NL: Jungfernfahrt 10-Minutentakt Eindhoven-Utrecht. (Allgemeines Forum)

Oscar (NL) @, Eindhoven (NL), Mittwoch, 10. Januar 2018, 15:48 (vor 160 Tagen)

Hallo ICE-Fans,

am Dienstag durfte ich dann endlich erstmals die Strecke Eindhoven-Utrecht mit dem neuen 10-Minutentaktfahrplan befahren.
Zwar war das ganze nicht neu; ich habe mehrmals einen Probebetrieb miterlebt und seit Dezember 2017 war ich dort unterwegs als es eine Baustelle gab (SEV mit Bussen).

Die Hinfahrt erfolgte um 6:47 mit einem Schiphol-"IC", 2x VIRM-6. Das war der erste Zug in diesem Zeitrahmen; zuvor gibt es 15-Minutentakt.
Leider gerieten wir kurz vor Vught hinter der RB Eindhoven-Oss, die angeblich verspätet war.
Aus dieser Unangenehmheit entstand in Den Bosch +4, sprich: ein halber Takt.
Abfahrt erfolgte um 7:13 statt 7:08; kurz danach würde der Enkhuizen-"IC" schon in Den Bosch einfahren.
Den Bosch-Utrecht wurde dann flott durchgefahren und in Utrecht war es dann 7:37 und somit noch +2. Der Anschluss nach Amsterdam (ab 7:38) wurde erreicht; um 7:41 fuhr mein Zug los. Der Enkhuizen-"IC" wurde pünktlich gemeldet und sollte also 5 Minuten nachher (7:46) eingefahren sein.

Auf der Rückfahrt habe ich den Fahrplan etwas mehr erprobt.
Ich checkte um 17:14 in Utrecht ein; ich stellte fest dass eine Minute zuvor mein "IC" (17:13 nach Heerlen) schon losgefahren war. Der nächste "IC" war einer nach Venlo um 17:24; dieser war wenige Minuten später gemeldet also entschied ich mich für eine Farfalle Pesto Pollo bei Julia's.
Die Wartezeit war dann doch etwas länger als erwartet und so wurde es der Maastricht-"IC" von 17:33. Um genau diesem Zeitpunkt wurde der Zug +5 gemeldet (der Heerlen-"IC" von 17:43 nicht aber der Venlo-"IC" von 17:54 schon).
17:37 fuhr der Zug los und trotz doppelter Sitzplatzzahl eines DB-IC2 mussten einige Leute stehen.
In Den Bosch waren wir mit +4 (18:05). In Boxtel wurde dann leider mal wieder auf die Bremse getreten; angeblich war die RB nach Deurne (ab Den Bosch 17:58) trotz 10 Minuten Standzeitpuffer in Den Bosch ordentlich verspätet, und war das vierte Gleis belegt (wohl von einem Güterzug aus Rotterdam).
Da die RB in Eindhoven auch 10 Minuten Standzeit hat, wurde der Anschluss nach Deurne erreicht. Unser Zug wurde in Eindhoven getrennt; nur der vordere VIRM-6 fuhr weiter nach Maastricht, der hintere VIRM-4 blieb in Eindhoven. Die "IC"s nach Heerlen und Venlo wurden pünktlich gemeldet.

Insgesamt habe ich den Eindruck dass der 10-Minutentakt verspätungsanfälliger ist als der vorherige 15-Minutentakt. Vielleicht demzufolge konnte ich auch keine Kapazitätssteigerung feststellen. Wegen der Verspätungen habe ich dennoch die Uhr geguckt und gerade das sollte laut NS bei einem 10-Minutentakt nicht mehr nötig sein.

Lektion fürs nächste Mal: der verspätete Zug losfahren lassen; in wenigen Minuten kommt ja der nächste "IC" und dann gibt es wieder reichlich Platz.


gruß,

Oscar (NL), der so die Idee hat, über Luxusprobleme zu schreiben.

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

[image]

Sie haben noch 101 Wochen die Chance, einen echten DB-IC zu genießen!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum