrain Antrag vs. Anmeldung

JanZ ⌂ @, Aschaffenburg, Montag, 09. Juli 2018, 11:17 (vor 74 Tagen) @ Taurus83

Hab auch das Gefühl dass man einfach davon ablenken will dass man es unterschätzt hat, geeignetes und günstiges Rollmaterial für die Strecke zu beschaffen. An der Trasse wird dieser eine Zug wohl nicht scheitern da man ja keinen Taktverkehr mit irgendwelchen Knoten anbietet sondern total flexibel ist.

Wobei das ja gerade nicht die besten Trassen gibt, aber das kann Flixtrain wohl kaum der DB anlasten.

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)

Flixtrain München - Berlin wohl später als Dezember 2018

Lumi25, Montag, 09. Juli 2018, 18:22 (vor 73 Tagen) @ Power132

Ich bin eher gespannt darauf ob der Flixtrain Köln-Berlin kommt und vor allem wie die Trasse aussehen würde.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum