Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz (Allgemeines Forum)

Karolinger, Mittwoch, 07. September 2016, 08:12 (vor 1022 Tagen)

Quelle ist die aktuelle Ausgabe der Drehscheibe (Heft 274).

2017: Einsatz von 2 ICE4 auf der Linie 25 Hamburg - München
2018: Einsatz von 8 weiteren ICE4 auf den Linien 22 Hamburg - Stuttgart und 25 Hamburg - München
2019: Einsatz von ca. 25 weiteren ICE4 u.a. auf den Linien 28.Süd Berlin - Erfurt - Nürnberg - München und 31 Hamburg - Köln - Siegburg - Montabaur - Limburg - Frankfurt (!)
2020: Einsatz von 44 weiteren Zügen u.a. auf den Linien 12 Berlin - Frankfurt - Basel - Schweiz und 20 Hamburg - Frankfurt - Basel - Schweiz

Bis 2023 sollen insgesamt 111 zwölfteilige ICE4 zur Verfügung stehen.
In den Jahren 2019 bis 2023 sollen entweder alle 60 oder nur 50 ICE1-Garnituren modernisiert und auf 10 Wagen (550 Sitzplätze, ggf. mit Fahrradabteil) verkürzt werden.
Haupteinsatzgebiet soll die ICE-Linie 10 werden, die auf einen Halbstundentakt ohne Flügelung in Hamm, dafür alternierend über Essen und Wuppertal umgestellt werden soll. Hinzu kommen weitere Leistungen nach Berlin (wahrscheinlich 16 und 28.Nord) sowie diverse Sprinter-Züge.

Die ICE2 sollen bis 2028 abgestellt werden.

Interessante Daten

ICE1223-Limburg ⌂ @, Mittwoch, 07. September 2016, 08:32 (vor 1022 Tagen) @ Karolinger

Hey,

danke für die Infos.

2019: Einsatz von ca. 25 weiteren ICE4 u.a. auf den Linien 28.Süd Berlin - Erfurt - Nürnberg - München und 31 Hamburg - Köln - Siegburg - Montabaur - Limburg - Frankfurt (!)

Huch, hab ich da was verpasst? Es hieß doch, die 412er sollen nicht für die KRM zugelassen werden.

Wär aber cool, wenn es so kommt. Neue Direktverbindungen ab Limburg:))

--
All the Stations auf Youtube

"I wanna catch a f*cking Train sometimes"

ICE 4 für 40 Promille ausgelegt

telemaxx @, Bremen, Hannover, Mittwoch, 07. September 2016, 09:08 (vor 1022 Tagen) @ ICE1223-Limburg

Huch, hab ich da was verpasst? Es hieß doch, die 412er sollen nicht für die KRM zugelassen werden.

War das nicht schon länger bekannt? Hier steht zumindest, dass der ICE 4 für eine maximale Steigung von 40 Promille vorgesehen ist. Mit der Bestelländerung von 10- auf 12-Teiler wurde die Anzahl der Powercars von 5 auf 6 erhöht, bei nur einem weiteren Laufwagen. Damit war es dann wohl auch möglich die maximale Steigung auf 40 Promille zu erhöhen. Vorher lag die m.E. bei 35 Promille.

ICE 4 für 40 Promille ausgelegt

Alphorn (CH), Mittwoch, 07. September 2016, 11:48 (vor 1022 Tagen) @ telemaxx

Mit der Bestelländerung von 10- auf 12-Teiler wurde die Anzahl der Powercars von 5 auf 6 erhöht, bei nur einem weiteren Laufwagen. Damit war es dann wohl auch möglich die maximale Steigung auf 40 Promille zu erhöhen.

Damit bleibt allerdings das Verhältnis von Power- zu Laufwagen gleich. Aber ich nehme an, dass ein Teil der Antriebsleistung als ausgefallen gezählt wird für die Maximalsteigung. Wäre das ein ganzer Powercar? Dann wäre die Verlängerung eine Verbesserung: Vorher 4 anrechenbare Powercars auf 10 Wagen (Anteil Powercars 40%), nachher 5 Powercars auf 12 Wagen (Anteil 41.6%). Dieser kleine Unterschied soll reichen?

ICE 4 für 40 Promille ausgelegt

GibmirZucker @, Göding, Mittwoch, 07. September 2016, 12:18 (vor 1022 Tagen) @ Alphorn (CH)

Damit bleibt allerdings das Verhältnis von Power- zu Laufwagen gleich. Aber ich nehme an, dass ein Teil der Antriebsleistung als ausgefallen gezählt wird für die Maximalsteigung. Wäre das ein ganzer Powercar? Dann wäre die Verlängerung eine Verbesserung: Vorher 4 anrechenbare Powercars auf 10 Wagen (Anteil Powercars 40%), nachher 5 Powercars auf 12 Wagen (Anteil 41.6%). Dieser kleine Unterschied soll reichen?

Rechnet man mit einem ausgefallenen Drehgestell, sieht es natürlich anders aus.
Ich hege eh den Verdacht, dass es eine reine Trickserei ist bei den Verhandlungen mit dem Lieferanten, der für vornherein KRM-taugliche Triebzüge kein günstiges Angebot abgegeben hätte aus Gründen der eigenen Verkaufsstrategie.

ICE 4 für 40 Promille ausgelegt

Alphorn (CH), Mittwoch, 07. September 2016, 14:09 (vor 1022 Tagen) @ GibmirZucker

Rechnet man mit einem ausgefallenen Drehgestell, sieht es natürlich anders aus.

Ja - da ist der Unterschied aber noch deutlich kleiner: Bei einem Zehnteiler mit einem ausgefallenen Drehgestell sind 45% der Drehgestelle angetrieben, bei einem Zwölfteiler mit einem ausgefallenen Drehgestell sind 45.8% der Drehgestelle angetrieben. Und diese 0.8% sollen erst die KRM-Tauglichkeit ermöglichen?

Ich hege eh den Verdacht, dass es eine reine Trickserei ist bei den Verhandlungen mit dem Lieferanten, der für vornherein KRM-taugliche Triebzüge kein günstiges Angebot abgegeben hätte aus Gründen der eigenen Verkaufsstrategie.

Hübsche Verschwörungstheorie :)

ICE 4 für 40 Promille ausgelegt

Aphex Twin, Donnerstag, 08. September 2016, 01:03 (vor 1022 Tagen) @ Alphorn (CH)

Der kritische Punkt ist hier das Anfahren aus dem Stand in der maximalen Steigung?

Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit sollte im 12-Teiler besser sein da der Luftwiderstand im 12-Teiler wohl kaum 20% größer als beim 10-Teiler sein dürfte.

ICE 4 für 40 Promille ausgelegt

Henrik @, Mittwoch, 14. September 2016, 00:32 (vor 1016 Tagen) @ Alphorn (CH)

Rechnet man mit einem ausgefallenen Drehgestell, sieht es natürlich anders aus.

Ja - da ist der Unterschied aber noch deutlich kleiner: Bei einem Zehnteiler mit einem ausgefallenen Drehgestell sind 45% der Drehgestelle angetrieben, bei einem Zwölfteiler mit einem ausgefallenen Drehgestell sind 45.8% der Drehgestelle angetrieben. Und diese 0.8% sollen erst die KRM-Tauglichkeit ermöglichen?

wie auch immer, der Unterschied war ja auch recht fein. Daten gabs ja schon.
Es wurde zudem ja auch so etliches anderes ebenso geändert, so z.B. deutlich weniger Sitze, deutlich weniger Gewicht insgesamt etc.

Linie 31 über KRM

Karolinger, Mittwoch, 07. September 2016, 09:12 (vor 1022 Tagen) @ ICE1223-Limburg

Wenn die Linie 31 über die KRM führt, wird wahrscheinlich die Linie 91 über das Rheintal verlängert.

Linie 30 Stralsund - Hamburg - Dortmund - Essen - Köln - Koblenz - Mannheim - Stuttgart
Linie 31 (Kiel -) Hamburg - Dortmund - Wuppertal - Köln - Montabaur - Frankfurt
Linie 55 Dresden - Hannover - Dortmund - Wuppertal - Köln
Linie 91 Dortmund - Essen - Köln - Koblenz - Frankfurt - Nürnberg - Wien
mit Korrespondenzhalt in Köln und Dortmund.

Die Linien 42 und 43 bräuchten dann neue Trassen (wahrscheinlich über Deutz) und müssten die Linie 31 auf der KRM überholen.

ICE nach Stralsund?

telemaxx @, Bremen, Hannover, Mittwoch, 07. September 2016, 09:46 (vor 1022 Tagen) @ Karolinger

Linie 30 Stralsund - Hamburg - Dortmund - Essen - Köln - Koblenz - Mannheim - Stuttgart

Wieso eigentlich ICE nach Stralsund? Laut dem Fernverkehrskonzept ist das als IC-Linie eingestuft.

Linie 30 = IC-Linie

MC_Hans @, 8001376, Mittwoch, 07. September 2016, 10:05 (vor 1022 Tagen) @ telemaxx

Linie 30 Stralsund - Hamburg - Dortmund - Essen - Köln - Koblenz - Mannheim - Stuttgart


Wieso eigentlich ICE nach Stralsund? Laut dem Fernverkehrskonzept ist das als IC-Linie eingestuft.

Linie 30 ist und bleibt eine IC-Linie. Oder gibt es etwa anderlautende Infos?

Linie 30 = ICE-Linie?

telemaxx @, Bremen, Hannover, Mittwoch, 07. September 2016, 10:14 (vor 1022 Tagen) @ MC_Hans

Da die IC-Wagen ja mittelfristig abgestellt werden sollen, stellt sich die Frage nach dem Fahrzeugmaterial. Laut Fernverkehrskonzept soll Hamburg-Köln als ICE betrieben werden, dementsprechend gehe ich auch von ICE-Material aus. Es wird dann wahrscheinlich auch eine ICE-Linie werden, oder?

Linie 30 = ICE-Linie?

MC_Hans @, 8001376, Mittwoch, 07. September 2016, 10:30 (vor 1022 Tagen) @ telemaxx

Da die IC-Wagen ja mittelfristig abgestellt werden sollen, stellt sich die Frage nach dem Fahrzeugmaterial.

Mal wieder, hast Recht! Ich glaube jedoch weiter an die neuen IC-Wagen.

Laut Fernverkehrskonzept soll Hamburg-Köln als ICE betrieben werden, dementsprechend gehe ich auch von ICE-Material aus. Es wird dann wahrscheinlich auch eine ICE-Linie werden, oder?

Wenn es keine IC-Neubeschaffung gibt, dann ja. Für die 2. Bauserie ICx steht ja auch noch der 7-Teiler im Raum. Möglichkeit 2 wäre, die Linie wird in Hamburg zu brechen, was allerdings eine ziemliche Zumutung für die Touristen wäre.

Viele Grüße

Linie 30 = ICE-Linie!

MvG, Mittwoch, 07. September 2016, 10:56 (vor 1022 Tagen) @ MC_Hans

Da die IC-Wagen ja mittelfristig abgestellt werden sollen, stellt sich die Frage nach dem Fahrzeugmaterial.


Mal wieder, hast Recht! Ich glaube jedoch weiter an die neuen IC-Wagen.

Unabhängig von denen, die in irgendeiner Form auf jeden Fall kommen werden (für IC- und EC-Verkehre, ie der IC2 nicht kann oder darf), werden die Linien 30 und 31 auf jeden Fall auf ICE umgestellt. Und zwar schon relativ zeitnah (war es 12/17 oder 12/19?) zunächst auf 411+415 und später auf 412.

Laut Fernverkehrskonzept soll Hamburg-Köln als ICE betrieben werden, dementsprechend gehe ich auch von ICE-Material aus. Es wird dann wahrscheinlich auch eine ICE-Linie werden, oder?


Wenn es keine IC-Neubeschaffung gibt, dann ja. Für die 2. Bauserie ICx steht ja auch noch der 7-Teiler im Raum. Möglichkeit 2 wäre, die Linie wird in Hamburg zu brechen, was allerdings eine ziemliche Zumutung für die Touristen wäre.

Doch, trotz IC-Wagen-Neubeschaffung, auf jeden Fall, als zentrale Linie des Hauptnetzes wird sie ICE-Linie. Die 7teiler wird es nicht geben und einzelne Zugpaare nach Sylt werden weiterhin als IC betrieben.


Viele Grüße

Linie 30 = ICE-Linie! Idiotisch!

Killerkater, Mittwoch, 07. September 2016, 19:21 (vor 1022 Tagen) @ MvG

Die Fahrradstellplätze zu halbieren. Diese müssten stattdessen zum jetzigen Zustand um 50 - 100% steigen.

vielleicht rüsten sie diesbezüglich irgendwann mal nach

MvG, Donnerstag, 08. September 2016, 14:14 (vor 1021 Tagen) @ Killerkater

- kein Text -

ICE-T sind für Fahrradmitnahme vorbereitet

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 08. September 2016, 14:52 (vor 1021 Tagen) @ MvG

Einige ICE-T der Baureihe 415 hatten sogar mal testweise Fahrradstellplätze zwischen Stuttgart und Zürich. Das wurde aber wieder zurückgebaut.

Es wäre kein großes Problem die wieder einzubauen und dafür vom EBA eine Zulassung zu bekommen.

Wenn man eh die Lounge dauerhaft undurchsichtig machen will, könnte man auch darüber nachdenken dort die Sitze zu entfernen und jeweils 3 Radträger links und rechts vom Gang zu platzieren. Das Zugpersonal muss halt nur dafür sorgen, dass der Fluchtweg für den Tf immer frei gehalten wird.

Ansonsten könnte man auch anstelle der Klappsitze in Wagen 24 einen Fahrradträger für 2-3 Fahrräder zusätzlich einbauen.

ICE-T sind für Fahrradmitnahme vorbereitet

MvG, Donnerstag, 08. September 2016, 15:15 (vor 1021 Tagen) @ ICETreffErfurt

Die 411 haben diese Möglichkeit auch. Nannte man damals Quick-Change-Bereich. Befinet sich im 2.Klasse Endwagen im "Hauptbereich", nicht in der Lounge. Rührte noch aus den IC-Plänen für diese Züge. Die Fahrradhalterungen wurden auch ausgeliefert und warten seitdem in irgendeinem Lager auf ihren großen Tag. Die ersten Monate des 415-Einsatzes auf der Gäubahn bescherten der Welt die einzige Fahrradmitnahme-Möglichkeit im ICE aller Zeiten. ;)

ICE-T sind für Fahrradmitnahme vorbereitet

Killerkater, Donnerstag, 08. September 2016, 18:40 (vor 1021 Tagen) @ MvG

Klar ist das beim ICE-T möglich. Es ging aber um die Masse an Stellplätzen. Ein jetziger IC-Steuerwagen bietet Platz für 14 oder 16 Räder. Der ICE-T dann 6 oder 8? und der ICE4 bekommt nach meinem Kenntnisstand auch nur 8 Stellplätze. Für die Relation an die Ostseeküste müssten für es für das Aufkommenes (im Minimum Saisional) 24 oder gar 32 Stellplätze sein.

ICE-T sind für Fahrradmitnahme vorbereitet

MvG, Donnerstag, 08. September 2016, 20:03 (vor 1021 Tagen) @ Killerkater

Klar ist das beim ICE-T möglich. Es ging aber um die Masse an Stellplätzen. Ein jetziger IC-Steuerwagen bietet Platz für 14 oder 16 Räder. Der ICE-T dann 6 oder 8? und der ICE4 bekommt nach meinem Kenntnisstand auch nur 8 Stellplätze. Für die Relation an die Ostseeküste müssten für es für das Aufkommenes (im Minimum Saisional) 24 oder gar 32 Stellplätze sein.

Im ICE T sind theoretisch 39 Stellplätze möglich. Und korrekt, der ICE 4 bekommt 8 Stellplätze. Beschwer dich darüber bitte nicht bei mir sondern bei der Bahn. Die wird sicherlich nachrüsten wenn die Nachfrage entsprechend und die Kritik laut genug ist.

Überwiegend werden es übrigens zusätzliche Fahrrradstellplätze sein, da sie vor allem eine Mitnahmemöglichkeit auf ICE-Verbindungen, auf denen es sie vorher gar nicht gab, einrichtet. Die Linie 30/31 bildet da die Ausnahme.

Linie 30 = ICE-Linie! Idiotisch!

agw @, NRW, Donnerstag, 08. September 2016, 14:44 (vor 1021 Tagen) @ Killerkater

Die Fahrradstellplätze zu halbieren. Diese müssten stattdessen zum jetzigen Zustand um 50 - 100% steigen.

Wie viel Platz braucht ein Fahrradstellplatz? So viel wie ein Sitz? Wie zwei Sitze?
Das ist halt genau wie ein Bordrestaurant verlorener Platz, solange die Fahrradkarte nicht so viel kostet wie die Fahrkarte (oder zwei).

Man könnte also auch einfach alle Fahrradplätze weglassen und zur Not die letzten Tickets zum halben Preis verkaufen und immer noch Plus machen.

Fahrradmitnahme

telemaxx @, Bremen, Hannover, Donnerstag, 08. September 2016, 15:00 (vor 1021 Tagen) @ agw

Will die Bahn wirklich alle Fahrradfahrer und -touristen verprellen, indem sie keine Fahrradmitnahme mehr gestattet? Das halte ich für gefährlich, denn gerade Kunden, die ihr Fahrrad in der Bahn mitnehmen, haben häufig kein eigenes Auto. Wenn die DB die Fahrradmitnahme aber so erschweren würde, überlegen die sich es vielleicht auch noch mal anders.

Im Prinzip argumentierst du damit für den kleinstmöglichen Sitzabstand, den Wegfall des Bordrestaurant und ein Verbot Gepäck größer als Handgepäck mitzunehmen. Kinder mit Kinderwagen dürfen natürlich auch nicht mitreisen, es sei denn sie bezahlen den vollen Preis zwei Mal (einmal für das Kind und einmal für den Kinderwagen). So eine Bahn wünsche ich mir persönlich nicht. Und so kann man die Leute auch ins Auto treiben.

Fahrradmitnahme

MvG, Donnerstag, 08. September 2016, 15:17 (vor 1021 Tagen) @ telemaxx


Im Prinzip argumentierst du damit für den kleinstmöglichen Sitzabstand, den Wegfall des Bordrestaurant und ein Verbot Gepäck größer als Handgepäck mitzunehmen. Kinder mit Kinderwagen dürfen natürlich auch nicht mitreisen, es sei denn sie bezahlen den vollen Preis zwei Mal (einmal für das Kind und einmal für den Kinderwagen). So eine Bahn wünsche ich mir persönlich nicht. Und so kann man die Leute auch ins Auto treiben.

Das ist so in etwa der feuchte Traum eines marktradikalen DBlers. Die einzelnen Punkte waren auch alle schon mal vorgesehen oder angedacht und teilweise umgesetzt und noch teilweiser wieder abgeschafft.

Linie 30 = IC-Linie

Murrtalbahner, Mittwoch, 07. September 2016, 10:26 (vor 1022 Tagen) @ MC_Hans

Laut Fernverkehrs"konzept" der DB wird die IC Linie Stuttgart-Hamburg als ICE "aufgewertet". Bedeutet: Gleiche Fahrzeiten, gleicher Komfort, aber deutlich höhere Preise. Gilt übrigens für alle ICs zwischen Köln und Hamburg. Ist es nicht toll das neue Fenverkehrs"konzept"?? :-)

Linie 30 = IC/ICE Preise

RhBDirk @, Köln und Hamburg, Mittwoch, 07. September 2016, 10:29 (vor 1022 Tagen) @ Murrtalbahner
bearbeitet von RhBDirk, Mittwoch, 07. September 2016, 10:29

Laut Fernverkehrs"konzept" der DB wird die IC Linie Stuttgart-Hamburg als ICE "aufgewertet". Bedeutet: Gleiche Fahrzeiten, gleicher Komfort, aber deutlich höhere Preise. Gilt übrigens für alle ICs zwischen Köln und Hamburg. Ist es nicht toll das neue Fenverkehrs"konzept"?? :-)

Ohja, wahnsinn. Auf Köln-Hamburg macht IC 87€/ICE 90€ ganze 3€ aus.
Zumal die meisten Leute bekanntlich überhaupt nicht zum Normalpreis fahren sondern Sparpreiszuggebunden.

Linie 30 = IC/ICE Preise

Murrtalbahner, Mittwoch, 07. September 2016, 10:42 (vor 1022 Tagen) @ RhBDirk

Laut Fernverkehrs"konzept" der DB wird die IC Linie Stuttgart-Hamburg als ICE "aufgewertet". Bedeutet: Gleiche Fahrzeiten, gleicher Komfort, aber deutlich höhere Preise. Gilt übrigens für alle ICs zwischen Köln und Hamburg. Ist es nicht toll das neue Fenverkehrs"konzept"?? :-)


Ohja, wahnsinn. Auf Köln-Hamburg macht IC 87€/ICE 90€ ganze 3€ aus.
Zumal die meisten Leute bekanntlich überhaupt nicht zum Normalpreis fahren sondern Sparpreiszuggebunden.

Interessante Info, danke! Zum Vergleich jeweils die Differenzen IC/ICE:

Stuttgart - Frankfurt Hbf + 19 Euro
Stuttgart - Mannheim + 9 Euro
Stuttgart - Koblenz + 10 Euro <- womit wir bei der IC-Linie Stuttgart-Hamburg und dem Preisaufschlag wären.

Kommt auch auf die Streckenführung an

ALR997, Mittwoch, 07. September 2016, 11:58 (vor 1022 Tagen) @ Murrtalbahner

Interessante Info, danke! Zum Vergleich jeweils die Differenzen IC/ICE:

Stuttgart - Frankfurt Hbf + 19 Euro
Stuttgart - Mannheim + 9 Euro
Stuttgart - Koblenz + 10 Euro <- womit wir bei der IC-Linie Stuttgart-Hamburg und dem Preisaufschlag wären.

Die Nutzung der Schnellfahrstrecken kostet ja bekanntlich extra. Bei gleicher Zuggattung macht das zwischen Rhein-Main und Köln schon rund 20 Euro Unterschied. Auch die Linie 31 wird dann ja wohl von dieser preislichen Aufwertung betroffen sein, wenn sie über die SFS fährt (sofern es bis dahin noch Flexpreise gibt ^^).

Und ob du jetzt im Vergleich zu heute auf solchen Strecken 15 oder 20 Euro mehr zahlst, als heute, macht dann keinen großen Unterschied mehr.

Kommt auch auf die Streckenführung an

Murrtalbahner, Mittwoch, 07. September 2016, 12:05 (vor 1022 Tagen) @ ALR997

Interessante Info, danke! Zum Vergleich jeweils die Differenzen IC/ICE:

Stuttgart - Frankfurt Hbf + 19 Euro
Stuttgart - Mannheim + 9 Euro
Stuttgart - Koblenz + 10 Euro <- womit wir bei der IC-Linie Stuttgart-Hamburg und dem Preisaufschlag wären.


Die Nutzung der Schnellfahrstrecken kostet ja bekanntlich extra. Bei gleicher Zuggattung macht das zwischen Rhein-Main und Köln schon rund 20 Euro Unterschied. Auch die Linie 31 wird dann ja wohl von dieser preislichen Aufwertung betroffen sein, wenn sie über die SFS fährt (sofern es bis dahin noch Flexpreise gibt ^^).

Und ob du jetzt im Vergleich zu heute auf solchen Strecken 15 oder 20 Euro mehr zahlst, als heute, macht dann keinen großen Unterschied mehr.

Bei all meinen Beispielen ist aber die Nutzung der NBS Köln-Frankfurt nicht drin.

Kommt auch auf die Streckenführung an

ALR997, Mittwoch, 07. September 2016, 12:39 (vor 1022 Tagen) @ Murrtalbahner

Nein aber es ging dir ja um die Gesamtstrecke und zwischen Stuttgart und Hamburg entlang dieser IC-Linie liegt nunmal die KRM ;-)

Kommt auch auf die Streckenführung an

ICE-TD, Mittwoch, 07. September 2016, 12:41 (vor 1022 Tagen) @ ALR997

Wäre Hamburg-Stuttgart dann eigentlich noch über Kassel schneller oder über Köln?

via Kassel

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Mittwoch, 07. September 2016, 13:39 (vor 1022 Tagen) @ ICE-TD

Wäre Hamburg-Stuttgart dann eigentlich noch über Kassel schneller oder über Köln?

Kommt auch auf die Streckenführung an

ArbitroCollina @, Mittwoch, 07. September 2016, 12:43 (vor 1022 Tagen) @ Murrtalbahner

Die ICE/IC haben aber auf dem Abschnitt Stuttgart - Mannheim unterschiedliche Streckenführungen.

für noch zu bauen Rennbahnen heute schon Aufpreise zahlen?

Oscar (NL) @, Eindhoven (NL), Donnerstag, 08. September 2016, 06:07 (vor 1021 Tagen) @ ALR997
bearbeitet von Oscar (NL), Donnerstag, 08. September 2016, 06:08

Murrtalbahner:

Interessante Info, danke! Zum Vergleich jeweils die Differenzen IC/ICE:

Stuttgart - Frankfurt Hbf? + 19 Euro
Stuttgart - Mannheim + 9 Euro
Stuttgart - Koblenz + 10 Euro <- womit wir bei der IC-Linie Stuttgart-Hamburg und dem Preisaufschlag wären.

ALR997:

Die Nutzung der Schnellfahrstrecken kostet ja bekanntlich extra. Bei gleicher Zuggattung macht das zwischen Rhein-Main und Köln schon rund 20 Euro Unterschied.

Keiner der drei Relationen verkehrt über die Rennbahn K-F.
Also kann es nicht sein, dass Stuttgart-Frankfurt +19 Euro ist und die längere Strecke Stuttgart-Koblenz nur +9 Euro.

Die einzige Erklärung wäre, dass S-F via Riedbahn ist und S-KO via Worms. 10 Euro extra verlangen für vmax 200 statt 160 km/h finde ich schon heftig.
...zugegeben, 2,40 Euro für 160 km/h statt 140 km/h (IC Direkt Rotterdam-Schiphol) ist auch heftig...
Oder bezahlen wir jetzt schon Aufpreise für SFS die zuerst noch gebaut werden müssen?


gruß,

Oscar (NL), vermutet, Stuttgart-Frankfurt soll Stuttgart-Köln sein.

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstrangen enden nicht bei einer Staatsgrenze, sondern bei einem Prellbock.

für noch zu bauen Rennbahnen heute schon Aufpreise zahlen?

Murrtalbahner, Donnerstag, 08. September 2016, 07:51 (vor 1021 Tagen) @ Oscar (NL)
bearbeitet von Murrtalbahner, Donnerstag, 08. September 2016, 07:51

Murrtalbahner:

Interessante Info, danke! Zum Vergleich jeweils die Differenzen IC/ICE:

Stuttgart - Frankfurt Hbf? + 19 Euro
Stuttgart - Mannheim + 9 Euro
Stuttgart - Koblenz + 10 Euro <- womit wir bei der IC-Linie Stuttgart-Hamburg und dem Preisaufschlag wären.


ALR997:

Die Nutzung der Schnellfahrstrecken kostet ja bekanntlich extra. Bei gleicher Zuggattung macht das zwischen Rhein-Main und Köln schon rund 20 Euro Unterschied.


Keiner der drei Relationen verkehrt über die Rennbahn K-F.
Also kann es nicht sein, dass Stuttgart-Frankfurt +19 Euro ist und die längere Strecke Stuttgart-Koblenz nur +9 Euro.

Die einzige Erklärung wäre, dass S-F via Riedbahn ist und S-KO via Worms. 10 Euro extra verlangen für vmax 200 statt 160 km/h finde ich schon heftig.
...zugegeben, 2,40 Euro für 160 km/h statt 140 km/h (IC Direkt Rotterdam-Schiphol) ist auch heftig...
Oder bezahlen wir jetzt schon Aufpreise für SFS die zuerst noch gebaut werden müssen?


gruß,

Oscar (NL), vermutet, Stuttgart-Frankfurt soll Stuttgart-Köln sein.

Nein, ich war selbst überrascht: Die Preisdifferenz ergibt sich tatsächlich aus dem ICE Stuttgart-Mannheim-Frankfurt Hbf und dem IC Stuttgart-Heidelberg-Frankfurt Hbf. Kilometermäßig kaum ein Unterschied, im Zweifel düfte HD/MA sogar als alternierender Reiseweg angegeben sein. Bis zur Rheinebene bei Bruchsal nutzen beide die NBS auf dem selben Weg. Der ICE nutzt noch bis Mannheim ein Stück NBS um dann auf der Altbaustrecke bis Frankfurt zu fahren. Der IC nutzt eine solche eben bereits ein paar Kilometer früher.

Wobei ich fairerweise einen Tippfehler hatte: Es sind nicht 19 Euro, sondern 16 Euro. Macht aber die Sache nicht wesentlich besser. Wer dies nicht nachvollziehen kann, dem sei ein Blick in die Reiseauskunft der DB zu empfehlen.

Linie 30 = IC/ICE Preise

Lumi25, Mittwoch, 07. September 2016, 13:11 (vor 1022 Tagen) @ RhBDirk

Ohja, wahnsinn. Auf Köln-Hamburg macht IC 87€/ICE 90€ ganze 3€ aus.
Zumal die meisten Leute bekanntlich überhaupt nicht zum Normalpreis fahren sondern Sparpreiszuggebunden.


Aha ja alle Kunden fahren also mit Sparpreisen...

Schauen wir uns mal die Wochen/Monatskarten an:

Münster (Westf) Hbf - Dortmund Hbf

76€ pro Woche bzw. 236 € im Monat mit EC/IC (ohne ICE)
85€ pro Woche bzw. 264 € im Monat mit ICE


Früher bin ich auch mal von Duisburg nach Köln gependelt für eine Woche und habe mich damals bewusst nur für eine IC-Wochenkarte entschieden.

Auch auch kostet die ICE-Wochenkarte immerhin 12-13€ mehr und beim Monatsticket ist man schon bei 38€ Unterschied.


Der ICE ist auf beiden Relationen nicht schneller als der IC dennoch soll man kräftig mehr bezahlen.

Linie 30 = IC-Linie

Aphex Twin, Donnerstag, 08. September 2016, 01:05 (vor 1022 Tagen) @ Murrtalbahner

Laut Fernverkehrs"konzept" der DB wird die IC Linie Stuttgart-Hamburg als ICE "aufgewertet". Bedeutet: Gleiche Fahrzeiten, gleicher Komfort, aber deutlich höhere Preise. Gilt übrigens für alle ICs zwischen Köln und Hamburg. Ist es nicht toll das neue Fenverkehrs"konzept"?? :-)

Sind auf der Strecke nicht ein paar 250 km/h Abschnitte die der ICE4 ausnützen kann?

Linie 30 = IC-Linie

ICE-TD, Mittwoch, 07. September 2016, 11:13 (vor 1022 Tagen) @ MC_Hans

Linie 30 Stralsund - Hamburg - Dortmund - Essen - Köln - Koblenz - Mannheim - Stuttgart


Wieso eigentlich ICE nach Stralsund? Laut dem Fernverkehrskonzept ist das als IC-Linie eingestuft.


Linie 30 ist und bleibt eine IC-Linie. Oder gibt es etwa anderlautende Infos?

Die sollte doch auf ICE-T umgestellt werden wenn Berlin-München von den ICE4 übernommen wird.

ICE nach Stralsund?

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Mittwoch, 07. September 2016, 10:55 (vor 1022 Tagen) @ telemaxx

Linie 30 Stralsund - Hamburg - Dortmund - Essen - Köln - Koblenz - Mannheim - Stuttgart


Wieso eigentlich ICE nach Stralsund? Laut dem Fernverkehrskonzept ist das als IC-Linie eingestuft.

Irgendwo im Forum hieß es mal, dass die Linie auf ICE-T umgestellt und in Hamburg geschwächt wird. Nach Stralsund geht es dann einteilig weiter. Ich persönlich bin damit äußerst zufrieden.
Das tolle Gefühl, mit heruntergelassenem Fenster in der Dämmerung zwischen Schwaan und Rostock Hbf nach Hause zu kommen, durfte ich sowieso schon Jahre nicht mehr erleben. Keine Ahnung, ob hier überhaupt noch entsprechendes Wagenmaterial unterwegs ist...

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

telemaxx @, Bremen, Hannover, Mittwoch, 07. September 2016, 09:40 (vor 1022 Tagen) @ Karolinger
bearbeitet von telemaxx, Mittwoch, 07. September 2016, 09:41

2019: Einsatz von ca. 25 weiteren ICE4 u.a. auf den Linien 28.Süd Berlin - Erfurt - Nürnberg - München und 31 Hamburg - Köln - Siegburg - Montabaur - Limburg - Frankfurt (!)

Die Idee finde ich nicht schlecht, die ICE 3 für die tatsächlichen schnellen Verkehre zu nutzen und einen anderen Zug als "RE250". Ich frage mich, ob der ICE 4 auf der KRM den Fahrplan nennenswert stört, weil er langsamer ist?

In den Jahren 2019 bis 2023 sollen entweder alle 60 oder nur 50 ICE1-Garnituren modernisiert und auf 10 Wagen (550 Sitzplätze, ggf. mit Fahrradabteil) verkürzt werden.

Wovon hängt die Anzahl ab? Laut älteren Berichten sind die Bordrestaurant-Wagen am verschlissensten. Wird es dann keine Bordrestaurants mehr geben? Zumal auf der ICE-Linie 10?

Die ICE2 sollen bis 2028 abgestellt werden.

Wie lange sollen denn die verkürzten ICE 1 noch machen? Werden die ICE1 dann länger gehalten haben als die ICE 2? Ist die Struktur der ICE 2 schlechter?

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

Gambrinus @, Mittwoch, 07. September 2016, 10:07 (vor 1022 Tagen) @ telemaxx

Die ICE2 sollen bis 2028 abgestellt werden.


Wie lange sollen denn die verkürzten ICE 1 noch machen? Werden die ICE1 dann länger gehalten haben als die ICE 2? Ist die Struktur der ICE 2 schlechter?

Die genauen Gründe, warum die DB dem älteren 1er das das längere Leben bescheren möchte, würde ich auch einmal gerne kennen. Ich sehe den 2er schon als verbesserte Variante des 1ers an. Die wesentlich bessere Laufruhe der Drehgestelle steht bei mir da an erster Stelle. Wie will man denn die verschlissenen Bordrestaurants ersetzen? Wird dann auf Basis eines Sitzwagens ein neues Bordrestaurant aufgebaut?

Wenn der 1er noch so lange laufen soll, wird bestimmt auch noch einmal über ein neues Redesign nachgedacht, wenn es nicht eh schon feststeht.

Ich bin gespannt, an wen die ersten ICE verkauft werden, wenn es im größeren Stil zu Ausmusterungen und Abstellungen kommt (den 605er lasse ich jetzt mal außen vor).

Gruß, Gambrinus!

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

ICE-TD, Mittwoch, 07. September 2016, 11:17 (vor 1022 Tagen) @ Gambrinus

Dem ICE2 fehlen die Reserven durch den einen fehlenden Tk. Wie die Substanz der Mittelwagen aussieht weiß ich nicht, ansonsten sollte man m.M. nach überlegen bei den ICE2 dann wieder Langzüge ohne Stwg zu bilden.

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

ICE 545 @, Mittwoch, 07. September 2016, 18:34 (vor 1022 Tagen) @ ICE-TD

Welcher Tk bei den 2ern fehlt denn?

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Mittwoch, 07. September 2016, 19:02 (vor 1022 Tagen) @ ICE 545

402 027

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

ICE-TD, Mittwoch, 07. September 2016, 19:04 (vor 1022 Tagen) @ ICE 545

Welcher Tk bei den 2ern fehlt denn?

Da hast du mich falsch verstanden. Ich meinte mit fehlenden Tk das auf einer Seite des ICE2 ein Stwg ist und somit bei der Steuerung und der Ausrüstung des Zuges die Reserven des zweiten Tk (die es beim ICE1 gibt) fehlen, z.B. nur ein Stromabnehmer, ein Hauptschalter, eine Zusammelschiene, ein Luftpresser, zwei angetriebene Drehgestelle.

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Mittwoch, 07. September 2016, 19:06 (vor 1022 Tagen) @ ICE-TD

Richtig. Deswegen kann man auch nur 22 Vollzüge aus 44 Halbzügen bilden.

Wenn man also alle Stwg ausmustert und in ICE1-Konfiguration fährt, hat man nur noch 22 ICE2-Tz, wenn überhaupt.

Da derzeit 402 027 nicht verfügbar ist, sind es dann nur noch 21. Für die Linie 10 alleine würde das aber reichen.

wo ist 402 027?

Xana Meier-Ansbach, Mittwoch, 07. September 2016, 21:31 (vor 1022 Tagen) @ ICETreffErfurt

- kein Text -

Ich tippe mal auf Berlin-Rummelsburg

Berlin-Express ⌂ @, nähe BPHD, Mittwoch, 07. September 2016, 21:57 (vor 1022 Tagen) @ Xana Meier-Ansbach

- kein Text -

--
[image] WIR MÜSSEN BESSER WERDEN!

402 027 fährt wieder

ICE 545 @, Mittwoch, 07. September 2016, 22:36 (vor 1022 Tagen) @ Berlin-Express

402 027 ist mind. seit März diesen Jahres wieder im Einsatz, hab ihn am Sonntag zuletzt noch gesehen.

402 027 z-gestellt laut EK

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Mittwoch, 07. September 2016, 23:28 (vor 1022 Tagen) @ ICE 545
bearbeitet von ICETreffErfurt, Mittwoch, 07. September 2016, 23:29

Laut EK-Triebzugliste war der Triebkopf Stichtag 01.07.2016 z-gestellt.

402 027 z-gestellt laut EK

ICE 545 @, Donnerstag, 08. September 2016, 00:35 (vor 1022 Tagen) @ ICETreffErfurt

Definitiv nicht möglich. Hab ihn am Sonntag als ICE 847 gesehen.

Gruß
ICE 545

402 027 z-gestellt laut EK

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 08. September 2016, 00:37 (vor 1022 Tagen) @ ICE 545

An welchem Triebzug hing er denn?

Laut Revisionsdaten.de soll 402 030 an Triebzug 227 hängen.

402 027 z-gestellt laut EK

ICE 545 @, Donnerstag, 08. September 2016, 09:05 (vor 1021 Tagen) @ ICETreffErfurt

An seinem Stammzug Tz 227, dieser hat jedoch Wagen 27/37 von Tz 220.

402 027 z-gestellt laut EK

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 08. September 2016, 09:33 (vor 1021 Tagen) @ ICE 545

An seinem Stammzug Tz 227, dieser hat jedoch Wagen 27/37 von Tz 220.

Ok, danke für die Info.

Die ICE1 und ICE2 werden schneller umgebaut als die Statistiker überhaupt noch hinterher kommen. Mich hat der z-Eintrag in der EK-Aspekte-Zeitschrift auch schon etwas gewundert. Wobei ja angeblich der Reservekopf 402 046 regulär bei irgendeinem ICE2 eingereiht sein soll. Demzufolge müsste einer der planmäßigen TK fehlen.

402 027 z-gestellt laut EK

ICE 545 @, Donnerstag, 08. September 2016, 10:11 (vor 1021 Tagen) @ ICETreffErfurt

Tz 220 habe ich lange nicht mehr gesehen, weiß leider nicht ob der einen Unfall hatte. 402 046 fährt momentan am Tz 210, der mit Wagen 27/37 von Tz 227 unzerwegs ist.

Tz 220

Matze86 @, München, Donnerstag, 08. September 2016, 14:28 (vor 1021 Tagen) @ ICE 545

Tz 220 habe ich lange nicht mehr gesehen, weiß leider nicht ob der einen Unfall hatte. 402 046 fährt momentan am Tz 210, der mit Wagen 27/37 von Tz 227 unzerwegs ist.

Tz 220 ist seit Monaten und in komischer Konfiguration auf Messfahrten. Den Grund dafür kenne ich leider nicht.

Tz 220 - der mit dem Taurus-Vorspann?

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 08. September 2016, 14:37 (vor 1021 Tagen) @ Matze86

War das nicht der ICE2 mit dem Taurus-Vorspann?

Tz 220

ICE-TD, Donnerstag, 08. September 2016, 20:38 (vor 1021 Tagen) @ Matze86

Tz 220 habe ich lange nicht mehr gesehen, weiß leider nicht ob der einen Unfall hatte. 402 046 fährt momentan am Tz 210, der mit Wagen 27/37 von Tz 227 unzerwegs ist.


Tz 220 ist seit Monaten und in komischer Konfiguration auf Messfahrten. Den Grund dafür kenne ich leider nicht.

Müsste für die IGBT-Stromrichter sein.

Tz 220

Matze86 @, München, Freitag, 09. September 2016, 07:35 (vor 1020 Tagen) @ ICE-TD

Tz 220 habe ich lange nicht mehr gesehen, weiß leider nicht ob der einen Unfall hatte. 402 046 fährt momentan am Tz 210, der mit Wagen 27/37 von Tz 227 unzerwegs ist.


Tz 220 ist seit Monaten und in komischer Konfiguration auf Messfahrten. Den Grund dafür kenne ich leider nicht.

Müsste für die IGBT-Stromrichter sein.

Danke. Aber soo lang?

Lebensdauer ICE 1 / ICE 2

MC_Hans @, 8001376, Mittwoch, 07. September 2016, 11:25 (vor 1022 Tagen) @ Gambrinus

Die genauen Gründe, warum die DB dem älteren 1er das das längere Leben bescheren möchte, würde ich auch einmal gerne kennen. Ich sehe den 2er schon als verbesserte Variante des 1ers an. Die wesentlich bessere Laufruhe der Drehgestelle steht bei mir da an erster Stelle. Wie will man denn die verschlissenen Bordrestaurants ersetzen? Wird dann auf Basis eines Sitzwagens ein neues Bordrestaurant aufgebaut?

Ich gehe davon aus, dass die ICE 2 zugunsten der ICE 1 zerlegt werden. Der Einzelzug bietet gegenüber dem Doppelzug den Vorteil, dass weniger Personal benötigt wird. Gerade die Restauration bietet da eine schlechte Rendite. Deshalb denke ich, dass nach Lösungen gesucht wird, sie zu ersetzen (zB ein Caddy statt zwei Restaurants).
Außerdem hat man beim Einser schon teilweise eine ETCS-Ausrüstung.

Wenn der 1er noch so lange laufen soll, wird bestimmt auch noch einmal über ein neues Redesign nachgedacht, wenn es nicht eh schon feststeht.

Kommt bestimmt und könnte mit den Umbauten 12-Teiler -> 10-Teiler gemacht werden.

Redesign auch zwingend notwendig!

Destear @, Berlin, Mittwoch, 07. September 2016, 13:25 (vor 1022 Tagen) @ MC_Hans

Manche der 1er sehen wirklich schon recht abgenutzt aus, trotz des damaligen Redesigns. Neben der Wagenbreite - im Vergleich zum ICE 2 ja aber auch kein alleiniger Vorteil - sind es eigentlich nur noch die Abteile, die den Zug attraktiver als den 2er machen.

sollten ICE2 nicht mit neuen Stromrichtern und bis 2032 ....

Xana Meier-Ansbach, Mittwoch, 07. September 2016, 18:33 (vor 1022 Tagen) @ Destear

..eingesetzt werden?

Könnte man ICE1 und ICE2 nicht mischen?

TEE Rheingold, Mittwoch, 07. September 2016, 21:03 (vor 1022 Tagen) @ Xana Meier-Ansbach

Wenn die ICE2 Wagen bessere Drehgestelle haben und laufruhiger sind, soviele Wagen vom ICE2 wie möglich übernehmen. Außerdem hätte man 22 Bordbistros vom ICE2. Den Rest könnte man umbauen und die angeblich verschlissen Buckelwale abstellen.
Was fehlt, könnte man vom ICE1 übernehmen und aufarbeiten.
Es sind doch teilweise ICE1 mit ICE2-Wagen unterwegs (gewesen), gab es Mischungen bei den TK? Dass ein ICE2 TK in einem ICE1 mitlief?
Ich meine im Jahr 97 (vlt auch später) waren ICE2 Garnituren als Langzug mit 2 TK ohne Steuerwagen unterwegs. Die genaue Komposition kann ich aber nicht sagen, ob da wirklich 2 Züge ohne Steuerwagen zusammenliefen, also 6x 2.Klasse in der Mitte.

Könnte man ICE1 und ICE2 nicht mischen?

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Mittwoch, 07. September 2016, 21:05 (vor 1022 Tagen) @ TEE Rheingold

Die ICE2 fahren ja noch als ICE2 während der ICE1 verkürzt werden soll. Die 2er werden erst Jahre später außer Dienst gestellt.

Könnte man ICE1 und ICE2 nicht mischen?

Meinrad aus Kanada @, Oakville, Canada, Mittwoch, 07. September 2016, 21:14 (vor 1022 Tagen) @ TEE Rheingold

Ich meine im Jahr 97 (vlt auch später) waren ICE2 Garnituren als Langzug mit 2 TK ohne Steuerwagen unterwegs. Die genaue Komposition kann ich aber nicht sagen, ob da wirklich 2 Züge ohne Steuerwagen zusammenliefen, also 6x 2.Klasse in der Mitte.

Das ware eine Uebergangsphase, als die Steuerwagen noch nicht zugelassen waren. Und Du vermutest korrekterweise, dass die 6 B-Wagen in der Mitte liefen. Habe das mal selbst erlebt zwischen Hannover und Dortmund. Zwei aktive R-Wagen im gleichen einteiligen Zug war auch eine Besonderheit, die ich sonst nur aus dem TEE Ambrosiano kannte (Roma-Milano in den 70er-Jahren).

Redesign auch zwingend notwendig!

218 466-1, Red Bank NJ / ex-Ingolstadt, Freitag, 09. September 2016, 05:20 (vor 1020 Tagen) @ Destear

Manche der 1er sehen wirklich schon recht abgenutzt aus, trotz des damaligen Redesigns. Neben der Wagenbreite - im Vergleich zum ICE 2 ja aber auch kein alleiniger Vorteil - sind es eigentlich nur noch die Abteile, die den Zug attraktiver als den 2er machen.

Die Wagenbreite ist doch bei ICE 1+2 identisch.
Ein neues, zweites Redesign für ICE1 ist wirklich nötig, auch weil die Sitze generell zu hart sind. Die sollten wieder in den Orginalzustand zurück versetzt werden.

Dass aber ICE2 abgestellt, bzw. ohne Steuerwagen fahren sollen, finde ich keine gute Idee. Die sind doch über fünf Jahre jünger.

--
Dieser Beitrag gibt (sofern nicht anders gekennzeichnet) allein die Meinung der Verfasserin wieder
MET - Der beste Zug den es je gab
[image]

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

SPFVG @, Mittwoch, 07. September 2016, 10:31 (vor 1022 Tagen) @ telemaxx

2019: Einsatz von ca. 25 weiteren ICE4 u.a. auf den Linien 28.Süd Berlin - Erfurt - Nürnberg - München und 31 Hamburg - Köln - Siegburg - Montabaur - Limburg - Frankfurt (!)


Die Idee finde ich nicht schlecht, die ICE 3 für die tatsächlichen schnellen Verkehre zu nutzen und einen anderen Zug als "RE250". Ich frage mich, ob der ICE 4 auf der KRM den Fahrplan nennenswert stört, weil er langsamer ist?

Unwahrscheinlich, denn bei den kurzen Halteabständen zw. Siegburg - Montabaur - Limburg wird sowieso nicht schneller als 250 gefahren.

Da hat der ICE4 dann sogar Vorteile, da er besser beschleunigt. Anders gesagt: Er ist der ideale RE250.

In den Jahren 2019 bis 2023 sollen entweder alle 60 oder nur 50 ICE1-Garnituren modernisiert und auf 10 Wagen (550 Sitzplätze, ggf. mit Fahrradabteil) verkürzt werden.


Wovon hängt die Anzahl ab? Laut älteren Berichten sind die Bordrestaurant-Wagen am verschlissensten. Wird es dann keine Bordrestaurants mehr geben? Zumal auf der ICE-Linie 10?

Die ICE2 sollen bis 2028 abgestellt werden.


Wie lange sollen denn die verkürzten ICE 1 noch machen? Werden die ICE1 dann länger gehalten haben als die ICE 2? Ist die Struktur der ICE 2 schlechter?

Kapiere ich jetzt auch nicht ganz, denn die 7-Teiligen ICE4 sind ja jetzt offensichtlich wirklich weggefallen. Damit sollte der Bedarf an funktionierenden Halbzügen eigentlich konstant hoch bleiben.
Aber gut, vielleicht kommt ja noch eine 7-Teiler-Bestellung in Zukunft oder die ICE2-Strecken fallen wirklich durch Halbstundentakte weg.

Beschleunigung ICE 4 und Halbzüge

telemaxx @, Bremen, Hannover, Mittwoch, 07. September 2016, 10:55 (vor 1022 Tagen) @ SPFVG
bearbeitet von telemaxx, Mittwoch, 07. September 2016, 10:55

Unwahrscheinlich, denn bei den kurzen Halteabständen zw. Siegburg - Montabaur - Limburg wird sowieso nicht schneller als 250 gefahren.

Jo, das mit der Höchstgeschwindigkeit sehe ich auch so. Wichtiger ist die Beschleunigung (s. hier drunter).

Da hat der ICE4 dann sogar Vorteile, da er besser beschleunigt. Anders gesagt: Er ist der ideale RE250.

Beschleunigung ist ein schwieriges Thema, da sie nicht konstant über den Geschwindigkeitsbereich ist. Zumindest aber die Anfahrbeschleunigung des ICE 4 (max. 0,53 m/s²) ist kleiner als die des ICE 3 (max. 0,73 m/s² nach meiner Rechnung). Wieso glaubst du bzw. woher weißt du, dass der ICE 4 insgesamt besser beschleunigt? Wegen der besseren Aerodynamik?

Kapiere ich jetzt auch nicht ganz, denn die 7-Teiligen ICE4 sind ja jetzt offensichtlich wirklich weggefallen. Damit sollte der Bedarf an funktionierenden Halbzügen eigentlich konstant hoch bleiben.
Aber gut, vielleicht kommt ja noch eine 7-Teiler-Bestellung in Zukunft oder die ICE2-Strecken fallen wirklich durch Halbstundentakte weg.

Wo benötigt man denn Halbzüge? Auf der Linie 10 sollen sie wegfallen. Auf der Linie 25 wird im Zwei-Stunden-Takt mit Halbzügen gefahren. Es ist die Frage, ob man das aufrechterhalten will.

Ich denke aber, dass auch kürzere ICE als 12-Teiler sinnvoll sind.

Beschleunigung ICE 4 und Halbzüge

SPFVG @, Mittwoch, 07. September 2016, 11:29 (vor 1022 Tagen) @ telemaxx

Unwahrscheinlich, denn bei den kurzen Halteabständen zw. Siegburg - Montabaur - Limburg wird sowieso nicht schneller als 250 gefahren.


Jo, das mit der Höchstgeschwindigkeit sehe ich auch so. Wichtiger ist die Beschleunigung (s. hier drunter).

Da hat der ICE4 dann sogar Vorteile, da er besser beschleunigt. Anders gesagt: Er ist der ideale RE250.


Beschleunigung ist ein schwieriges Thema, da sie nicht konstant über den Geschwindigkeitsbereich ist. Zumindest aber die Anfahrbeschleunigung des ICE 4 (max. 0,53 m/s²) ist kleiner als die des ICE 3 (max. 0,73 m/s² nach meiner Rechnung). Wieso glaubst du bzw. woher weißt du, dass der ICE 4 insgesamt besser beschleunigt? Wegen der besseren Aerodynamik?

Ne hatte nur die falsche Annahme, dass der ICE3 wegen der Getriebeuntersetzung für die höhere VMax schlechter beschleunigt. Ist aber nicht der Fall, sieht man hier:

https://www.kupferinstitut.de/en/materials/application/e-mobilitaet/schienenverkehr/ele...

Bilder 28/29. Demnach hat der ICE3 bis ca. 80 km/h eine Beschleunigung von 0,65m/s².

Könnte jetzt höchstens noch sein, dass der ICE4 den ICE3 im Bereich zw. 100 und 250 km/h überholt, aber der Unterschied wird marginal sein.

Kapiere ich jetzt auch nicht ganz, denn die 7-Teiligen ICE4 sind ja jetzt offensichtlich wirklich weggefallen. Damit sollte der Bedarf an funktionierenden Halbzügen eigentlich konstant hoch bleiben.
Aber gut, vielleicht kommt ja noch eine 7-Teiler-Bestellung in Zukunft oder die ICE2-Strecken fallen wirklich durch Halbstundentakte weg.


Wo benötigt man denn Halbzüge? Auf der Linie 10 sollen sie wegfallen. Auf der Linie 25 wird im Zwei-Stunden-Takt mit Halbzügen gefahren. Es ist die Frage, ob man das aufrechterhalten will.

Ich denke aber, dass auch kürzere ICE als 12-Teiler sinnvoll sind.

Ja, es gibt ja auch noch den IC-Markt mit Tempo 200. Naja egal, bis 2028 vergeht noch viel Zeit. Wie schnell es mit Änderungen in der Planung gehen kann sieht man an den ICE1-Plänen.

Beschleunigung ICE 4 und Halbzüge

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Mittwoch, 07. September 2016, 18:33 (vor 1022 Tagen) @ SPFVG

Unwahrscheinlich, denn bei den kurzen Halteabständen zw. Siegburg - Montabaur - Limburg wird sowieso nicht schneller als 250 gefahren.


Jo, das mit der Höchstgeschwindigkeit sehe ich auch so. Wichtiger ist die Beschleunigung (s. hier drunter).

Da hat der ICE4 dann sogar Vorteile, da er besser beschleunigt. Anders gesagt: Er ist der ideale RE250.


Beschleunigung ist ein schwieriges Thema, da sie nicht konstant über den Geschwindigkeitsbereich ist. Zumindest aber die Anfahrbeschleunigung des ICE 4 (max. 0,53 m/s²) ist kleiner als die des ICE 3 (max. 0,73 m/s² nach meiner Rechnung). Wieso glaubst du bzw. woher weißt du, dass der ICE 4 insgesamt besser beschleunigt? Wegen der besseren Aerodynamik?


Ne hatte nur die falsche Annahme, dass der ICE3 wegen der Getriebeuntersetzung für die höhere VMax schlechter beschleunigt. Ist aber nicht der Fall, sieht man hier:

Das Problem ist, dass der ICE4 gegenüber dem ICE3 mit 670 Tonnen zu 420 Tonnen um 59% schwerer ist. Dafür ist die Fahrleitstung nur um 24% höher (9900 kW zu 8000 kW).

Zudem entsprechend 250 km/h beim ICE3 nur ~75% der Höchstgeschwindigkeit (330 km/), während beim ICE4 die 250 km/h genau 100% der Höchstgeschwindigkeit entsprechen. Während der ICE4 bei 250 km/h seine Motoren fast ausdrehen muss mit einer minimalen ZugkKraftreserve, braucht der ICE3 nur etwa die Hälfte seiner Anriebsleistung um die 250 km/h halten zu können mit einer entsprechend großen Zugkraftreserve um weiter bis 330 km/h beschleunigen zu können.

Ich würde mal sagen, dass in einem direkten Wettrennen der ICE3 dem ICE4 auch zwischen 100 und 250 km/h locker davon zieht.

warum muss der ICE 1 jetzt ausgemustert werden?

Xana Meier-Ansbach, Mittwoch, 07. September 2016, 18:35 (vor 1022 Tagen) @ ICETreffErfurt

sie sollten doch ein 2. Redesign und neue Stromrichter erhalten...

Es sagt doch keiner "jetzt"

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Mittwoch, 07. September 2016, 19:07 (vor 1022 Tagen) @ Xana Meier-Ansbach

Die ICE1 werden dann irgendwann um 2030 herum ausgemustert, wenn sie jetzt ein 2. Redesign erhalten.

Ein Redesign entspricht von der Haltbarkeit in etwa 2 HU-Zyklen zu je 8 Jahren, also maximal 16 Jahre.

Es sagt doch keiner "jetzt"

ffz, Mittwoch, 07. September 2016, 19:48 (vor 1022 Tagen) @ ICETreffErfurt

Die ICE 1 werden weit mehr wie ein Redesign erhalten, im Prinzip werden die Triebköpfe werden komplett grunderneuert und die Wagen auch. Die ICE 1 werden auf einigen IC-Linien längerfristig eingesetzt und an sonsten als KP-Reserve. Die IC-Wagen sollen abgestellt werden und verkauft bzw zerlegt und die 101er werden entweder an DB Schenker gehen oder verschrottet. Die ICE-T werden ein Redesign bekommen und werden wohl noch längerfristig eingesetzt.

Aktuell ist folgendes Fahrzeugkonzept im Fernverkehr vorgesehen http://www.ice-treff.de/index.php?id=423987 der Beitrag ist von jemandem erstellt der wesentlich mehr Infos hat, als es die Drehscheibe Zeitschrift je haben wird. Hier http://www.ice-treff.de/index.php?mode=entry&id=434110 noch weitere Infos.

no ! ICE-T wurden schon redesignt !

Xana Meier-Ansbach, Mittwoch, 07. September 2016, 21:24 (vor 1022 Tagen) @ ffz

der DB-Plan sieht vor:

* Ersatz ICE 1 und 2 bis 2023, daher auch 111 Langzüge ICE 4 mit 12 Wagen

* Batch 2 ICE 4 ; lösen dann ICE-T bis 2027 ab.

* Batch 3 ICE 4 ; lösen ICE 3 ab


Für IC-Verkehr kommen 770 neuartige Wagen zum Einsatz, die DB wird die Baureihe 101 nach Redesign bis 2035 betreiben.

Hier muss ein Betreff stehen

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Mittwoch, 07. September 2016, 21:29 (vor 1022 Tagen) @ Xana Meier-Ansbach

der DB-Plan sieht vor:

* Ersatz ICE 1 und 2 bis 2023, daher auch 111 Langzüge ICE 4 mit 12 Wagen

ICE 1 bleiben im Dienst

* Batch 2 ICE 4 ; lösen dann ICE-T bis 2027 ab.

Meinetwegen

* Batch 3 ICE 4 ; lösen ICE 3 ab

Glaube ich nicht dran wegen vmax.

Für IC-Verkehr kommen 770 neuartige Wagen zum Einsatz, die DB wird die Baureihe 101 nach Redesign bis 2035 betreiben.

Hört/Liest man immer wieder, offizielles gibt es dazu aber nicht.

Hier muss ein Betreff stehen

ACS64, Mittwoch, 07. September 2016, 21:41 (vor 1022 Tagen) @ Paladin

* Batch 3 ICE 4 ; lösen ICE 3 ab


Glaube ich nicht dran wegen vmax.

280km/h geht mit der Plattform ohne Probleme. Bis dahin vergeht aber soviel Zeit, dass man die Planungen noch 10x umwerfen wird.

--
[image]

Hier muss ein Betreff stehen

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Mittwoch, 07. September 2016, 21:44 (vor 1022 Tagen) @ ACS64

* Batch 3 ICE 4 ; lösen ICE 3 ab


Glaube ich nicht dran wegen vmax.


280km/h geht mit der Plattform ohne Probleme. Bis dahin vergeht aber soviel Zeit, dass man die Planungen noch 10x umwerfen wird.

Wir reden hier aber auch von einem Zug, der bis zu 320 km/h fährt und daher 350 km/h ohne Probleme fahren können muss.

wer sagt denn, dass man 320 km/h-Züge braucht ???

Xana Meier-Ansbach, Mittwoch, 07. September 2016, 21:55 (vor 1022 Tagen) @ Paladin

- kein Text -

wer sagt denn, dass man 320 km/h-Züge braucht ???

Berlin-Express ⌂ @, nähe BPHD, Mittwoch, 07. September 2016, 22:01 (vor 1022 Tagen) @ Xana Meier-Ansbach

Wenn man weiterhin Internationale Verbindungen z. B. nach Frankreich betreiben möchte, wären Züge mit 320 km/h durchaus sinnvoll.

--
[image] WIR MÜSSEN BESSER WERDEN!

wer sagt denn, dass man 320 km/h-Züge braucht ???

ffz, Mittwoch, 07. September 2016, 22:14 (vor 1022 Tagen) @ Xana Meier-Ansbach

Naja es wäre zumindest sinnvoll Züge zu haben die die französischen LGV's vertragen, die hat der 406er am Anfang überhaupt nicht vertragen da hat es reihenweise die Fahrmotoren zerlegt, dann die Zugsicherungssysteme TVM 430, KVB, ATB, Memor, TBL1+ ,... und Stromabnehmer für 1500V und 3000V Gleichstrom und 25kV 50Hz Wechselstrom inklusive der verschiedenen Schleifstücke.

Wenn man nicht in Frankreich zum Hindernis werden will sollt man schon mindestens 300 km/h fahren können. Lineare Wirbelstrombremse wäre auch nicht schlecht.

wer sagt denn, dass man 320 km/h-Züge braucht ???

LukasB @, Mittwoch, 07. September 2016, 22:18 (vor 1022 Tagen) @ ffz

Hierzu könnte man aber auch einfach TGV Duplex oder Velaros von der Stange kaufen, muss man das Rad ja nicht neu für erfinden.

wer sagt denn, dass man 320 km/h-Züge braucht ???

ffz, Mittwoch, 07. September 2016, 22:34 (vor 1022 Tagen) @ LukasB

Der TGV Duplex stellt, Entschuldigung wenn ich das so deutlich formuliere, einen Dinosauerier aus einer vergangenen Zeit dar. Der TGV Duplex ist Nichts weiter wie zwei Triebköpfe, sprich zwei Loks mit nur einem Führerstand und Wagen zwischen drin. Der TGV Duplex ist erst mal recht lahm und schwerfällig, dann nicht druckertüchtigt und vom Außengeräusch dermaßen laut, dagegen ist jeder ICE 1 und jede 120er quasi super leise. Dazu kommen die Profileinschränkungen des TGV Duplex, der TGV Duplex darf nicht über alle Strecken verkehren sondern die Strecken müssen dafür speziell vermessen und zugelassen werden. Dann darf der TGV Duplex in Deutschland wegen fehlender MG-Bremse mit PZB nur 140 km/h fahren und nur zu 150% ausgelastet werden wegen ungenügender Bremsleistung. Der TGV Duplex ist ok für LGV's aber Nichts für das Bestandsnetz. Dzu kommt das der TGV Duplex keine Zulassung für Belgien hat und keine für die Niederlande, auch mit der liniearen Wirbelstrombremse wird es beim TGV Duplex schwierig.

Der Velaro ist ein ICE 3, ein anderer User will die ICE 3 bis 2030 abstellen, dabei sind noch nicht mal alle Velaro D geliefert...
Davon abgesehen ist der Velaro D in der Beschaffung sehr teuer und hat bisher nur die Zulassung für Frankreich und Deutschland. Da der Velaro nicht mit dem 403er/406erin Traktion verkehren darf. Eurostar hat zB gerade alle Velaro UK bis auf Weiteres aus dem Verkehr gezogen weil sich gravierende Mängel an den Bremsen der Züge gezeigt haben. In Deutschland hätte das EBA wahrscheinlich die Betriebserlaubnis entzogen. Bei den Velaro UK ließen sich teilweise die Bremsen nicht mehr lösen, auch mit einer Schlepplok nicht, oder das Fahrzeug hat sich selbstständig auf freier Strecke abgerüstet

Eurostar e320 abgestellt?

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 08. September 2016, 10:06 (vor 1021 Tagen) @ ffz

Eurostar hat zB gerade alle Velaro UK bis auf Weiteres aus dem Verkehr gezogen weil sich gravierende Mängel an den Bremsen der Züge gezeigt haben. In Deutschland hätte das EBA wahrscheinlich die Betriebserlaubnis entzogen. Bei den Velaro UK ließen sich teilweise die Bremsen nicht mehr lösen, auch mit einer Schlepplok nicht, oder das Fahrzeug hat sich selbstständig auf freier Strecke abgerüstet

Gibt es dazu irgendwo eine verlinkbare Zeitungs- oder Fachmeldung?

Würde das gerne in die Wikipedia einarbeiten, wenn es so stimmt.

Eurostar e320 abgestellt?

ffz, Donnerstag, 08. September 2016, 11:28 (vor 1021 Tagen) @ ICETreffErfurt

Das steht in Today's Railways Europe entweder in der September oder in Oktober Ausgabe.

Danke!

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 08. September 2016, 11:31 (vor 1021 Tagen) @ ffz

- kein Text -

Eurostar e320 abgestellt?

Ficus elastica @, Erfurt, Freitag, 09. September 2016, 00:55 (vor 1021 Tagen) @ ffz

Am 20. August fuhr ein Eurostar 320 durch Lille Europe mit etwa 200 km/h von Richtung Tunnel kommend, der hatte ein gutes Tempo drauf und machte nicht den Eindruck, dass er Probleme hätte.

140 km/h gilt nur für Thalys PBKA, nicht für POS/Duplex!

Xana Meier-Ansbach, Donnerstag, 08. September 2016, 12:30 (vor 1021 Tagen) @ ffz

Moin!

Die Vmax. 140 km/h Begrenzung unter PZB gilt nur für den Thalys ! TGV POS und EuroDuplex haben Magnetschienenbremsen, dürfen daher auch 200 fahren auf Ausbaustrecken sowie auf NBS sogar 250 km/h und die fährt er auch, habe ich selbst erlebt.

Der TGV ist grundsätzlich sehr leise und laufruhig, da kommen WU und Siemens mit ihrem MD522-Drehgestell, bzw. SF 400 nicht dran.

Beim ICE 1 kamen am Anfang "gedämpfte" Räder zum Einsatz, d. h. schlug man mit einem Stück Metall dagegen, gab es keinen Nachhall...Schallabsorber....

Baureihe 120 hört sich fast schon wie ne Rakete an, wenn Steuerwagen vorne und die Lok hinten ist ..... die Lüfter unerträglich laut, nur im FS merkt man das nicht...aber schon der Trafo beim Starten gibt sein "Bestes". Schallmindernde Maßnahmen wie beim ICE-V wurden in der Serie nicht umgesetzt.

140 km/h gilt nur für Thalys PBKA, nicht für POS/Duplex!

ffz, Donnerstag, 08. September 2016, 15:05 (vor 1021 Tagen) @ Xana Meier-Ansbach

Der TGV POS und die Euroduplex haben keine ausreichende MG-Bremse und dürfen deshalb mit PZB nur 140 km/h fahren, mit LZB bzw ETCS Level 2 dürfen die TGV POS, wie auch die Thalys PBKA und die EuroDuplex selbstverständlich auch 200 km7h oder 250 km7h fahren, aber das darf der Thalys auch und das tut er auch zwischen Düren und Köln-Ehrenfeld.

140 km/h gilt nur für Thalys PBKA, nicht für POS/Duplex!

leunam, Donnerstag, 08. September 2016, 22:18 (vor 1021 Tagen) @ ffz

Etwas OT:

Sind offiziell wirklich nur 250 km/h auf den NBS erlaubt? Ich bin mit dem TGV schon mehrfach ca 280 km/h zwischen Karlsruhe und Mannheim gefahren. Mit den ICE1, die dort ja auch 280 fahren dürften, klappt das meistens nicht. Ob das Energiespargründe oder Leistungsgründe hatte weiß ich nicht.

140 km/h gilt nur für Thalys PBKA, nicht für POS/Duplex!

Ficus elastica @, Erfurt, Freitag, 09. September 2016, 00:50 (vor 1021 Tagen) @ leunam

Kann ich nur bestätigen, habe im TGV Duplex 2N2 auch schon 280 km/h dort erlebt.

dann aber nur Mannheim-Karlsruhe, ...

Xana Meier-Ansbach, Freitag, 09. September 2016, 20:13 (vor 1020 Tagen) @ Ficus elastica

...den ab Graben Neudorf ist es wegen der vielen Tunnel nicht erlaubt!

wer sagt denn, dass man 320 km/h-Züge braucht ???

LukasB @, Freitag, 09. September 2016, 20:57 (vor 1020 Tagen) @ ffz
bearbeitet von LukasB, Freitag, 09. September 2016, 21:00

Der TGV Duplex stellt, Entschuldigung wenn ich das so deutlich formuliere, einen Dinosauerier aus einer vergangenen Zeit dar. Der TGV Duplex ist Nichts weiter wie zwei Triebköpfe, sprich zwei Loks mit nur einem Führerstand und Wagen zwischen drin. Der TGV Duplex ist erst mal recht lahm und schwerfällig, dann nicht druckertüchtigt und vom Außengeräusch dermaßen laut, dagegen ist jeder ICE 1 und jede 120er quasi super leise. Dazu kommen die Profileinschränkungen des TGV Duplex, der TGV Duplex darf nicht über alle Strecken verkehren sondern die Strecken müssen dafür speziell vermessen und zugelassen werden. Dann darf der TGV Duplex in Deutschland wegen fehlender MG-Bremse mit PZB nur 140 km/h fahren und nur zu 150% ausgelastet werden wegen ungenügender Bremsleistung. Der TGV Duplex ist ok für LGV's aber Nichts für das Bestandsnetz. Dazu kommt das der TGV Duplex keine Zulassung für Belgien hat und keine für die Niederlande, auch mit der linearen Wirbelstrombremse wird es beim TGV Duplex schwierig.

Mir wäre neu, dass der TGV Duplex nicht druckertüchtigt ist, im Netz liest man auch das Gegenteil. Du hast durchaus Recht, die Technik ist alt, aber simpel und bewährt. Einfach zu warten und auszutauschen ist sie auch noch.
Das der TGV Duplex lahm ist, ist nicht so ganz korrekt. Im aktuellen TGV Dasye treffen 9.280kW auf 380t Leergewicht (509 Plätze, 200m Zuglänge, 24,42kW/t), der Velaro D hat 8.000kW für 454t Leergewicht (460 Plätze, 200m Zuglänge, 17,62 kW/t), der ICE 4 (12-teilig) hat 9.900kW für 670t Leergewicht(830 Plätze, 346m Zuglänge, 14,77 kW/t). Klar, der TGV hat nur 2 angetriebene Wagen, der Velaro hat 4, aber den TGV deshalb als lahm zu bezeichnen verstehe ich nicht ganz. Der ICE 1 hat 9.600kW für den gesamten 400m Zug (849t).
Eine Magnetschienenbremse nachzurüsten dürfte bei einer entsprechenden Bestellung sicherlich kein Problem darstellen, es gibt ja genug freie, nicht angetriebene Achsen.

Mit dem Thalys PBKA existiert ein für die Niederlande und Belgien zugelassener Zug, der auf TGV Technik basiert, eine Zulassung dürfte kein Problem darstellen.

WAS ist an dem TGV denn "alt"?

Xana Meier-Ansbach, Samstag, 10. September 2016, 10:37 (vor 1019 Tagen) @ LukasB

- kein Text -

WAS ist an dem TGV denn "alt"?

LukasB @, Samstag, 10. September 2016, 11:00 (vor 1019 Tagen) @ Xana Meier-Ansbach

Ich hab ja selber dafür argumentiert, dass der TGV keineswegs nicht konkurrenzfähig ist. Aber der Grundaufbau mit 2 angetriebenen, reinen Triebköpfen und 8 antriebslosen Mittelwagen ist ja nun schon ein uraltes Konzept, auch die TGV Entwicklung ist eher eine Evolution als eine Revolution.
Aber das hat natürlich riesen Vorteile, wie man bspw. an dem Tausch der Mittelwagen und Triebköpfen zw. TGV Réseau und TGV POS sieht.

TGV ist "alt" und nicht konkurrenzfähig

Henrik @, Dienstag, 13. September 2016, 22:59 (vor 1016 Tagen) @ LukasB

Ich hab ja selber dafür argumentiert, dass der TGV keineswegs nicht konkurrenzfähig ist.

die letzten Ausschreibungen haben sehr unterstrichen, dass er alles andere als konkurrenzfähig ist,
sehr drastisch durchgefallen in so etlichen technischen Bereichen.
technisch hätte er hier, wie bereits ja erläutert wurde, kaum Chancen.

Aber der Grundaufbau mit 2 angetriebenen, reinen Triebköpfen und 8 antriebslosen Mittelwagen ist ja nun schon ein uraltes Konzept

eben.

Aber das hat natürlich riesen Vorteile, wie man bspw. an dem Tausch der Mittelwagen und Triebköpfen zw. TGV Réseau und TGV POS sieht.

bringt herzlich wenig bei einem Wettbewerb außer Landes, darum gings.

Hierzu könnte man aber auch einfach TGV Duplex oder Velaros von der Stange kaufen, muss man das Rad ja nicht neu für erfinden.

von der Stange kaufen nun nicht, das geht nicht.
Es erfolgt eine Ausschreibung, daraufhin bewerben sich Anbieter,
das würde dann gewiss ein Velaro sein und womöglich auch TGV - aber sicher nicht diejenigen von heute.

zumindest erscheint ein Ersatz der ICE 3 durch ICx sehr unwahrscheinlich.

wer sagt denn, dass man 320 km/h-Züge braucht ???

GibmirZucker @, Göding, Freitag, 09. September 2016, 00:45 (vor 1021 Tagen) @ LukasB

Hierzu könnte man aber auch einfach TGV Duplex oder Velaros von der Stange kaufen, muss man das Rad ja nicht neu für erfinden.

Oder es werden sicher mittelfristig auch mal die Chinesen zu günstigen Preisen offerieren. Je nach Freihandelsabkommen und Umsetzung der WTO-Regeln wird man sich gegen eine günstige Offerte nicht sperren können. Es wäre natürlich am Ende ein toller Gag, wenn die Chinesen dann Züge liefern die im Gegensatz zu den Produkten der derzeitigen DB-Hoflieferanten ohne Verspätung ausgeliefert werden.
Die Frage wird nicht sein ob China eine Rolle spielt, sondern welche Rolle. Im Sinne von Bombardier/Siemens wird es sein, in China günstig Komponenten zu kaufen (soll ja beim Twindexx er Fall sein) und die Züge unter eigenem Namen endmontieren. Oder CSR offeriert gleich ein eigenes Produkt.

Der Fahrplan nach Paris sagt das.

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Mittwoch, 07. September 2016, 23:18 (vor 1022 Tagen) @ Xana Meier-Ansbach

- kein Text -

no ! ICE-T wurden schon redesignt !

ffz, Mittwoch, 07. September 2016, 22:06 (vor 1022 Tagen) @ Xana Meier-Ansbach

der DB-Plan sieht vor:

* Ersatz ICE 1 und 2 bis 2023, daher auch 111 Langzüge ICE 4 mit 12 Wagen

* Batch 2 ICE 4 ; lösen dann ICE-T bis 2027 ab.

* Batch 3 ICE 4 ; lösen ICE 3 ab


Für IC-Verkehr kommen 770 neuartige Wagen zum Einsatz, die DB wird die Baureihe 101 nach Redesign bis 2035 betreiben.

Die ICE 1 werden noch bis mindestens 2030 laufen, eher noch ein bisschen länger.

Die ICE-T sind noch am Anfang des Redesign, bisher wurden zwar einzelne Wagen im Fahrgasteinsatz gesichtet, aber ein komplett redesignter Triebzug läuft bisher noch nicht. Denn beim Redesign der ICE-T werden zB die Lounge Scheiben dauerhaft undurchsichtig gemacht, wie beim 605er und es werden die Sitze aus dem ICE 2 eingebaut.

Die ICE 4 können die ICE 3 nicht ablösen, das ist auch bisher noch nicht geplant oder bestellt. Denn für die SFS KRM ist eine lineare Wirbelstrombremse vorgeschrieben, die der ICE 4 nicht verbaut hat. Damit darf der ICE 4 die SFS KRM nicht befahren.

Die neuen IC-Wagen wird es zu über 90% nicht geben, es wurde Nichts bestellt und es ist auch nicht wirtscahftlich sinnvoll zur Zeit. Die 101er sind momentan dermaßen unzuverlässig und in einem so schlechten Zustand, dass man die Loks schnellst möglichst los werden will. Die Fahrmotoren dürfen nicht voll belastet werden, die Getriebe sind instabil, die Loks sind einfach völlig ausgelutscht ist aber auch kein Wunder die 101er haben mittlerweile teilweise mehr Laufkilometer zusammen wie die 103er in 40 Einsatzjahren geschafft haben.

Wie soll man denn die 101er redesignen?? Das ist eine Lok ohne Fahrgastbeförderung, ein Redesign bezieht sich primär auf den Innenraum, momentn durchläuft die 101er das Reset Programm was die ICE 1+2 schon hinter sich haben, mal sehen ob es danach mit der 101er besser wird. Die ICE 1 sind momentan noch immer das Beste was DB Fernverkehr im Stall hat, sehr zuverlässig, störungsarm, beim Personal beliebt und echte Kraftpakete. Mit einem ICE 1 unrettbar liegen zu bleiben ist sehr schwierig, selbst mit einem TK kann man noch die Fahrt in dne nächsten Knotenbahnhof fortsetzen, wenn auch mit betrieblichen Einschränkungen. Mit einer 101er bei Schmierwitterung zu fahren ist keine Freude die Lok hat nicht umsonst den Spitznamen "Schönwetterlok" wehe es regnet, schneit oder ist frostig, das mag die Lok garnicht.

Dazu hat der ICE 1 noch ein paar echt geniale technische Lösungen, er macht selbstständig seine Bremsprobe vor der einprogrammierten Abfahrtszeit und meldet dabei die Störungen gleich an die Leitstelle und er meldet selbstständig während der Fahrt alle Störungen an die Werkstatt vor. Wenn ein ICE 1 Abends ins Werk einrückt ist schon klar was alles repariert werden muss, die 101er ist da immer ein Überraschungspaket und meistens kein gutes. Für die 101er gibt es nur einen guten Platz das ist der Schrotthändler und ein Fuchsbagger, selbst die 120er sind noch besser wie die 101er obwohl man die 120er im Güterverkehr richtig gequält hat, seit dem die 120er wieder feste Linien(zB die L61 RK-TS-NN-MH) fahren und regelmäßig nach München in die Werkstatt kommen ist es viel besser mit den Loks geworden.

no ! ICE-T wurden schon redesignt !

ICE-TD, Mittwoch, 07. September 2016, 23:05 (vor 1022 Tagen) @ ffz
bearbeitet von ICE-TD, Mittwoch, 07. September 2016, 23:07

Wie soll man denn die 101er redesignen?? Das ist eine Lok ohne Fahrgastbeförderung, ein Redesign bezieht sich primär auf den Innenraum, momentn durchläuft die 101er das Reset Programm was die ICE 1+2 schon hinter sich haben, mal sehen ob es danach mit der 101er besser wird. Die ICE 1 sind momentan noch immer das Beste was DB Fernverkehr im Stall hat, sehr zuverlässig, störungsarm, beim Personal beliebt und echte Kraftpakete. Mit einem ICE 1 unrettbar liegen zu bleiben ist sehr schwierig, selbst mit einem TK kann man noch die Fahrt in dne nächsten Knotenbahnhof fortsetzen, wenn auch mit betrieblichen Einschränkungen. Mit einer 101er bei Schmierwitterung zu fahren ist keine Freude die Lok hat nicht umsonst den Spitznamen "Schönwetterlok" wehe es regnet, schneit oder ist frostig, das mag die Lok garnicht.

Also ich glaube du hast die Fahrzeuge noch nicht wirklich gefahren. Die 101 ist auch bei schmierigen Schienenverhältnissen immer noch die einzige Lok die dann ihre Zugkraft ganz gut auf die Schienen bringt, da kommt keine 120er, wasman von Koll. hört auch kein Taurus ran, ich würde behaupten noch nicht mal eine 103 mit ihren sechs Achsen. Der große Vorteil der 101 ist das Radar, mittlerweile funktioniert es auch wieder bei den meisten Loks, dieses ermöglicht bei schmierigen Schienen eine ganz gute Zugkraftregelung. Die ICE1 und 2 sind bei schmierigen Schienen nicht zu gebrauchen, der 402er höchstens be Fahrt mit Stwg voraus. Die Schäden an FM und Getrieben bei den 101ern hat sich die DB selbst zuzuschreiben so wie sie die Lokomotiven werkstattmäßig behandelt, besser gesagt nicht behandelt.
Was die Zuverlässigkeit der ICE angeht würde ich momentan die 403er führend sehen, bei den 401er trifft im Prinzip das zu was ich bei der 101 geschrieben habe, ist ja auch dasselbe Werk.


Dazu hat der ICE 1 noch ein paar echt geniale technische Lösungen, er macht selbstständig seine Bremsprobe vor der einprogrammierten Abfahrtszeit und meldet dabei die Störungen gleich an die Leitstelle und er meldet selbstständig während der Fahrt alle Störungen an die Werkstatt vor. Wenn ein ICE 1 Abends ins Werk einrückt ist schon klar was alles repariert werden muss, die 101er ist da immer ein Überraschungspaket und meistens kein gutes. Für die 101er gibt es nur einen guten Platz das ist der Schrotthändler und ein Fuchsbagger, selbst die 120er sind noch besser wie die 101er obwohl man die 120er im Güterverkehr richtig gequält hat, seit dem die 120er wieder feste Linien(zB die L61 RK-TS-NN-MH) fahren und regelmäßig nach München in die Werkstatt kommen ist es viel besser mit den Loks geworden.

Was sich gebessert hat bei der 120er ist die Zuverlässigkeit der Stromrichter, vermutlich weil man genug Ersatzteile gewonnen hat durch die Umrüstung der 401er. Ansonsten sind die Loks mittlerweile abgefahren, völlig ausgelutscht, wärmeempfindlich und vor schweren IC-Zügen nicht mehr zu gebrauchen. Auf vielen Strecken bei 200 km(h sind sie eine Zumutung. Letzteres trifft auch für die Tk von 401/402 zu, ich bin gespannt was man da noch machen wird, sonst laufen die Tk mit Sicherheit nicht mehr bis 2030 mit 250 km/h.

no ! ICE-T wurden schon redesignt !

ICE-TD, Mittwoch, 07. September 2016, 23:20 (vor 1022 Tagen) @ ffz

Die ICE-T sind noch am Anfang des Redesign, bisher wurden zwar einzelne Wagen im Fahrgasteinsatz gesichtet, aber ein komplett redesignter Triebzug läuft bisher noch nicht. Denn beim Redesign der ICE-T werden zB die Lounge Scheiben dauerhaft undurchsichtig gemacht, wie beim 605er und es werden die Sitze aus dem ICE 2 eingebaut.

Da bringst du wohl was mit dem ICE3 durcheinander. Die ICE-T der 1. Bauserie haben im Rahmen des Redesign in Nürnberg auch ihre ETCS-Ausrüstung erhalten und das war vor der Eröffnung der SFS Erfurt-Leipzig.

ICE-T-Auffrischung trifft es besser

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Mittwoch, 07. September 2016, 23:27 (vor 1022 Tagen) @ ICE-TD
bearbeitet von ICETreffErfurt, Mittwoch, 07. September 2016, 23:29

Ein echtes Redesign war das nicht.

Man hat die Sitzbezüge erneuert, eine Blindenleitleiste in die Gänge eingebaut und die WC etwas auf Vordermann gebracht.

Das Audio/Videomodul im Zub-Abteil wurde entfernt und dafür ein WLAN-Server mit Wagenantennen eingebaut.

Die 415er bekamen ETCS, die 411er hatten es zum Teil schon, da wurden die restlichen Triebzüge nachgerüstet.

Die Lounge-Scheibe ist nach Goodwill des Tf nach wie vor durchlässig.

das war nicht das Redesign

MvG, Donnerstag, 08. September 2016, 14:41 (vor 1021 Tagen) @ ICE-TD

wie hier immer wieder unermüdlich erklärt wird, war das, was die ICE-T bereits erhalten haben, kein Redesign, sondern ein Refreshment, also ein kleines Redesign. Ihr richtiges Redesign werden die ICE-T erhalten, wenn jenes der ICE3 abgeschlossen ist.

Genau. Denn das kommt erst noch 2018-2020.

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 08. September 2016, 14:47 (vor 1021 Tagen) @ MvG

wie hier immer wieder unermüdlich erklärt wird, war das, was die ICE-T bereits erhalten haben, kein Redesign, sondern ein Refreshment, also ein kleines Redesign. Ihr richtiges Redesign werden die ICE-T erhalten, wenn jenes der ICE3 abgeschlossen ist.

Genauso sieht es aus. Man hat die erste Bauserie der Baujahre 1998-2000 auf den Zustand der zweiten Bauserie der Baujahre 2003-2004 gebracht.

Ab 2018 sollen dann beide Bauserien ein gleichwertiges und vor allem technisches Redesign erhalten, sodass sie dann beide noch etwa weitere 16-24 Jahre weiter betrieben werden sollen.

Einsatzzeit der ICE-T dann bis 2034 oder bis 2042, je nachdem ob das Redesign zwei oder drei HU-Zyklen zu je 8 Jahren halten wird.

die verschlissenen Sitz aus dem ICE 2 werden eingebaut???

Xana Meier-Ansbach, Donnerstag, 08. September 2016, 12:10 (vor 1021 Tagen) @ ffz

wieso das denn?

Die ICE-T bekommen die baugleichen Sitze wie die ICE2

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 08. September 2016, 12:32 (vor 1021 Tagen) @ Xana Meier-Ansbach

- kein Text -

Die ICE-T bekommen die baugleichen Sitze wie die ICE2

MvG, Donnerstag, 08. September 2016, 14:43 (vor 1021 Tagen) @ ICETreffErfurt

sofern das keine enuere Planung ist, wage ich zu widersprechen. Es handelt sich um die Hermes-Sitze von Clerprem, welche nicht jene aus dem ICE2 sind, sondern jene für den ICx vorgesehenen Modelle. Zu bestaunen uA im Tz Kiel.

Die ICE-T bekommen die baugleichen Sitze wie die ICE2

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 08. September 2016, 14:48 (vor 1021 Tagen) @ MvG

Ok, ich bin mit Tz "Kiel" seit dem Redesign (bei dem kann man wirklich mal davon sprechen) nicht wieder mitgefahren.

Auf jeden Fall andere Sitze als die jetzigen und ich glaube die gleichen(?) wie fürs ICE3-Redesign vorgesehen.

genau, aber das sind andere als im 402

MvG, Donnerstag, 08. September 2016, 14:49 (vor 1021 Tagen) @ ICETreffErfurt

- kein Text -

ICE1

ICE-TD, Samstag, 10. September 2016, 15:16 (vor 1019 Tagen) @ ffz
bearbeitet von ICE-TD, Samstag, 10. September 2016, 15:18

Die ICE 1 sind momentan noch immer das Beste was DB Fernverkehr im Stall hat, sehr zuverlässig, störungsarm,

http://www.stern.de/reise/deutschland/deutsche-bahn-will-endlich-ihre-verspaetungen-in-...
Zitat: "Ihre ICE-Flotte macht der Bahn permanent Kummer, viele Typen sind häufig gestört und müssen dauernd in die Werkstatt. Besonders Baureihe 401, der Triebkopf des 25 Jahre alten ICE 1, ist reparaturanfällig, und manche Ersatzteile sind schwer zu bekommen."
...
"Huber: "Der 401 kommt gar nicht mehr raus aus der Werkstatt."
Euler: "Mit dem müssen wir uns dringend beschäftigten. Das ist ja unsere größte Flotte. Es kann nicht sein, dass 44 Prozent der Baureihe vom Start weg ein Brems-, Antriebs- oder sonstiges Problem haben."

Nicht alle, nur 42 der 70 Tz, 28 fehlen noch

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Mittwoch, 07. September 2016, 23:13 (vor 1022 Tagen) @ Xana Meier-Ansbach

- kein Text -

was immer du da falsch verstanden hast

MvG, Donnerstag, 08. September 2016, 14:33 (vor 1021 Tagen) @ Xana Meier-Ansbach

es stimmt so definitiv nicht. Es wird zb definitiv keinen Ersatz von ICE3 durch ICE 4 geben.

was immer du da falsch verstanden hast

ACS64, Donnerstag, 08. September 2016, 14:52 (vor 1021 Tagen) @ MvG

es stimmt so definitiv nicht. Es wird zb definitiv keinen Ersatz von ICE3 durch ICE 4 geben.

Bei der Sprunghaftigkeit der Entscheidungen der letzten Jahre wäre ich mit einem "definitiv" sehr vorsichtig, das kann morgen schon ganz anders aussehen. Richtig ist, dass es aus aktueller Sicht nicht geplant ist. Aktuell ist aber auch noch nicht klar, ob irgendwann die dritte Tranche ICE4 abgerufen werden soll und noch weniger, in welcher Konfiguration. Auch halten die Velaros noch deutlich länger, man würde also wenn dann überhaupt über einen Ersatz der 403/406 gegen 2030 diskutieren.

Wie gesagt, eine Zulassung für 280 km/h ist bei Wunsch drinnen. WB ließe sich auch nachrüsten, mit Genug Power-Cars kann man die Beschleunigung auf das Niveau eines ICE3 heben. Dann bräuchte man theoretisch nur für die Auslandsverkehre einen 320 km/h Triebzug und da könnte man sich auch z.B. bei SNCF mit dran hängen, ähnlich wie es die NS ja bei der DB gemacht hat.

Aktuell steht erst mal fest, dass wir eine erste Tranche von 111 Tz als 12-Teiler bekommen und dass irgendwann eine zweite Tranche abgenommen werden wird. Deren Konfiguration ist aber noch nicht endgültig entschieden. Die Entscheidung wird wohl auch erst frühestens dann kommen, wenn der Ausgang der IC-Neu-Ausschreibung sich abzeichnet (und dafür muss diese erstmal rausgehen). Wenn die zu teuer kommt, ist nicht auszuschließen, dass man diese nicht vergibt und stattdessen mit ICE4 gearbeitet wird.

Ich prognostiziere für die nächsten Jahre noch einige Überraschungen, was Ausschreibungen, Um-, Zu- und Abbestellungen angehen wird.

--
[image]

Es sagt doch keiner "jetzt"

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Mittwoch, 07. September 2016, 23:32 (vor 1022 Tagen) @ ffz

Die Info habe ich auch.

Im Anschluss an das ICE3-Redesign kommen die 411-Triebzüge 1151-1178 der zweiten Bauserie dran. An denen wurde bisher außer ETCS- und WLAN-Einbau nix gemacht.

Mehr widersprüchliche Infos

Karolinger, Donnerstag, 08. September 2016, 17:17 (vor 1021 Tagen) @ ffz

Aktuell ist folgendes Fahrzeugkonzept im Fernverkehr vorgesehen http://www.ice-treff.de/index.php?id=423987 der Beitrag ist von jemandem erstellt der wesentlich mehr Infos hat, als es die Drehscheibe Zeitschrift je haben wird. Hier http://www.ice-treff.de/index.php?mode=entry&id=434110 noch weitere Infos.

Zu den Linien 30/31/32/91 hat uns der von dir verlinkte Beitragsverfasser dieses und letztes Jahr mitgeteilt:
- alle Linien sollen auf die KRM verlagert werden
- eine Linie soll auf die KRM verlagert werden
- keine Linie soll auf die KRM verlagert werden
- die Linien sollen auf ICE4 umgestellt werden
- die Linien sollen auf ICE1 umgestellt werden
- die Linien sollen (außer 32) auf ICE-T umgestellt werden

Was der Tatsache geschuldet ist, dass bei DB Fernverkehr ständig alles umgeschmissen wird (auch bei meinen Beiträge wird man daher entsprechend widersprüchliche Aussagen finden).
Bei DB Fernverkehr hat man erkannt, dass 7-teilige ICx nicht wirtschaftlich sind, welche für die Linien 10, 25.2, 50 und 60 vorgesehen waren.
Bei DB Fernverkehr hat man erkannt, dass es nicht wirtschaftlich ist, ICE4 auf kurvenreichen Altstrecken wie Köln-Koblenz-Mainz und Frankfurt-Gießen-Kassel einzusetzen.
Bei DB Fernverkehr hat man erkannt, dass es nicht wirtschaftlich ist, ICE3 als "RE 300" einzusetzen.
Flügelzüge sind ein wesentlicher Grund für Verspätungen und dürften mit der Abbestellung der 7-teiligen ICx und der Ausmusterung der ICE2 (oder deren Umbau zu Vollzügen) auf den Rückzug sein.
Zwischen NRW und Berlin soll das Angebot auf einen Halbstundentakt verdichtet werden.

Ich halte ein Einsatz der gekürzten ICE1 auf der Linie 10 (Halbstundentakt) für wahrscheinlicher als auf den Linien 26 und 60.
Für die "RE 300" möchte die DB den Einsatz von ICE4 auf der KRM. Die Führung der Linie 31 zwischen Köln und Frankfurt über die KRM bei gleichzeitiger Verlängerung der Linie 91 ab Frankfurt über Koblenz nach Dortmund halte ich für gut möglich.
Die Linie 30 (Stuttgart-Koblenz-Hamburg-Stralsund) wird man dann auf ICE-T umstellen.
Die Linie 32.Nord wird in der Linie 10 aufgehen, die Linie 49 in der Linie 31 und die Linie 32.Süd wird lokbespannte touristische Züge behalten.

ICE4 wird m.E. so 6-8 min langsamer sein als ICE3

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Mittwoch, 07. September 2016, 18:20 (vor 1022 Tagen) @ SPFVG

2019: Einsatz von ca. 25 weiteren ICE4 u.a. auf den Linien 28.Süd Berlin - Erfurt - Nürnberg - München und 31 Hamburg - Köln - Siegburg - Montabaur - Limburg - Frankfurt (!)


Die Idee finde ich nicht schlecht, die ICE 3 für die tatsächlichen schnellen Verkehre zu nutzen und einen anderen Zug als "RE250". Ich frage mich, ob der ICE 4 auf der KRM den Fahrplan nennenswert stört, weil er langsamer ist?


Unwahrscheinlich, denn bei den kurzen Halteabständen zw. Siegburg - Montabaur - Limburg wird sowieso nicht schneller als 250 gefahren.

Als ich damals nach dem ICETreff in Vohwinkel mit einem "RE300" nach Hause gefahren bin, hat der durchaus die 300 km/h erreicht. Zweimal sogar.

Das Problem ist, dass die ICE aufgrund der Steigungsverhältnisse ihre Höchstgeschwindigkeit nur selten erreichen.

Man darf also bei der Berechnung der Fahrzeit nicht 300 mit 250 km/h vergleichen sondern eher die Durchschnittsgeschwindigkeiten.

Bei 300 km/h liegt die so etwa bei 210-220 km/h inklusive der Zwischenhalte. Bei 250 km/h würde sie wohl unter 200 km/h fallen, da der ICE4 nach einem Halt etwas länger braucht die 250 km/h zu erreichen als der ICE3 benötigt um 250 km/h zu erreichen.

Man kann beim ICE4 etwa damit rechnen, dass er 6-8 Minuten langsamer als der ICE3 sein wird, sprich 2 min pro Streckenabschnitt.

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

ACS64, Mittwoch, 07. September 2016, 15:02 (vor 1022 Tagen) @ telemaxx

Wovon hängt die Anzahl ab? Laut älteren Berichten sind die Bordrestaurant-Wagen am verschlissensten. Wird es dann keine Bordrestaurants mehr geben? Zumal auf der ICE-Linie 10?

Man muss auch schätzen, wie lange die Triebköpfe noch mitmachen (das sind ja im Prinzip auch nur aufgemotzte 120er). Wenn man davon ausgeht, dass die ersten sehr bald das Zeitliche segnen, dann macht es Sinn deutlich mehr Tks als Garnituren zu haben. Entweder kann man dann defekte Tks ersetzen oder man tauscht durch um die Laufleistung gleich zu halten. Wenn man dagegen bzgl. der Ersatzteile gut aufgestellt ist bzw. diese noch bezahlbar nach-beschafft werden können und man der Struktur der Tk noch genug Jahre zutraut, macht es evtl. eher Sinn die Maximalzahl an Garnituren anzugehen.

Die Restaurants sollten laut meinem letzten Stand verschwinden, dafür ein 1. Kl. Wagen zum Bistro umgebaut werden. Wenn Köln-Berlin aber wirklich die Hauptrelation wird, dann könnte es doch wieder ein Restaurant werden.

--
[image]

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

agw @, NRW, Mittwoch, 07. September 2016, 18:39 (vor 1022 Tagen) @ ACS64

Wovon hängt die Anzahl ab? Laut älteren Berichten sind die Bordrestaurant-Wagen am verschlissensten. Wird es dann keine Bordrestaurants mehr geben? Zumal auf der ICE-Linie 10?


Man muss auch schätzen, wie lange die Triebköpfe noch mitmachen (das sind ja im Prinzip auch nur aufgemotzte 120er).

Im Prinzip ist alles nach der 120er eine aufgemotzte 120er, oder?
Allerdings haben die ICE1 alle modernere Stromrichter als die 120er und etliche haben ihr Upgrade auf die allerneuste Technologie auch erst kürzlich erfahren (ICE2 kommen noch?).

Irgendwo stand auch, dass die 120er praktisch durch ausgebaute ICE1-Komponenten am Leben erhalten werden, so wie später die ICE1 mit älteren Stromrichtern von den Teilen aus den modernisierten ICE2 leben werden.

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

ICE-TD, Mittwoch, 07. September 2016, 19:09 (vor 1022 Tagen) @ agw

Allerdings haben die ICE1 alle modernere Stromrichter als die 120er

Mittlerweile ja, bis zur Umrüstung auf IGBT hatten die ersten 20 ICE1-Tk die gleichen Stromrichter wie die 120er, man hat ja bei der Umrüstung der ICE1-Stromrichter noch einige Ersatzteile für die 120er gewonnen.

die ersten 40 TK (20 Züge) hatten die alten Stromrichter !

Xana Meier-Ansbach, Mittwoch, 07. September 2016, 21:27 (vor 1022 Tagen) @ ICE-TD

- kein Text -

Sag ich doch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

ICE-TD, Mittwoch, 07. September 2016, 21:31 (vor 1022 Tagen) @ Xana Meier-Ansbach

Mehr Ausrufezeichen lies die Forensoftware nicht zu.

Nicht aufregen...

ICE1223-Limburg ⌂ @, Mittwoch, 07. September 2016, 21:32 (vor 1022 Tagen) @ ICE-TD

...am Rhein südlich von Koblenz ist man halt etwas komischer!

--
All the Stations auf Youtube

"I wanna catch a f*cking Train sometimes"

tatsächlich ?

Xana Meier-Ansbach, Mittwoch, 07. September 2016, 21:40 (vor 1022 Tagen) @ ICE1223-Limburg

401 001 - 020 und 401 501 - 520 wurden 2007/08 mit Stromrichtern von ABB ausgerüstet... man erkennt es an den "leiseren" Stromrichtergeräuschen und dem wesentlich leiseren Lüfter....

Du schriebst von 20 Tk, es sind aber 20 Tz oder 40 Tk :)

Fabian318 @, Münster i. W., Mittwoch, 07. September 2016, 22:11 (vor 1022 Tagen) @ ICE-TD

- kein Text -

Ups, ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil

ICE-TD, Mittwoch, 07. September 2016, 22:41 (vor 1022 Tagen) @ Fabian318

- kein Text -

Ups, ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil

Manitou, Donnerstag, 08. September 2016, 01:28 (vor 1022 Tagen) @ ICE-TD

Sind nur noch 39 TK (401 001-019/501-520), da der 401 020 nach Brand ausgemustert wurde.

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

Tino @, Mittwoch, 07. September 2016, 11:00 (vor 1022 Tagen) @ Karolinger

In den Jahren 2019 bis 2023 sollen entweder alle 60 oder nur 50 ICE1-Garnituren modernisiert und auf 10 Wagen (550 Sitzplätze, ggf. mit Fahrradabteil) verkürzt werden.

Wusste gar nicht dass wir noch 60 Einheiten davon haben. Eschede muss an den Schreibern vollkommen vorbeigegangen sein.

Gab ne Nachbestellung ;-)

ALR997, Mittwoch, 07. September 2016, 11:52 (vor 1022 Tagen) @ Tino

- kein Text -

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

ACS64, Mittwoch, 07. September 2016, 15:14 (vor 1022 Tagen) @ Tino
bearbeitet von ACS64, Mittwoch, 07. September 2016, 15:15

In den Jahren 2019 bis 2023 sollen entweder alle 60 oder nur 50 ICE1-Garnituren modernisiert und auf 10 Wagen (550 Sitzplätze, ggf. mit Fahrradabteil) verkürzt werden.


Wusste gar nicht dass wir noch 60 Einheiten davon haben. Eschede muss an den Schreibern vollkommen vorbeigegangen sein.

402 045 und 402 046 müssten meines Wissens bei den 1er laufen bzw. als Reserve bereitstehen und in 1er genutzt werden können.

Wenn man die Wagen verkürzt, kann man folglich 60 Garnituren bilden.

--
[image]

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

ICE-TD, Mittwoch, 07. September 2016, 18:59 (vor 1022 Tagen) @ ACS64

402 045 läuft schon seit Jahren als Ersatz-Tk bei den ICE1, 402 046 meist als Ersatz-Tk bei den ICE2. 60 ICE1-Züge wird man jedenfalls nicht hinbekommen, dafür fehlen schon die Mittelwagen.

Derzeit 58 ICE1

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Mittwoch, 07. September 2016, 18:11 (vor 1022 Tagen) @ Tino

Derzeit sind es ja sogar nur noch 58 Einheiten. Auch Tz 109 wurde aufgelöst.

Ich denke mal 50 Einheiten sind für die Zukunft realistisch.

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz: Zu Eschede

TEE Rheingold, Mittwoch, 07. September 2016, 21:10 (vor 1022 Tagen) @ Tino

In den Jahren 2019 bis 2023 sollen entweder alle 60 oder nur 50 ICE1-Garnituren modernisiert und auf 10 Wagen (550 Sitzplätze, ggf. mit Fahrradabteil) verkürzt werden.


Wusste gar nicht dass wir noch 60 Einheiten davon haben. Eschede muss an den Schreibern vollkommen vorbeigegangen sein.

Ein Triebkopf hat Eschede unbeschädigt überlebt. Ein paar Wagen wohl auch.
Das Material wurde irgendwann von der Staatsanwaltschaft freigeben und wurde sogar wieder eingesetzt. Einige Leute hier müssten sogar die Betriebsnummern wissen.

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz: Zu Eschede

ICE-TD, Mittwoch, 07. September 2016, 21:16 (vor 1022 Tagen) @ TEE Rheingold

In den Jahren 2019 bis 2023 sollen entweder alle 60 oder nur 50 ICE1-Garnituren modernisiert und auf 10 Wagen (550 Sitzplätze, ggf. mit Fahrradabteil) verkürzt werden.


Wusste gar nicht dass wir noch 60 Einheiten davon haben. Eschede muss an den Schreibern vollkommen vorbeigegangen sein.


Ein Triebkopf hat Eschede unbeschädigt überlebt. Ein paar Wagen wohl auch.
Das Material wurde irgendwann von der Staatsanwaltschaft freigeben und wurde sogar wieder eingesetzt. Einige Leute hier müssten sogar die Betriebsnummern wissen.

Waren das nicht nur die ersten zwei Wagen die unbeschadet unter der Brücke noch durchkamen?
Ein weiterer Tk fehlt nachdem er in Offenbach gekokelt hat, also kann man wohl einen Zug komplett abschreiben.

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz: Zu Eschede

Manitou, Donnerstag, 08. September 2016, 01:32 (vor 1022 Tagen) @ TEE Rheingold

In den Betriebsbestand ist nur 401 051 zurückgekehrt. 401 551 wurde zusammen mit 401 020 und 401 573 zu einem Ersatzbau zusammengesetzt uns als 401 573 wieder in Betrieb genommen. Die Mittelwagen an 1-3 Position sind zwar in einem Stück geblieben, aber nicht in den Betriebsdienst zurückgekehrt, alle anderen Mittelwagen waren eindeutig Schrott.

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

naseweiß, Mittwoch, 07. September 2016, 11:52 (vor 1022 Tagen) @ Karolinger

In den Jahren 2019 bis 2023 sollen entweder alle 60 oder nur 50 ICE1-Garnituren modernisiert und auf 10 Wagen (550 Sitzplätze, ggf. mit Fahrradabteil) verkürzt werden.
Haupteinsatzgebiet soll die ICE-Linie 10 werden, die auf einen Halbstundentakt ohne Flügelung in Hamm, dafür alternierend über Essen und Wuppertal umgestellt werden soll.

Würde man Kurzwenden in B-Gesundbrunnen (oder B-Südkreuz oder B-Hbf ...) von ca. 30 min vollziehen, sowie auch in Köln um Düsseldorf, benötigte man nicht so viele Einheiten:

- D'dorf 00:15 - Hamm 01:30 - Hannover 03:00 - Spandau 04:30 - "Berlin" 04:45
- Köln 00:45 - Hamm 02:00 - Hannover 03:30 - Spandau 05:00 - "Berlin" 05:15

Das wären 5 h Zeitaufwand für eine Fahrt (4,5 h Fahrzeit plus 30 min Wende). Entsprechend benötigte man 10 Einheiten für eine Linie bzw. 20 für beide. Selbst mit Verlängerungen nach Rummelsburg und ggf. Bonn (ab Köln) bzw. Köln-Flughafen (ab Düsseldorf) wird man nicht über 26 Einheiten Bedarf kommen.

Hinzu kommen weitere Leistungen nach Berlin (wahrscheinlich 16 und 28.Nord) sowie diverse Sprinter-Züge.

Da bleiben also noch viele ICE-1 für diese Leistungen bzw. einige, die man abstellen kann.

Die ICE2 sollen bis 2028 abgestellt werden.

Und wo fahren diese in den 20er Jahren? Werden diese für IC-Dienste genutzt, z.B. wo derzeit kürzere ICs verkehren?

Gruß, naseweiß

--
[image]

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

ACS64, Mittwoch, 07. September 2016, 15:19 (vor 1022 Tagen) @ naseweiß

Die ICE2 sollen bis 2028 abgestellt werden.

Und wo fahren diese in den 20er Jahren? Werden diese für IC-Dienste genutzt, z.B. wo derzeit kürzere ICs verkehren?


In einem ersten Schritt würde man wohl auf Hamburg|Bremen > Hannover - München die ICE-T Umläufe wieder durch 2er ersetzen.

--
[image]

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

CNL484, Mittwoch, 07. September 2016, 15:01 (vor 1022 Tagen) @ Karolinger

Gibt vom ICE 4 schon Sitzplan? Hab gerade für Dezember gebucht Hamburg -Nürnberg im ICE 581 .Habe Wagen 14 Platz 74 Fenster bekommen.Ist aber kein Fensterplatz laut ICE 1.Ticket hat mit BC 25 Rabatt 21.xx gekostet. Wahnsinn der Preiß.

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

ICE-TD, Mittwoch, 07. September 2016, 15:06 (vor 1022 Tagen) @ CNL484

Gibt vom ICE 4 schon Sitzplan? Hab gerade für Dezember gebucht Hamburg -Nürnberg im ICE 581 .Habe Wagen 14 Platz 74 Fenster bekommen.Ist aber kein Fensterplatz laut ICE 1.Ticket hat mit BC 25 Rabatt 21.xx gekostet. Wahnsinn der Preiß.

Das stimmt, der Preis ist der Wahnsinn, 21€ sind viel zu billig für Hamburg-Nürnberg.

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

agw @, NRW, Mittwoch, 07. September 2016, 18:41 (vor 1022 Tagen) @ ICE-TD

Gibt vom ICE 4 schon Sitzplan? Hab gerade für Dezember gebucht Hamburg -Nürnberg im ICE 581 .Habe Wagen 14 Platz 74 Fenster bekommen.Ist aber kein Fensterplatz laut ICE 1.Ticket hat mit BC 25 Rabatt 21.xx gekostet. Wahnsinn der Preiß.


Das stimmt, der Preis ist der Wahnsinn, 21€ sind viel zu billig für Hamburg-Nürnberg.

Mit 1.Klasse-Bahncard sogar 21.75 Euro in der 1.Klasse.

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

ICE1223-Limburg ⌂ @, Mittwoch, 07. September 2016, 15:19 (vor 1022 Tagen) @ CNL484
bearbeitet von ICE1223-Limburg, Mittwoch, 07. September 2016, 15:22

Gibt vom ICE 4 schon Sitzplan? Hab gerade für Dezember gebucht Hamburg -Nürnberg im ICE 581 .Habe Wagen 14 Platz 74 Fenster bekommen.Ist aber kein Fensterplatz laut ICE 1.

Einen Sitzplan hab ich bis jetzt noch nicht gesehen. Wird bestimmt bis zum Planstart geheim gehalten:)

Ticket hat mit BC 25 Rabatt 21.xx gekostet. Wahnsinn der Preiß.

Für die Relation VIEL ZU BILLIG! Aber die DB verramscht ja alles was nicht bei drei aufm Baum ist...

Und seit wann heißt das Preiß und nicht Preis?

--
All the Stations auf Youtube

"I wanna catch a f*cking Train sometimes"

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

Melanie, Mittwoch, 07. September 2016, 15:30 (vor 1022 Tagen) @ CNL484

Gibt vom ICE 4 schon Sitzplan?

Die kommen in Kürze.

Hab gerade für Dezember gebucht Hamburg -Nürnberg im ICE 581 .Habe Wagen 14 Platz 74 Fenster bekommen. Ist aber kein Fensterplatz laut ICE 1.

= Das ist eine Reservierung im ICE 4 ;)

Ticket hat mit BC 25 Rabatt 21.xx gekostet. Wahnsinn der Preiß.

Du profitierst von der sehr frühen Abfahrt in Hamburg. Der Zug wäre sonst weitestgehend leer, weil eine Abfahrt morgens um fünf für den Großteil der Fahrgäste einfach unattraktiv ist. Der ICE 1 und auch der ICE 4 ist leider nicht von der Wagenzahl her flexibel, es muss immer die gesamte Masse mitgeschleppt werden. Daher werden eben lieber noch eine Handvoll Leute für 21/29 Euro mitgenommen als komplett leere Wagen zu transportieren.

Melanie

Dazu eine ?

ICE1223-Limburg ⌂ @, Mittwoch, 07. September 2016, 16:28 (vor 1022 Tagen) @ Melanie

Gibt vom ICE 4 schon Sitzplan?

Die kommen in Kürze.

Was heißt in DB-Sprache "in kürze"?

Erstmal sollte es die DB gebacken kriegen für den Velaro und IC2 nen Plan zu erstellen.


Gruß aus der RB15433

--
All the Stations auf Youtube

"I wanna catch a f*cking Train sometimes"

Sitzplan gibt es vom Velaro D...

bendo, Mittwoch, 07. September 2016, 18:32 (vor 1022 Tagen) @ ICE1223-Limburg

Erstmal sollte es die DB gebacken kriegen für den Velaro und IC2 nen Plan zu erstellen.

Hallo,
vom Velaro D gibt es den Sitzplan. Ist im Fahrzeuglexikon der DB enthalten. Auf freundliche Nachfrage drucken die DB-Mitarbeiter im Reisezentrum eine Kopie der beiden Seiten aus.
Gruß, bendo

Apropos Velaro D...

Gambrinus @, Donnerstag, 08. September 2016, 09:32 (vor 1021 Tagen) @ bendo

Ab wann hat die DB eigentlich alle 17 Garnituren mal komplett im Einsatzbestand? Sollte das nicht irgendwann in 2016 der Fall sein oder ist das schon der Fall?

Gruß, Gambrinus!

5 von 17 noch nicht abgenommen, 12 im Dienst

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 08. September 2016, 09:39 (vor 1021 Tagen) @ Gambrinus

Es fehlen ja nur noch 5 Stück.

701 (II) ist noch nicht ausgeliefert von Seiten Siemens
714 wartet wohl auf neue Abnahme durch die DB, nachdem der Unfallschaden (Prüfcenter Wegberg-Wildenrath) repariert wurde

705, 707 und 708 werden derzeit für Testfahrten in Frankreich und Belgien eingesetzt und sind offiziell von der DB noch nicht abgenommen, haben also keine IS910 angeschrieben.

Der Rest ist im Dienst.

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

Gambrinus @, Mittwoch, 07. September 2016, 15:34 (vor 1022 Tagen) @ CNL484

Gibt vom ICE 4 schon Sitzplan? Hab gerade für Dezember gebucht Hamburg -Nürnberg im ICE 581 .Habe Wagen 14 Platz 74 Fenster bekommen.Ist aber kein Fensterplatz laut ICE 1.Ticket hat mit BC 25 Rabatt 21.xx gekostet. Wahnsinn der Preiß.

Es wird ja ein Sitzplan angezeigt beim 581 Anfang Dezember. Ich sehe aber den vom 1er.

Gruß, Gambrinus!

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

agw @, NRW, Mittwoch, 07. September 2016, 18:46 (vor 1022 Tagen) @ Gambrinus

Gibt vom ICE 4 schon Sitzplan? Hab gerade für Dezember gebucht Hamburg -Nürnberg im ICE 581 .Habe Wagen 14 Platz 74 Fenster bekommen.Ist aber kein Fensterplatz laut ICE 1.Ticket hat mit BC 25 Rabatt 21.xx gekostet. Wahnsinn der Preiß.


Es wird ja ein Sitzplan angezeigt beim 581 Anfang Dezember. Ich sehe aber den vom 1er.

Ich kriege ab 24.10. nur "Der Wagenplan kann nicht angezeigt werden...".
Welches Datum hast du genau geschaut?

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

CNL484, Donnerstag, 08. September 2016, 00:22 (vor 1022 Tagen) @ agw

Ja das stand bei mir auch. Trotzdem reserviert mit Wunsch Großraum Fenster.Vielleicht interner Fehler das Wagenskizze nicht angezeigt werden kann.Kann mir nicht vorstellen das das schon ICE 4 ist.

Neues zum zukünftigen ICE1- und ICE4-Einsatz

Gambrinus @, Donnerstag, 08. September 2016, 09:10 (vor 1021 Tagen) @ agw

Gibt vom ICE 4 schon Sitzplan? Hab gerade für Dezember gebucht Hamburg -Nürnberg im ICE 581 .Habe Wagen 14 Platz 74 Fenster bekommen.Ist aber kein Fensterplatz laut ICE 1.Ticket hat mit BC 25 Rabatt 21.xx gekostet. Wahnsinn der Preiß.


Es wird ja ein Sitzplan angezeigt beim 581 Anfang Dezember. Ich sehe aber den vom 1er.


Ich kriege ab 24.10. nur "Der Wagenplan kann nicht angezeigt werden...".
Welches Datum hast du genau geschaut?

Ich habe den 01.12. eingegeben. Gehe aber auf "Nur Sitzplatz(keine Fahrkarte)", wähle die Verbindung aus und dann "Zur Reservierung". Dann kommt die Wunschliste und einen Schritt weiter kommt dann die Anzeige "Sitzplan anzeigen". Dann bekomme ich die Sitzplätze einer ICE1-Garnitur angezeigt.

ICE4-Pause Mittwoch-Donnerstag?

agw @, NRW, Donnerstag, 08. September 2016, 09:49 (vor 1021 Tagen) @ Gambrinus

Gibt vom ICE 4 schon Sitzplan? Hab gerade für Dezember gebucht Hamburg -Nürnberg im ICE 581 .Habe Wagen 14 Platz 74 Fenster bekommen.Ist aber kein Fensterplatz laut ICE 1.Ticket hat mit BC 25 Rabatt 21.xx gekostet. Wahnsinn der Preiß.


Es wird ja ein Sitzplan angezeigt beim 581 Anfang Dezember. Ich sehe aber den vom 1er.


Ich kriege ab 24.10. nur "Der Wagenplan kann nicht angezeigt werden...".
Welches Datum hast du genau geschaut?


Ich habe den 01.12. eingegeben. Gehe aber auf "Nur Sitzplatz(keine Fahrkarte)", wähle die Verbindung aus und dann "Zur Reservierung". Dann kommt die Wunschliste und einen Schritt weiter kommt dann die Anzeige "Sitzplan anzeigen". Dann bekomme ich die Sitzplätze einer ICE1-Garnitur angezeigt.

Stimmt. Ich habe jetzt mehrere Donnerstage geschaut und es wird immer der ICE1 angezeigt. Das gleiche für den Zug am Mittwoch München-Hamburg.
Verbleibt der ICE4 am Mittwoch über Nacht in München?

ICE4-Pause Mittwoch-Donnerstag?

CNL484, Donnerstag, 08. September 2016, 11:23 (vor 1021 Tagen) @ agw

Wenn man bei "Google" schaut über ICE 4 ist zu lesen. Herbst 2016 Testfahrten ohne Passagiere 2 Monate.Danach mit Passagiere bis Fahrplanwechsel 2017.Könnte hinkommen. Oktober-November ohne Passagiere .Ab Dezember mit Passgiere.

ICE4-Pause Mittwoch-Donnerstag?

agw @, NRW, Donnerstag, 08. September 2016, 11:56 (vor 1021 Tagen) @ CNL484

Wenn man bei "Google" schaut über ICE 4 ist zu lesen. Herbst 2016 Testfahrten ohne Passagiere 2 Monate.Danach mit Passagiere bis Fahrplanwechsel 2017.Könnte hinkommen. Oktober-November ohne Passagiere .Ab Dezember mit Passgiere.

Wenn du hier suchst, dann findest du, dass ab 24.10. ICE 581+786 als ICE4 fahren.
Aber anscheinend nicht jeden Tag.

Gibt es schon was Neues bezüglich Sitzplan des ICE4?

ICE920 ⌂ @, München, Freitag, 07. Oktober 2016, 18:26 (vor 992 Tagen) @ CNL484

- kein Text -

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

telemaxx @, Bremen, Hannover, Donnerstag, 08. September 2016, 10:23 (vor 1021 Tagen) @ Karolinger

Wird der ICE 4 auf der KRM eingesetzt werden können? Laut DSO ist das sogar fahrplanmäßig geplant auf der Linie 31.

Dafür spricht, dass der ICE 4 mit Bestelländerung eine maximale Steigung von 40 Promille bewältigen kann.

Dagegen spricht laut ffz, dass für die KRM eine lineare Wirbelstrombremse benötigt wird, die der ICE 4 nicht hat.

Was stimmt denn nun?

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 08. September 2016, 10:35 (vor 1021 Tagen) @ telemaxx

Dagegen spricht laut ffz, dass für die KRM eine lineare Wirbelstrombremse benötigt wird, die der ICE 4 nicht hat.

Das ist nur Voraussetzung für Fahrten über 200 km/h, nach derzeitigem Regelwerk der DB Netz.

Bis 200 km/h ist die WB nicht erforderlich auf der SFS KRM, sonst dürften da ja auch keine Messzüge oder keine Abschlepploks der Baureihe 218 verkehren.

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

ffz, Donnerstag, 08. September 2016, 11:16 (vor 1021 Tagen) @ ICETreffErfurt

Ja es dürfen bestimmte andere Fahrzeuge auf die SFS wie die Schlepploks und Messzüge, allerdings dürfen diese Fahrzeuge/Züge dann nicht mit Reisenden besetzt sein, zusätzlich muss die LZB beim Einsatz von Zügen ohne WB auf 250 km/h begrenzt werden, bedeutet die ICE 3 dürfen nur noch 250 km/h fahren. Damit dürfte der Fahrplan der SFS KRM für die Tonne sein.

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 08. September 2016, 11:25 (vor 1021 Tagen) @ ffz
bearbeitet von ICETreffErfurt, Donnerstag, 08. September 2016, 11:29

Ein ICE4 könnte die Fahrpläne der ICE3 eh nicht halten. Erstens erreicht er nur 250 statt 300 km/h und zweitens hat er eine schlechtere Zugkraft/Beschleunigung. Das würde in der Summe bedeuten, dass er auf den Scheitelpunkten der Kuppen statt 260 km/h (der ICE3) nur 180 km/h oder etwas in dieser Größenordnung erreichen würde.

Damit würde auch die Durchschnittsgeschwindigkeit deutlich absinken. Realistisch müsste man dann die ICE um 6-10 Minuten langsamer machen, damit der Fahrplan dann wieder passt.

Für die "RE300" mag das keine große Rolle spielen, aber die Linien 42/43 würden entweder den Knoten Köln oder den Knoten Mannheim bei Fahrzeitverlängerungen dieser Größenordnungen verfehlen. Bei der Linie 41 könnte man es vielleicht noch verschmerzen. Die Linien 78 und 79 werden eh ICE3 bleiben, da die ICE4 nicht nach Belgien und Niederlande dürfen.

BTW: Ein ICE3 mit vmax 250 km/h könnte den Fahrplan vielleicht gerade so halten.. also +2-3 min zwischen FFLF und Siegburg.

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

ffz, Donnerstag, 08. September 2016, 11:42 (vor 1021 Tagen) @ ICETreffErfurt

Also wenn man aus Siegburg Richtung Frankfurt Fllughafen raus fährt, fährt man aus dem Stand fast sofort in eine 38 oder 40 Promille Steigung rein, selbst die ICE 3 mit 8.000kW Leistung schaffen es da nur unter Mühen dort auf Geschwindigkeit zu kommen, man darf nicht vergessen ein ICE 3 braucht um mit 250 km/h die SFS befahren zu können 8 km vor sich freie Fahrt. Man hat es mal ausprobiert ob man mit dem ICE 1 die SFS KRM befahren kann, es geht wenn man in Siegburg nicht hält und man akzeptiert, dass die Gescwhindigkeit in den stärksten Steigungen auf unter 100 km/h fällt.

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 08. September 2016, 11:59 (vor 1021 Tagen) @ ffz

Aufgrund der besseren Motorisierung und besseren Verteilung des Antriebes dürfte mein Schätzwert von 180 km/h für die Scheitelpunktgeschwindigkeit vielleicht gar nicht so falsch liegen, wenn der ICE1 es noch auf 100 km/h bringt bei einer deutlich ungünstigeren Traktionsverteilung.

Ich kann mir aber auch beim besten Willen nicht vorstellen, dass die DB es schaffen würde auf der SFS KRM die ICE3 durch ICE4 zu ersetzen. Vielmehr läuft es maximal darauf hinaus die ICE3 zu ergänzen, indem man neue Zugleistungen mit ICE4 fahren könnte. Bei den Linien 47 und 49 würde das Sinn ergeben, auch bei einer womöglichen Umlegung der Linie 31 auf die KRM.

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

agw @, NRW, Donnerstag, 08. September 2016, 12:03 (vor 1021 Tagen) @ ffz

Also wenn man aus Siegburg Richtung Frankfurt Fllughafen raus fährt, fährt man aus dem Stand fast sofort in eine 38 oder 40 Promille Steigung rein, selbst die ICE 3 mit 8.000kW Leistung schaffen es da nur unter Mühen dort auf Geschwindigkeit zu kommen, man darf nicht vergessen ein ICE 3 braucht um mit 250 km/h die SFS befahren zu können 8 km vor sich freie Fahrt. Man hat es mal ausprobiert ob man mit dem ICE 1 die SFS KRM befahren kann, es geht wenn man in Siegburg nicht hält und man akzeptiert, dass die Gescwhindigkeit in den stärksten Steigungen auf unter 100 km/h fällt.

War das ein normaler ICE1 in voller Länge? Der ICE4 hat ja anscheinend 30% mehr Leistung pro Gewicht als ein ICE1.

Vielleicht fahren ja irgendwann die verkürzten ICE1 über die KRM. :-)

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 08. September 2016, 12:09 (vor 1021 Tagen) @ agw

Also wenn man aus Siegburg Richtung Frankfurt Fllughafen raus fährt, fährt man aus dem Stand fast sofort in eine 38 oder 40 Promille Steigung rein, selbst die ICE 3 mit 8.000kW Leistung schaffen es da nur unter Mühen dort auf Geschwindigkeit zu kommen, man darf nicht vergessen ein ICE 3 braucht um mit 250 km/h die SFS befahren zu können 8 km vor sich freie Fahrt. Man hat es mal ausprobiert ob man mit dem ICE 1 die SFS KRM befahren kann, es geht wenn man in Siegburg nicht hält und man akzeptiert, dass die Gescwhindigkeit in den stärksten Steigungen auf unter 100 km/h fällt.


War das ein normaler ICE1 in voller Länge? Der ICE4 hat ja anscheinend 30% mehr Leistung pro Gewicht als ein ICE1.

Aber immer noch 29% weniger als ein ICE3.


Vielleicht fahren ja irgendwann die verkürzten ICE1 über die KRM. :-)

Für einen Test vielleicht, mit Passagieren mit großer Wahrscheinlichkeit nicht. Beim ICE1 kommt dann ja immer noch die Problematik hinzu, auch beim Ausfall einer Traktionseinheit also mit 75% der Zugkraft in 4% Steigung anfahren zu können. Ich denke mehr als 5-6 Mittelwagen dürftest du dann nicht dazwischen haben.

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

ICE-TD, Donnerstag, 08. September 2016, 12:11 (vor 1021 Tagen) @ agw

Also wenn man aus Siegburg Richtung Frankfurt Fllughafen raus fährt, fährt man aus dem Stand fast sofort in eine 38 oder 40 Promille Steigung rein, selbst die ICE 3 mit 8.000kW Leistung schaffen es da nur unter Mühen dort auf Geschwindigkeit zu kommen, man darf nicht vergessen ein ICE 3 braucht um mit 250 km/h die SFS befahren zu können 8 km vor sich freie Fahrt. Man hat es mal ausprobiert ob man mit dem ICE 1 die SFS KRM befahren kann, es geht wenn man in Siegburg nicht hält und man akzeptiert, dass die Gescwhindigkeit in den stärksten Steigungen auf unter 100 km/h fällt.


War das ein normaler ICE1 in voller Länge? Der ICE4 hat ja anscheinend 30% mehr Leistung pro Gewicht als ein ICE1.

Vielleicht fahren ja irgendwann die verkürzten ICE1 über die KRM. :-)

Es geht nicht nur ums Beschleunigen, es geht vor allem ums Bremsen. Der 401 hat für sein Gewicht nur eine relativ geringe E-Bremskraft, die Bremskraft müsste durch die Druckluftbremse ausgeglichen werden in den Gefällen. Um nicht ständig mit qualmenden Bremsen unterwegs zu sein und den Verschleiß zu begrenzen wäre vermutlich bei 200 km/h Schluß. Ich bin gespannt wie sich der ICE4, sollte er wirklich planmäßig auf die KM kommen, im Dauereinsatz macht.

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

ICE-TD, Donnerstag, 08. September 2016, 12:06 (vor 1021 Tagen) @ ffz

Also wenn man aus Siegburg Richtung Frankfurt Fllughafen raus fährt, fährt man aus dem Stand fast sofort in eine 38 oder 40 Promille Steigung rein, selbst die ICE 3 mit 8.000kW Leistung schaffen es da nur unter Mühen dort auf Geschwindigkeit zu kommen,

Der Punkt an dem die ICE3 das erste mal 300 km/h erreichen ist eigentlich der gleiche, egal ob Siegburg durchfahren wird mit 200 oder ob in Siegburg gehalten wird. Das wird unterwegs durch einige Gefälle ausgeglichen.
Aus Richtung Frankfurt macht es einen Unterschied ob man einen 403 oder 40/407 hat, mit einem 403 erreicht man am Ende des Idsteiner Tunnel das erste mal 300, mit 406/407 dauert es einige km länger, der 403 beschleunigt stärker.

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 08. September 2016, 12:12 (vor 1021 Tagen) @ ICE-TD

Also wenn man aus Siegburg Richtung Frankfurt Fllughafen raus fährt, fährt man aus dem Stand fast sofort in eine 38 oder 40 Promille Steigung rein, selbst die ICE 3 mit 8.000kW Leistung schaffen es da nur unter Mühen dort auf Geschwindigkeit zu kommen,

Der Punkt an dem die ICE3 das erste mal 300 km/h erreichen ist eigentlich der gleiche, egal ob Siegburg durchfahren wird mit 200 oder ob in Siegburg gehalten wird. Das wird unterwegs durch einige Gefälle ausgeglichen.
Aus Richtung Frankfurt macht es einen Unterschied ob man einen 403 oder 40/407 hat, mit einem 403 erreicht man am Ende des Idsteiner Tunnel das erste mal 300, mit 406/407 dauert es einige km länger, der 403 beschleunigt stärker.

Und wo ist der Punkt aus Richtung Siegburg? Windhagen oder erst Günterscheidtunnel und Hallerbachtalbrücke?

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

ICE-TD, Donnerstag, 08. September 2016, 12:16 (vor 1021 Tagen) @ ICETreffErfurt

Und wo ist der Punkt aus Richtung Siegburg? Windhagen oder erst Günterscheidtunnel und Hallerbachtalbrücke?

Ausfahrt Güntherscheidtunnel, wobei ich meist bei 265-270 die Leistung abschalte, dann erreicht der Zug durch die Hangabtriebskraft die 300 km/h fast genau unten in der Senke für einen kurzen Moment, bevor es dann steil bergauf geht zum Fernroder Tunnel.

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

Gambrinus @, Donnerstag, 08. September 2016, 12:41 (vor 1021 Tagen) @ ICE-TD

Als Fahrgast bin ich die KRM wahrscheinlich schon ein paar hundertmal gefahren. Aus der Erinnerung heraus würde ich sagen, dass fast jede Fahrt irgendwie anders war. Mal werden die 300 erreicht, mal nicht. Mal sind es maximal 270 (immer ausgehend von der Anzeige im Zug), mal fährt der Zug grundsätzlich viel langsamer (teilweise mit Ansage, dass aus technischen Gründen nicht die volle Geschwindigkeit gefahren werden kann). Manchmal habe ich das Gefühl (wie gesagt, nicht mehr als ein Gefühl), dass ein Tf lieber schneller fährt und dann ein paar Minuten vor Plan am Frankflug ist, manchmal fährt er etwas langsamer, weil der Zug im Plan ist und man auch mit Vmax 250 pünktlich am Flughafen ist. Als Fahrgast kennt man ja die konkreten Gegebenheiten auf einer bestimmten Fahrt seltener.

Eine Frage habe ich allerdings: Es fährt ja zur Minute ´09 ab Frankflug ein ICE ohne Halt bis Siegburg und um `25 einer ohne Halt bis Deutz. Manchmal kommt es vor, dass beide Züge zur etwa gleichen Zeit in Frankflug ankommen (der Abfahrt ´09) hat dann also etwa 12-15 Min, Verspätung. Weil die Bahn ja gerne die Zugfolge einhält (habe ich jedenfalls mal von einem Eisenbahner gehört), lässt man den ´09 zuerst abfahren und direkt dahinter den ´25. Ich erwarte dann eigentlich, dass der ´09er dann in Siegburg von dem ´25er überholt wird. Das ist in den Fällen, wo ich selber in einem der Züge wahr zuletzt aber nicht mehr vorgekommen. Haben die beiden Züge auf der KRM so einen großen Abstand zueinander, dass der verspätete ´09er in Siegburg zu lange auf die Durchfahrt des ´25er warten müsste? Oder ist es wichtiger, dass der ´09er auf keinen Fall mehr Verspätung macht oder dazubekommt, so dass man lieber den ´25er etwas Verspätung aufbauen lässt?

Gruß, Gambrinus!

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

ICE-TD, Donnerstag, 08. September 2016, 13:11 (vor 1021 Tagen) @ Gambrinus

Eine Frage habe ich allerdings: Es fährt ja zur Minute ´09 ab Frankflug ein ICE ohne Halt bis Siegburg und um `25 einer ohne Halt bis Deutz. Manchmal kommt es vor, dass beide Züge zur etwa gleichen Zeit in Frankflug ankommen (der Abfahrt ´09) hat dann also etwa 12-15 Min, Verspätung. Weil die Bahn ja gerne die Zugfolge einhält (habe ich jedenfalls mal von einem Eisenbahner gehört), lässt man den ´09 zuerst abfahren und direkt dahinter den ´25. Ich erwarte dann eigentlich, dass der ´09er dann in Siegburg von dem ´25er überholt wird. Das ist in den Fällen, wo ich selber in einem der Züge wahr zuletzt aber nicht mehr vorgekommen. Haben die beiden Züge auf der KRM so einen großen Abstand zueinander, dass der verspätete ´09er in Siegburg zu lange auf die Durchfahrt des ´25er warten müsste? Oder ist es wichtiger, dass der ´09er auf keinen Fall mehr Verspätung macht oder dazubekommt, so dass man lieber den ´25er etwas Verspätung aufbauen lässt?

Das ist eine Entscheidung der BZ, der zweite Zug läuft vor Siegburg schon auf. 10-15km Abstand braucht es allerdings auf freier Strecke aufgrund des langen Bremsweg bei 300 und der leider teilweise recht langen Blockabschnitte, macht also etwa 3-4 min Abstand zwischen den Zügen.

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 08. September 2016, 13:22 (vor 1021 Tagen) @ ICE-TD

Beim Mischbetrieb zwischen ICE4 und ICE3 wäre dieser große Blockabstand sogar ein handfestes Problem. Denn wenn der ICE4 auf den Kuppen auf unter 180 km/h abbremst und dahinter ein ICE3 fährt, würde dieser mit seinen 250+ km/h sehr schnell in die LZB-Bremskurve kommen, bei 70 km/h Geschwindigkeitsdifferenz.

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

LukasB @, Donnerstag, 08. September 2016, 13:46 (vor 1021 Tagen) @ ICETreffErfurt

Es dürfte aber ja durchaus machbar sein, da einfach noch ein paar LZB Blöcke zu installieren, würde ja auch im Verspätungsfall für eine kürzere Zugfolge oder für fliegende Überholungen in Montabaur/Limbrug/Siegburg praktisch sein.

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 08. September 2016, 13:57 (vor 1021 Tagen) @ LukasB

Es dürfte aber ja durchaus machbar sein, da einfach noch ein paar LZB Blöcke zu installieren, würde ja auch im Verspätungsfall für eine kürzere Zugfolge oder für fliegende Überholungen in Montabaur/Limbrug/Siegburg praktisch sein.

Das hilft aber auch nur bedingt. Denn bei 300 km/h benötigt man 8 km Bremsweg bzw. teilweise sogar bis 11 km durch die dazwischen liegenden Gefälle.

Der ICE3 müsste also immer in einem Abstand von 10-15 km hinter dem ICE4 her fahren, damit er nicht unnötig bremsen muss.

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

LukasB @, Donnerstag, 08. September 2016, 14:04 (vor 1021 Tagen) @ ICETreffErfurt

Es dürfte aber ja durchaus machbar sein, da einfach noch ein paar LZB Blöcke zu installieren, würde ja auch im Verspätungsfall für eine kürzere Zugfolge oder für fliegende Überholungen in Montabaur/Limbrug/Siegburg praktisch sein.


Das hilft aber auch nur bedingt. Denn bei 300 km/h benötigt man 8 km Bremsweg bzw. teilweise sogar bis 11 km durch die dazwischen liegenden Gefälle.

Der ICE3 müsste also immer in einem Abstand von 10-15 km hinter dem ICE4 her fahren, damit er nicht unnötig bremsen muss.

Also Wikipedia gibt den ICE 3 mit einem Bremsweg bei Schnellbremsung aus 300km/h von 2.800m an. Gehen wir vom schlechtesten Fall (4% Gefälle aus), dann dürften 5km realistisch sein. Wenn man also irgendwann ETCS 3 und das fahren im absoluten Bremswegabstand realisiert dürfte das auffahren bei 250 km/h relativ nah erfolgen können, so dass man problemlos über die Durchfahrtsgleise überholen kann.

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 08. September 2016, 14:36 (vor 1021 Tagen) @ LukasB

Das Problem ist nur, dass ein ICE4 in den Steigungen auf unter 200 km/h abbremsen würde, während der ICE3 noch 260 km/h erreicht. Das macht eine Geschwindigkeitsdifferenz von etwa 70 km/h.

Damit würde der ICE3 binnen Sekunden in eine Bremskurve kommen und müsste verzögern. Basiert das in einer Steigung, verliert er anschließend enorm viel Zeit.

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

ICE-TD, Donnerstag, 08. September 2016, 19:15 (vor 1021 Tagen) @ LukasB

Also Wikipedia gibt den ICE 3 mit einem Bremsweg bei Schnellbremsung aus 300km/h von 2.800m an. Gehen wir vom schlechtesten Fall (4% Gefälle aus), dann dürften 5km realistisch sein. Wenn man also irgendwann ETCS 3 und das fahren im absoluten Bremswegabstand realisiert dürfte das auffahren bei 250 km/h relativ nah erfolgen können, so dass man problemlos über die Durchfahrtsgleise überholen kann.

Vor starken Gefällen beginnt die LZB-Bremskurve aus 300 km/h gut 10 km vorher abzulaufen.

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 08. September 2016, 19:22 (vor 1021 Tagen) @ ICETreffErfurt

10-15 km-Unterschied würde bei 250 km/h 4-6 Minuten Abstand bedeuten...

--
Pilsner Urquell - schlägt jedes Panorama

[image]

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

telemaxx @, Bremen, Hannover, Donnerstag, 08. September 2016, 12:20 (vor 1021 Tagen) @ ffz

Also könnten die ICE 4 mit 250 km/h über die KRM fahren? Kann die LZB nicht zwischen ICE 4 udn ICE 3 unterscheiden und letztere weiterhin mit 300 km/h fahren lassen?

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

ICE-TD, Donnerstag, 08. September 2016, 12:29 (vor 1021 Tagen) @ telemaxx

Also könnten die ICE 4 mit 250 km/h über die KRM fahren? Kann die LZB nicht zwischen ICE 4 udn ICE 3 unterscheiden und letztere weiterhin mit 300 km/h fahren lassen?

Der Tf gibt die zulässige Höchstgeschwindigkeit in den LZB-Fahrzeugrechner ein, eine Eingabe einer Geschwindigkeit die größer ist als die zulässige Fahrzeuggeschw. wird jedoch durch die Technik verhindert. Er wird also bei einem ICE4 keine 300 km/h eingeben können.

ICE 4 auf KRM: ja oder nein?

ICE-TD, Donnerstag, 08. September 2016, 12:32 (vor 1021 Tagen) @ ffz

Ja es dürfen bestimmte andere Fahrzeuge auf die SFS wie die Schlepploks und Messzüge, allerdings dürfen diese Fahrzeuge/Züge dann nicht mit Reisenden besetzt sein, zusätzlich muss die LZB beim Einsatz von Zügen ohne WB auf 250 km/h begrenzt werden, bedeutet die ICE 3 dürfen nur noch 250 km/h fahren. Damit dürfte der Fahrplan der SFS KRM für die Tonne sein.

Den Sinn verstehe ich nicht. Wenn ich mit einem ICE3 ohne WB über die KRM fahre begrenze ich die VMZ bei diesem Zug. Warum sollten andere Züge dann nicht 300 km/h fahren können? So eine Beschränkung habe ich noch nie erlebt.

und wieso gilt das für die KRM mit der WB-Bremse?

Xana Meier-Ansbach, Donnerstag, 08. September 2016, 12:31 (vor 1021 Tagen) @ ICETreffErfurt

- kein Text -

Weil das die DB Netz so festgelegt hat.

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 08. September 2016, 12:32 (vor 1021 Tagen) @ Xana Meier-Ansbach

Hat wohl was mit Verschleiß zu tun.

Gerechtfertigt?

telemaxx @, Bremen, Hannover, Donnerstag, 08. September 2016, 12:45 (vor 1021 Tagen) @ ICETreffErfurt

Die Frage ist, ob das gerechtfertigt ist oder ob das was mit Protektionismus zu tun hat.

Verschleiß tritt bei einer Bremsung doch vor allem Fahrzeug auf und nicht am Fahrweg. Dem Fahrweg kann es doch egal sein, wie der Zug gebremst wird?

Kann ich nicht beantworten, Bauchgefühl sagt aber ja.

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 08. September 2016, 12:52 (vor 1021 Tagen) @ telemaxx
bearbeitet von ICETreffErfurt, Donnerstag, 08. September 2016, 12:56

Die Frage ist, ob das gerechtfertigt ist oder ob das was mit Protektionismus zu tun hat.

Verschleiß tritt bei einer Bremsung doch vor allem Fahrzeug auf und nicht am Fahrweg. Dem Fahrweg kann es doch egal sein, wie der Zug gebremst wird?

Das Problem ist, dass kein einziger ICE-Triebzug genügend Leistung auf der E-Bremse hat, um im Gefälle die 300 km/h halten zu können. Würde ein ICE3 nur mit E-Bremse bremsen, würde er trotzdem schneller werden.

Die Scheiben der Druckluftbremse würden bei diesen Belastungen sehr schnell ausglühen, eventuell sogar brechen. Zudem verursacht jedes verzögernde Rad eine mechanische Stauchung und Scherung an den Gleisen. Die Wirbelstrombremse hingegen setzt die Bewegungsenergie primär in Wärme um. Die Gleiskörper werden dadurch erwärmt erfahren aber eine deutliche geringere mechanische Belastung längs der Fahrtrichtung.

Die lineare Wirbelstrombremse bietet viele Vorteile, wenn die Streckentechnik gegen Magnetfelder abgehärtet ist.

Eine Magnetschienenbremse kann man bei hohen Geschwindigkeiten über 90 km/h eh nicht einsetzen, da diese wohl mechanisch zerstört werden oder starke Schleifspuren an den Gleise hinterlassen würde.

Magnetschienenbremse

EDO, Donnerstag, 08. September 2016, 23:22 (vor 1021 Tagen) @ ICETreffErfurt

... aber: Das Kriterium, die Bm234 mit Vmax 160 zu Bm235 mit Vmax 200 km/h zu ertüchtigen, war doch der Eibau von Schlingerdämpfern und eben der Magnetschienenbremse. Ich habe gedacht, dass sie für den Einsatz >160 km/h wichtig sei.

Kann ich nicht beantworten, Bauchgefühl sagt aber ja.

ICE-TD, Donnerstag, 08. September 2016, 23:46 (vor 1021 Tagen) @ ICETreffErfurt

Eine Magnetschienenbremse kann man bei hohen Geschwindigkeiten über 90 km/h eh nicht einsetzen, da diese wohl mechanisch zerstört werden oder starke Schleifspuren an den Gleise hinterlassen würde.

Magnetschienenbremsen gibts bei allen ICE außer den ICE3, sie sind schon für hohe Geschwindigkeiten zu gebrauchen, aber eben nur für Notbremsungen, nicht für Betriebsbremsungen. Die Wirbelstrombremse hat den Vorteil das sie verschleißfrei ist im Gegensatz zur Magnetschienenbremse und sie ist regelbar und kann somit auch als Betriebsbremse eingesetzt werden. Das macht die Wirbelstrombremse so wichtig für die KRM, denn dort braucht es aufgrund der hohen Geschwindigkeit und der starken Gefälle neben der E-Bremse eine zweite verschleißfreie Betriebsbremse.

Gerechtfertigt für die Sicherheit

Henrik @, Mittwoch, 14. September 2016, 00:59 (vor 1016 Tagen) @ telemaxx

Die Frage ist, ob das gerechtfertigt ist oder ob das was mit Protektionismus zu tun hat.

Verschleiß tritt bei einer Bremsung doch vor allem Fahrzeug auf und nicht am Fahrweg. Dem Fahrweg kann es doch egal sein, wie der Zug gebremst wird?

Dem Fahrweg ist es auch nich ganz so egal, wie gebremst wird..
Auch da wurden umfangreiche Untersuchungen geführt.

Relevant ist hier natürlich nicht DB Netz, sondern Vorgaben des EBA (vgl. EBO), die zu erfüllen waren
und wurden u.a. mit der LWB

gäbe es eine andere Lösung, wäre das dann gewiss nich das Problem - das is nich so starr (vgl. TGV).

anerkannte Nachweise hinsichtlich Sicherheit sind grundsätzlich gerechtfertigt,
ein Zusammenhang mit Protektionismus is nich zu erkennen.

IC(E)-Linien 30 und 31: Fahrradbeförderung?

telemaxx @, Bremen, Hannover, Donnerstag, 08. September 2016, 10:26 (vor 1021 Tagen) @ Karolinger

Die IC-Linien 30 und 31 bieten heute jeweils Fahrradabteile. Wird die Fahrradbeförderung ersatzlos wegfallen, wenn ICE-T auf der Strecke eingesetzt werden würden? Das würde großen Unmut auslösen.

Auch wenn dort ICE 4 eingesetzt werden würden, gäbe es nur 8 Stellplätze pro Zug.

IC(E)-Linien 30 und 31: Fahrradbeförderung?

MvG, Donnerstag, 08. September 2016, 15:10 (vor 1021 Tagen) @ telemaxx

die ICE-T haben an je einem Endwagen sogenannte Quick-Change-Bereiche, in denen der Einbau von Fahrradstellplätzen vorgesehen ist. Zwischen Stuttgart und Zürich gab es das mal sehr kurz planmäßig. Ob man das dann umsetzt, hängt wohl hauptsächlich davon ab, welchen "Wert" man im Konzern den Fahrradkunden zugesteht. (Entgehen mir durch ausgeschlossene Fahrradkunden mehr Einnahmen, als ich für den Umbau ausgeben müsste)

DB widerspricht ICE4-Einsatz auf KRM

telemaxx @, Bremen, Hannover, Montag, 12. September 2016, 15:39 (vor 1017 Tagen) @ Karolinger

Die Rhein-Zeitung berichtet:

"Nichts entsprechendes ist geplant. Aktuell sehen unsere Planungen nur vor, dass ab Ende 2017 der neue ICE von Hamburg nach München fährt", heißt es aus der Pressestelle der Bahn. Weitere Einsatzplanungen des neuen ICE4, von denen auch Koblenz betroffen sein könnte, gibt es demnach zumindest derzeit nicht. Für die Stadt gilt: "Der Stundentakt im Fernverkehr in Koblenz und damit im Rheintal wurde in unserem Linienkonzept langfristig verankert."

Link zu DSO

wieso widerspricht DB ?

Xana Meier-Ansbach, Montag, 12. September 2016, 17:44 (vor 1017 Tagen) @ telemaxx

Da steht ja NUR, dass sich bei der Verbindung über Koblenz derzeit nichts ändert, was aber per se nicht heißt, dass es keinen Verkehr über die KRM geben wird.....

Darum widerspricht DB

218 466-1, Red Bank NJ / ex-Ingolstadt, Montag, 12. September 2016, 17:59 (vor 1017 Tagen) @ Xana Meier-Ansbach
bearbeitet von 218 466-1, Montag, 12. September 2016, 18:03

Da steht ja NUR, dass sich bei der Verbindung über Koblenz derzeit nichts ändert, was aber per se nicht heißt, dass es keinen Verkehr über die KRM geben wird.....

Weil im Ausgangsbeitrag die Linie 31 ...

2019: Einsatz von ca. 25 weiteren ICE4 u.a. auf den Linien (...) 31 Hamburg - Köln - Siegburg - Montabaur - Limburg - Frankfurt (!)

... demnach über KRM angegeben war.

Die ICE Linie 49 (RE 300) könnte vlt. umgestellt werden, aber dazu gibt es m.W. keine offiziellen Angaben.

--
Dieser Beitrag gibt (sofern nicht anders gekennzeichnet) allein die Meinung der Verfasserin wieder
MET - Der beste Zug den es je gab
[image]

Ein paar Anmerkungen zum ICE4 auf der KRM und zum ICE1

Bronnbach Bhf, Dienstag, 13. September 2016, 11:04 (vor 1016 Tagen) @ Xana Meier-Ansbach
bearbeitet von Bronnbach Bhf, Dienstag, 13. September 2016, 11:08

Da steht ja NUR, dass sich bei der Verbindung über Koblenz derzeit nichts ändert, was aber per se nicht heißt, dass es keinen Verkehr über die KRM geben wird.....

Die ICE4 wird man bis auf weiteres nicht über die KRM schicken. Der ICE4 wird nun zwar doch die KRM Zulassung bekommen, allerdings wird die DB diese Zulassung im Planbetrieb bis auf Weiteres nicht nutzen. Der Grund wurde schon weiter oben in diesem Thread genannt. Aufgrund der heftigen fahrdynamischen Eigenschaften der KRM würde ein Einsatz des ICE4 dort einen immensen Verschleiß der Bremsanlage bedeuten, da ja beim ICE4 die verschleissfreie WB fehlt. Dieser hohe Verschleiß steht in keinem Verhältnis zum Nutzen.

Kurzum. Der ICE4 könnte über die KRM fahren, der ICE4 wird es aber planmässig aller Voraussicht nach nicht zun (was betriebswirtschaftlich auch vernünftig ist).

Was neu ist, dass nach Umstellung der ICE Linien 11,22,25 und 28 (sowie der 3 Sprinterlinien 1,3 und 4) auf den ICE4 in Anschluss zuerst die heutige IC Linie 31 auf den ICE4 umgestellt werden soll!!! Der Bahn brechen massenhaft die IC Wagenzüge weg. Die Bahn benötigt schnellstens Ersatz. Die Kisten sind schlicht fertig. Die Auslieferung der schweiztauglichen ICE4 für die ICE Linien 12 & 20 wird zugunsten weiterer ICE4 Einheiten ohne Schweizzulassung zeitlich nach hinten verschoben.
Auf die IC Linie 30 kommen bis 2020 die frei werdenden ICE-T (2x BR 411). Ebenso wird die IC Linie 60 bis 2020 auf den ICE-T (1x BR 411, teilweise 2xBR 415) umgestellt. Zudem wird man bis 2020 die IC Linie 26 auf den 10-teiligen ICE1 umstellen (mehr siehe unten).

Der ICE2 wird bis ca 2021/2022 neben der ICE Linie 10 erstmal auch weiterhin die ICE Linie 25.2 mit Flügelung in Hannover bedienen!!!. Es soll erstmal nur die ICE Linie 25.1 auf den ICE4 umgestellt werden. Die Linie 25.2 wird erst ab 2021/22 auf den ICE4 umgestellt.Grund: IC Wagenmangel (siehe oben)

Beim ICE2 sollen auch erst ab ca 2022 10-teilige Einheiten (also TK-3xA-WR-6xB-TK) gebildet werden. Die Umstellung erfolgt erst dann, wenn die Auslieferung der 111 ICE4er abgeschlossen ist!!!

Bereits nach der Umstellung der ICE Linie 28 auf den ICE4 wird man aus den frei werdenden ICE1ern rund 25 bis 30 10-teilige Einheiten (TK-3xA-WR-6xB-TK) zusammenstellen. Diese neukonfigurierten ICE1 erhalten dabei eine technische Runderneuerung.
Zur Erinnerung: Die 22 schweiztauglichen ICE1er werden noch länger auf den ICE Linien 12 & 20 verkehren. Diese bleiben von der Neukonfiguration erstmal außen vor. Die rund 25 bis 30 neu zu bildenden 10-teiligen Einheiten werden also aus den verbleibenden 36 ICE1 Tz zusammengestellt. Was nach Freisetzung der 22 schweiztauglichen ICE1er mit diesen passiert ist noch komplett offen.

Die neuen 10 teiligen ICE1er sollen sowohl auf der heutigen IC Linie 26 verkehren, als auch auf der neuen ICE Linie 16 sowie ab 2022 zusammen mit den ICE2ern auf der ICE Linie 10.

Fahren mit zwei Loks?

agw @, NRW, Dienstag, 13. September 2016, 12:54 (vor 1016 Tagen) @ Bronnbach Bhf

Man hört ja immer wieder, dass Wirtschaftlichkeit bei der Bahn oberste Priorität hat.
Und jetzt plant man, kurze Wagenzüge (7-10 Wagen) mit zwei "HGV-Loks" zu fahren und diese möglicherweise in der Maximalgeschwindigkeit (eigentlich 280) im Betrieb noch weiter(?) herunter zu setzen.

Wie wirtschaftlich ist es denn, immer mit zwei Loks zu fahren?
Und warum kauft man anderswo bei der DB extra neue, leistungsfähigere Loks, obwohl man für jede davon noch zwei alte mit gleicher vmax irgendwo auf dem Hof stehen hat?

Oder kommt bald noch der 5-Wagen-IC mit zweimal BR 120?
Oder der Kurswagen-IC mit drei Wagen und zweimal BR 218?

Fahren mit einer Lok

218 466-1, Red Bank NJ / ex-Ingolstadt, Dienstag, 13. September 2016, 17:01 (vor 1016 Tagen) @ agw
bearbeitet von 218 466-1, Dienstag, 13. September 2016, 17:01

Oder kommt bald noch der 5-Wagen-IC mit zweimal BR 120?

Das bringt ja mal garnix, weil unter >-- 200 Meter ---< Stromabnehmerabstand Vmax 160 km/h. Und warum BR 120 statt 101???
Das wird nur bei defektem/fehlenden Steuerwagen, sowie zu Übeführungen (auch planmäßig) gemacht, jedoch normal mit mindestens 7 Wagen (Sandwich) = 200 km/h.

Oder der Kurswagen-IC mit drei Wagen und zweimal BR 218?

Wozu bitte 2x218 wegen 3 D R E I (!) Wagen? Kurswagen-IC 2084/2085 fährt mit fünf Wagen auch nur mit einer 218.

Beim ICE1 ist das was ganz anderes, weil mit Rumpfzug bei jedem Fahrtrichtungswechsel Schluss wäre.

--
Dieser Beitrag gibt (sofern nicht anders gekennzeichnet) allein die Meinung der Verfasserin wieder
MET - Der beste Zug den es je gab
[image]

Fahren mit einer Lok

agw @, NRW, Dienstag, 13. September 2016, 19:20 (vor 1016 Tagen) @ 218 466-1

Beim ICE1 ist das was ganz anderes, weil mit Rumpfzug bei jedem Fahrtrichtungswechsel Schluss wäre.

Ja, das heisst ja dann nicht, dass man so fahren muss. Man könnte auch ein paar TK wegschmeissen und weiterhin mit 10-12 Wagen fahren.

Und beim ICE2? Da gibt's Steuerwagen, die man dann wegschmeisst?

Und warum kauft man neue 146.5, wenn man noch genug Loks in 160km/h hat, die im Doppelpack mindestens genauso leistungsfähig wären?

Wie gesagt, scheint mir eine Schnappsidee zu sein.

Fahren mit einer Lok

218 466-1, Red Bank NJ / ex-Ingolstadt, Dienstag, 13. September 2016, 21:18 (vor 1016 Tagen) @ agw

Ja, das heisst ja dann nicht, dass man so fahren muss. Man könnte auch ein paar TK wegschmeissen und weiterhin mit 10-12 Wagen fahren.

Hä? Weniger Tk bedeutet mehr Wagen???
Aber man hätte halt insgesamt weniger Züge, wenn man 401 als Reserve zugunsten 12 Wagen Umläufen zur Seite nimmt, die ja aber eh von BR 412 übernommen werden.


Und beim ICE2? Da gibt's Steuerwagen, die man dann wegschmeisst?

Das wiederum verstehe ich auch nicht.
Aber BR 402 kann auch ICE1-Mittelwagen. BR 401 kann aber nicht ICE2.

Und warum kauft man neue 146.5, wenn man noch genug Loks in 160km/h hat, die im Doppelpack mindestens genauso leistungsfähig wären?

Weil die mit WTB nicht zurechtkommen? Selbst 146.2 Regio kann nicht IC-D
IC-D ist diesbezüglich eine ähnliche Insellösung wie der MET. Nur dass die Stückzahl halt größer ist. Aber im Störungsfall können z.B. BR 101, 111, 218 den IC2 nur abschleppen, aber nicht regulär betreiben.

Wie gesagt, scheint mir eine Schnappsidee zu sein.

Nicht die erste von DB Bahn. ;)

--
Dieser Beitrag gibt (sofern nicht anders gekennzeichnet) allein die Meinung der Verfasserin wieder
MET - Der beste Zug den es je gab
[image]

Fahren mit einer Lok

agw @, NRW, Dienstag, 13. September 2016, 21:27 (vor 1016 Tagen) @ 218 466-1

Ja, das heisst ja dann nicht, dass man so fahren muss. Man könnte auch ein paar TK wegschmeissen und weiterhin mit 10-12 Wagen fahren.


Hä? Weniger Tk bedeutet mehr Wagen???

Klar.

Aber man hätte halt insgesamt weniger Züge, wenn man 401 als Reserve zugunsten 12 Wagen Umläufen zur Seite nimmt, die ja aber eh von BR 412 übernommen werden.

Man hat auch ingesamt weniger Züge, wenn man ICE-TD verschrottet. War auch kein Argument. Die waren halt unwirtschaftlich. Kurze Züge mit zwei HGV-Loks zu fahren, die man erstmal frisch modernisieren musste, scheint aber total wirtschaftlich zu sein? Darum ging es.

Und warum kauft man neue 146.5, wenn man noch genug Loks in 160km/h hat, die im Doppelpack mindestens genauso leistungsfähig wären?


Weil die mit WTB nicht zurechtkommen? Selbst 146.2 Regio kann nicht IC-D

Wozu braucht die DB für alte RE-Dostos WTB? Trotzdem 146.5 gekauft.

Fahren mit einer Lok

ICE-TD, Dienstag, 13. September 2016, 21:37 (vor 1016 Tagen) @ agw

Man hat auch ingesamt weniger Züge, wenn man ICE-TD verschrottet. War auch kein Argument. Die waren halt unwirtschaftlich. Kurze Züge mit zwei HGV-Loks zu fahren, die man erstmal frisch modernisieren musste, scheint aber total wirtschaftlich zu sein? Darum ging es.

Die ICE- wird man zum einen kürzen um die Tk zu entlasten, die sind ja nun schon ganz schön in die Jahre gekommen, zum anderen sollen die wie zu lesen war auf der Linie 26 zum Einsatz kommen, da dürfte es an einigen Bahnsteigen eng werden mit 12 MW.

Fahren mit einer Lok

agw @, NRW, Dienstag, 13. September 2016, 21:52 (vor 1016 Tagen) @ ICE-TD

Man hat auch ingesamt weniger Züge, wenn man ICE-TD verschrottet. War auch kein Argument. Die waren halt unwirtschaftlich. Kurze Züge mit zwei HGV-Loks zu fahren, die man erstmal frisch modernisieren musste, scheint aber total wirtschaftlich zu sein? Darum ging es.

Die ICE- wird man zum einen kürzen um die Tk zu entlasten, die sind ja nun schon ganz schön in die Jahre gekommen, zum anderen sollen die wie zu lesen war auf der Linie 26 zum Einsatz kommen, da dürfte es an einigen Bahnsteigen eng werden mit 12 MW.

Ich zweifel nicht daran, dass man ICE1 für Linie 26 kürzen muss.
Ich zweifel daran, dass man 30 Jahre alte ICE1 für viel Geld runderneuert und dann in einer Konfiguration fährt, die man niemals neu bestellen würde und das wirtschaftlich sein soll, während man z.B. 15 Jahre alte ICE-TD verschrottet (und gleichzeitig sagt, dass man mit der Elektrifizierung nicht nachkommt).

Und wenn es um Bahnsteiglängen geht: Wo man mit einem ICE-TD oder sogar zweien überall an den Bahnsteigen halten könnte! :-)

Aber wie wir alle wissen, werden sich die Pläne sowieso noch dreimal ändern.

Fahren mit zwei Tk

Henrik @, Mittwoch, 14. September 2016, 01:43 (vor 1016 Tagen) @ agw

Man hat auch ingesamt weniger Züge, wenn man ICE-TD verschrottet. War auch kein Argument. Die waren halt unwirtschaftlich. Kurze Züge mit zwei HGV-Loks zu fahren, die man erstmal frisch modernisieren musste, scheint aber total wirtschaftlich zu sein? Darum ging es.

zwischen 3 Wagen und 10 Wagen besteht doch ein kleiner Unterschied

Die ICE- wird man zum einen kürzen um die Tk zu entlasten, die sind ja nun schon ganz schön in die Jahre gekommen, zum anderen sollen die wie zu lesen war auf der Linie 26 zum Einsatz kommen, da dürfte es an einigen Bahnsteigen eng werden mit 12 MW.

Ich zweifel nicht daran, dass man ICE1 für Linie 26 kürzen muss.
Ich zweifel daran, dass man 30 Jahre alte ICE 1 für viel Geld runderneuert und dann in einer Konfiguration fährt, die man niemals neu bestellen würde und das wirtschaftlich sein soll

wieso würde man das nich?
man hat sie so bestellt und vor allem auch mit der Maßgabe, dass sie so wirtschaftlich zu betreiben sind, man ist ja auch schon lange Zeit so mit ihnen gefahren.

während man z.B. 15 Jahre alte ICE-TD verschrottet (und gleichzeitig sagt, dass man mit der Elektrifizierung nicht nachkommt).

von denen man relativ von Anfang an bereits behauptete, dass man sie nich wirtschaftlich betreiben könne (welche Elektrifizierung?).

Und wenn es um Bahnsteiglängen geht: Wo man mit einem ICE-TD oder sogar zweien überall an den Bahnsteigen halten könnte! :-)

..was deren Betrieb nicht wirtschaftlicher macht.

Aber wie wir alle wissen, werden sich die Pläne sowieso noch dreimal ändern.

sofern diese o.g. Sätze tatsächlich 'Pläne' abbilden.

Fahren mit einer Lok

218 466-1, Red Bank NJ / ex-Ingolstadt, Dienstag, 13. September 2016, 21:50 (vor 1016 Tagen) @ agw
bearbeitet von 218 466-1, Dienstag, 13. September 2016, 21:51

Man hat auch ingesamt weniger Züge, wenn man ICE-TD verschrottet. War auch kein Argument. Die waren halt unwirtschaftlich. Kurze Züge mit zwei HGV-Loks zu fahren, die man erstmal frisch modernisieren musste, scheint aber total wirtschaftlich zu sein? Darum ging es.

Apfel-Birnen Vergleich. Die verschrotteten 605er waren nicht betriebsfähig bzw. haben keine EBA-Zulassung mehr. Die restlichen fahren ja noch.

Wozu braucht die DB für alte RE-Dostos WTB? Trotzdem 146.5 gekauft.

Alte RE-D haben kein WTB. Alte Loks auch nicht. Neue IC-D schon. Dafür braucht man 146.5 mit WTB.

--
Dieser Beitrag gibt (sofern nicht anders gekennzeichnet) allein die Meinung der Verfasserin wieder
MET - Der beste Zug den es je gab
[image]

Fahren mit einer Lok

agw @, NRW, Dienstag, 13. September 2016, 22:12 (vor 1016 Tagen) @ 218 466-1
bearbeitet von agw, Dienstag, 13. September 2016, 22:13

Man hat auch ingesamt weniger Züge, wenn man ICE-TD verschrottet. War auch kein Argument. Die waren halt unwirtschaftlich. Kurze Züge mit zwei HGV-Loks zu fahren, die man erstmal frisch modernisieren musste, scheint aber total wirtschaftlich zu sein? Darum ging es.


Apfel-Birnen Vergleich. Die verschrotteten 605er waren nicht betriebsfähig bzw. haben keine EBA-Zulassung mehr. Die restlichen fahren ja noch.

Ach, ja? Wie lange? Noch 15 Jahre?

Wozu braucht die DB für alte RE-Dostos WTB? Trotzdem 146.5 gekauft.


Alte RE-D haben kein WTB. Alte Loks auch nicht. Neue IC-D schon. Dafür braucht man 146.5 mit WTB.

Spielt aber für die ganze alten RE, für die man neue 145.5 gekauft hat, alles keine Rolle. Vom IC-D war niemals die Rede.

Fahren mit einer Lok

218 466-1, Red Bank NJ / ex-Ingolstadt, Dienstag, 13. September 2016, 22:29 (vor 1016 Tagen) @ agw
bearbeitet von 218 466-1, Dienstag, 13. September 2016, 22:30

Spielt aber für die ganze alten RE, für die man neue 145.5 gekauft hat, alles keine Rolle. Vom IC-D war niemals die Rede.

145.5 gibt es nicht. Bei RE müssen zudem Vorgaben der Ausschreibungen eingehalten werden, die Neufahrzeuge bzw. Gebrauchtfahrzeuge mit Altersbeschränkung (Baujahr) vorsehen können. Daher die BR 146.2 bei RE.
Die nur 27 Loks der BR 146.5 fahren ausschließlich die 27 IC-D.

--
Dieser Beitrag gibt (sofern nicht anders gekennzeichnet) allein die Meinung der Verfasserin wieder
MET - Der beste Zug den es je gab
[image]

Fahren mit einer Lok

agw @, NRW, Dienstag, 13. September 2016, 23:02 (vor 1016 Tagen) @ 218 466-1

Spielt aber für die ganze alten RE, für die man neue 145.5 gekauft hat, alles keine Rolle. Vom IC-D war niemals die Rede.


145.5 gibt es nicht.

Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil. Meinte "146.3".

Fahren mit einer Lok

JeDi ⌂ @, überall und nirgendwo, Mittwoch, 14. September 2016, 00:52 (vor 1016 Tagen) @ 218 466-1

Alte RE-D haben kein WTB. Alte Loks auch nicht. Neue IC-D schon. Dafür braucht man 146.5 mit WTB.

Nö. Man könnte auch 112 mit WTB nehmen. WTB ist nichts, was man nicht nachrüsten könnte (und ja auch tut).

--
Weg mit dem 4744!

Vielen Dank für die Infos!

Pellkartoffel ⌂ @, Koblenz, Dienstag, 13. September 2016, 17:08 (vor 1016 Tagen) @ Bronnbach Bhf

Hört sich alles sehr vernünftig an. Sehr gut finde ich, dass man die ICE2 nicht abstellt, wo sie doch noch jünger als die ICE1 sind!

--
Für eine vollständige Reaktivierung der Eifelquerbahn!

Ein paar Anmerkungen zum ICE4 auf der KRM und zum ICE1

telemaxx @, Bremen, Hannover, Donnerstag, 15. September 2016, 11:09 (vor 1014 Tagen) @ Bronnbach Bhf

Kurzum. Der ICE4 könnte über die KRM fahren, der ICE4 wird es aber planmässig aller Voraussicht nach nicht zun (was betriebswirtschaftlich auch vernünftig ist).

Dann bleibt ja das Problem bestehen, dass DB Fernverkehr ICE 3 als RE 300 einsetzt und somit (bildlich gesprochen) mit Kanonen auf Spatzen schießt. Wie du bei DSO schreibst, werden die ICE 3 aber eigentlich dringend für stündliche schnelle und die internationalen Verbindungen über die KRM benötigt. Inwiefern wird denn hier eine Entspannung durch die BR407 und den Achsaustausch eintreten? Kann dann wieder das volle bzw. ursprüngliche Angebot vor Achsbruch gefahren werden?

Der ICE2 wird bis ca 2021/2022 neben der ICE Linie 10 erstmal auch weiterhin die ICE Linie 25.2 mit Flügelung in Hannover bedienen!!!. Es soll erstmal nur die ICE Linie 25.1 auf den ICE4 umgestellt werden. Die Linie 25.2 wird erst ab 2021/22 auf den ICE4 umgestellt.Grund: IC Wagenmangel (siehe oben)

Wenn keine 7-Teiler kommen sollen (die jetzt aber doch noch nicht abbestellt sind), muss das Flügeln aufgegeben werden. Heißt das, dass dann 2-stündlich mit einem 12-Teiler nach Bremen gefahren wird oder fällt der Bremen-Ast einfach weg?

Ein paar Anmerkungen zum ICE4 auf der KRM und zum ICE1

Paladin @, Hansestadt Rostock / Berlin, Donnerstag, 15. September 2016, 11:17 (vor 1014 Tagen) @ telemaxx

Dann bleibt ja das Problem bestehen, dass DB Fernverkehr ICE 3 als RE 300 einsetzt und somit (bildlich gesprochen) mit Kanonen auf Spatzen schießt. Wie du bei DSO schreibst, werden die ICE 3 aber eigentlich dringend für stündliche schnelle und die internationalen Verbindungen über die KRM benötigt. Inwiefern wird denn hier eine Entspannung durch die BR407 und den Achsaustausch eintreten? Kann dann wieder das volle bzw. ursprüngliche Angebot vor Achsbruch gefahren werden?

Ich verstehe immer nicht, wo Leute das Problem der "RE300" sehen. Was ist denn schlimm daran? Die KRM hat zwei Kleinstädte angebunden, die dadurch zu Vororten von Köln/FFM wurden (aus Pendlersicht). Der entsprechende Bedarf scheint da zu sein, insofern ist das ganze ja wirtschaftlich. Ähnlich hätte es sich vermutlich mit einer 300-km/h Rennbahn Hamburg-Berlin verhalten, wodurch Ludwigslust und Wittenberge (nicht zu verwechseln mit der Lutherstadt) vermutlich verhalten, aber die Chance wurde ja vertan. Konsequenter hätte man das bis nach Halle-Leipzig durchziehen können, wodurch z.B. Bitterfeld auch zu einem "Vorort" geworden wäre. Das ganze dann eben mit Zügen, die an jeder "Milchkanne" halten und meinetwegen auch nur Vmax 249 km/h haben und schnellen 300km/h Sprintern, die eben nur in Hamburg/Berlin/HalLeipzig halten.

Aber nein!

Problem der RE300 mit ICE 3

telemaxx @, Bremen, Hannover, Donnerstag, 15. September 2016, 12:00 (vor 1014 Tagen) @ Paladin

Ich verstehe immer nicht, wo Leute das Problem der "RE300" sehen. Was ist denn schlimm daran? Die KRM hat zwei Kleinstädte angebunden, die dadurch zu Vororten von Köln/FFM wurden (aus Pendlersicht). Der entsprechende Bedarf scheint da zu sein, insofern ist das ganze ja wirtschaftlich.

Ob sie wirtschaftlich sind, kann ich nicht beurteilen. Die Züge, die dort halten, sind aber sehr teuer, d.h. die Reisendenzahlen müssten schon recht hoch sein. Außerdem ist der Halt an den Zwischenhalten m.W. sogar vertraglich festgehalten.

Wenn ausreichend Fahrzeugmaterial vorhanden wäre, hätte ich auch nichts gegen eine langsame Linie über die KRM mit allen Zwischenhalten. Nun ist es aufgrund Fahrzeugmangel aber so, dass z. T. eigentlich schnelle Linien Zwischenhalte einlegen müssen. Das kostet sicher Fahrgäste und war nicht Sinn der Sache.

Problem der RE300 mit ICE 3

bahnerausleidenschaft, Donnerstag, 15. September 2016, 12:11 (vor 1014 Tagen) @ telemaxx

Ich verstehe immer nicht, wo Leute das Problem der "RE300" sehen. Was ist denn schlimm daran? Die KRM hat zwei Kleinstädte angebunden, die dadurch zu Vororten von Köln/FFM wurden (aus Pendlersicht). Der entsprechende Bedarf scheint da zu sein, insofern ist das ganze ja wirtschaftlich.


Ob sie wirtschaftlich sind, kann ich nicht beurteilen. Die Züge, die dort halten, sind aber sehr teuer, d.h. die Reisendenzahlen müssten schon recht hoch sein. Außerdem ist der Halt an den Zwischenhalten m.W. sogar vertraglich festgehalten.

Wenn ausreichend Fahrzeugmaterial vorhanden wäre, hätte ich auch nichts gegen eine langsame Linie über die KRM mit allen Zwischenhalten. Nun ist es aufgrund Fahrzeugmangel aber so, dass z. T. eigentlich schnelle Linien Zwischenhalte einlegen müssen. Das kostet sicher Fahrgäste und war nicht Sinn der Sache.

Ich denke über die Rennbahn fahren genug Züge ohne Zwischenhalt. Und das es Fahrgäste kostet kannst du sicherlich mit Zahlen belegen?

Problem der RE300 mit ICE 3

telemaxx @, Bremen, Hannover, Donnerstag, 15. September 2016, 14:44 (vor 1014 Tagen) @ bahnerausleidenschaft
bearbeitet von telemaxx, Donnerstag, 15. September 2016, 14:44

Veröffentlicht dein Arbeitgeber linien- oder gar zugscharfe Fahrgastzahlen? Nein? Dann kann ich mich wohl nur auf Aussagen anderer berufen. Fakt ist, dass eine Fahrzeitverlängerung eine Zugfahrt weniger attraktiv macht.

http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?2,7935098,7937614,sv=0#msg-7937614

Problem der RE300 mit ICE 3

bahnerausleidenschaft, Donnerstag, 15. September 2016, 15:33 (vor 1014 Tagen) @ telemaxx

Veröffentlicht dein Arbeitgeber linien- oder gar zugscharfe Fahrgastzahlen? Nein? Dann kann ich mich wohl nur auf Aussagen anderer berufen. Fakt ist, dass eine Fahrzeitverlängerung eine Zugfahrt weniger attraktiv macht.

http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?2,7935098,7937614,sv=0#msg-7937614

Und die Aussagen sind natürlich bindend. Nicht auf Aussagen vertrauen sondern selber mitfahren.

Problem der RE300 mit ICE 3

Henrik @, Donnerstag, 15. September 2016, 20:06 (vor 1014 Tagen) @ bahnerausleidenschaft

Veröffentlicht dein Arbeitgeber linien- oder gar zugscharfe Fahrgastzahlen? Nein? Dann kann ich mich wohl nur auf Aussagen anderer berufen. Fakt ist, dass eine Fahrzeitverlängerung eine Zugfahrt weniger attraktiv macht.

http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?2,7935098,7937614,sv=0#msg-7937614

Und die Aussagen sind natürlich bindend. Nicht auf Aussagen vertrauen sondern selber mitfahren.

..vor allem sind die Aussagen dort in sich völlig widersprüchlich - von dem Autor ja auch nichts Neues.

RE300 sorgt für kürzere Reisezeiten bei den anderen ICE

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 15. September 2016, 16:19 (vor 1014 Tagen) @ telemaxx

Fakt ist, dass eine Fahrzeitverlängerung eine Zugfahrt weniger attraktiv macht.

Deswegen lässt die DB ja auch fast keine durchgehenden Züge in Limburg (Süd) und Montabaur halten sondern hat dafür eine eigene Linie eingerichtet.

Somit haben Fahrgäste von München nach Dortmund keine Fahrzeitverlängerung und die Pendler in den Anliegerstädten sind dennoch an die Nachbarknoten Frankfurt und Köln angebunden. Ich glaube das nennt sich Win-Win-Situation. :-)

Problem der RE300 mit ICE 3

Henrik @, Donnerstag, 15. September 2016, 20:43 (vor 1014 Tagen) @ telemaxx

Veröffentlicht dein Arbeitgeber linien- oder gar zugscharfe Fahrgastzahlen? Nein?

ja, das tut er, insbesondere im Rahmen von neu eröffneten SFS und Stationen, bei denen es von Relevanz ist,
auch ansonsten sind die Verkehrsströme, die Fahrgastzahlen i.a. kein großes Geheimnis

Dann kann ich mich wohl nur auf Aussagen anderer berufen.

..und dann muss es irgendeine ausgedachte Aussage eines internet-Nerds mit reichlich zweifelhaftem Ruf und völlig ohne Fachkompetenz sein?
Wenn schon nich auf die von der DB selbst veröffentlichen Zahlen berufen,
wieso dann nich auf Aussagen andere öffentlicher amtlicher Einrichtungen vor Ort (mit eben vergleichbaren Tenor)?
..auf Studien, Diplomarbeiten.
auf den Fahrplan der DB, den sie aus eigenem Antrieb heraus ausgebaut hat.

Insbesondere zu diesen beiden Stationen ist ja nun sehr viel bekannt.

Fakt ist, dass eine Fahrzeitverlängerung eine Zugfahrt weniger attraktiv macht.

Und?
sagt das an sich was aus?

http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?2,7935098,7937614,sv=0#msg-7937614

dort wohl der Beitrag mit Zeitstempel Gestern, 22:44:38

Problem der RE300 mit ICE 3

Henrik @, Donnerstag, 15. September 2016, 23:18 (vor 1014 Tagen) @ telemaxx

Ich verstehe immer nicht, wo Leute das Problem der "RE300" sehen. Was ist denn schlimm daran? Die KRM hat zwei Kleinstädte angebunden, die dadurch zu Vororten von Köln/FFM wurden (aus Pendlersicht).

nicht wirklich.

Der entsprechende Bedarf scheint da zu sein, insofern ist das ganze ja wirtschaftlich.

Ob sie wirtschaftlich sind, kann ich nicht beurteilen.

das macht ja nichts. in dem Falle kann man jedoch bei Leute nachlesen, die es beurteilen können.

Die Züge, die dort halten, sind aber sehr teuer, d.h. die Reisendenzahlen müssten schon recht hoch sein.

klingt logisch,
man kann es auch genau berechnen - nichts anderes tat die Bahn, kommunizierte es auch - die realen Zahlen haben diese um Längen übertroffen.

Außerdem ist der Halt an den Zwischenhalten m.W. sogar vertraglich festgehalten.

klingt plausibel, bei den Erstinvestitionen, die von kommunaler Ebene in die Station gesetzt wurde, dass man da die ersten 10 Jahre erstmal Sicherheit haben will.

Wenn ausreichend Fahrzeugmaterial vorhanden wäre, hätte ich auch nichts gegen eine langsame Linie über die KRM mit allen Zwischenhalten. Nun ist es aufgrund Fahrzeugmangel aber so, dass z. T. eigentlich schnelle Linien Zwischenhalte einlegen müssen.

welchen Zeitstempel sollen diese Sätze haben?
2002? 2004? 2006? 2009? 2012? 2015? 2017? 2019?
Es wird nicht so recht deutlich, woher die Annahme kommt, die Verfügbarkeit der ICE 3 hätte in letzten Jahren nicht zugenommen und würde zukünftig auch nicht weiter zunehmen.

Das kostet sicher Fahrgäste und war nicht Sinn der Sache.

nun hat die Bahn es aber doch gemacht, obwohl sie es nicht machen müsste, das Angebot gar ausgebaut.
allein das ließe eher den Schluss zu, dass dort mehr Leute ein- und aussteigen, Umsatz generieren als dass es entsprechend Fahrgäste gekostet hätte.

Ein paar Anmerkungen zum Vorort auf der KRM und zum ICE 5

Henrik @, Donnerstag, 15. September 2016, 23:58 (vor 1014 Tagen) @ Paladin

Ich verstehe immer nicht, wo Leute das Problem der "RE300" sehen. Was ist denn schlimm daran? Die KRM hat zwei Kleinstädte angebunden, die dadurch zu Vororten von Köln/FFM wurden (aus Pendlersicht).

das waren sie bereits zuvor.

Der entsprechende Bedarf scheint da zu sein, insofern ist das ganze ja wirtschaftlich.

klar, dementsprechend war es absehbar.

Ähnlich hätte es sich vermutlich mit einer 300-km/h Rennbahn Hamburg-Berlin verhalten, wodurch Ludwigslust und Wittenberge vermutlich verhalten

die wirtschaftsstarken Ortschaften Ludwigslust und Wittenberge sind jetzt bekannt als Vororte für... was?
Eine NBS für 300 km/h sollte man ausgerechnet entlang der bestehenden Strecke errichten
und nicht auf eher direktem Wege von Wittenberge nach Boizenburg?
Da wäre das weltbekannte Ludwigslust aber ganz schön ab vom Schuss.

Ludwigslust und Wittenberge kennt niemand. nich deutschlandweit, nich weltweit.

Ganz anders hätte es natürlich mit dem Transrapid und dem Halt in Schwerin ausgesehen,
in 24 min in Hamburg - in 36 min in Berlin,
da wäre Schwerin in der Tat zum Vorort geworden.

Konsequenter hätte man das bis nach Halle-Leipzig durchziehen können, wodurch z.B. Bitterfeld auch zu einem "Vorort" geworden wäre. Das ganze dann eben mit Zügen, die an jeder "Milchkanne" halten und meinetwegen auch nur Vmax 249 km/h haben und schnellen 300 km/h Sprintern, die eben nur in Hamburg/Berlin/HalLeipzig halten.

auf bestehender Trasse 300 km/h? wozu?

..mit Transrapid keine Frage, klar. war ja auch in Planung.

Ein paar Anmerkungen zum Vorort auf der KRM und zum ICE 5

ALR997, Freitag, 16. September 2016, 00:14 (vor 1014 Tagen) @ Henrik

Montabaur war vorher kaum ein Vorort von Köln. Oder sagen wir es anders: beide Orte sind durch die KRM auch an die jeweils entgegen gesetzte Metropole über Kreuz besser verknüpft worden, als es Monti mit Köln bzw Limburg mit Frankfurt vor Bau der Schnellfahrstrecke waren.

Dass die Halte politisch motiviert waren ist das Eine, aber das Resultat finde ich persönlich beeindruckend. Sowohl Montabaur als auch Limburg könnten davon profitieren, der Westerwald und der Taunus könnten beide auch ÖV-technisch eine Aufwertung erfahren, die es den Wällern möglich macht z.B. in Monti zu parken und dann mit dem ICE zu einem der drei Flughäfen zu reisen, die in unmittelbarer Nähe und in weniger als zwei Stunden Entfernung liegen.

Auch mal eben zum Shopping nach Frankfurt oder Köln, ein Tagesausflug nach München oder direkt eine Urlaubsanreise per Bahn sind damit erheblich attraktiver geworden.
Und umgekehrt fahren die Leute mittlerweile zum Shopping oder für Tagungen nach Montabaur, oder besuchen das reizvolle Lahntal. Beides ist jetzt ohne stundenlange Eierei im Nahverkehrszug oder gar Bus möglich.

Wie gesagt: vor 30 Jahren hätte man gefragt: wofür brauchen wir ICE-Bahnhöfe in diesen Käffern, heute werden ähnliche Anschlüsse beispielsweise für Coburg oder Ilmenau diskutiert, beides nicht gerade klassische Metropolen. In einem Land in dem es sich so sehe lohnt die Fläche an das Verkehrsnetz anzuschließen, im Gegensatz z.B. zu Frankreich, sollte man solche Chancen nutzen.

Ein paar Anmerkungen zum ICE4 auf der KRM und zum ICE1

naseweiß, Donnerstag, 15. September 2016, 12:38 (vor 1014 Tagen) @ telemaxx
bearbeitet von naseweiß, Donnerstag, 15. September 2016, 12:40

Kurzum. Der ICE4 könnte über die KRM fahren, der ICE4 wird es aber planmässig aller Voraussicht nach nicht zun (was betriebswirtschaftlich auch vernünftig ist).

Dann bleibt ja das Problem bestehen, dass DB Fernverkehr ICE 3 als RE 300 einsetzt und somit (bildlich gesprochen) mit Kanonen auf Spatzen schießt.

Eigentlich wäre eher ein ICE4 mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Ein ICE4 soll nämlich 830 Sitzplätze haben, während ein ICE3 nur etwa 450 Sitzplätze hat. Letzteres sollte doch für den RE300, welche im Idealfall nur ein Pendel Köln-Frankfurt ist, ausreichend sein.

Wie du bei DSO schreibst, werden die ICE 3 aber eigentlich dringend für stündliche schnelle und die internationalen Verbindungen über die KRM benötigt. Inwiefern wird denn hier eine Entspannung durch die BR407 und den Achsaustausch eintreten? Kann dann wieder das volle bzw. ursprüngliche Angebot vor Achsbruch gefahren werden?

Das Problem könnte man auch so sehen, dass man der mit L78/79 (international) und der L41 (national) zwei parallele, stündliche Schnellverbindungen Frankfurt-Köln haben will. Hätte man genügend Holland- und Belgien-taugliche Züge, könnte man beide Linien vereinen. Man erhielte eine stündliche, durchgehende Linie, die zwischen Köln und Frankflug definitiv immer schnell fahren würde.

Wenn keine 7-Teiler kommen sollen (die jetzt aber doch noch nicht abbestellt sind), muss das Flügeln aufgegeben werden. Heißt das, dass dann 2-stündlich mit einem 12-Teiler nach Bremen gefahren wird oder fällt der Bremen-Ast einfach weg?

Vielleicht legt man eines Tages die L55 - derzeit NRW-Leipzig - genauso wie die L56 auch nach Bremen (bzw. Bremerhaven als Integrationsmodell vgl. Bremen-Oldenburg) um. Dann würden die 12-teiligen Langzüge ICE4 nur noch die beiden ICE-Hauptachsen Hamburg-Kassel und NRW-Berlin (je 30-min-Takt) bedienen, während die langsamen IC2 ausschließlich nur die beiden Zubringerfunktionen Nordsee-Bremen-Hannover und Hannover-Magdeburg-Leipzig leisteten. Es gibt bereits heute in Hannover den längeren Aufenthalt der L55/56 im 30er-Knoten zwecks Anschluss an die ICEs in alle vier Richtungen.

Gruß, naseweiß

--
[image]

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum