5Mio€ für Ausbau FTX Jena - Leipzig (Allgemeines Forum)

MF_5289 @, Samstag, 15. Juli 2017, 21:24 (vor 125 Tagen)

Der MDR hat in seiner InfoWelle MDR Aktuell gerade in den 21Uhr Nachrichten berichtet, dass Thüringen - MP Ramelow - 5.000.000€ bereitstellen will, damit die FTX Verbindung nach Leipzig (sicher schon ausgiebig diskutiert) ausgebaut wird.

Welche Fahrzeuge? ET 442 der DB Regio?

JumpUp @, Samstag, 15. Juli 2017, 21:32 (vor 125 Tagen) @ MF_5289

Durch die Umstellung des 2-stündigen RE Coburg - Nürnberg auf Lok+Dosto ab kommendem Dezember dürften einige ET 442 frei werden.
Werden diese für die Verlängerung des FTX genutzt oder geht man Kooperationen mit ABR ein?

Welche Fahrzeuge? ET 442 der DB Regio?

weichenknecht @, Süd- und Ostbayern, Sonntag, 16. Juli 2017, 16:26 (vor 124 Tagen) @ JumpUp

Durch die Umstellung des 2-stündigen RE Coburg - Nürnberg auf Lok+Dosto ab kommendem Dezember dürften einige ET 442 frei werden.
Werden diese für die Verlängerung des FTX genutzt oder geht man Kooperationen mit ABR ein?

Die freigewordenen 442 sind offensichtlich schon für Kapazitätserweiterungen vorgesehen: "Die dadurch freige­setzten Talent-Triebzüge werden zur Verstärkung stark nachge­fragter FTX-Züge insbe­sondere zwischen Nürnberg und Bamberg verwendet." [Quelle].
Je nachdem welche Haltepolitik man wählt und wie die Fahrzeiten aussehen, könnte man mit einem zusätzlichen Umlauf die Verlängerung abdecken. Wenn man die gleichen Fahrzeiten hat, wie der SE von Abellio bräuchte man wohl zwei, weil die Wende in Leipzig knapp verpasst wird:

Jena Saalbf an: 15:42 Uhr (aktuelle Ankunft)
Jena Saalbf ab: 15:43 Uhr
Leipzig Hbf an: 16:58 Uhr (ABR braucht aktuell 1:15 h für den Abschnitt)

Leipzig Hbf ab: 16:59 Uhr (ABR braucht aktuell 1:15 h für den Abschnitt)
Jena Saalbf an: 18:14 Uhr
Jena Saalbf ab: 18:15 Uhr (aktuelle Abfahrtszeit)

Habe aber jetzt nicht geprüft, wie das mit ggf. weitern Zügen auf der Strecke zusammenpasst oder wie das Fahrplankonzept vom FTX nächste Jahr aussieht.

Erste Frage ist welcher Fahrplan

Mario-ICE, Sonntag, 16. Juli 2017, 18:17 (vor 124 Tagen) @ weichenknecht

Zunächst reden wir hier schon mal von 2019. 2018 sind ja umfangreiche Bauarbeiten zwischen der Üst Goseck und Naumburg zur Sanierung der Saalebrücken erforderlich.

Es gibt wohl derzeit viele Variantendiskussionen, deshalb wundert es schon das MP Ramelow unbedingt mit dem FTX voranprescht, was am Ende genau sich zum Kuckucksei entwickeln könnte. Sieht man eine Konzeption mit einer gewollten S-Bahn Leipzig-Naumburg könnten noch ganz andere Varianten ins Spiel gebracht werden. Es bleibt dort spannend, die Frage wer kommt zuerst aus der Deckung. Derzeit hat man das Gefühl verschiedene Bereiche belauern sich nur, statt für den Verbraucher ein gutes Konzept zu erarbeiten.

Erste Frage ist welcher Fahrplan

frank_le, Sonntag, 16. Juli 2017, 20:48 (vor 124 Tagen) @ Mario-ICE

Schon erstaunlich das der MP von Thüringen jetzt vorprescht nachdem seine Fachminister es nicht hinbekommen haben. Es gab die Zusage das mit Wegfall der ICE Verbindungen Jena schnell an Leipzig angebunden wird (mit kurzen Übergängen zum ICE nach Berlin).

In 2018 geht das schon mal nicht wegen der Bauarbeiten an der Strecke in Thüringen / Sachsen-Anhalt.

Für 2019 gibt es zwei Ideen welche derzeit diskutiert werden:

- Verlängerung des RE aus Franken nach Leipzig
- Beschleunigung des SE Jena - Leipzig (derzeit eher RB als RE)

Bei der ersten Variante wollte m.E. der sächsische Aufgabenträger nicht die Kosten übernehmen. Hier konnte man schon Erfahrungen während der Streckensperrung für die ICE letztes Jahr sammeln.

Thüringen war bisher die zweite Variante lieber (Sachsen sollte die Halte des SE mit einer S-Bahn abdecken und Thüringen hätte keine Kosten aber alle Vorteile). Bei der zweiten Variante hat man allerdings die Rechnung ohne die Sachsen gemacht. Die Züge der S11 sind bereits auf der S1 fest verplant gewesen. Auch wenn im neuen Nahverkehrsplan die S11 nach Weißenfels als Option genannt wird ist da nichts fest.

also abwarten und Tee trinken ...

Erste Frage ist welcher Fahrplan

MvG, Sonntag, 16. Juli 2017, 21:39 (vor 124 Tagen) @ frank_le


Thüringen war bisher die zweite Variante lieber (Sachsen sollte die Halte des SE mit einer S-Bahn abdecken und Thüringen hätte keine Kosten aber alle Vorteile). Bei der zweiten Variante hat man allerdings die Rechnung ohne die Sachsen gemacht. Die Züge der S11 sind bereits auf der S1 fest verplant gewesen. Auch wenn im neuen Nahverkehrsplan die S11 nach Weißenfels als Option genannt wird ist da nichts fest.

Da war ich etwas verwundert, dass eine rech offensichtliche Lösung für diese Diskrepanz in der Diskussion nur am Rande gestreift wurde: die seit langem diskutierte Verbindungskurve zwischen Miltitzer Allee und Markanstädt. Hoffentlich bekommt die Idee dadurch jetzt neuen Schwung.

Die überfüllten FTX Hamster während der Sperrung, haben keine Lust auf diese Variante als Dauerlösung gemacht.

also abwarten und Tee trinken ...

Leider

Erste Frage ist welcher Fahrplan

CNL484, Mittwoch, 19. Juli 2017, 10:42 (vor 122 Tagen) @ frank_le

Jenaer und Saalfelder sollten lieber nach Erfurt und dann auf den ICE umsteigen nach Richtung Hamburg.Vorteil nur 30 min Bummelzug statt 1:15 h.30 min Takt.Selber Sparpreis.Gestern gab es schon den ersten Vorgeschmack .SE 08:47 Uhr ab Jena Paradies Richtung Leipzig komplett Ausfall ohne Ersatzleistung. Nächster 1 Stunde später. Leute waren natürlich erzürnt.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum