DB sucht Taufnamen für ICE4-Triebzüge (Allgemeines Forum)

ALR997 @, Dienstag, 12. September 2017, 14:27 (vor 13 Tagen)

Hallo zusammen,

Nachdem die bisherigen ICE-Züge auf Städte getauft werden, zeichnete sich bereits ab, dass bei den neuesten ICE-Generationen auf Namen bekannter Persönlichkeiten gesetzt wird.

Nun hat jeder die Möglichkeit, bei Insidebahn einen Namen für die Züge einzureichen.

Wichtigste Bedingungen: die Person muss bereits verstorben sein und es muss eine gute Begründung geben.

Die Jury, besteht aus:

  • Vorsitzende: Dr. Susanne Kill (Konzerngeschichte, Deutsche Bahn AG)
  • Prof. Dr. Gisela Mettele (Direktorin des Historischen Instituts der Friedrich-Schiller-Universität Jena)
  • Antje Neubauer (Leiterin Marketing & PR, Deutsche Bahn AG)
  • Dr. Michael Peterson (Vorstand Marketing, DB Fernverkehr AG)
  • Gabor Steingart (Herausgeber Handelsblatt)
  • Stefan Hilscher (Geschäftsführer SZ Scala)

Viel Spaß bei der Suche und Findung von Vorschlägen

Positiv mit Bahn-Engagement zu verbindende Menschen

GUM @, Dienstag, 12. September 2017, 14:44 (vor 13 Tagen) @ ALR997

Hallo zusammen,

Nachdem die bisherigen ICE-Züge auf Städte getauft werden, zeichnete sich bereits ab, dass bei den neuesten ICE-Generationen auf Namen bekannter Persönlichkeiten gesetzt wird.

Nun hat jeder die Möglichkeit, bei Insidebahn einen Namen für die Züge einzureichen.

Wichtigste Bedingungen: die Person muss bereits verstorben sein und es muss eine gute Begründung geben.

[...]

Viel Spaß bei der Suche und Findung von Vorschlägen

Ich habe gerade den Vorschlag Heiner Geißler eingereicht.

Begründung:
"Heiner Geißler hat in einem archetypischen Verfahren die Bürgerbeteiligung bei einem Neubauprojekt gelebt. Weit über das hinaus, was die Usancen oder Gesetze vorschreiben. Er verband dabei Biss, Authentizität und hat einen "Frieden für Stuttgart" geschlossen."

Liebe Grüße

GUM

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Positiv mit Bahn-Engagement zu verbindende Menschen

Frankfurt (Main) Süd @, Dienstag, 12. September 2017, 16:07 (vor 13 Tagen) @ GUM

Nichts gegen Geißler, aber bei der Benennung von Straßen nach Persönlichkeiten gibt es üblicherweise die Regel, dass die betreffende Person seit mindestens fünf Jahren tot sein muss. Das halte ich für durchaus sinnvoll, denn etwas zeitlicher Abstand ist einer sachlichen Abwägung der Verdienste und auch der Fehler eines Menschen ebenso dienlich wie dem Vergleich mit anderen in Frage kommenden Kandidaten.

+1

musicus @, MH/EPD/NZA/XAWIE, Dienstag, 12. September 2017, 16:08 (vor 13 Tagen) @ Frankfurt (Main) Süd

- kein Text -

+1

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Dienstag, 12. September 2017, 16:31 (vor 13 Tagen) @ Frankfurt (Main) Süd

- kein Text -

Positiv mit Bahn-Engagement zu verbindende Menschen

Henrik @, Dienstag, 12. September 2017, 16:49 (vor 13 Tagen) @ Frankfurt (Main) Süd

Nichts gegen Geißler, aber bei der Benennung von Straßen nach Persönlichkeiten gibt es üblicherweise die Regel, dass die betreffende Person seit mindestens fünf Jahren tot sein muss.

wo sollte es diese Regel denn geben?

Willy-Brandt bekam seine Straße in Hannover weit vor diesen ominösen "mindestens fünf Jahren",
die Verlängerung eben dieser trägt ihren Namen seit keinen 15 Monaten nach dem Ableben der Torwart-Ikone.

Das halte ich für durchaus sinnvoll, denn etwas zeitlicher Abstand ist einer sachlichen Abwägung der Verdienste und auch der Fehler eines Menschen ebenso dienlich wie dem Vergleich mit anderen in Frage kommenden Kandidaten.

die Frage stellt sich hier ja nun überhaupt nich, war Geißler ja sogar im bürgerlich-konservativen Spektrum nich ganz so unbeliebt.
Als Vorschlag ganz klar seine Berechtigung.. und in einem Jahr wäre ja immerhin auch wieder mehr als ein Jahr vergangen.

Persönlichkeiten, die gezeigt haben, wie Menschen über Grenzen hinweg friedlich zusammenleben können.

und dazu hat wohl zweifelsohne keine Person im Rahmen der Europäischen Einigung mehr beigetragen als Kanzler Helmut Kohl - er wird sicher einen ICE 4 zieren.
(auch bei ihm kam eine derlei "mindestens fünf Jahre tot"-Regel nie zu Sprache, außer in Berlin.. In Frankfurt sinds offiziell 3 Jahre, in Hamburg zwei, ..)

Positiv mit Bahn-Engagement zu verbindende Menschen

Frankfurt (Main) Süd @, Dienstag, 12. September 2017, 17:11 (vor 13 Tagen) @ Henrik

Nichts gegen Geißler, aber bei der Benennung von Straßen nach Persönlichkeiten gibt es üblicherweise die Regel, dass die betreffende Person seit mindestens fünf Jahren tot sein muss.


wo sollte es diese Regel denn geben?

Willy-Brandt bekam seine Straße in Hannover weit vor diesen ominösen "mindestens fünf Jahren",
die Verlängerung eben dieser trägt ihren Namen seit keinen 15 Monaten nach dem Ableben der Torwart-Ikone.

Das ist nicht bundesweit einheitlich geregelt. Bspw in Berlin gab es diese Regelung zumindest vor ein paar Jahren noch. Wäre mir neu, dass man das geändert hätte. So oder so halte ich eine derartige Regelung für sehr sinnvoll.

die Frage stellt sich hier ja nun überhaupt nich, war Geißler ja sogar im bürgerlich-konservativen Spektrum nich ganz so unbeliebt.
Als Vorschlag ganz klar seine Berechtigung.. und in einem Jahr wäre ja immerhin auch wieder mehr als ein Jahr vergangen.

Dass ein prominenter CDU-Politiker im bürgerlich-konservativen Spektrum nicht ganz unbeliebt war, ist jetzt nicht unbedingt überraschend.

Persönlichkeiten, die gezeigt haben, wie Menschen über Grenzen hinweg friedlich zusammenleben können.


und dazu hat wohl zweifelsohne keine Person im Rahmen der Europäischen Einigung mehr beigetragen als Kanzler Helmut Kohl - er wird sicher einen ICE 4 zieren.
(auch bei ihm kam eine derlei "mindestens fünf Jahre tot"-Regel nie zu Sprache, außer in Berlin.. In Frankfurt sinds offiziell 3 Jahre, in Hamburg zwei, ..)

Na eben - ob es jetzt fünf Jahre sein müssen, geschenkt. In jedem Fall ist es aber sinnvoll die Entscheidung erst dann zu treffen, wenn man nicht mehr unter dem unmittelbaren emotionalen Eindruck des Todes steht.

DB sucht Taufnamen für ICE4-Triebzüge

musicus @, MH/EPD/NZA/XAWIE, Dienstag, 12. September 2017, 15:22 (vor 13 Tagen) @ ALR997

Franz Schmidt (1555-1634)
...oder auch ein anderer Scharfrichter, der die körperlichen Leiden verursacht durch die BR412 angemessen zu repräsentieren vermag.
Und der Clou an der Geschichte: Das historische Vorbild hatte schließlich ein Einsehen und kam zur Erkenntnis, dass körperliches Leid weit weniger zur Zufriedenheit der Mitmenschen taugt, als deren Wohlbefinden, um das er sich schließlich bemühte. Ein wenig Zweckoptimismus darf ja sein.

14 Tage Urlaubsantrag für das Forum...

GUM @, Dienstag, 12. September 2017, 15:37 (vor 13 Tagen) @ musicus

Franz Schmidt (1555-1634)
...oder auch ein anderer Scharfrichter, der die körperlichen Leiden verursacht durch die BR412 angemessen zu repräsentieren vermag.
Und der Clou an der Geschichte: Das historische Vorbild hatte schließlich ein Einsehen und kam zur Erkenntnis, dass körperliches Leid weit weniger zur Zufriedenheit der Mitmenschen taugt, als deren Wohlbefinden, um das er sich schließlich bemühte. Ein wenig Zweckoptimismus darf ja sein.

...zum Nachdenken sozusagen.

Die Begründung lieferst Du ja selbst sozusagen frei Display!

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

...erwidere ich gerne.

musicus @, MH/EPD/NZA/XAWIE, Dienstag, 12. September 2017, 15:40 (vor 13 Tagen) @ GUM

Selbiges gilt dann ja auch für dich, wenn du für eine deiner beliebten Satiren in pietätloser Weise den Todesfalls eines Spitzenpolitikers missbrauchst.

Ich habe gerade den Vorschlag Heiner Geißler eingereicht.
"Heiner Geißler hat in einem archetypischen Verfahren die Bürgerbeteiligung bei einem Neubauprojekt gelebt. Weit über das hinaus, was die Usancen oder Gesetze vorschreiben. Er verband dabei Biss, Authentizität und hat einen "Frieden für Stuttgart" geschlossen."

Die Begründung lieferst Du ja selbst sozusagen frei Display!

Bleibe dabei...

GUM @, Dienstag, 12. September 2017, 15:58 (vor 13 Tagen) @ musicus

Heiner Geißler hat unschätzbare Dienste für die Demokratie geleistet.

Auch wenn mir ganz persönlich das Schlichtungsergebnis nicht gepasst hat, so war
es ein sehr demokratischer Prozess. Alle Seiten haben vorab der Schlichtung zugestimmt,
die den normalen Ablauf eines Planfeststellungsverfahrens bei weitem übertroffen hat.

Nehme das bitte einmal ernst und mache Dich nicht über Heiner Geißler lustig. Das hat er nicht verdient.

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Bleibe dabei...

musicus @, MH/EPD/NZA/XAWIE, Dienstag, 12. September 2017, 16:05 (vor 13 Tagen) @ GUM
bearbeitet von musicus, Dienstag, 12. September 2017, 16:08

Alle Seiten haben vorab der Schlichtung zugestimmt, die den normalen Ablauf eines Planfeststellungsverfahrens bei weitem übertroffen hat.

Nunja, ein Schlichtungsverfahren ist eben kein Planfeststellungsverfahren.

Nehme das bitte einmal ernst und mache Dich nicht über Heiner Geißler lustig. Das hat er nicht verdient.

Du sagst es. Dass, du auch mit dem Tod anderer Menschen deine Späße treibst, konnten wir beispielsweise in diesem Beitragsbaum lernen. Deswegen sehe ich auch deine Ergötzung an einem der umstrittensten Bauprojekte der DB AG in Verbindung mit deinem eher minder humorigen Versuch, aus tagespolitisch bedeutsamen Todesfällen Kapital zu schlagen mit großem Unbehagen und kann deine unbedachte Einlassung daher nur rügen!

Deine Abneigung gegen meine Beiträge ist ja...

GUM @, Mittwoch, 13. September 2017, 10:58 (vor 12 Tagen) @ musicus

... bereits mehrfach kommuniziert worden. Ich habe Dich verstanden.

Es ist aber nicht zielführend, wenn Du einen Taufnamen-Beitragsbaum für solche Tiraden missbrauchst. Hätte ich einen der Erbauer des Hamburg-Berlin Dieseltriebwagens vorgeschlagen, so hättest Du sicherlich auch mehr als ein Haar in der Suppe gefunden.

Zudem tragen Deine Beiträge nicht zu einem angenehmen Umgangston bei.

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Muss wohl auf Gegenseitigkeit beruhen

musicus @, MH/EPD/NZA/XAWIE, Mittwoch, 13. September 2017, 11:08 (vor 12 Tagen) @ GUM

denn...

Es ist aber nicht zielführend, wenn Du einen Taufnamen-Beitragsbaum für solche Tiraden missbrauchst. Hätte ich einen der Erbauer des Hamburg-Berlin Dieseltriebwagens vorgeschlagen, so hättest Du sicherlich auch mehr als ein Haar in der Suppe gefunden.

daraus spricht einmal mehr nichts anderes, als deine Abneigung gegen meine Beiträge, die ja bereits mehrfach kommuniziert worden ist. Ebenso ist es nicht zielführend, wenn du einen Taufnamen-Beitragsbaum für den Versuch missbrauchst, anhand eines ganz offenkundigen Scherzes, dir unliebsame Meinungen wegzensieren und mundtot machen zu lassen.

Zudem tragen Deine Beiträge nicht zu einem angenehmen Umgangston bei.

Deine auch nicht. Und nun?

over and out

Muss wohl auf Gegenseitigkeit beruhen

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Mittwoch, 13. September 2017, 11:17 (vor 12 Tagen) @ musicus

Ehrlich gesagt halte ich nichts von der Art von "Scherzen", die du da gezeigt hast.

Und da bin ich vielleicht auch nicht alleine.

Man muss ja nicht superernst sein, das ist auch nicht mein Stil. Man sollte da vielleicht einen gewissen Mittelweg finden denke ich...

--
[image]

+ 1

GUM @, Mittwoch, 13. September 2017, 11:19 (vor 12 Tagen) @ J-C

- kein Text -

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Muss wohl auf Gegenseitigkeit beruhen

Reservierungszettel @, KDU, Mittwoch, 13. September 2017, 11:29 (vor 12 Tagen) @ J-C

Ehrlich gesagt halte ich nichts von der Art von "Scherzen", die du da gezeigt hast.

Was GUM so erzählt ist auch nicht immer ohne Angriff - doch wer ist schon perfekt und unfehlbar.


Und da bin ich vielleicht auch nicht alleine.

Ist ja nunmal ein Diskussionsforum, jeder darf seine Meinung und Sichtweise kundtun.


Man muss ja nicht superernst sein, das ist auch nicht mein Stil. Man sollte da vielleicht einen gewissen Mittelweg finden denke ich...

Ich habe nichts verwerfliches gefunden.

Muss wohl auf Gegenseitigkeit beruhen

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Mittwoch, 13. September 2017, 11:53 (vor 12 Tagen) @ Reservierungszettel

Naja, jemanden vorschlagen, der den Job ausführte, Menschen umzubringen, finde ich halt makaber.

--
[image]

Muss wohl auf Gegenseitigkeit beruhen

Reservierungszettel @, KDU, Mittwoch, 13. September 2017, 11:57 (vor 12 Tagen) @ J-C

Naja, jemanden vorschlagen, der den Job ausführte, Menschen umzubringen, finde ich halt makaber.

Wenn man Ihn doch mag. Wenn jemand Fan vom Österreich stämmigen Weltherrscher wäre hätte ich da auch kein Problem mit.

Muss wohl auf Gegenseitigkeit beruhen

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Mittwoch, 13. September 2017, 16:43 (vor 12 Tagen) @ Reservierungszettel

Nicht jeder, den man mag, sollte am Ende der Taufname eines ICEs sein o.O

--
[image]

Muss wohl auf Gegenseitigkeit beruhen

musicus @, MH/EPD/NZA/XAWIE, Mittwoch, 13. September 2017, 12:06 (vor 12 Tagen) @ J-C
bearbeitet von musicus, Mittwoch, 13. September 2017, 12:09

Naja, jemanden vorschlagen, der den Job ausführte, Menschen umzubringen, finde ich halt makaber.

Da scheiden dann aber ganz, ganz schnell zu Dutzenden Kandidaten aus, die irgendwann in Ihrem Leben - ob willentlich oder nicht - Kriegsdienst leisteten.
Davon abgesehen war der "Vorgeschlagene" zuletzt als Heilpraktiker tätig und auch der Umstand, dass die Wahl auf ihn primär wegen des Wissens um Foltermethoden und weit weniger wegen Exekutionen gefallen war, ist aus dem Beitrag herauszulesen. Hält aber alles von künstlicher Erregung nicht ab, wie man sieht.

Muss wohl auf Gegenseitigkeit beruhen

sibiminus @, Mittwoch, 13. September 2017, 12:36 (vor 12 Tagen) @ musicus

Naja, jemanden vorschlagen, der den Job ausführte, Menschen umzubringen, finde ich halt makaber.

Da scheiden dann aber ganz, ganz schnell zu Dutzenden Kandidaten aus, die irgendwann in Ihrem Leben - ob willentlich oder nicht - Kriegsdienst leisteten.

Und das ist jetzt weswegen dramatisch? Ganz abgesehen davon dass der Vergleich arg schräg ist, s.u.

Davon abgesehen war der "Vorgeschlagene" zuletzt als Heilpraktiker tätig und auch der Umstand, dass die Wahl auf ihn primär wegen des Wissens um Foltermethoden und weit weniger wegen Exekutionen gefallen war, ist aus dem Beitrag herauszulesen. Hält aber alles von künstlicher Erregung nicht ab, wie man sieht.

Es ist doch ganz offensichtlich, dass es der DB hier um Marketing für ihren ICE geht. Natürlich wird die DB da das Lebenswerk einer Person im Blick haben und Kontroversen, die negativ auf die DB zurückgeführt werden können, vermeiden. Genau deswegen macht es einen Unterschied ob man nur wie fast jeder Wehrdienst leistete oder ob man aufgrund seines Lebenswerks hauptsächlich mit Tötungen in Verbindung gebracht wird. Der Wehrdienst wird es wohl kaum dauerhaft in den ersten Satz eines Wikipedia-Artikels schaffen, anders bei Scharfrichtern. Aber das brauche ich dir sicherlich alles nicht erzählen, weil dir das bewusst und dein Vorschlag nicht ernst gemeint sein dürfte, wie dein letzter Satz zeigt.

Muss wohl auf Gegenseitigkeit beruhen

musicus @, MH/EPD/NZA/XAWIE, Mittwoch, 13. September 2017, 13:30 (vor 12 Tagen) @ sibiminus
bearbeitet von musicus, Mittwoch, 13. September 2017, 13:31

Aber das brauche ich dir sicherlich alles nicht erzählen, weil dir das bewusst und dein Vorschlag nicht ernst gemeint sein dürfte, wie dein letzter Satz zeigt.

Der letzte Satz?? Also, wer den wirklichen Hintergedanken nicht bereits beim allerersten posting binnen Sekunden durchschaut hat, tut mir echt leid, sorry.

Mea culpa

sibiminus @, Mittwoch, 13. September 2017, 15:44 (vor 12 Tagen) @ musicus

Aber das brauche ich dir sicherlich alles nicht erzählen, weil dir das bewusst und dein Vorschlag nicht ernst gemeint sein dürfte, wie dein letzter Satz zeigt.

Der letzte Satz?? Also, wer den wirklichen Hintergedanken nicht bereits beim allerersten posting binnen Sekunden durchschaut hat, tut mir echt leid, sorry.

Ich habe den Faden nur quer gelesen und mich nur auf das von mir zitierte Posting bezogen. Ändert nichts daran dass dein "Vorschlag" dennoch ziemlich unpassend ist, darum ging es mir.

Mea culpa

musicus @, MH/EPD/NZA/XAWIE, Mittwoch, 13. September 2017, 15:50 (vor 12 Tagen) @ sibiminus

Ich habe den Faden nur quer gelesen und mich nur auf das von mir zitierte Posting bezogen. Ändert nichts daran dass dein "Vorschlag" dennoch ziemlich unpassend ist, darum ging es mir.

Natürlich ist er unpassend! Gerade das soll er ja sein!
Aber wenn man den Scherz schon erklären muss... Dass man hier mit Sinn für Humor nicht zu rechnen braucht und mit Gespür für Doppelbödigkeit noch viel weniger, ist mir nun auch endgültig klar geworden. In Zukunft werden meine Beiträge auf einen gewissen Esprit eben verzichten müssen.

PS: Die hierarchische Darstellung der Beiträge erleichtert es, zum ursprünglichen Gedanken zu finden.

Humor im Internet ...

sibiminus @, Mittwoch, 13. September 2017, 16:07 (vor 12 Tagen) @ musicus

Deinen ursprünglichen "Vorschlag" hatte ich nur kopfschüttelnd übergangen. Geschriebener Humor funktioniert halt anders. Vielleicht finde ich das auch einfach nur nicht humorig, weil ich den ICE4 gar nicht so unbequem finde (bitte nicht steinigen). Ich hatte mich ja wegen deinem komischen Vergleich von Scharfrichtern mit Wehrdienstleistenden eingeklinkt, der mir dann zu abstrus war. Deswegen kam ich dazu meinen Senf abzugeben.

Oje, oje...

musicus @, MH/EPD/NZA/XAWIE, Mittwoch, 13. September 2017, 16:17 (vor 12 Tagen) @ sibiminus

Deinen ursprünglichen "Vorschlag" hatte ich nur kopfschüttelnd übergangen.

Stört mich nicht. Ich bin nicht darauf festgelegt, dass jeder meine Sichtweise auch lustig findet.

Geschriebener Humor funktioniert halt anders.

Mag sein. Viel offensichtlicher geht er aber fast nicht.

Vielleicht finde ich das auch einfach nur nicht humorig, weil ich den ICE4 gar nicht so unbequem finde (bitte nicht steinigen).

Auch das sei jedem unbenommen - ich will die Debatte auch nicht aufwärmen, aber in Klasse 2 ist er für alles was 90 Minuten Transportdauer übersteigt deutlich zu eng konzipiert.

Ich hatte mich ja wegen deinem komischen Vergleich von Scharfrichtern mit Wehrdienstleistenden eingeklinkt, der mir dann zu abstrus war. Deswegen kam ich dazu meinen Senf abzugeben.

Zum einen geht es mit nicht um Wehrpflichtige in Grundausbildung o.ä. sondern, wie expressis verbis geschrieben, um den Grundsatz, dass das Töten anderer Menschen zentraler Aufgabenbestandteil bestimmter Gruppen ist. Und da drängen sich nolens volens Parallelen zwischen Soldaten im Kriegseinsatz und Henkern einfach auf, auch wenn man das im eigenen Weltbild unter abstrus einsortieren mag.

Bleibe dabei...

Garfield_1905, Dienstag, 12. September 2017, 18:50 (vor 13 Tagen) @ GUM

Heiner Geißler hat unschätzbare Dienste für die Demokratie geleistet.

Das ist ein Tippfehler drin. es müßte heißen:

Heiner Geißler hat undurchschaubare Dienste für die Demokratie geleistet. Auch das Wort Demokratie müßte wohl ersetzt werden.

Nehme das bitte einmal ernst und mache Dich nicht über Heiner Geißler lustig. Das hat er nicht verdient.

Doch, oh, doch ! Das hat er sich durch sein, insbesondere frühes, Wirken sehr wohl verdient. Wobei, Du hast schon Recht. Lustig war's tatsächlich nicht ...

Was soll denn das bitte?

Christian_S, Dienstag, 12. September 2017, 19:06 (vor 13 Tagen) @ GUM


...zum Nachdenken sozusagen.

Die Begründung lieferst Du ja selbst sozusagen frei Display!

Worüber soll er nachdenken? Auch wenn der Vorschlag mit dem Scharfrichter sicher nicht ganz ernst zu nehmen ist, warum sollte er dafür gesperrt werden?

Die Todesstrafe gehörte auch in der deutschen Geschichte jahrhundertelang zu den juristischen Möglichkeiten, war also völlig legal. Ergo hat der besagte Herr einfach seine Arbeit erledigt, denn die gab es nunmal damals.
Warum also sollte man den User sperren, nur weil er (im Gegensatz zu vielen anderen Deutschen) nicht die Augen vor der Geschichte verschließt?

Verwunderte Grüße

DB sucht Taufnamen für ICE4-Triebzüge

ICE1223-Limburg ⌂ @, FNS/FLIS/KHIS, Dienstag, 12. September 2017, 15:38 (vor 13 Tagen) @ musicus

Warum beteiligst du dich überhaupt an dem Thema? Wir alle wissen zu genüge, das du den ICE4 nicht magst...

Bist ja Le Trolls kleiner Helfer...

--
ICE-TD - Erinnerung an die Baureihe 605

Abschied n-Wagen Schwarzwaldbahn

--

Für den Einsatz des ICE4 auf der KRM!

DB sucht Taufnamen für ICE4-Triebzüge

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 12. September 2017, 16:39 (vor 13 Tagen) @ ICE1223-Limburg

Nein, du magst mich nicht, da mach ich dir keinen Vorwurf...

...aber mir war der "Vorschlag", auf den du dich beziehst, ziemlich unangemessen. Auf sowas käme ich tatsächlich nicht.

--
[image]

Theatralik ohne Gleichen *Kopfschüttel*

Paladin @, Hansestadt Rostock, Dienstag, 12. September 2017, 15:39 (vor 13 Tagen) @ musicus

- kein Text -

Ich habe Vorschlag eingereicht. Danke!

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Dienstag, 12. September 2017, 15:47 (vor 13 Tagen) @ ALR997

- kein Text -

Möchtest Du den Vorschlag nennen?

GUM @, Dienstag, 12. September 2017, 16:00 (vor 13 Tagen) @ ICETreffErfurt

Würde mich interessieren.

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Kleines Rätsel :-)

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Dienstag, 12. September 2017, 16:30 (vor 13 Tagen) @ GUM
bearbeitet von ICETreffErfurt, Dienstag, 12. September 2017, 16:31

Wen werde ich wohl als Eisenacher vorschlagen, wenn "Martin Luther" schon vergeben ist?

PS: Seine Geburtsstadt ist Eisenach und sein Name steht auf dem Bahnhofsschild am Bahnsteig. :-)

Johann Sebastian Bach

MF_5289, Dienstag, 12. September 2017, 16:43 (vor 13 Tagen) @ ICETreffErfurt

- kein Text -

Johann Sebastian Bach - Korrekt!

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Dienstag, 12. September 2017, 16:44 (vor 13 Tagen) @ MF_5289

- kein Text -

Warum bitte ausgerechnet Gabor Steingart?

Frankfurt (Main) Süd @, Dienstag, 12. September 2017, 16:08 (vor 13 Tagen) @ ALR997

- kein Text -

Mein Vorschlag

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 12. September 2017, 16:37 (vor 13 Tagen) @ ALR997

Das ist gut!

GUM @, Mittwoch, 13. September 2017, 11:01 (vor 12 Tagen) @ J-C

Die Namensentscheidungskommission bzw. die Presseabteilung können dann Interessantes zu Flügelung von S-Bahn- und Nahverkehrszügen schreiben. Eisenbahngeschichte pur sozusagen.

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Diskussionsgrundlage

MF_5289, Dienstag, 12. September 2017, 16:40 (vor 13 Tagen) @ ALR997

Heiner Müller
Helene Lange
Hildegard Knef
Marlene Dietrich
Justus Perthes

Ich wäre ja eher für Personen mit klarem Eisenbahn-Bezug

Frankfurt (Main) Süd @, Dienstag, 12. September 2017, 17:12 (vor 13 Tagen) @ MF_5289

- kein Text -

Warum?

MF_5289, Dienstag, 12. September 2017, 17:22 (vor 13 Tagen) @ Frankfurt (Main) Süd

Warum? Es heißt doch die Deutschland geprägt haben. Die Persönlichkeiten sind ja aufs Eisenbahnwesen begrenzt.

So viele gibt s da ja nicht.

Weil es schon Zugnamen mit Malern, Künstlern, Dichtern etc.

GUM @, Mittwoch, 13. September 2017, 11:04 (vor 12 Tagen) @ MF_5289

gab.

Ich finde den klaren Eisenbahnbezug toll. Denn dann kann die Bahn in jedem Reieplaner/Zugbegleiter auch ein bisschen Unternehmens- und Technikgeschichte kommunizieren. Das kostet nix und kann die Produkte emotional aufladen.

Auf DB mobil finden sich ja fast nur eisenbahnfremde Prominente auf dem Titelbild.

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Weil es schon Zugnamen mit Malern, Künstlern, Dichtern etc.

musicus @, MH/EPD/NZA/XAWIE, Mittwoch, 13. September 2017, 11:11 (vor 12 Tagen) @ GUM

Auf DB mobil finden sich ja fast nur eisenbahnfremde Prominente auf dem Titelbild.

Wer den Pleonasmus findet, darf ihn behalten. Und auch Cornelia Poletto führe ich unter "eisenbahnfremd".

Ich hab Ihn mir eingesackt :)

Reservierungszettel @, KDU, Mittwoch, 13. September 2017, 11:32 (vor 12 Tagen) @ musicus

- kein Text -

Zu Bundesbahnzeiten...

Reservierungszettel @, KDU, Mittwoch, 13. September 2017, 11:19 (vor 12 Tagen) @ GUM

gab.

Ich finde den klaren Eisenbahnbezug toll. Denn dann kann die Bahn in jedem Reieplaner/Zugbegleiter auch ein bisschen Unternehmens- und Technikgeschichte kommunizieren. Das kostet nix und kann die Produkte emotional aufladen.#

gab es das schon mal, da waren dann Fotos von Landschaften/Zügen/Loks auf dem Titelblatt des IZB. Jedoch bin ich der Meinung das es nicht mehr wirklich in die heutige Zeit passt.


Auf DB mobil finden sich ja fast nur eisenbahnfremde Prominente auf dem Titelbild.

Wenn da nur Personen mit Bahnbezug abgebildet werden dann würde es das Magazin schon einige Jahre nicht mehr geben - da schon alle Personen durch wären. Und über jeden Mitarbeiter bereichten wäre auf dauer auch Langweilig, für mich ist die Mobil so wie sie ist schon ok. Im Innenteil werden ja genug Bahnthemen angesprochen.

Titelbild DB mobil

RhBDirk @, Köln und Hamburg, Mittwoch, 13. September 2017, 11:35 (vor 12 Tagen) @ Reservierungszettel

gab.

Ich finde den klaren Eisenbahnbezug toll. Denn dann kann die Bahn in jedem Reieplaner/Zugbegleiter auch ein bisschen Unternehmens- und Technikgeschichte kommunizieren. Das kostet nix und kann die Produkte emotional aufladen.#


gab es das schon mal, da waren dann Fotos von Landschaften/Zügen/Loks auf dem Titelblatt des IZB. Jedoch bin ich der Meinung das es nicht mehr wirklich in die heutige Zeit passt.


Auf DB mobil finden sich ja fast nur eisenbahnfremde Prominente auf dem Titelbild.


Wenn da nur Personen mit Bahnbezug abgebildet werden dann würde es das Magazin schon einige Jahre nicht mehr geben - da schon alle Personen durch wären. Und über jeden Mitarbeiter bereichten wäre auf dauer auch Langweilig, für mich ist die Mobil so wie sie ist schon ok. Im Innenteil werden ja genug Bahnthemen angesprochen.

Warum macht man nicht Lust aufs mobil sein? Ansprechende Landschaften/Gebäude aufs Titelbild.

So, wie das andere Bahnkundenmagazine auch machen. Meinetwegen auch einen Promi mit drauf. Ich erinnere mich an das vorletzte ÖBB Magazin Railaxed, da war Gregor Schlierenzauer auf dem Bahnsteig abgebildet, einsteigend in einen Railjet.

Titelbild DB mobil

Reservierungszettel @, KDU, Mittwoch, 13. September 2017, 11:39 (vor 12 Tagen) @ RhBDirk
bearbeitet von Reservierungszettel, Mittwoch, 13. September 2017, 11:40

gab.

Ich finde den klaren Eisenbahnbezug toll. Denn dann kann die Bahn in jedem Reieplaner/Zugbegleiter auch ein bisschen Unternehmens- und Technikgeschichte kommunizieren. Das kostet nix und kann die Produkte emotional aufladen.#


gab es das schon mal, da waren dann Fotos von Landschaften/Zügen/Loks auf dem Titelblatt des IZB. Jedoch bin ich der Meinung das es nicht mehr wirklich in die heutige Zeit passt.


Auf DB mobil finden sich ja fast nur eisenbahnfremde Prominente auf dem Titelbild.


Wenn da nur Personen mit Bahnbezug abgebildet werden dann würde es das Magazin schon einige Jahre nicht mehr geben - da schon alle Personen durch wären. Und über jeden Mitarbeiter bereichten wäre auf dauer auch Langweilig, für mich ist die Mobil so wie sie ist schon ok. Im Innenteil werden ja genug Bahnthemen angesprochen.


Warum macht man nicht Lust aufs mobil sein? Ansprechende Landschaften/Gebäude aufs Titelbild.

So, wie das andere Bahnkundenmagazine auch machen. Meinetwegen auch einen Promi mit drauf. Ich erinnere mich an das vorletzte ÖBB Magazin Railaxed, da war Gregor Schlierenzauer auf dem Bahnsteig abgebildet, einsteigend in einen Railjet.

Das möchte doch in Deutschland fast keiner sehen...in Österreich sind viele Leute etwas anders eingestellt.

Ich wäre ja eher für Personen mit klarem Eisenbahn-Bezug

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Dienstag, 12. September 2017, 17:22 (vor 13 Tagen) @ Frankfurt (Main) Süd

Wilhelm Conrad Röntgen -> Der hat einen sehr klaren Eisenbahnbezug, wenn auch nicht in einem positivem Sinne. *SCNR*

–––
Mein Vorschlag basiert darauf, dass es schon mal einen ICE-Zuglauf "Johann Sebastian Bach" gab, er in einer Stadt mit ICE-Anschluss (Eisenach) geboren ist und sein Wirken u.a. in Leipzig stattfand, was ja ein zentraler Knoten im deutschen Eisenbahnnetz ist.

Ich wäre ja eher für Personen mit klarem Eisenbahn-Bezug

nscharrn, IC 2152, Dienstag, 12. September 2017, 18:03 (vor 13 Tagen) @ ICETreffErfurt

Personen mit Eisenbahnbezug macht meiner Meinung keinen Sinn da die meisten von der breiten Öffentlichkeit kaum jemand kennt - es wird auf Leute wie Siemens, Bach, Schuhmann usw. Hinauslaufen

Eisenbahn-Bezug?

Sören Heise @, Region Hannover, Dienstag, 12. September 2017, 18:12 (vor 13 Tagen) @ nscharrn

Moin!

Personen mit Eisenbahnbezug macht meiner Meinung keinen Sinn da die meisten von der breiten Öffentlichkeit kaum jemand kennt - es wird auf Leute wie Siemens, Bach, Schuhmann usw. Hinauslaufen

Zustimmung. Mal vielleicht von List abgesehen. Liszt war ja wohl kein Deutscher, Honegger scheidet deshalb ja aus. Leider.
Und wenn man nicht Robert, sondern Carla Schumann nimmt, sind auch die Feministinnen und Feministen glücklich. Wobei sein Kozertstück für vier Hörner und Orchester schon eine Benennung eines Zuges rechtfertigen würde.


Viele Grüße
Sören

--
[image]

Verstehen Sie Bahnhof!
Europa: Linkliste Fahrplantabellen und mehr

Die Bahn könnte aber mit jedem dritten Zug oder so...

GUM @, Mittwoch, 13. September 2017, 11:14 (vor 12 Tagen) @ nscharrn

... Eisenbahngeschichte kommunizieren.

Das wäre ein interessanter Nebeneffekt und deutlich offensiver als beispielsweise
Städtenamen zu verwenden. Die Original-Ausschreibung der Bahn schreibt ja allgemein von Menschen, die denjenigen inspirieren, der den Vorschlag macht. Also habt Ihr freie Auswahl.

Die Bahn kann aber von diversen hochpreisigen Markenherstellern lernen, die einen Unternehmensgründer, Technikverantwortlichen oder auch nur Autofahrer beinahe ununterbrochen kommunizieren.

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Großinquisitor GUM, intervenieren Sie!

musicus @, MH/EPD/NZA/XAWIE, Dienstag, 12. September 2017, 18:31 (vor 13 Tagen) @ ICETreffErfurt

- kein Text -

Unglaublich ...

Garfield_1905, Dienstag, 12. September 2017, 19:28 (vor 13 Tagen) @ ICETreffErfurt

Wilhelm Conrad Röntgen -> Der hat einen sehr klaren Eisenbahnbezug, wenn auch nicht in einem positivem Sinne. *SCNR*

Ich gehe davon aus, das Du nicht zu den Angehörigen der 101 Toten gehörst. Das sage ich auch als jemand, der in der Nähe von Eschede wohnt und daher damals vor Ort als Helfer war. Ich kann daher nicht merkwürdige Bemerkungen drüber machen.

Ich bin nicht dafür, Dich für diese respektlose Bemerkung zu sperren. Ich bin aber dafür vor dem Schreiben einfach mal nachzudenken.

Unglaublich ...

Henrik @, Dienstag, 12. September 2017, 19:42 (vor 13 Tagen) @ Garfield_1905

Wilhelm Conrad Röntgen -> Der hat einen sehr klaren Eisenbahnbezug, wenn auch nicht in einem positivem Sinne. *SCNR*

Ich gehe davon aus, das Du nicht zu den Angehörigen der 101 Toten gehörst. Das sage ich [...] Ich kann daher nicht merkwürdige Bemerkungen drüber machen.

zumal wir wenigstens einen Benutzer hier haben, den es ..hätte treffen können dann dort. gibt eben etwas mehr als die 101.

diese respektlose Bemerkung

Ich wäre ja eher für Personen mit klarem Eisenbahn-Bezug

218 466-1, Red Bank NJ / Ingolstadt, Dienstag, 12. September 2017, 19:34 (vor 13 Tagen) @ ICETreffErfurt

Wilhelm Conrad Röntgen -> Der hat einen sehr klaren Eisenbahnbezug, wenn auch nicht in einem positivem Sinne. *SCNR*

Der damalige Zuglauf wurde bereits mit gutem Grund umbenannt. Warum sollte der jetzt bei Tfz wieder aufgenommen werden?
Das ist nicht witzig. Manchmal ist es besser, nichts zu schreiben, bevor man solchen bulls..t postet.

--
[image]
Dieser Beitrag gibt (sofern nicht anders gekennzeichnet) allein die Meinung der Verfasserin wieder
MET - Der beste Zug den es je gab
[image]

+1

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 12. September 2017, 19:36 (vor 13 Tagen) @ 218 466-1

- kein Text -

--
[image]

Dann bitte generell keine Physiker und Naturwissenschaftler

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Dienstag, 12. September 2017, 20:11 (vor 13 Tagen) @ 218 466-1
bearbeitet von ICETreffErfurt, Dienstag, 12. September 2017, 20:16

Das war der Anfang vom Ende der Benennung von Zugläufen nach Personen.

Es macht ja keinen Sinn den Röntgen für etwas zu "bestrafen", was gar nicht in seiner Schuld lag. Genauso gut hätte es jeden anderen Zuglauf treffen können. Von daher fühlt es sich seltsam an, wenn andere Physiker und Wissenschaftler einen Zuglauf oder Triebzug erhalten, Röntgen jedoch nicht. Schon das Fehlen dieses Namens erinnert ja an die Umstände.

So ein Schwachsinn!

Paladin @, Hansestadt Rostock, Dienstag, 12. September 2017, 20:29 (vor 13 Tagen) @ ICETreffErfurt

Wenn ein ICE Wilhelm Conrad Röntgen rumfährt, erinnert das an Eschede.

Wenn ein ICE Albert Einstein rumfährt, erinnert das nicht an Eschede.

Wenn kein ICE Wilhelm Conrad Röntgen rumfährt, denkt man ... richtig, nicht an Eschede. Als ob irgendjemand dann denkt "Oh, Albert Einstein hätte auch Röntgen sein können" ... also wirklich.

So ein Schwachsinn!

Berlin-Express ⌂ @, nähe BPHD, Dienstag, 12. September 2017, 20:33 (vor 13 Tagen) @ Paladin
bearbeitet von Berlin-Express, Dienstag, 12. September 2017, 20:34

Wenn ein ICE Wilhelm Conrad Röntgen rumfährt, erinnert das an Eschede.

Wie viele Reisende schauen denn bitte auf den Namen des Zuges und verbinden Röntgen auch noch mit Eschede? Der Anteil dürfte bei 0,X% liegen.

Wenn ein ICE Albert Einstein rumfährt, erinnert das nicht an Eschede.

Richtig, macht die prinzipielle Nichtvergabe von Röntgen nicht besser.

Wenn kein ICE Wilhelm Conrad Röntgen rumfährt, denkt man ... richtig, nicht an Eschede.

S. o.

Als ob irgendjemand dann denkt "Oh, Albert Einstein hätte auch Röntgen sein können" ... also wirklich.

Es denken sich sowieso nur die paar "Bahnfuzzyfreaks" was dabei. Dem Rest ist das Scheißegal. Nur die Bahn darf jetzt mal wieder ein paar Pressetermine machen und Züge taufen.

--
https://dbf.finalrewind.org/Berlin-Pankow-Heinersdorf?mode=single&hide_opts=1

Erster Physik-Nobelpreis-Träger

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Dienstag, 12. September 2017, 21:01 (vor 12 Tagen) @ Paladin
bearbeitet von ICETreffErfurt, Dienstag, 12. September 2017, 21:03

Wilhelm Conrad Röntgen war immerhin der erste deutsche und überhaupt der erste Physik-Nobelpreis-Träger. Schon allein das hebt ihn von allen nachfolgenden Generationen ab.

Wenn man aufgefordert wird eine Liste bedeutender Wissenschaftler aufzuzählen, fällt einem Röntgen fast automatisch ein, zumal sowohl eine Strahlungsart als auch eine physikalische Einheit nach ihm benannt wurde.

Wie gesagt, sollten ICE nach Siemens, Einstein, Planck, Hahn, Heisenberg, usw. benannt werden, werde ich natürlich auch Röntgen dafür öffentlich an den geeigneten Stellen vorschlagen.

Ehre wem Ehre gebührt.

Nachdenken !!!

Garfield_1905, Dienstag, 12. September 2017, 21:15 (vor 12 Tagen) @ ICETreffErfurt

Ehre wem Ehre gebührt.

Kein Mensch wird ernsthaft die Verdienste und die Bedeutung von Röntgen als Mensch und Wissenschaftler bestreiten wollen. Im Zusammenhang mit der Eisenbahn - und nur da ! - bleibt der Name geschmacklos. Und das ist noch vorsichtig formuliert.

Deine Versuche, Deinen ganz offenbar 'witzig' gemeinten Vorschlag (anders war Dein *scnr* nicht verstehen !) im Nachhinein noch rechtfertigen zu wollen, ist für mich mißlungen und einfach nur erbärmlich. Einfach schweigen oder, noch besser, entschuldigen, wäre der richtige Weg.

Habe ich.

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Dienstag, 12. September 2017, 21:28 (vor 12 Tagen) @ Garfield_1905

Deine Versuche, Deinen ganz offenbar 'witzig' gemeinten Vorschlag (anders war Dein *scnr* nicht verstehen !)

Witzig war das nicht gemeint. Ich war von Anfang an kein Fan der Idee Triebzüge nach Personen zu benennen, weil das dann immer politische, moralische und ideologische Konflikte geben wird. Jede Person hat mit ihrem Wirken viele Facetten und hat im Leben nicht nur immer Gutes getan.

Darüber hinaus zeigt der Fall "Röntgen", dass es bei der DB immer noch eine nicht ganz vernarbte Wunde gibt. Im Prinzip basiert dieser Ausschluss auf purem Aberglauben und einer aus meiner Sicht falsch verwendeten Pietät.

Ich habe genauso Mitgefühl mit den Hinterbliebenen und Rettern und auch ich bin über den damaligen Unfall traurig und bestürzt.

Nichtsdestotrotz halte ich die Causa "Röntgen" und auch die Causa "884" in diesem Zusammenhang für albern, ja sogar absurd. Weder diese Zahl noch dieser Name hatten irgendeinen Einfluss auf diesen Unfall. Es ist einfach nur ein unangenehmer Erinnerungstrigger, nicht mehr und nicht weniger.

Warum nicht gleich das Unfalldatum aus dem Kalender streichen oder den Ort "Eschede" umbenennen?

Es ist schlicht und ergreifend überzogener Aberglaube und durch nur sehr wenig zu rechtfertigen. Aus diesem Grund bringe ich den Röntgen immer und immer wieder.

Entweder man verzichtet auf solchen Symbolismus oder man zieht ihn konsequent und unvoreingenommen durch.

Da stimme ich Dir zu

Christian_S, Dienstag, 12. September 2017, 21:39 (vor 12 Tagen) @ ICETreffErfurt

Witzig war das nicht gemeint. Ich war von Anfang an kein Fan der Idee Triebzüge nach Personen zu benennen, weil das dann immer politische, moralische und ideologische Konflikte geben wird. Jede Person hat mit ihrem Wirken viele Facetten und hat im Leben nicht nur immer Gutes getan.

Da stimme ich Dir voll und ganz zu. Selbst bei eigentlich unpolitischen Leuten wie Musikern oder Wissenschaftlern kann es durchaus welche geben, deren Verdienste zwar unbestritten sind, die sich in anderen Sparten aber vielleicht weniger glorreich gezeigt haben. Selbst Martin Luther ist ein solches Beispiel. Für die Evangelen sicher ein Held seiner Zeit, aber seine teilweise antisemitischen Tendenzen sind nun wirklich nicht zu würdigen ...


Darüber hinaus zeigt der Fall "Röntgen", dass es bei der DB immer noch eine nicht ganz vernarbte Wunde gibt. Im Prinzip basiert dieser Ausschluss auf purem Aberglauben und einer aus meiner Sicht falsch verwendeten Pietät.

Eben. Ich habe weder davon gehört, dass ein nach Röntgen benanntes Institut in die Luft geflogen ist noch sämtliche nach ihm benannten Schulen abgebrannt sind.
Er konnte nun wirklich nichts dazu, dass der betroffene Zuglauf nach ihm benannt war ...

Ich bin raus !

Garfield_1905, Dienstag, 12. September 2017, 21:43 (vor 12 Tagen) @ Christian_S

Sorry, aber bei soviel Ignoranz und offensichtlich fehlender Empathie klinke ich mich besser aus der Diskussion raus. Ich möchte hier nicht lebenslang gesperrt werden !

Allen ist das Denken erlaubt - vielen bleibt es erspart ...

Blaschke, Osnabrück, Dienstag, 12. September 2017, 21:52 (vor 12 Tagen) @ Garfield_1905

Hallo.

Ich stimme dir zu 100% zu.

Schöne Grüße von

jörg

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jeder ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

Ich bin raus !

heinz, Berlin Stadtbahn, Mittwoch, 13. September 2017, 19:39 (vor 12 Tagen) @ Garfield_1905
bearbeitet von heinz, Mittwoch, 13. September 2017, 19:40

... und ich auch. Es ist schon beängstigend zu sehen, wie hier mit eiskalter Logik gegen Gefühle argumentiert wird. Das kann ja mal den Hinterbliebenen erklären und ihnen Statistiken vorrechnen. Als ob es drum ginge!

Heinz

--
In Saarbrücken Hbf kann mit Anschluß nicht gerechnet werden.

Da widerspreche ich euch entschieden!

218 466-1, Red Bank NJ / Ingolstadt, Dienstag, 12. September 2017, 23:45 (vor 12 Tagen) @ Christian_S

Witzig war das nicht gemeint. Ich war von Anfang an kein Fan der Idee Triebzüge nach Personen zu benennen, weil das dann immer politische, moralische und ideologische Konflikte geben wird. Jede Person hat mit ihrem Wirken viele Facetten und hat im Leben nicht nur immer Gutes getan.


Da stimme ich Dir voll und ganz zu.

Darüber hinaus zeigt der Fall "Röntgen", dass es bei der DB immer noch eine nicht ganz vernarbte Wunde gibt. Im Prinzip basiert dieser Ausschluss auf purem Aberglauben und einer aus meiner Sicht falsch verwendeten Pietät.


Eben. Ich habe weder davon gehört, dass ein nach Röntgen benanntes Institut in die Luft geflogen ist noch sämtliche nach ihm benannten Schulen abgebrannt sind.
Er konnte nun wirklich nichts dazu, dass der betroffene Zuglauf nach ihm benannt war ...

Ich habt NICHTS verstandan, gar nichts!
Das hat nichts mit der Person Röntgen zu tun. Um den Sinn zu verstehen müsste man halt einmal nachdenken, aber da hapert es bei einigen hier gewaltig, um es noch forenregelkonform auszudrücken. Sonst müsste Steffen diesen Beitrag ins Nirvana befördern.
Respekt scheint euch ein Fremdwort zu sein.
An den Haaren herbeigezogene Vergleiche (was haben Institute und Schulen mit ICE zu tun?) werden herangezogen, um eure gefühlslosen Argumente zu rechtfertigen, mit denen Ihr den Angehörigen indirekt ins Gesicht schlagt. Schämt euch!

--
[image]
Dieser Beitrag gibt (sofern nicht anders gekennzeichnet) allein die Meinung der Verfasserin wieder
MET - Der beste Zug den es je gab
[image]

Da widerspreche ich euch entschieden!

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Mittwoch, 13. September 2017, 00:09 (vor 12 Tagen) @ 218 466-1

Meinst du die Einwohner von Eschede finden es so toll, dass der Name ihres Ortes ständig mit dem größten zivilen Nachkriegszugunglück in Verbindung gebracht wird?

Da der Unfall nun mal an dieser Stelle war, lässt es sich nicht vermeiden diese Assoziation zu ziehen.

Aber die Fixierung auf die Zugnummer 884 und den Namen "Wilhelm Conrad Röntgen" fußt mehr auf Aberglauben als auf Respekt gegenüber den Opfern.

Damals wurde der Zuglauf sogar noch ein paar Tage nach dem Unfall mit diesem Namen in diversen Bahnhöfen gekennzeichnet. Erst nach dem Protest einiger Bahnmitarbeiter und Reisenden, die sich dadurch gestört fühlten, wurde der Name geändert. Das ist aber mittlerweile 20 Jahre her.

Wenn es heute wieder einen ICE 884 geben würde, würde das keinen großen Aufschrei geben, weil die Masse an Reisenden und große Teile der Mitarbeiter das Unglück nur noch aus TV-Dokus und Geschichtsbüchern kennen und mit der Nummer 884 keine Gefühle verbinden.

Damals konnte ich es verstehen, dass man so gehandelt hat. Mit zunehmenden zeitlichen Abstand wirkt dieses künstliche Ignorieren einfach nur noch abergläubisch.

Ich könnte ruhigen Gewissens in einen ICE 884 steigen oder einen Triebzug "Wilhelm Conrad Röntgen" benutzen, weil ich weiß, dass sich die damaligen Umstände nicht mehr 1:1 wiederholen werden. Durch den Unfall wurden viele Prozeduren in den Werken geändert, die Technik angepasst und die Sensibilität des EBA gesteigert. Eine Wiederholung ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen.

Wenn ein Zug einen Unfall hat, so haben weder die Nummer des Triebzuges noch die Nummer des Zuglaufes irgendeine tiefere Bedeutung. Abgesehen vielleicht dadurch, dass der Unfall durch einen spezifischen technischen Defekt verunfallt ist, welcher nur diese eine Triebzug besaß. Aber das könnte ja dann jedem Triebzug der entsprechenden Baureihe widerfahren.

Statt sich so albernen Argumenten und Pietätsdiskussionen hinzugeben hätte man die Opfer und deren Angehörigen damals ordentlich entschädigen und sich persönlich und einzeln aufrichtig entschuldigen können. Das wurde aber aus zivilrechtlicher Abwägung unterlassen und das fand und finde ich viel schlimmer als einen ICE wieder "Wilhelm Conrad Röntgen" zu benennen.

Da widerspreche ich euch entschieden!

Christian_S, Mittwoch, 13. September 2017, 05:54 (vor 12 Tagen) @ 218 466-1


Ich habt NICHTS verstandan, gar nichts!

Das Du nix verstehst wundert mich jetzt nicht so wirklich ;)

Das hat nichts mit der Person Röntgen zu tun. Um den Sinn zu verstehen müsste man halt einmal nachdenken, aber da hapert es bei einigen hier gewaltig, um es noch forenregelkonform auszudrücken. Sonst müsste Steffen diesen Beitrag ins Nirvana befördern.

Das Du nicht nachdenkst, sondern immer stur Deiner Meinung folgst ohne auch nur die geringste Kompromissbereitschaft ist ebenfalls nix wirklich neues.

Respekt scheint euch ein Fremdwort zu sein.

Achja? Wieso? Habe ich geschrieben, die Opfer der Eschede-Katastrophe seien mir egal? Nö, habe ich weder geschrieben noch sind sie mir egal, ich habe Respekt vor ihnen und dem Leid der Angehörigen. Aber ich sage auf keinen Fall: Röntgens Name war Schuld, der darf nie wieder öffentlich irgendwo verwendet werden!

An den Haaren herbeigezogene Vergleiche (was haben Institute und Schulen mit ICE zu tun?) werden herangezogen, um eure gefühlslosen Argumente zu rechtfertigen, mit denen Ihr den Angehörigen indirekt ins Gesicht schlagt. Schämt euch!

Weil Schulen, Institute etc ebenfalls seinen Namen tragen. Und das zu Recht! Mir ist nicht bekannt, das Eltern z.B. ihre Kinder von einer Röntgenschule genommen haben nach dem ICE-Unglück ...

Wie ICE-T-Fan es schon geschrieben hat: So schlimm das Unglück auch war - es lebenslang einem Wilhelm Conrad Röntgen oder auch der Stadt Eschede anzuhaften ist ebenfalls nicht fair und tatsächlich von Aberglauben geprägt. Wenn manche User hier tatsächlich so große Probleme mit dme Namen Röntgen haben aufgrund des Unglücks, dann frage ich mich, warum viele von Ihnen aber seither schon wieder mit einem ICE durch den Unglücksort Eschede gefahren sind ...

"Röntgen" und ICE passen nicht zusammen

218 466-1, Red Bank NJ / Ingolstadt, Mittwoch, 13. September 2017, 23:57 (vor 11 Tagen) @ Christian_S

Das Du nix verstehst wundert mich jetzt nicht so wirklich ;)

Schreiben eigentlich mehrere Personen unter dem account "Christian_S" oder warum richtest Du Worte an Dich selbst?


Das Du nicht nachdenkst, sondern immer stur Deiner Meinung folgst ohne auch nur die geringste Kompromissbereitschaft ist ebenfalls nix wirklich neues.

Was ist falsch daran der eigenen Meinung zu folgen?
Dass ich keine Maske aufsetze um möglichst beliebt zu sein, sondern ehrlich und ungefiltert meine Meinung äussere ist in der Tat nichts neues, mein gutes Recht und dazu stehe ich. In der Signatur steht das auch so. Wem das nicht passt, ist nicht dazu gezwungen meine Beiträge zu lesen.

Achja? Wieso? Habe ich geschrieben, die Opfer der Eschede-Katastrophe seien mir egal? Nö, habe ich weder geschrieben noch sind sie mir egal, ich habe Respekt vor ihnen und dem Leid der Angehörigen. Aber ich sage auf keinen Fall: Röntgens Name war Schuld, der darf nie wieder öffentlich irgendwo verwendet werden!

Wo habe ich geschrieben, dass der Name nie wieder öffentlich irgendwo verwendet werden darf? Genau das ist das, was Du eben nicht verstanden hast. Merkst was?


Weil Schulen, Institute etc ebenfalls seinen Namen tragen. Und das zu Recht! Mir ist nicht bekannt, das Eltern z.B. ihre Kinder von einer Röntgenschule genommen haben nach dem ICE-Unglück ...

Und was hat das mit dem Thema zu tun?

Wie ICE-T-Fan es schon geschrieben hat: So schlimm das Unglück auch war - es lebenslang einem Wilhelm Conrad Röntgen oder auch der Stadt Eschede anzuhaften ist ebenfalls nicht fair und tatsächlich von Aberglauben geprägt. Wenn manche User hier tatsächlich so große Probleme mit dme Namen Röntgen haben aufgrund des Unglücks, dann frage ich mich, warum viele von Ihnen aber seither schon wieder mit einem ICE durch den Unglücksort Eschede gefahren sind ...

Dann lass es mich Dir erklären, da Du von selbst mal wieder nicht drauf kommst:
Ich habe überhaupt kein Problem mit Röntgen, dessen Namen oder dessen Erfindung. Auch nicht mit BR 401 und der Stadt Eschede.
Ebenso kein Problem mit New York und dem World Trade Center.
Zw. 1993 und 1999 war ich auch mehrfach mit 218 238-4 (Unglückslok von Warngau) unterwegs, habe sie sogar selbst gefahren, kein Problem.
Aber ich - und wohl auch viele andere - haben ein sehr grosses Problem mit ICE, die den Namen Röntgen tragen! ICE alleine - total ok. Röntgen alleine - total ok. Aber ICE + Röntgen zusammen geht garnicht! Wäre für mich ein Grund nicht einzusteigen und das nicht aus Aberglaube oder Angst, dass wieder ein Unfall passiert, sondern weil ich mich schämen würde, mit so einer Respektlosikeit auf Räder zu fahren.
Allerdings ist das eh egal, denn Du und meine anderen "Fans" hier, ihr könnt euch freuen, weil selbst wenn ich irgendwann mal wieder nach Deutschland kommen sollte, dann garantiert nicht um BR 412, die neuste Spardose der DB, von innen zu sehen, denn die genügt meinen Ansprüchen an Komfort nicht. :P
Aber insbesodere den Angehörigen und überlebenden und auch einigen Bahnfans, Eisenbahner und Fahrgästen würde es weh tun, wieder einen ICE mit dem Namen Röntgen überhaupt zu sehen und daher wird es zu Recht diesen Namen nicht mehr auf einem ICE geben.

--
[image]
Dieser Beitrag gibt (sofern nicht anders gekennzeichnet) allein die Meinung der Verfasserin wieder
MET - Der beste Zug den es je gab
[image]

"Landshut" und Lufthansa dagegen schon (?)

musicus @, MH/EPD/NZA/XAWIE, Donnerstag, 14. September 2017, 00:25 (vor 11 Tagen) @ 218 466-1
bearbeitet von musicus, Donnerstag, 14. September 2017, 00:26

- kein Text -

Gibt's eigentlich einen ICE namens "Landshut"?

zugvogel @, Rheinland-Pfalz, Donnerstag, 14. September 2017, 11:39 (vor 11 Tagen) @ musicus
bearbeitet von zugvogel, Donnerstag, 14. September 2017, 11:40

Die Kraniche waren da tatsächlich wesentlich schmerzloser.
Es fliegt ein Airbus 330 namens Landshut um die Welt. Und Flugnummer LH181 ist täglich von Frankfurt nach Berlin unterwegs.

Kann man auch anders sehen ...

Garfield_1905, Donnerstag, 14. September 2017, 13:36 (vor 11 Tagen) @ zugvogel

Die Kraniche waren da tatsächlich wesentlich schmerzloser.

Vielleicht weil man die Sache mit der 'Landshut' und der glücklichen Befreiung der Geiseln ja auch durchaus positiv sehen kann ? Oder sind in der 'Landshut' auch 101 Unschuldige getötet worden ?

Und man kann es auch noch anders sehen. Wenn irgendjemand etwas 'falsch' macht (in diesem Fall mal unterstellt die Lufthansa) heißt das ja nicht, das man dies zum Anlaß nehmen solllte, selbst etwas 'falsch' zu machen.

Und dann noch mal anders. Vergleiche hinken bekanntlicherweise immer etwas ...

...muss man aber nicht.

musicus @, MH/EPD/NZA/XAWIE, Donnerstag, 14. September 2017, 13:52 (vor 11 Tagen) @ Garfield_1905

Die Kraniche waren da tatsächlich wesentlich schmerzloser.

Vielleicht weil man die Sache mit der 'Landshut' und der glücklichen Befreiung der Geiseln ja auch durchaus positiv sehen kann ?

Klar. Kann man.
Man kann sich aber auch von der metaphysikalischen Ideologie befreien, das Gedenken an die Opfer von Eschede ließe sich ausschließlich über "884" oder "Wilhelm Conrad Röntgen" bewahren.
Wie so oft, gibt es mehr als eine einzige nachvollziehbare Sicht auf die Dinge und wie so oft ist es sehr wohl legitim (und keineswegs unethisch oder pietätlos, wie man hier Proponenten eines nüchterneren Zugangs unterzuschieben versucht) verschiedene und abweichende Positionen zu vertreten.

Oder sind in der 'Landshut' auch 101 Unschuldige getötet worden ?

Ach, Mist! Zu wenige Leichen...

Und man kann es auch noch anders sehen. Wenn irgendjemand etwas 'falsch' macht (in diesem Fall mal unterstellt die Lufthansa) heißt das ja nicht, das man dies zum Anlaß nehmen solllte, selbst etwas 'falsch' zu machen.

Ich bleibe dabei (s. auch Parallelpost): Hier wird nichts falsch gemacht, weil es nichts falsch zu machen gibt - richtig zu machen allerdings ebensowenig. Die DB hat sich für sich für diese, praktizierte Form des Gedenkens entschieden, das ist zu respektieren. Ein Zwang ist es nicht!

Und dann noch mal anders. Vergleiche hinken bekanntlicherweise immer etwas ...

...sind aber hervorragend zu illustrativen Zwecken geeignet.

Aber Nachdenken vorm Schreiben könnte man !

Garfield_1905, Donnerstag, 14. September 2017, 13:57 (vor 11 Tagen) @ musicus

Oder sind in der 'Landshut' auch 101 Unschuldige getötet worden ?

Ach, Mist! Zu wenige Leichen...

Auch wenn es mir schwer fällt, darauf zu antworten, dann vergiß einfch die Zahl und lege den Focus auf 'Unschuldige'.

Für diese Bemerkung kann ich Dich nur verachten ! Einfach unfassbar, sowas zu schreiben und es vielleicht sogar noch ernsthaft zu meinen.

Aber Nachdenken vorm Schreiben könnte man !

musicus @, MH/EPD/NZA/XAWIE, Donnerstag, 14. September 2017, 14:04 (vor 11 Tagen) @ Garfield_1905
bearbeitet von musicus, Donnerstag, 14. September 2017, 14:05

Oder sind in der 'Landshut' auch 101 Unschuldige getötet worden ?

Ach, Mist! Zu wenige Leichen...

Auch wenn es mir schwer fällt, darauf zu antworten, dann vergiß einfch die Zahl und lege den Focus auf 'Unschuldige'.

Und dann?

Für diese Bemerkung kann ich Dich nur verachten ! Einfach unfassbar, sowas zu schreiben und es vielleicht sogar noch ernsthaft zu meinen.

Natürlich meine ich das ernsthaft! Fängt das Reflektieren und Erinnern bei dir erst an, wenn's Tote gibt? Aber ganz offenbar, geht es dir in deiner Einlassung um nichts anderes, als Menschenleben gegeneinander aufzuwiegen und anderen im selben Atemzug die Ethik abzusprechen. Woher kenn' ich das nur...?

Des Denken des deutschen Michl ...

Christian_S, Donnerstag, 14. September 2017, 20:27 (vor 11 Tagen) @ musicus

Man kann sich aber auch von der metaphysikalischen Ideologie befreien, das Gedenken an die Opfer von Eschede ließe sich ausschließlich über "884" oder "Wilhelm Conrad Röntgen" bewahren.

So ist es. Jeder der Angehörigen hat mit Sicherheit seine ganz eigene Art der Trauerbewältigung, vor allem natürlich meist in Form persönlicher Erinnerungen. An Röntgen werden dabei die wenigsten denken ...

Oder sind in der 'Landshut' auch 101 Unschuldige getötet worden ?

Ach, Mist! Zu wenige Leichen...

Das ist das Denken des "deutschen Michl" ... also des Durchschnittsdeutschen. Egal wie schlimm etwas ist, das Menschen durchgemacht haben ... solange sie noch leben ist das alles nicht mal ansatzweise so schlimm wie wenn die Person tot wäre. So denken leider viele, die sich oft nicht in die Gedanken einer Person, die wirklich schlimmes erlebt hat, hineinversetzen können. Das sieht man übrigens auch gut beim Thema Sterbehilfe: Egal wie schlimm jemand leidet und wie hoffnungslos sein Zustand ist, aber solange er lebt soll er gefälligst dankbar dafür sein.
In vielen anderen Ländern, auch in einigen unserer Nachbarländer, ist man da vom Horizont her viel weiter ...

Ich bleibe dabei (s. auch Parallelpost): Hier wird nichts falsch gemacht, weil es nichts falsch zu machen gibt - richtig zu machen allerdings ebensowenig. Die DB hat sich für sich für diese, praktizierte Form des Gedenkens entschieden, das ist zu respektieren. Ein Zwang ist es nicht!

Ganz genau so sehe ich das auch. Ich bin auch nicht für eine Wiedereinführung eines ICE mit diesem Namen ... aber nicht wegen Röntgen, sondern einfach weil man das gar nicht braucht ...

Des Denken des deutschen Michl ...

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Freitag, 15. September 2017, 10:51 (vor 10 Tagen) @ Christian_S
bearbeitet von J-C, Freitag, 15. September 2017, 10:52

Das auch. Tschechien setzt das zwar stringend um, aber bei einem Takt kannste dir die Namen doch nicht alle merken.

Ich spreche aus eigener Erfahrung, ich kenne nur ein paar Takt-Railjets vom Namen her ^^

Dahingehen kann jeder mit einem IC Königsee anfangen oder mit einem IC Bodensee...

Bei Zügen, die nicht im Takt verkehren, weil sie einen besonderen Zuglauf haben, sollten Zugnamen sein, die sind durchaus prägnant.

--
[image]

"Röntgen" und ICE passen nicht zusammen

Christian_S, Donnerstag, 14. September 2017, 13:35 (vor 11 Tagen) @ 218 466-1

Das Du nix verstehst wundert mich jetzt nicht so wirklich ;)


Schreiben eigentlich mehrere Personen unter dem account "Christian_S" oder warum richtest Du Worte an Dich selbst?

Nein nein, meine Worte waren schon richtig an Dich adressiert - den Beweis hast Du ja gestern erst wieder erbracht (bzgl Ersatzzugthread von Dienstag) ;-)

Christian_S und ICETreffErfurt haben nicht Unrecht!

musicus @, MH/EPD/NZA/XAWIE, Mittwoch, 13. September 2017, 09:34 (vor 12 Tagen) @ 218 466-1
bearbeitet von musicus, Mittwoch, 13. September 2017, 09:36

Sicher, die Einführung des Namens Röntgen in die aktuelle Debatte war etwas ungelenk.
Dennoch ist die Verbindung von Röntgen mit Eschede eine rein assoziative und hat, wie schon richtig bemerkt, keinerlei korrelativen oder kausalen Charakter. Selbiges trifft natürlich auch für das Gedenken an die Opfer zu: Keine Trauer oder Erinnerung wird dadurch tiefer, aufrichtiger oder nachhaltiger, indem man Röntgen oder 884 aus den Plänen verbannt. Es ist allein die Herangehensweise der DB AG mit dem Unfall auf diese Art umzugehen, was natürlich impliziert, dass der exakt gegenteilige Ansatz denkbar und erlaubt wäre - eine Art Gedächtnis-ICE eben. Was wäre es für ein Zeichen der Anteilnahme der DB, neben Röntgen auch an alle Opfernamen über die gesamte Zuglänge zu erinnern. Nur scheint die unmittelbare Konfrontation mit Imperfektion, Scheitern und Tod, auch und gerade im Bahnverkehr, einer breiteren Bevölkerungsgruppe unangenehm und dem Image der DB tendenziell abträglich zu sein. Daher und auch wegen des, momentan hier prototypisch stattfindenden, Dissens zu diesem Thema, denke ich nicht, dass wir einen Röntgen zeitnah wieder auf Schienen sehen werden - obwohl er, neben Planck, Hertz und Heisenberg, sicher zu den allerwichtigsten toten deutschen Denkern auf dem Feld der Physik zählt.
Mit Trauer und Pietät hat also die Ausklammerung Röntgens nichts zu tun. Es ist reine Symbolik, derer man sich mit Fug und Recht bedienen kann - oder eben auch nicht.

Der Name Röntgen

Christian_S, Mittwoch, 13. September 2017, 13:22 (vor 12 Tagen) @ musicus

Sicher, die Einführung des Namens Röntgen in die aktuelle Debatte war etwas ungelenk.
Dennoch ist die Verbindung von Röntgen mit Eschede eine rein assoziative und hat, wie schon richtig bemerkt, keinerlei korrelativen oder kausalen Charakter. Selbiges trifft natürlich auch für das Gedenken an die Opfer zu: Keine Trauer oder Erinnerung wird dadurch tiefer, aufrichtiger oder nachhaltiger, indem man Röntgen oder 884 aus den Plänen verbannt. Es ist allein die Herangehensweise der DB AG mit dem Unfall auf diese Art umzugehen, was natürlich impliziert, dass der exakt gegenteilige Ansatz denkbar und erlaubt wäre - eine Art Gedächtnis-ICE eben. Was wäre es für ein Zeichen der Anteilnahme der DB, neben Röntgen auch an alle Opfernamen über die gesamte Zuglänge zu erinnern. Nur scheint die unmittelbare Konfrontation mit Imperfektion, Scheitern und Tod, auch und gerade im Bahnverkehr, einer breiteren Bevölkerungsgruppe unangenehm und dem Image der DB tendenziell abträglich zu sein. Daher und auch wegen des, momentan hier prototypisch stattfindenden, Dissens zu diesem Thema, denke ich nicht, dass wir einen Röntgen zeitnah wieder auf Schienen sehen werden - obwohl er, neben Planck, Hertz und Heisenberg, sicher zu den allerwichtigsten toten deutschen Denkern auf dem Feld der Physik zählt.
Mit Trauer und Pietät hat also die Ausklammerung Röntgens nichts zu tun. Es ist reine Symbolik, derer man sich mit Fug und Recht bedienen kann - oder eben auch nicht.

Sehe ich auch so. In den Jahren nach dem Eschede-Unglück habe ich beim Namen Wilhelm Conrad Röntgen auch zuerst an den Unglückszug bzw das Unglück selbst gedacht. Inzwischen aber denke ich beim Namen Röntgen wieder zuerst an die Röntgenstrahlen - ohne aber das ich deswegen das Unglück oder die Opfer vergessen hätte.

Das gerade du von Respekt sprichst

Quasar @, Mittwoch, 13. September 2017, 09:36 (vor 12 Tagen) @ 218 466-1

Das entbehrt jeglicher Grundlage. Das ist so irrwitzig das es schon wieder in die Klamaukecke gehört.

ICE4: Airbussi 320 oder Sunni-Express 250

br752 @, Dienstag, 12. September 2017, 16:56 (vor 13 Tagen) @ ALR997

Die Dinger haben einen Charme wie ein Urlaubsbomber.

Haupsache die Dinger fahren nur tagsueber und nicht am Tagesrand! Gestern im Abteil, Wagen 27, im ICE 100: Das abgeschaltet Deckenlicht traf auf Zustimmung der beiden Mitreisenden! Das Licht durch die Glastuer war angenehm zum Doesen, Surfen und Laptoppen.


BR752

Hannibal!

Paladin @, Hansestadt Rostock, Dienstag, 12. September 2017, 18:14 (vor 13 Tagen) @ ALR997

In der Hoffnung, dass ein ICE eines Tages die Alpen über- (bzw. unter-)quert.

Passend für die DB...

LimburgSüd @, Hessen, Dienstag, 12. September 2017, 18:24 (vor 13 Tagen) @ ALR997

... ist natürlich Jan Delay ;)

Ist der tot? :-o

Colaholiker @, Frankfurt / Hildesheim, Mittwoch, 13. September 2017, 13:00 (vor 12 Tagen) @ LimburgSüd

- kein Text -

Schade, dass man tot sein muss.

Blaschke, Osnabrück, Dienstag, 12. September 2017, 19:26 (vor 13 Tagen) @ ALR997

Hallo.

Hätte mich sonst selbst vorgeschlagen.

Und dann wäre ich zurückgekehrt zur Eisenbahn und hätte meinen Wohnsitz in den ICE verlagert.

Erste Folge: das Restaurant funktioniert immer. Und die Toiletten auch.

Zweite Folge: alle Reisenden hätten sich an den zu seiner Zeit weltbesten Befrager wenden können, also an mich, ich hätte geduldig den Leuten die Eisenbahnwelt erklärt. Ein Segen für die dadurch entlasteten Schaffner.

Nur xxxxx bliebe draußen, dessen Hausverbot gilt natürlich weiter. Und der Gesteinefreak vom Nachbarland darf auch nicht mit.

Für die restlichen Forenkollegen halte ich immer ein selbstgezimmertes Abteil frei für ne zünftige Party unterwegs. Gegen Gastgeschenke sorge ich auch wohl dafür, dass der Fahrschein nicht mehr so wesentlich ist ...


Aber nö, die doofe DB vermasselt wieder alles.

Traurige Grüße von

jörg

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jeder ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

Tja, Blaschke.

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 12. September 2017, 19:35 (vor 13 Tagen) @ Blaschke

Wieso du mir kein Hausverbot erteilt hättest, finde ich schleierhaft, aber sei's drum.

Und wie willst du das ganze finanzieren? So ein ICE kostet Geld und so...

--
[image]

Le Troll wieder verpeilt ...

Blaschke, Osnabrück, Dienstag, 12. September 2017, 19:45 (vor 13 Tagen) @ J-C

Tach.

Wieso du mir kein Hausverbot erteilt hättest, finde ich schleierhaft, aber sei's drum.

Jede Gruppe braucht n Klassenkasper ...

Außerdem brauche ich le Troll als Verantwortlichen bei auftretenden Unregelmäßigkeiten. Bei le Troll klappt ja nix ...

Und wie willst du das ganze finanzieren? So ein ICE kostet Geld und so...

Ich will den ja nicht kaufen.
Hatter wieder nicht kapiert ...

Und was brauche ich? Essen. Trinken. Dusche. Und ab und an mal neue Kleidung. Ein günstiges Leben. Wie ich andeutete, spendet hin und wieder die Kundschaft was. Arbeitsstunden als Schaffnerersatz stelle ich der DB in Rechnung. Natürlich nur zum Mindestlohn.

Und den fehlenden Rest wird schon irgendein Amt bezahlen. Die Aussicht, bei Zahlungsverweigerung ausgiebig und nachhaltig mit Herrn Blaschke streiten und diskutieren zu müssen, wird die Zahlungsbereitschaft drastisch erhöhen.


Schöne Grüße von

jörg

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jeder ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

Le Troll wieder verpeilt ...

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 12. September 2017, 20:17 (vor 13 Tagen) @ Blaschke

Tach.

Wieso du mir kein Hausverbot erteilt hättest, finde ich schleierhaft, aber sei's drum.


Jede Gruppe braucht n Klassenkasper ...

Das bezweifel ich.

Außerdem brauche ich le Troll als Verantwortlichen bei auftretenden Unregelmäßigkeiten. Bei le Troll klappt ja nix ...

Warte nur ab :P

Und wie willst du das ganze finanzieren? So ein ICE kostet Geld und so...


Ich will den ja nicht kaufen.
Hatter wieder nicht kapiert ...

Dann kannst du auch nicht darüber verfügen, wie der Zug eingerichtet ist und wer rein darf und wer nicht.

Und was brauche ich? Essen. Trinken. Dusche. Und ab und an mal neue Kleidung. Ein günstiges Leben. Wie ich andeutete, spendet hin und wieder die Kundschaft was. Arbeitsstunden als Schaffnerersatz stelle ich der DB in Rechnung. Natürlich nur zum Mindestlohn.

Ja... und die DB holt sich paar Kumpels von der Polizei, damit diese dich betreut und dir behilflich ist, wenn dir die Seife runterfällt.

Und den fehlenden Rest wird schon irgendein Amt bezahlen. Die Aussicht, bei Zahlungsverweigerung ausgiebig und nachhaltig mit Herrn Blaschke streiten und diskutieren zu müssen, wird die Zahlungsbereitschaft drastisch erhöhen.

Ach, ich glaube, da hat man auch welche, die mit dir umgehen können ;-)


Schöne Grüße von

jörg

Gruß

--
[image]

Der ICE5 wird für lebende Größen sein

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Dienstag, 12. September 2017, 20:24 (vor 13 Tagen) @ Blaschke
bearbeitet von Alibizugpaar, Dienstag, 12. September 2017, 20:25

Und der ICE6 für wirbellose Kriechtiere.

Gruß
Olaf

Ist das eine Andeutung an User? :O

Paladin @, Hansestadt Rostock, Dienstag, 12. September 2017, 20:30 (vor 13 Tagen) @ Alibizugpaar

- kein Text -

ICE5 wird viel digitaler

ICE 102, Mittwoch, 13. September 2017, 01:50 (vor 12 Tagen) @ Alibizugpaar

Wenn irgendwann mal der ICE5 kommt, ist auch das Zeitalter der Digitalisierung bei der DB endgültig angekommen ;). Dann werden die Züge nach YouTube Kanälen benannt, um auch bei den Kids und Jugendlichen als hip wahrgenommen zu werden.

Ich kann es kaum erwarten in einen ICE mit dem Namen "Bibis Beauty Palace" einsteigen zu dürfen. Oder YTITTY, Dagi Bee, ApeCrime. Wie cooool :D

DB sucht Taufnamen für ICE4-Triebzüge

Turbonegro, Dienstag, 12. September 2017, 21:47 (vor 12 Tagen) @ ALR997

Wie wäre es mit Friedrich List?

Großer Eisenbahnpionier aus den Anfängen der Eisenbahn um 1840...

Der Baum hier zeigt, warum sie es lassen sollte...

Blaschke, Osnabrück, Dienstag, 12. September 2017, 22:12 (vor 12 Tagen) @ ALR997

- kein Text -

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jeder ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

Nein, der Baum zeigt eher...

ALR997 @, Dienstag, 12. September 2017, 22:36 (vor 12 Tagen) @ Blaschke

...warum es gut ist, dass es eine Jury gibt und nicht die breite Masse darüber abstimmt ;-)

+1

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 12. September 2017, 22:41 (vor 12 Tagen) @ ALR997

- kein Text -

--
[image]

Im Gegenteil.

musicus @, MH/EPD/NZA/XAWIE, Mittwoch, 13. September 2017, 09:48 (vor 12 Tagen) @ Blaschke
bearbeitet von musicus, Mittwoch, 13. September 2017, 09:51

Dieser Baum zeigt, weshalb diese Namen zum Nachdenken und zu Diskussionen anregen können und weshalb diese Debatten und der Umgang mit unterschiedlichen Meinungen wichtig sind. Ich wette, in den letzten 24 Stunden haben mehr user an Eschede gedacht, als in den letzten 24 Monaten. Als übler Miesepeter kann man aber sogar dieses Erinnern ablehnen...

Viel mehr brauche ich zu dieser Thematik auch nicht zu schreiben.

Claus Weselsky :-)

zugvogel @, Rheinland-Pfalz, Dienstag, 12. September 2017, 23:16 (vor 12 Tagen) @ ALR997

- kein Text -

Unterschwellig...

Colaholiker @, Frankfurt / Hildesheim, Mittwoch, 13. September 2017, 13:03 (vor 12 Tagen) @ zugvogel

...willst Du damit ausdrücken, er sollte tot sein?

Allerdings ist der Name reserviert für den Zug der nie fährt.

Grinsende Grüße,
der Colaholiker

--
[image]

Unterschwellig...

zugvogel @, Rheinland-Pfalz, Mittwoch, 13. September 2017, 17:51 (vor 12 Tagen) @ Colaholiker

Ich wünsche Herrn Weselsky ein langes, glückliches Privatleben!
Ein ICE "Claus Weselsky" wäre aber genause schön wie die "Didi-Hamann-Brücke" am neuen Wembley-Stadion. Die GDL-Mitglieder sollen bitte genauso fleißig für diesen Vorschlag stimmen wie die deutschen Fußballfans damals beim Wettbewerb des englischen Architekturbüros!

Unterschwellig...

Colaholiker @, Frankfurt / Hildesheim, Donnerstag, 14. September 2017, 09:27 (vor 11 Tagen) @ zugvogel

Ich wünsche Herrn Weselsky ein langes, glückliches Privatleben!

Auch wenn ich Herrn Weselsky in seiner Position als Gewerkschaftsfunktionär absolut nicht leiden kann, stimme ich Dir zu, was sein Privatleben angeht. Ich habe schließlich nur mit seiner Arbeit (und seiner Art, diese Arbeit zu erledigen) ein Problem, micht mit ihm als Mensch. Ich kenne ihn ja nicht einmal persönlich.
Es war einfach nur ein Seitenhieb auf die Vorgabe, daß als Namenspaten nur verstorbene Personen in Frage kommen und er somit (bis auf weiteres) nicht als Namenspate in Frage kommt.

Ein ICE "Claus Weselsky" wäre aber genause schön wie die "Didi-Hamann-Brücke" am neuen Wembley-Stadion. Die GDL-Mitglieder sollen bitte genauso fleißig für diesen Vorschlag stimmen wie die deutschen Fußballfans damals beim Wettbewerb des englischen Architekturbüros!

Bis es diesen Vorschlag gibt, wird wohl noch einiges an Wasser den/die (Hier Fluß Deiner Wahl einsetzen) runter fließen. ;-)

Beim derzeitigen Wetter die geschätzte Wassermenge noch erhöhende Grüße,
der Colaholiker

--
[image]

Max Maulwurf

Berlin-Express ⌂ @, nähe BPHD, Mittwoch, 13. September 2017, 14:06 (vor 12 Tagen) @ ALR997

Vorschlag: Peter Wegmann

GUM @, Mittwoch, 13. September 2017, 14:24 (vor 12 Tagen) @ ALR997
bearbeitet von GUM, Mittwoch, 13. September 2017, 14:26

Weiterer Vorschlag: Peter Wegmann

Meine Begründung:
"Eisenbahnfans und Geschichtsinteressierten dürfte der Henschel-Wegmann-Zug ein Begriff sein. Er verband schnelles Reisen in einem Wagenzug mit einem konventionellen Dampflokantrieb. Die aerodynamische Verkleidung sorgte für Optimierung des Luftwiderstands und damit noch höhere Energieeffizienz. Ein ähnliches Konzept wurde beinahe fünfzig Jahre später mit dem Metropolitan verwirklicht."

Hintergrund-Infos:
Wikipedia-Text zu dem Henschel-Wegmann Zug

Gerade eingegeben.

Leider sagt die Browser-Antwortzeile nicht wie viele Vorschläge schon abgegeben wurden.

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Übler Scherzbold!

musicus @, MH/EPD/NZA/XAWIE, Mittwoch, 13. September 2017, 14:46 (vor 12 Tagen) @ GUM
bearbeitet von musicus, Mittwoch, 13. September 2017, 14:47

Weiterer Vorschlag: Peter Wegmann

Also ehrlich: den Vorwurf der Geschmacklosigkeit und zweifelhaften Humors musst du dir schon auch zu Recht machen lassen. Peter Wegmann halte ich für unglücklich, da der Nachfolgekonzern, der den Namen Wegmann weiterhin im Namen führt(!), nun nicht gerade mit Schienenverkehr sondern mit Panzerexporten Schlagzeilen macht.
Und Hermann Kemper, der von der Schiene explizit loskommen wollte, für die neueste Generation von Schienenfahrzeugen Pate stehen zu lassen, ist ebenfalls blanker Hohn!

Troll-Alarm

GUM @, Mittwoch, 13. September 2017, 14:49 (vor 12 Tagen) @ musicus

- kein Text -

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

;-D

musicus @, MH/EPD/NZA/XAWIE, Mittwoch, 13. September 2017, 14:50 (vor 12 Tagen) @ GUM

- kein Text -

Vorschlag: Hermann Kemper

GUM @, Mittwoch, 13. September 2017, 14:31 (vor 12 Tagen) @ ALR997

GUM schreibt in seiner Begründung:

In der Begründung schrieb ich etwas davon wann das Patent eingereicht wurde und die Nachfolgesysteme die Grenze zwischen Fahren und Fliegen überschreiten. Die in Shanghai fahrende Bahn gilt als Visualisierung des Aufbruchs ins 21. Jahrhundert.

:-)

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Franz-Josef Wuermeling

heinz, Berlin Stadtbahn, Mittwoch, 13. September 2017, 19:31 (vor 12 Tagen) @ ALR997

- kein Text -

--
In Saarbrücken Hbf kann mit Anschluß nicht gerechnet werden.

Bitte auch einreichen!

ALR997 @, Mittwoch, 13. September 2017, 22:16 (vor 11 Tagen) @ ALR997

Wenn ihr hier seriöse Ideen postet, dann reicht die Vorschläge auch ein. Jeder Name verdient diese Chance - und die Chancen sind gut, dass viele Vorschläge angenommen werden, reden wir doch hier über rund 140 Triebzüge die bestellt oder bereits im Einsatz sind. Also wenn ihr von einer Idee überzeugt seid, dann füllt das Formular aus und hofft, dass es was wird ;-)

Bitte auch einreichen! - erledigt

MF_5289, Mittwoch, 13. September 2017, 22:35 (vor 11 Tagen) @ ALR997

Ich habe Heiner Müller eingereicht. Einer der die Theaterlandschaft stark geprägt hat.

Angelie (Grube)/Angelina ...

fxe @, Donnerstag, 14. September 2017, 01:11 (vor 11 Tagen) @ ALR997

...würde die sinnvolle Bedingung ignoriert werden. Die abgekürzte, sehr individuelle Namensform, die Grube bei der Zugtaufe des ICE4 in Berlin gewählt hatte, ließ beim Fernsehinterview tief blicken...
Keine Angst. Mein Vorschlag Wilhelm Cauer war Prof. für Eisenbahnwesen an der TH Berlin.
FxE

Hauptsache nicht wie in Österreich...

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 14. September 2017, 09:36 (vor 11 Tagen) @ ALR997

...wo eine Eisenbahnbrücke nach Jörg Haider umbenannt wurde...


Beweis

--
[image]

Die Österreicher wissen nicht, was sie wollen...

oppermad @, Wuppertal/Wunstorf, Donnerstag, 14. September 2017, 10:00 (vor 11 Tagen) @ J-C

Moin,

erst soll das Geburtshaus eines gewissen Herrn A. H. abgerissen werden,

...wo eine Eisenbahnbrücke nach Jörg Haider umbenannt wurde...

und dann benennen sie eine Brücke nach einem anderen Rechten. Können die in Braunau unerwünschten "Touristen" dorthin pilgern...

Da habe ich in Deutschland schon aus wesentlich harmloseren Gründen Umbennenungen erlebt.
Leicht irritierte Grüße,

Dirk

--
Meine persönliche FGR-Olympiade seit 2011:
1. Platz DB Regio 201 Fälle,
2. Platz DB Fernverkehr 99 Fälle,
3. Platz NWB 12 Fälle,
4-5. Platz eurobahn und Westfalenbahn je 4 Fälle,
6-7. Platz metronom und erixx je 3 Fälle.

Die Österreicher wissen nicht, was sie wollen...

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 14. September 2017, 10:05 (vor 11 Tagen) @ oppermad

Ich denke der Jörg Haider wird gar nicht so als rechts gesehen. Tatsächlich muss ich feststellen, dass ich die FPÖ fast sympathisch finden könnte, wenn ich's nicht besser wüsste. Gibt viele, die die Doppelmoral gar nicht realisieren...

--
[image]

Die Österreicher wissen nicht, was sie wollen...

Garfield_1905, Donnerstag, 14. September 2017, 13:38 (vor 11 Tagen) @ J-C

(...) Tatsächlich muss ich feststellen, dass ich die FPÖ fast sympathisch finden könnte, wenn ich's nicht besser wüsste. (...)

Ein interessanter Satz, über dessen tieferer Bedeutung (falls vorhanden ...) man stundenlang nachgrübeln könnte.

Die Österreicher wissen nicht, was sie wollen...

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 14. September 2017, 14:03 (vor 11 Tagen) @ Garfield_1905

Um Missverständnissen vorzubeugen, ich halte nichts von der FPÖ...

sie schafft es aber ziemlich gut, ihre politische Heimat zu kaschieren.

Und wie man sieht schafft sie es auch, viele Menschen auf ihrer Seite zu kriegen...

auf den (a)sozialen Netzen ist sie sehr präsend...

--
[image]

In Erinnerung und voller Respekt vor dem Toten...

ALR997 @, Donnerstag, 14. September 2017, 10:14 (vor 11 Tagen) @ J-C
bearbeitet von ALR997, Donnerstag, 14. September 2017, 10:15

...führt die Fahrbahn übrigens nicht geradeaus sondern macht einen Schlenker, so dass man seitlich von der Brücke abkommt.

Edit: natürlich in einer Rechtskurve ^^

Hauptsache nicht wie in Österreich...

Sören Heise @, Region Hannover, Donnerstag, 14. September 2017, 10:27 (vor 11 Tagen) @ J-C

...wo eine Eisenbahnbrücke nach Jörg Haider umbenannt wurde...


Beweis

Maximal Gummieisenbahn. ;-)

Trotzdem kopfschüttelnde Grüße
Sören

Hauptsache nicht wie in Österreich...

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 14. September 2017, 10:54 (vor 11 Tagen) @ Sören Heise
bearbeitet von J-C, Donnerstag, 14. September 2017, 10:55

Ok, da hab ich was verwechselt xD

Trotzdem, wer auf die Idee kam, so einen Namen für die Brücke zu nehmen...

was auch ziemlich bezeichnend ist, ist, dass die Betondecke in Orange angestrichen wurde - wie Jörg Haiders BZÖ. Das hat schon fast Orbán'schen Charakter...

--
[image]

Solange wir hier noch n Hindenburgdamm haben ...

Blaschke, Osnabrück, Donnerstag, 14. September 2017, 21:03 (vor 10 Tagen) @ J-C

DARÜBER und über die dringend angebrachte Umbenennung sollten sich die ganzen Koryphäen mal als erstes den Kopf zerbrechen!

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jeder ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

...is die Welt noch in Ordnung

Henrik @, Donnerstag, 14. September 2017, 21:56 (vor 10 Tagen) @ Blaschke

Solange wir hier noch n Hindenburgdamm haben ...
DARÜBER und über die dringend angebrachte Umbenennung sollten sich die ganzen Koryphäen mal als erstes den Kopf zerbrechen!

das wäre reichlich unverständlich, sinnlos.

noch besser habens die linken Kriegstreiber in der Kieler Ratsversammlung hinbekommen,
statt Hindenburgufer heißt die Promenade dort nun Kiellinie.. grr.

wie man an den AfD-Prognosen sieht ... :-(

Blaschke, Osnabrück, Donnerstag, 14. September 2017, 22:39 (vor 10 Tagen) @ Henrik

Deutschland einig Naziland. :-(

Es wird für die Aufgeklärten immer dringlicher, wieder zu emigrieren ...

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jeder ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

wie man an den AfD-Prognosen sieht ... :-(

Henrik @, Donnerstag, 14. September 2017, 23:59 (vor 10 Tagen) @ Blaschke

Deutschland einig Naziland. :-(

was AfD & Nazi hier rein soll, bleibt wohl Dein Geheimnis.
Hindenburg war alles andere als Nazi
und die AfD macht ihn nicht zum Thema.

wo liegen die AfD-Prognosen? man soll die nich stärker beschreiben als sie sind,
der latente Rassismus, Antisemitismus etc is leider Gottes noch viel stärker.

Es wird für die Aufgeklärten immer dringlicher, wieder zu emigrieren ...

besser nich, aber den nicht-Aufgeklärten die Welt zeigen, dass wäre mal was.

wie man an den AfD-Prognosen sieht ... :-(

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Freitag, 15. September 2017, 00:17 (vor 10 Tagen) @ Blaschke

Na dann komm ins kuschelige Österreich ;-)

Wenn du keine Berge magst, kannste dich in Niederösterreich niederlassen, so flach wie Norddeutschland.

Da werden sicher auch Pillen gebraucht und an sich ist aktuell Fahrgastbefragungssaison im Fernverkehr :D

Nachteil: In Niederösterreich hat die größte Stadt St. Pölten gerade einmal was um die 50.000 Einwohner. Dafür kommt man ganz schnell weg von dort - halbstündlich mit einem Railjet, zweistündlich mit dem ICE und dann hat man Freitags noch paar D-Züge ^^

Allerdings sollten wir das ganze nach der Nationalratswahl in einem Monat besprechen, die FPÖ hat den Umfragen nach gute Möglichkeiten, in einer Neuauflage Schwarz-blau zu landen, wie damals zwischen 2000 und 2006.

Es sei denn, der ehemalige Bundesbahnchef Christian Kern macht im Wahlkampf eine gute Performance, sodass am Ende die Wahl zugunsten der SPÖ ausgehen, am besten mit absoluter Mehrheit *träum*

--
[image]

wie man an den AfD-Prognosen sieht ... :-(

Colaholiker @, Frankfurt / Hildesheim, Freitag, 15. September 2017, 10:42 (vor 10 Tagen) @ J-C

Na dann komm ins kuschelige Österreich ;-)

Prost!

Trinkende Grüße,
der Colaholiker

--
[image]

wie man an den AfD-Prognosen sieht ... :-(

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Freitag, 15. September 2017, 10:47 (vor 10 Tagen) @ Colaholiker

Prost!

ICE1223-Limburg ⌂ @, FNS/FLIS/KHIS, Freitag, 15. September 2017, 11:07 (vor 10 Tagen) @ J-C

- kein Text -

--
ICE-TD - Erinnerung an die Baureihe 605

Abschied n-Wagen Schwarzwaldbahn

--

Für den Einsatz des ICE4 auf der KRM!

nicht nach Felix Austria

Blaschke, Osnabrück, Freitag, 15. September 2017, 16:06 (vor 10 Tagen) @ J-C

Huhu.

Na dann komm ins kuschelige Österreich ;-)

Nee, ist mir zu dicht besiedelt.


Wenn du keine Berge magst, kannste dich in Niederösterreich niederlassen, so flach wie Norddeutschland.

Weiß ich. Kenn ich. Als ich mal von Wien nach Budapest fuhr. Schrecklich öde.

Wenn ich aber auswandere, dann dahin, wo ich möglichst einsam bin und meine Ruhe habe. Wie ich mal schrieb: Bahnhofsvorsteher in Nattavaara! Aus- und Einstieg halten sich da in Grenzen. Der Zug bringt dann immer die Verpflegung mit für mich. Das wäre perfekt.


Schöne Grüße von

jörg

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jeder ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum