ZM: tschechische Speisewagencrew bleibt 4 Tage im Zug. (Allgemeines Forum)

Blaschke, Osnabrück, Dienstag, 10. Oktober 2017, 20:08 (vor 13 Tagen)

Hallöchen.

Die tschechischen Freunde sehen es entspannt: ihr Zug endet quasi mitten im Nichts. Weil wegen Sturm. Der Zug wird evakuiert. Die Speisewagenbesatzung aber soll vor Ort bleiben. So wurde es ihnen angewiesen.

Also machen sie das. Essen und Trinken ist ja da. Ansonsten weiß man sich zu behelfen und bekommt die Tage gut und fröhlich rum. Etwas moderne Medien, Bierchen und mal ein Marsch ins nächstgelegene Dörfchen.

Ach ja, irgendwo ja trostlos, wie sich der Arbeitgeber kümmert. Sowas bei der DB, da gäbe es einen ARD-Brennpunkt und der Vorstand müsste geschlossen zurücktreten. In anderen Ländern dieser Erde, die gar nicht mal so exotisch und fern sind, sieht man die Dinge gelassen und pragmatisch und nimmt auch mal die ein oder andere Zumutung in Kauf. Eine Mentalität, die in gewisser Weise faszinierend ist.

Hier die ganze Story

https://www.google.de/amp/s/www.svz.de/lokales/hagenower-kreisblatt/drei-maenner-vier-t...


Schöne Grüße von

jörg

--
Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen! (Jean Paul Sartre)

ZM: tschechische Speisewagencrew bleibt 4 Tage im Zug.

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Dienstag, 10. Oktober 2017, 22:44 (vor 13 Tagen) @ Blaschke

Wo haben die denn im Speisewagen Matratzen und Decken her? Auch aus dem Dorf oder lagern die sowas im Skoda-Kühlschrank des Speisewagens zwischen Pilsner, Entenkeule, Rotkohl und Knödeln?

Schöne Grüße!
Olaf

ZM: tschechische Speisewagencrew bleibt 4 Tage im Zug.

hardy @, Dienstag, 10. Oktober 2017, 23:20 (vor 13 Tagen) @ Alibizugpaar

Hallo Olaf,

Vermutlich nicht aus dem Kühlschrank aber vielleicht lagern sie zwischen leerem Budweiser und Chips. Da im Speisewagen das Personal nicht an der Grenze wechselt, werden sie nicht das erste Mal im Wagen übernachten und daher entsprechend ausgestattet sein. Außer dem morgendlichen Prag-Berlin-Prag Umlauf kommt doch kein Zug auf dieser Strecke am gleichen Tag zurück nach Tschechien. Daher werden das Speisewagenpersonal sich nicht mit Schlafsack und Isomatte begnügen wollen.

Gruß
Hardy

ZM: tschechische Speisewagencrew bleibt 4 Tage im Zug.

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Mittwoch, 11. Oktober 2017, 00:20 (vor 13 Tagen) @ hardy
bearbeitet von Alibizugpaar, Mittwoch, 11. Oktober 2017, 00:20

Na ich dachte die schlafen in einem Hotel, Pension oder einer bahneigenen Übernachtungsmöglichkeit in einem Dienstgebäude irgendwo auf Hamburger DB-Betriebsgelände mit anständigem Bett, ner richtigen Dusche und Weckdienst. Oder in welcher Stadt auch immer die Schicht nach 8, 10 oder 12 Stunden für das Speisewagenpersonal endet.

Tf der letzten S-Bahnen in Haste (Hannover) sind früher für ein paar Stunden in eine Pension gegenüber dem Bahnhof gegangen. Heute fahren sie über Wunstorf leer zurück nach Hainholz zum Betriebshof.

Gruß
Olaf

Erfahrungen aus dem Wawel vor langer langer Zeit

Armchair traveller, Mittwoch, 11. Oktober 2017, 08:29 (vor 12 Tagen) @ Alibizugpaar

Liebes Forum,

dawno dawno temu (polnisch für "vor langer langer Zeit"),

als der IC Wawel noch mit Speisewagen bis Hamburg durchfuhr konnte ich auch zwischen Hamburg Hbf und Hamburg Dammtor miterleben wie die polnische Speisewagen-Crew die Matrazen herausholte und es sich im Gang des Speisewagens gemütlich machte. Und die neuen polnischen Schnellzüge für den Binnenverkehr haben auch ein Liegeabteil im Speisewagen. Scheint also immer noch üblich zu sein.

Wie das bei der JLV ist weiß ich allerdings nicht.

Allzeit gute Fahrt!
AT

ZM: tschechische Speisewagencrew bleibt 4 Tage im Zug.

Nordy, Mittwoch, 11. Oktober 2017, 13:57 (vor 12 Tagen) @ Alibizugpaar
bearbeitet von Nordy, Mittwoch, 11. Oktober 2017, 13:59

Ich mag mal morgens im EC Kiel-Prag zu hören bekommen, das Zugpersonal DB schläft im Hotel und das Speisewagenpersonal im Speisewagen.

ZM: tschechische Speisewagencrew bleibt 4 Tage im Zug.

Reservierungszettel @, KDU, Dienstag, 10. Oktober 2017, 22:56 (vor 13 Tagen) @ Blaschke

Hallöchen.

Die tschechischen Freunde sehen es entspannt: ihr Zug endet quasi mitten im Nichts. Weil wegen Sturm. Der Zug wird evakuiert. Die Speisewagenbesatzung aber soll vor Ort bleiben. So wurde es ihnen angewiesen.

Also machen sie das. Essen und Trinken ist ja da. Ansonsten weiß man sich zu behelfen und bekommt die Tage gut und fröhlich rum. Etwas moderne Medien, Bierchen und mal ein Marsch ins nächstgelegene Dörfchen.

Ach ja, irgendwo ja trostlos, wie sich der Arbeitgeber kümmert. Sowas bei der DB, da gäbe es einen ARD-Brennpunkt und der Vorstand müsste geschlossen zurücktreten. In anderen Ländern dieser Erde, die gar nicht mal so exotisch und fern sind, sieht man die Dinge gelassen und pragmatisch und nimmt auch mal die ein oder andere Zumutung in Kauf. Eine Mentalität, die in gewisser Weise faszinierend ist.

Hier die ganze Story

https://www.google.de/amp/s/www.svz.de/lokales/hagenower-kreisblatt/drei-maenner-vier-t...


Schöne Grüße von

jörg

Bei der ÖBB sogar Planmäßig, da gibts bei Henry einen richtigen 4 Tage Dienst:

1. Tag Wien-Innsbruck
2. Tag 118
3. Tag 119
4. Tag Innsbruck-Wien

total völlig OT: das sind mehrere /// früher Standard?

Blaschke, Osnabrück, Mittwoch, 11. Oktober 2017, 05:44 (vor 13 Tagen) @ Reservierungszettel

Huhu.

Bei der ÖBB

Bei DEN öbb. :-) Das sind DIE BundesbahnEN aus Felix Austria. Konnte ich sogar mal le Troll überzeugen :-)

da gibts bei Henry einen richtigen 4 Tage Dienst:

1. Tag Wien-Innsbruck
2. Tag 118
3. Tag 119
4. Tag Innsbruck-Wien

War das nicht früher im Reiche der DB auch so, dass die Speisewagencrew teilweise quasi den Umlauf mitfuhr? Mir dünkt so ...

Und noch dünkel, äh, dunkeler erinnere ich mich an eine TV-Reportage über ein Speisewagenteam, was Frankfurt - Paris - Übernachtung - Prag - Übernachtung - Frankfurt fuhr, jeweils mit dem durchgehenden Eurocity. Sowas gab es auch mal, einen durchgehenden Zug Paris Prag. Heute dann TGV, ICE und Pendolino :-). Alles ist besser in der Moderne ...

Schöne Grüße von

jörg


Und was Arbeitszeiten betrifft: Fuhr nicht damals die Speisewagenbesatzung im MIMARA auch durch? Zagreb halb 8 morgens bis Mitternacht Berlin und dann kurz vor 6 wieder nach Zagreb, an halb 11 abends.

--
Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen! (Jean Paul Sartre)

total völlig OT: das sind mehrere /// früher Standard?

Alpen-See-Express, Mittwoch, 11. Oktober 2017, 11:01 (vor 12 Tagen) @ Blaschke

Und noch dünkel, äh, dunkeler erinnere ich mich an eine TV-Reportage über ein Speisewagenteam, was Frankfurt - Paris - Übernachtung - Prag - Übernachtung - Frankfurt fuhr, jeweils mit dem durchgehenden Eurocity. Sowas gab es auch mal, einen durchgehenden Zug Paris Prag. Heute dann TGV, ICE und Pendolino :-). Alles ist besser in der Moderne ...

An den Film kann ich mich auch noch erinnern! Mit Alex Milberg als Gast - Stichwort: "Pfefferpotthast".
Habe ich noch irgendwo auf Videokassette, aber leider keine Abspielgerät mehr.

ZM: tschechische Speisewagencrew bleibt 4 Tage im Zug.

moonglum ⌂ @, Hagen, Mittwoch, 11. Oktober 2017, 09:31 (vor 12 Tagen) @ Blaschke

Spitzenstory, danke fürs Teilen.

Immerhin gab es zu essen im Wagen. Im Redesign Teil des 103 ist die Küchentechnik defekt (gilt derzeit anscheinend für mindestens 3 dieser ansonsten schönen Züge). Nur mit Kaltgetränken und einer Kanne Kaffee an Bord wäre es den Herren nicht so gut ergangen.

--
Schöne Grüße,
bevorzugt aus den EC 6/7/8/9, ICE 102, 103 und 515
Web: www.bio12code-institut.eu
Foto: EC9 in Wuppertal Hbf
(Gewitterumleitung 15.6.14)
[img]http://abload.de/img/img_4408g6yu6.jpg[/

ZM: tschechische Speisewagencrew bleibt 4 Tage im Zug.

RadExpress @, Mittwoch, 11. Oktober 2017, 18:43 (vor 12 Tagen) @ moonglum

Das Speisewagenpersonal pachtet sich bei der CD ein. Daher sämtliche Kosten für Hotelübernachtungen , Waren, Umsatz und... muss das Personal selbst tragen.

Da es sich um den EC176 handelte , wollte das Personal um Schutz ihrer Waren unbedingt an Bord bleiben. Es gab die Absicht diese auch zu evakuieren

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum