Bahn.bonus Shopping Welt nicht erreichbar (Allgemeines Forum)

GUM @, Freitag, 14. Juli 2017, 10:49 (vor 133 Tagen)

Wollte gerade über die bahn.bonus Shopping Welt einkaufen, erhalte im eingeloggten Zustand bei bahn.de nur die Fehlermeldung "Zeitüberschreitung".

Allgemeines Problem?
Schon länger so?

Info wäre nett.

Eigentlich handelt es sich um den Original-Link:
https://www.bahn.de/p/view/bahncard/bahnbonus/bahnbonus-shopping.shtml

Wurde da wirgendwas umgebaut?

Info wäre nett.

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

geht bei mir auch nicht

ICE2020 @, Freitag, 14. Juli 2017, 11:06 (vor 133 Tagen) @ GUM

- kein Text -

Danke!

GUM @, Freitag, 14. Juli 2017, 11:36 (vor 133 Tagen) @ ICE2020

- kein Text -

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Würde mir wünschen...

ICE2020 @, Freitag, 14. Juli 2017, 12:08 (vor 133 Tagen) @ GUM

...das da mal ein großes Update kommt. Im Moment hat man das comfort-Portal, wo es außer den Angeboten von Mietwagenfirmen nichts vernünftiges gibt (und wo sich wohl schon seit Ewigkeiten niemand mehr bei der Bahn Gedanken gemacht hat, wozu dieses Portal eigentlich gut sein soll), "Meine Vorteilswelt", die wegen der Coupons ganz nett ist, und dann die bahn.bonus Shoppingwelt. Alles sehr unübersichtlich (wie überhaupt das Kundenkonto auf bahn.de) und nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Da liest man manchmal über Teams bei der Bahn, die tolle digitale Innovationen entwickeln und dann hat man da eine Website und Kundenbindungsprogramme, die einfach optisch und von den Angeboten her nicht auf dem Stand der Zeit sind.

Aufwertung der 2.500+ Kunden dringend notwendig

GUM @, Freitag, 14. Juli 2017, 14:28 (vor 133 Tagen) @ ICE2020
bearbeitet von GUM, Freitag, 14. Juli 2017, 14:29

...das da mal ein großes Update kommt. Im Moment hat man das comfort-Portal, wo es außer den Angeboten von Mietwagenfirmen nichts vernünftiges gibt (und wo sich wohl schon seit Ewigkeiten niemand mehr bei der Bahn Gedanken gemacht hat, wozu dieses Portal eigentlich gut sein soll),

Da kann ich nur zu 100 % zustimmen. Die Bahn sollte - wenn Sie denn schon einen VIP-Status anbietet - diesem auch sichtbare Vorteile zuordnen. Ein nicht immer durchgesetzter bahn.comfort-Bereich verwirrt jedenfalls mehr als das er nutzt.

Ich denke vor allem an die 2.000+ Euro Nahverkehrsjahreskartenkunden, die den Status bei DB Fernverklehr sozusagen geschenkt dazu bekommen. Probieren sie das "Fernprodukt" aus, so werden sie kaum Mehrwerte finden.

Die Bahn müsste auf der ganzen Klaviatur der echten und gefühlten Vorteile spielen, um die Kunden zu begeistern.

Ich denke mal nur an die Sitzplatzvergabe der British Airways im Oberdeck der B747-400 (und auch in anderen Kabinenbereichen): Silber/Gold/Premiere-Kunden hatten exklusiven Zugriff auf die ersten drei Reihen im Oberdeck:

Sitzplan der Boeing B747-400 der BA, Quelle: ba.com

Man könnte aber auch an eine Art "Lounge-" Konzept für Nahverkehrs bahn.vip-Kunden denken: Dort gibt es zwar keine kostenlosen Getränke, aber Sanitärräume und zumindest einen Wachmenschen, der Belästigungen verhindert.

Oder auch an zwei-drei Wochenendupgrades pro Jahr für den Nahverkehr. Familien und Gruppen werden es danken im Weihnachtseinkaufsverkehr komfortabel in die City fahren zu können..

Oder oder oder....

Momentan ist da aber viel zu wenig Service und Mehrwert zu erkennen. Mit einer neuen Punkteschwelle von 2.500 Punkten dürfte sich auch die Inflation seit Programmeinführung ausgleichen lassen.

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Wird nicht kommen. Wozu auch?

musicus @, MH/EPD/NZA/XAWIE, Freitag, 14. Juli 2017, 15:01 (vor 133 Tagen) @ GUM

Da kann ich nur zu 100 % zustimmen. Die Bahn sollte - wenn Sie denn schon einen VIP-Status anbietet - diesem auch sichtbare Vorteile zuordnen.

Tut sie aber nicht - der Laden läuft trotzdem.

Ein nicht immer durchgesetzter bahn.comfort-Bereich verwirrt jedenfalls mehr als das er nutzt.

Der "comfort"-Bereich ist nutzerseitig überhaupt nicht durchsetzbar. Der DB hingegen nutzt er mehr, als er schadet.

Ich denke vor allem an die 2.000+ Euro Nahverkehrsjahreskartenkunden, die den Status bei DB Fernverklehr sozusagen geschenkt dazu bekommen. Probieren sie das "Fernprodukt" aus, so werden sie kaum Mehrwerte finden.

WLAN?^^ Ok, war nur Spaß...

Die Bahn müsste auf der ganzen Klaviatur der echten und gefühlten Vorteile spielen, um die Kunden zu begeistern.

Die Bahn müsste ihr Kerngeschäft stärken, um die Kunden zu begeistern. "Gefühlte" Werbeversprechen gibt's schon genug.

Ich denke mal nur an die Sitzplatzvergabe der British Airways im Oberdeck der B747-400 (und auch in anderen Kabinenbereichen): Silber/Gold/Premiere-Kunden hatten exklusiven Zugriff auf die ersten drei Reihen im Oberdeck:

Irrelevant.

Man könnte aber auch an eine Art "Lounge-" Konzept für Nahverkehrs bahn.vip-Kunden denken: Dort gibt es zwar keine kostenlosen Getränke, aber Sanitärräume und zumindest einen Wachmenschen, der Belästigungen verhindert.

Ah... die Vierte-Klasse-Lounge, drei Abstufungen reichen ja noch nicht.

Oder auch an zwei-drei Wochenendupgrades pro Jahr für den Nahverkehr. Familien und Gruppen werden es danken im Weihnachtseinkaufsverkehr komfortabel in die City fahren zu können..

Ist das Hohn? Oder wieder eine deiner vielen Satiren? Upgrade im NV? Wie wär's mit Sitzplatzreservierungen für die Trambahn...?

Momentan ist da aber viel zu wenig Service und Mehrwert zu erkennen. Mit einer neuen Punkteschwelle von 2.500 Punkten dürfte sich auch die Inflation seit Programmeinführung ausgleichen lassen.

Kaum. Da hat man gerade mal eine schmale Gruppe von Routinefahrern weg.

Wird nicht kommen. Wozu auch?

611 040 @, Samstag, 15. Juli 2017, 15:40 (vor 132 Tagen) @ musicus

Ist das Hohn? Oder wieder eine deiner vielen Satiren? Upgrade im NV? Wie wär's mit Sitzplatzreservierungen für die Trambahn...?

Wieso ?
Ein 1. Klasse-Upgrade im NV wäre für mich auch toll.
Wenn ich mit BW-Ticket fahre (wie erst Anfang der Woche wiedermal) nutze ich immer die 1. Klasse-Variante. Für nur 8€ mehr den ganzen Tag 1. Klasse. Für mich ein Top-Angebot.

Besonders im.vollen Berufverkehr finde ich das eine sehr gute Idee, die viele Pendler bestimmt gerne mal nutzen.

--
DAS ist ein Intercity:
[image]

Kundenbegeisterung -> Mehreinnahmen, deshalb

GUM @, Montag, 17. Juli 2017, 15:00 (vor 130 Tagen) @ musicus

Oder auch an zwei-drei Wochenendupgrades pro Jahr für den Nahverkehr. Familien und Gruppen werden es danken im Weihnachtseinkaufsverkehr komfortabel in die City fahren zu können..

Ist das Hohn? Oder wieder eine deiner vielen Satiren? Upgrade im NV? Wie wär's mit Sitzplatzreservierungen für die Trambahn...?

Du hast einen sehr seltsamen Humor.

Die Idee des Upgrades im Nahverkehr kannst Du an beinahe jedem Vorweihnachtssamstag sehen: Die Menschen fahren schwer mit Tüten beladen Nahverkehr und kommen offensichtlich gar nicht auf die Idee sich mit den manchmal umständlichen NV-Automaten näher zu befassen und Zusatztickets (wie beim VRR) zu lösen.

Da hilft dann ein Stammkundengutschein, der wird sich monatelang daran erinnern. Auch weil er nciht 2,50+ Euro pro Parkplatzstunde in der Innenstadt ausgeben musste.

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Da hab ich eine noch verrücktere Idee...

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 17. Juli 2017, 15:14 (vor 130 Tagen) @ GUM

Erste Klasse im Regionalverkehr abschaffen -> Kein Upgrade nötig!

--
[image]

Das ist keine Idee sondern ein Plagiat

musicus @, MH/EPD/NZA/XAWIE, Montag, 17. Juli 2017, 15:25 (vor 130 Tagen) @ J-C

- kein Text -

Stimmt :(

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Montag, 17. Juli 2017, 15:40 (vor 130 Tagen) @ musicus

- kein Text -

--
[image]

Fehlschluss.

musicus @, MH/EPD/NZA/XAWIE, Montag, 17. Juli 2017, 15:23 (vor 130 Tagen) @ GUM

Man muss wohl GUM heißen, um einzusehen, weshalb Kundenbegeisterung unterhalb der 2.500€ Jahresumsatz vorhanden sind, darüber aber plötzlich nicht mehr. Das Segment, das du angesprochen wissen willst, ist mit Prämien nicht zu erreichen, sondern im heutigen Tarifmodell nur über die Anfangsinvestition adressierbar. Dafür müsste man Zeitkartenpreise senken, die BC100 verbilligen oder die Konditionen für den Erwerb mehrerer BahnCards verbessern.

Die Idee des Upgrades im Nahverkehr kannst Du an beinahe jedem Vorweihnachtssamstag sehen: Die Menschen fahren schwer mit Tüten beladen Nahverkehr und kommen offensichtlich gar nicht auf die Idee sich mit den manchmal umständlichen NV-Automaten näher zu befassen und Zusatztickets (wie beim VRR) zu lösen.

Wozu denn auch? Der Zeitkarteninhaber hat den Fahrpreis ja ohnehin schon entrichtet, da ist nur verständlich, dass er keine weitere Preisbereitschaft zeigt. Theoretisch zahlt er ja bereits in der 2. Klasse schon zu viel, da die tatsächliche Nutzung die potentielle Nutzung weit unterschreiten dürfte. So funktionieren flatrates nunmal.

Da hilft dann ein Stammkundengutschein, der wird sich monatelang daran erinnern.

Nö. Da regiert (bei halbwegs klar kalkulierenden Menschen) das Wissen um "there ain't no such thing as a free lunch". Gerade bei den Stammkunden sind die Prämien Upgrades etc. von Anfang an bereits eingepreist. Deine Strategie würde nur die etwas besseren Gelegenheitsfahrer "begeistern".

Auch weil er nciht 2,50+ Euro pro Parkplatzstunde in der Innenstadt ausgeben musste.

Muss sowieso niemand, der per ÖPNV shoppen fährt. Egal ob einmal oder hundert Mal jährlich.

nö, wech mit dem Zaster.

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Freitag, 14. Juli 2017, 15:40 (vor 133 Tagen) @ GUM
bearbeitet von J-C, Freitag, 14. Juli 2017, 15:41

Kein Bahn.bonus.comfort.toastbrot-Gedöns, sondern bessere Performance im Kerngeschäft. Das wäre eine gute Maxime.

--
[image]

nö, wech mit dem Zaster.

Reservierungszettel @, KDU, Samstag, 15. Juli 2017, 14:30 (vor 132 Tagen) @ J-C

Kein Bahn.bonus.comfort.toastbrot-Gedöns, sondern bessere Performance im Kerngeschäft. Das wäre eine gute Maxime.

Sehe ich auch so, trotz BC 100 suche ich immer freie Plätze und finde nur "zufällig" die Bahn comfort Plätze wenn es nach mir geht kann man die auch Abschaffen. Ich war bisher nur ganz wenige mal in über 5 Jahren drauf angewiesen und selbst da hätte ich mit suchen auch noch einen Platz bekommen.

nö, wech mit dem Zaster.

agw @, NRW, Samstag, 15. Juli 2017, 14:39 (vor 132 Tagen) @ Reservierungszettel

Kein Bahn.bonus.comfort.toastbrot-Gedöns, sondern bessere Performance im Kerngeschäft. Das wäre eine gute Maxime.


Sehe ich auch so, trotz BC 100 suche ich immer freie Plätze und finde nur "zufällig" die Bahn comfort Plätze wenn es nach mir geht kann man die auch Abschaffen. Ich war bisher nur ganz wenige mal in über 5 Jahren drauf angewiesen und selbst da hätte ich mit suchen auch noch einen Platz bekommen.

Man könnte sie auch durch "nicht reserviert"-Aufkleber ersetzen. Das wäre wenigstens ehrlich und bringt im Falle eines ausgefallenen Reservierungssysteme etwas, vor allem am Startbahnhof und einer längeren Fahrt.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum