Siemens stellt "Novo" Hochgeschwindigkeitskonzept for (Allgemeines Forum)

ant6n, Mittwoch, 13. Juni 2018, 16:34 (vor 104 Tagen)

ICE 4 mit asiatischer Front :D

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Mittwoch, 13. Juni 2018, 16:42 (vor 104 Tagen) @ ant6n

- kein Text -

--
Un poisson heureux? C'est moi, monsieur <^)))><.-''-,,-'

[image]

Siemens stellt "Novo" Hochgeschwindigkeitskonzept for

ant6n, Mittwoch, 13. Juni 2018, 16:43 (vor 104 Tagen) @ ant6n

15% leichter als Velaro. Wie beim ICE4, hat der Novo auch laengere Wagen: 28.75m - 3m laenger, dafuer 62mm schmaler. Aber mit 'optimierten Innendesign' ist der Gang angeblich trotzdem leicht breiter als die Vorgaengergeneration (535mm).

Optimiertes Innendesign = Stehplätze? ;)

bendo, Mittwoch, 13. Juni 2018, 17:38 (vor 104 Tagen) @ ant6n

15% leichter als Velaro. Wie beim ICE4, hat der Novo auch laengere Wagen: 28.75m - 3m laenger, dafuer 62mm schmaler. Aber mit 'optimierten Innendesign' ist der Gang angeblich trotzdem leicht breiter als die Vorgaengergeneration (535mm).

Alternativ auch auch je Fensterseite nur ein Sitz. Das wäre eine hochgestufte 1. Klasse :-)

For what? *SCNR*

Matze86 @, München, Mittwoch, 13. Juni 2018, 17:25 (vor 104 Tagen) @ ant6n
bearbeitet von Matze86, Mittwoch, 13. Juni 2018, 17:27

- kein Text -

Einsatz in China? (mwT)

Oscar (NL) @, Eindhoven (NL), Donnerstag, 14. Juni 2018, 08:55 (vor 104 Tagen) @ Matze86

Der Novo durfte für China hochinteressant sein. Da gibt es ja reichlich Platz, 360 km/h zu fahren.
Vielleicht erleben wir sogar dass DB als "arriva" eine HGV-Privatbahn in China betreibt, damit der Normalchinese die Wahl hat zwischen CRH und arriva. Genauso wie Giuseppe und Daniela für ihre Fahrt Mailand-Rom die Wahl zwischen Trenitalia und NTV haben.

Andererseits: auch die Chinesen haben entdeckt, dass 360 oder sogar 380 km/h nicht immer lohnt. Auch nicht auf Strecken wie Beijing-Guangzhou (2000 km) wo auch die schnellsten Züge 4-5 Zwischenhalte haben. Dan ist man mit 300 km/h auf der ganzen Strecke zwar eine Stunde länger, dafür aber wesentlich preiswerter (und wohl auch umweltschonender) unterwegs.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

[image]

Sie haben noch 101 Wochen die Chance, einen echten DB-IC zu genießen!

Velaro Novo: Einsatz weltweit, nur nicht in China

Henrik @, Donnerstag, 14. Juni 2018, 17:04 (vor 103 Tagen) @ Oscar (NL)

Der Novo durfte für China hochinteressant sein. Da gibt es ja reichlich Platz, 360 km/h zu fahren.

Velaro Novo ist für China, für China selbst national reichlich uninteressant. Die haben nun ihren eigenen Velaro Nachbau und gut is. Verdient Siemens auch mit dran.
Im internationalen Wettbewerb ist das für die Chinesen als Konkurrenz natürlich interessant (erst recht auch da sie ja nicht antreten dürfen, wo Siemens sich bewirbt).

Die Höchstgeschwindigkeit mit bis zu 360 km/h is ja nun nichts Neues des Novo - so gabs den Velaro schon immer zu bestellen.
Er ist mit unterschiedlichen Höchstgeschwindigkeiten bestellbar - für die SNCF wäre es wohl eher die 320 km/h Variante.

...hat eine skalierbare Traktionsanlage für
Höchstgeschwindigkeiten von 250 km/h bis 360 km/h. Entsprechend verfügen die
Triebzüge über Antriebsleistungen von 4.700 kW bis 8.000 kW. In siebenteiliger
Ausführung erreicht der Velaro Novo eine Länge von 202 m und kann sowohl in
Einzel- als auch in Doppeltraktion betrieben werden. Außerdem steht eine 404
Meter lange 14-teilige Version zur Verfügung.

https://www.siemens.com/../de/../2018/../2018-09-innotrans/backgrounder-velaronovo-d.pdf

https://www.siemens.com/press/de/events/2018/mobility/2018-09-innotrans.php

https://twitter.com/encz/status/1006838641015033857

Vielleicht erleben wir sogar dass DB als "arriva" eine HGV-Privatbahn in China betreibt, damit [...] die Wahl hat zwischen CRH und arriva. Genauso wie [...] für ihre Fahrt Mailand-Rom die Wahl zwischen Trenitalia und NTV haben.

Erleben, dass DB im Jahre 2023 noch immer Anteile an Arriva besitzt?
Erleben, dass in China ausländische EVU HGV-Verkehr anbieten dürfen?

Wer ist Daniela? und wieso Giuseppe, was sollte ein Normalchinese sein? *ggrrrrr*
außer diesen Stereotypen darf keiner diese Züge benutzen? ;)

Andererseits: auch die Chinesen haben entdeckt, dass 360 oder sogar 380 km/h nicht immer lohnt. Auch nicht auf Strecken wie Beijing-Guangzhou (2000 km) wo auch die schnellsten Züge 4-5 Zwischenhalte haben. Dann ist man mit 300 km/h auf der ganzen Strecke zwar eine Stunde länger, dafür aber wesentlich preiswerter (und wohl auch umweltschonender) unterwegs.

..und wirtschaftlicher & sicherer. Tja, hätten sie mal doch besser auf sich selbst gehört und den Transrapid großflächig eingesetzt.


um China gehts hier also nicht.
Am naheliegendsten ist natürlich USA und sie haben auch als erstes den Tweet geliked & retweeted,
US High Speed Rail @USHSR

desweiteren,
Siemens ist bereits mit ersten Bahnen über Bestellungen für den Velaro Novo im Gespräch, darunter angeblich auch mit der Deutschen Bahn. Dass die DB aber tatsächlich in absehbarer Zeit Interesse an dem Superschnellzug hat, wäre eine Überraschung. Der Konzern hatte zuletzt 119 ICE-4-Züge bestellt, die Konsortialführer Siemens mit Bombardier bis 2023 liefern soll. Das Auftragsvolumen liegt bei 5,3 Milliarden Euro. Nun wird die Order aufgestockt. Eine Milliarde Euro zusätzlich soll in weitere Hochgeschwindigkeitszüge und in das Aufmöbeln alter ICE fließen, die nun länger durchhalten sollen.
Dass danach noch Geld für den Velaro Novo übrig ist, scheint eher unwahrscheinlich.

https://www.welt.de/wirtschaft/article177502358/Velaro-Novo-Siemens-stellt-den-Nachfolg...

WELT eben..
Als Erweiterung der ICE-3-Flotte ist die Novo Generation auf jeden Fall was.


Siemens zielt daher mit dem Velaro Novo neben Europa, und dort vor allem Großbritannien, auf Märkte in Nord- und Südamerika und Asien. In den USA und Brasilien beispielsweise sind neue Hochgeschwindigkeitsstrecken geplant, ebenso in Malaysia oder Singapur. Der Vorteil des Novo: Er ist nach dem Industriestandard TSI (Technical specifications for interoperability) entwickelt worden, der künftigen weltweiten Norm im Schienenverkehr. Damit soll das Zeitalter der nationalen Eigenheiten im Bahnbetrieb beendet werden.

Damit ist der Velaro Novo für grenzüberschreitende Einsätze besser geeignet als andere Hochgeschwindigkeitszüge, weil er von Anfang an für eine Nutzung unterschiedlicher Schienensysteme ausgelegt ist.

https://www.welt.de/wirtschaft/article177502358/Velaro-Novo-Siemens-stellt-den-Nachfolg...

ICE3 - Ersatz

Celestar, Donnerstag, 14. Juni 2018, 10:35 (vor 104 Tagen) @ Matze86

Als sinnvoller ICE3 - Ersatz/Verstärker/Nachfolger.

Mit 400m Einheiten könnte man ziemlich beachtliche Mengen Strom sparen ohne gleich auf den Bummel-ICE4 umzusteigen.

Celestar

Ich glaube, er meinte nur den Tippfehler in der Überschrift

JanZ ⌂ @, Aschaffenburg, Donnerstag, 14. Juni 2018, 11:56 (vor 104 Tagen) @ Celestar

- kein Text -

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)

ach deshalb sein eigener Tippfehler *SNCF*

Henrik @, Donnerstag, 14. Juni 2018, 14:29 (vor 103 Tagen) @ JanZ

- kein Text -

SCNR=Société des Chemins de Fer Nationaux du Rwanda?

JanZ ⌂ @, Aschaffenburg, Donnerstag, 14. Juni 2018, 15:02 (vor 103 Tagen) @ Henrik

- kein Text -

--
Im Volk, da ist sie sehr beliebt, unsere Eisenbahn,
Doch dort, wo's keine Schienen gibt, da hält sie selten an.

(EAV: Es fährt kein Zug)

ICE-S auf welcher Strecke?

bendo, Mittwoch, 13. Juni 2018, 17:42 (vor 104 Tagen) @ ant6n
bearbeitet von bendo, Mittwoch, 13. Juni 2018, 17:43

...A test car, dubbed SeeItNovo, began running on the German main line network in April and is being operated by DB Systemtechnik. The test car is currently operating in the ICE S test train and recently reached 331km/h. Testing of the SeeItNovo vehicle will continue until the end of next year..

Weiß jemand, wann und wo der ICE-S mit Höchstgeschwindigkeiten zu bestaunen ist?

Gruß, bendo

ICE-S auf welcher Strecke?

RhBDirk @, Köln und Hamburg, Mittwoch, 13. Juni 2018, 21:00 (vor 104 Tagen) @ bendo

...A test car, dubbed SeeItNovo, began running on the German main line network in April and is being operated by DB Systemtechnik. The test car is currently operating in the ICE S test train and recently reached 331km/h. Testing of the SeeItNovo vehicle will continue until the end of next year..

Weiß jemand, wann und wo der ICE-S mit Höchstgeschwindigkeiten zu bestaunen ist?

Gruß, bendo

Zumindest habe ich ihn in Köln-Kalk stehen sehen.

In Erfurt wurde er auch gesichtet. Daher denke ich, dass man die KRM sowie die neue ostdeutsche Rennbahn unter die Räder genommen hat.

ICE-S auf welcher Strecke?

Sebastian ⌂ @, Donnerstag, 14. Juni 2018, 19:08 (vor 103 Tagen) @ RhBDirk

Derzeitige Reihung:

93805410101-0
93805810101-6
93805811101-5
93805810102-4
93805410102-8

Morgen Leipzig - Erfurt - Kassel - Hannover - Minden.

"Novo" fährt wohl nicht in Deutschland (ZM Welt)

ICE 785, Donnerstag, 14. Juni 2018, 19:07 (vor 103 Tagen) @ ant6n

Wär doch was für Flixtrain

JW, Donnerstag, 14. Juni 2018, 21:12 (vor 103 Tagen) @ ICE 785

Einen Pilotkunden zu finden ist für die Hersteller immer schwer und somit würde Flixtrain günstig an HGV-Züge mit niedrigen Betriebskosten kommen. Und einem neuen Anbieter würde man die Kinderkrankheiten der Züge verzeihen.
Wartung kann Flixtrain eh nicht selbst machen und Siemens würde am meisten lernen wenn sie die Wartung auch übernehmen.
Für München-Berlin brauchen sie etwa 10 Vollzüge.

Das wäre doch etwas, wenn Siemens direkt bei der Vorstellung des Zuges auf der Innotrans deie ersten Aufträge abschliessen könnte. So wie Airbus oder Boeing auf einer Luftfahrtshow - die verkaufen auch die ersten 100+ Exemplare eines neuen Jets weit unter Preis, weil dadurch die vorsichtigen Käufer nachkommen die normale Preise zahlen um etwas am Markt eingeführtes zu bekommen...

Flixtrain selber nimmt doch kein Geld in die Hand

Höllentalbahn @, Freiburg, Donnerstag, 14. Juni 2018, 22:21 (vor 103 Tagen) @ JW

Das Risiko für sowas wird doch immer schön auf Subunternehmer abgewälzt.
Sie rühmen sich ja auch immer damit nur einen Bus zu besitzen.

Flixtrain selber nimmt doch kein Geld in die Hand

ant6n, Freitag, 15. Juni 2018, 00:00 (vor 103 Tagen) @ Höllentalbahn

Na dann gibt's halt eine ROSCO (rolling stock corporation) die fuer Flixbus die Zuege zur Verfuegung stellt.

Weißt du, was Flixbus bzw. Flixtrain ist?

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Freitag, 15. Juni 2018, 00:09 (vor 103 Tagen) @ JW

Das ist eine Buchungsplattform. Die Wahrheit ist, die beschäftigen dann andere Unternehmen, die im schlimmsten Fall noch andere Unternehmen beschäftigen, um am Ende den Dienst zu fahren.

LEO hat gerade so einen Deal für chinesische Züge und ich glaube das wird die Richtung sein, in die die Reise hingeht, dass man also eines Tages sich die Züge aus China holt und damit neue Linien fährt.

Oder die Westbahn will uns überraschen und stellt sich für deutsche Strecken unter den Auftrag von Flix...

--
Un poisson heureux? C'est moi, monsieur <^)))><.-''-,,-'

[image]

Nicht ganz einverstanden mit dem Artikel...

bendo, Freitag, 15. Juni 2018, 12:33 (vor 103 Tagen) @ ICE 785

Hallo,

...Das bedeutet, dass keine festen Einbauten vorhanden sind und sich die Innenräume nach den Vorstellungen des Kunden einrichten lassen – das soll am Ende den Passagieren zugutekommen. Zudem bietet der neue Zug bei gleichem Raummaß rund zehn Prozent mehr verfügbare Fläche.

Woanders habe ich gelesen, dass der Wagen schmaler sein soll, bei gleichzeitig breiterem Mittelgang. Wie soll das zu mehr Komfort führen, unter Beibehaltung einer 2+2 Bestuhlung?!

...Hochgeschwindigkeitszüge in China, Frankreich oder Japan rasen schon jetzt mit rund 350 Kilometern pro Stunde und schneller über die Strecken...

Völliger Quatsch - zumindest was den Planbetrieb angeht! China fährt mit dem Fuxing auf einzelnen Verbindungen 350km/h. Ansonsten gibt es das nirgends, geschweige denn mehr.

...Der ICE 4 ist eine abgespeckte Version des alten Velaro und lässt in den Abteilen deutlich stärker das Gefühl von Enge aufkommen als in den Wagen von ICE 3 und älteren ICE-Baureihen...

Diese Beschreibung trifft es ziemlich gut...

...In Deutschland hält ein Fernzug im Schnitt alle 50 Kilometer, da rechnen sich Züge, die 350 Stundenkilometer schnell sind, nur auf wenigen Strecken. Der ICE 4 kommt daher nur auf eine Maximalgeschwindigkeit von 250 Stundenkilometern und gilt damit nicht als Hochgeschwindigkeitszug...

Das alte Thema: Hier liegt das Problem! Weniger Halte -> Mehr Hochgeschwindigkeit.
Verschiedene Richtlinien sprechen allerdings ab 250km/h von einem "Hochgeschwindigkeitszug". Allerdings: Die Besteller (z.B. DB) können ja frei wählen zwischen 250 und 360km/h. So gäbe es auch eine Variante, die für Deutschland Sinn macht...

Gruß, bendo

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum