Bahn Aufruf an eigene Mitarbeiter (Spiegel Online Link) (Allgemeines Forum)

Quasar, Donnerstag, 20. April 2017, 18:40 (vor 3 Tagen)

Die DB bittet ihte Mitarbeiter an reisestarken Feiertagen die ICE nicht zu nutzen und den Kunden den Vortritt zu lassen.

Himmelfahrt, Tag der Deutschen Einheit, Weihnachten: Zu bestimmten Feiertagen sind die Züge immer besonders voll. Deshalb richtet die Bahn einen Appell an ihre Mitarbeiter.

Bahn Aufruf an eigene Mitarbeiter (Spiegel Online Link)

ICE2020 @, Donnerstag, 20. April 2017, 18:45 (vor 3 Tagen) @ Quasar

Ein verständlicher Aufruf, finde ich. So hilfsbereit, wie viele Mitarbeiter sind, manchmal gibt es dann doch leider die Fälle wie unlängst, wo bei einem IC ein 1. Klasse Wagen fehlte und einige Reisende in die 2. Klasse ausweichen musste, während einige Bahn-Mitarbeiter auf Gastfahrt eines der beiden 1. Klasse Abteile im Bistro belegten. Klar, nach einem langen Arbeitstag ist man froh, etwas Ruhe zu haben. Aber bei so etwas ist es dann doch zu kurz gedacht, und auch nicht fair den Kollegen gegenüber.

So sieht also die Wertschätzung der eigenen Kollegen aus...

Blaschke, Osnabrück, Donnerstag, 20. April 2017, 19:24 (vor 3 Tagen) @ Quasar

Hallöchen!

.... jenseits aller tollen internen Sonntagsreden.


Hoffnungslose Grüße von

jörg

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jeder ist überzeugt, dass er genug davon habe. (René Descartes)

?

ICE2020 @, Freitag, 21. April 2017, 13:49 (vor 2 Tagen) @ Blaschke

Wo ziehst Du aus einer einfachen Bitte einen Rückschluss auf Wertschätzung der Kollegen? Es sollte in jedem Unternehmen normal sein, dass zahlende Kunden vorgehen. Hier wird das ja nicht einmal als Regel festgeschrieben, sondern es ist einfach eine Bitte. Ich finde das absolut unproblematisch und kann in einer Selbstverständlichkeit auch keine geringe Wertschätzung erkennen.

Viel zu wenig!

ALR997 @, Salzgitter, Donnerstag, 20. April 2017, 19:49 (vor 3 Tagen) @ Quasar

Netterweise bleibt es bei der Bitte, und das ist auch einigermaßen verständlich. An Stelle der Frau Bohle würde ich jedoch auch die Fahrgäste darum bitten, an diesen Tagen nicht zu fahren, dann könnte man sich etwaige Zusatzzüge gleich komplett sparen ;-)

Bis hier hin war Spaß, der Rest ist ein bisschen eigene Erfahrung.

Als Student kann man solchen Reiseströmen halt noch relativ elegant aus dem Weg gehen. In meinem Fall - das ist ja zwischen den Hochschulen durchaus verschieden - ist Ferienbeginn schön abseits der Schulferien und bis auf Ostern und Weihnachten bin ich auch sonst nicht auf diese Haupttage gezwungen. Jetzt Ostern beispielsweise liefen unsere "Ferien" von einem Tag vor Karfreitag bis einen Tag nach Ostermontag (wie offenbar häufiger, aber nicht an allen Hochschulen) und dementsprechend konnte man dem ganz gut aus dem Weg gehen.

Letztes Weihnachten hingegen das genaue Gegenteil: am 23.12. ging es erst nach Hause, am 2.1. musste man bereits wieder im Hörsaal hocken. Da durfte ich auch zum ersten Mal in den ganzen drei Jahren live erleben was die Hauptreisezeit bedeutet, wenn man fahren muss. Stress pur für Mitarbeiter und Fahrgäste.

Dabei sollte das Ziel sein, die werte Frau Hendricks hat es auch angesprochen: wenn möglich die Arbeitszeiten verteilen. Relativ einfach - nicht bei allen Berufen, aber auch kein Ding der Unmöglichkeit.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum