ZM: Juchhu, der Zug nach Zermatt fährt wieder! (Allgemeines Forum)

Blaschke, Osnabrück, Mittwoch, 10. Januar 2018, 20:43 (vor 254 Tagen)

Huhu.

Eingeschneit waren sie in Zermatt. Da mußte erst größeres Gerät aufgefahren werden. Das geschah. Und seit ein paar Stunden juckelt die Bimmelbahn wieder. Juchhu!

Nicht über den Link-Text wundern. Erst war 11.15 Uhr geplant, dann wurde es doch 17:15 Uhr. Aber egal... - bei der DB hätte bis dahin der Vorstand getagt, um festzustellen, dass Handlungsbedarf besteht. Und wenn dann in 5 Monaten alles geregelt und finanziert gewesen wäre, isser schon weg der Schnee.

http://mobile.luzernerzeitung.ch/nachrichten/panorama/Bahnstrecke-nach-Zermatt-bleibt-v...


Schöne Grüße von

jörg

--
Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen! (Jean Paul Sartre)

ZM: Juchhu, der Zug nach Zermatt fährt wieder!

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Mittwoch, 10. Januar 2018, 20:52 (vor 254 Tagen) @ Blaschke
bearbeitet von Alibizugpaar, Mittwoch, 10. Januar 2018, 20:55

"bei der DB hätte bis dahin der Vorstand getagt, um festzustellen, dass Handlungsbedarf besteht."

Mann Jörg, jetzt habe ich meine Pepsi auf den Bilschirm geprustet. Sowas kannste doch nicht ohne Vorwarnung bringen. Zudem dauert es seine Zeit sich bei 579 DB-Tochterunternehmen durchzufragen, ob man dort für das zu beseitigende Malheur zuständig sei.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797

Schweiz eben! ;-)

oppermad @, Wuppertal/Wunstorf, Donnerstag, 11. Januar 2018, 09:13 (vor 254 Tagen) @ Blaschke

Hallo,

wenn ich mich an die sonntäglichen "Schneemengen" aus 12/2017 erinnere, die in Niedersachsen und NRW Chaos verursacht haben, dann will ich mir nicht vorstellen, was bei stärkerem Schneefall passiert wäre.

So fuhr ich von Wernigerode nach Wuppertal -erste Störung ab Hildesheim- ein wenig kreativ mit erhöhtem Nahverkehrsanteil und kam so oder so mit vier Stunden Verspätung an; Fernverkehr gerieten die Personaleinsatzpläne "leicht" durcheinander und das hat letztlich keinen zeitlichen Vorteil gebracht.

Immerhin bin ich angekommen, und das war ohne weitere Kosten in Zermatt nicht möglich.

Daher steht es für mich 1:1.

Seit Montag aber nur noch pünktliche Züge gesehen habende Grüße,

Dirk (kurzsichtig ;-))))))

--
Meine persönliche FGR-Olympiade seit 2011:
1. Platz DB Regio 212 Fälle,
2. Platz DB Fernverkehr 127 Fälle,
3. Platz NWB 13 Fälle,
4. Platz Westfalenbahn 6 Fälle,
5. Platz eurobahn 5 Fälle,
6. Platz metronom 4 Fälle,
7. Platz erixx 3 Fälle.

BRD eben ...

Blaschke, Osnabrück, Donnerstag, 11. Januar 2018, 15:34 (vor 254 Tagen) @ oppermad

Huhu.

wenn ich mich an die sonntäglichen "Schneemengen" aus 12/2017 erinnere, die in Niedersachsen und NRW Chaos verursacht haben, dann will ich mir nicht vorstellen, was bei stärkerem Schneefall passiert wäre.


Temporäre Betriebseinstellung in großen Teilen der Republik für mehrere Fahrplanjahre. So wie bei der Brücke in Weener.


Schöne Grüße von

jörg

--
Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen! (Jean Paul Sartre)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum