(ZM:) Schnee in Paris: SNCF riet vom Reisen ab. (Allgemeines Forum)

Blaschke, Osnabrück, Samstag, 10. Februar 2018, 09:53 (vor 186 Tagen)

Huhu.

Es ergab sich, dass auch Paris mal etwas Schnee erlebte. Was zu einem Straßenverkehrschaos führte.

Da meinte die Staatsregierung: Leute, nehmt ÖPNV/SPNV und so. Schade nur, dass der oft wohl auch nicht fuhr. Und die SNCF ihren Kunden riet, besser wegzubleiben von ihr.

Die Folge war wohl heftiges Genörgel diverser Betroffener.

Steht u.a. hier:

http://www.dw.com/de/paris-im-schnee-montmartre-wird-zum-skiparadies/a-42485791

Wie die aktuelle Lage ist, weiß ich nicht. Aber vom Einschreiten der Armee habe ich noch nichts vernommen. Und vom deutschen Außenminister habe ich noch keine Solidaritätsadresse vernommen; also nicht diesbezüglich.

Was lernen wir übrigens aus dem nachbarschaftlichen Spektakel?

a.) Im Ausland ist alles besser.
b.) Der Kapitalismus ist eine reine Schönwetterveranstaltung.
c.) Der angebliche Klimawandel in Form einer Erderwärmung hält ÄRGERLICHERWEISE derzeit noch trotzdem hin und wieder Schnee in unseren Breitengraden bereit.

Herrlich alles. Möge der "Klimawandel" noch viiiiiiel Schnee bringen in der nahen Zukunft! Das garantiert Action!

Schöne Grüße von

jörg

Dass in der Schweiz nicht ein einziger Zug bzw. ein einziger Bus ausgefallen wäre, steht natürlich völlig außer Frage. Äh, obwohl ..., äh, war nicht was mit Zermatt, nur wegen Lawinengefahr oder so ..., hm ...

--
Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen! (Jean Paul Sartre)

(ZM:) Schnee in Paris: SNCF riet vom Reisen ab.

ICE-TD, Samstag, 10. Februar 2018, 10:03 (vor 186 Tagen) @ Blaschke

Noch schlimmer, die haben die Hg der TGV auf 160 km/h reduziert wegen des Schnees. Hier geht ja die Welt schon unter wenn auf 200 reduziert wird.

(ZM:) Schnee in Paris: SNCF riet vom Reisen ab.

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Samstag, 10. Februar 2018, 10:10 (vor 186 Tagen) @ ICE-TD

Im Dezember waren es noch 230 km/h auf den LGV.

(OT) Klimawandel <> es wird wärmer

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Samstag, 10. Februar 2018, 10:09 (vor 186 Tagen) @ Blaschke

Der Klimawandel kann für Europa auch strengere Winter bringen.

Sollte sich das Abschmelzen der Polkappen beschleunigen und mehr Süßwasser in die Meere gelangen, können die auf Basis unterschiedlicher Salzkonzentrationen laufenden Meeresströmungen zum Erliegen kommen. Sollte das auch den Golfstrom betreffen, würde in West- und Mitteleuropa die Winterdurchschnittstemperatur um 10°C sinken und wir hätten ähnlich harte Winter wie in Sibirien und Kanada, welche ja auch in unseren Breiten liegen.

Das ganze irdische Wettersystem mit seinen klimatischen Veränderungen ist weit komplizierter als irgendwelche Schlagworte. Aus dem Grund kann man aus 4 verschiedenen Klimamodellen 4 verschiedene zukünftige Verläufe bekommen. Es ist sogar so, dass wenn man ein Klimamodell mehrmals im Superrechner durchlaufen lässt, jedes mal ein leicht anderes Ergebnis dabei heraus kommt, je nachdem wie die Startbedingungen und die zufälligen Zwischeneinflüsse gewählt und gewichtet werden.

Paradoxerweise kann eine Erhöhung der Meerestemperatur sogar dazu führen, dass es in einigen Kontinentalzonen im Schnitt kühler wird, weil die Luftfeuchtigkeit durch die stärkere Verdunstung steigt und damit lokal stärkere Wetterextreme auftreten.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum