SFS Erfurt - Halle/Leipzig: Fahrplankonzept 2015 - 2017? (Allgemeines Forum)

JumpUp @, Sonntag, 02. Februar 2014, 21:56 (vor 1772 Tagen)

Guten Abend,

vor einigen Monaten wurde das Fahrplankonzept nach Inbetriebnahme der Schnellfahrstrecken Erfurt - Halle/Leipzig (2015) und Erfurt - Nürnberg(2017) vorgestellt.

Hier nochmal zur Erinnerung ein Bild von damals:

[image]

Siehe folgende Diskussion: http://www.ice-treff.de/index.php?mode=thread&id=246865

Wie soll aber nun das Konzept in der Zeit von 2015 - 2017 aussehen? Es muss eine Art Übergangskonzept geschaffen werden, wenn nur die nördliche Strecke in Betrieb ist.

- Sehr wahrscheinlich wird die ICE Linie Frankfurt - Leipzig-Dresden über die neue Strecke geleitet. Aber auch stündlich?
Derzeit wechseln sich IC und ICE immer ab.
Reichen die Züge für einen Stundentakt ICE-T?
Ich schätze mal nicht, dass man Velaro D einsetzt, auch weil diese dank Wirbelstrombremse ihre vmax zwischen Fulda und Erfurt bzw. Leipzig und Dresden nicht ausfahren können.

- Wie soll ab 2015 Erfurt - Halle gefahren werden?

- Wie sieht es aus mit der ICE Linien München - Stuttgart - Frankfurt - Berlin? Langfristig soll diese über Erfurt geführt werden, schon ab 2015? Dann müssten die 401er aber zeitig ETCS bekommen, so hätte man aber Erfurt mit Halle verbunden!


- Wird der FV München - Berlin ab 2015 den Weg Nürnberg - Würzburg - Fulda - Erfurt - Halle - Berlin nehmen, so dass Jena schon in zwei Jahren vom Taktverkehr mit ICE abgekoppelt wird? Der Franken-Thüringen-Express (Talent 2) soll ab Dezember 2015 bis Halle verlängert werden, dies spricht dafür, dass der FV schon in 2 Jahren nicht mehr durchs Saaletal verkehrt, sondern über den o.g. Weg. So hätte man ebenfalls Erfurt - Halle durchgebunden.


Wir dürfen gespannt sein! Derzeit ist ja nur das Konzept ab Dez. 2017 bekannt!

Grüße und ein frohes Rätselratenn

Phillip

Für zwei Jahre wird die Anschlusssituation wahrschenlich als Übergang nicht mehr ideal sein!

SFS Erfurt - Halle/Leipzig: Fahrplankonzept 2015 - 2017?

ICE-T-Fan, Sonntag, 02. Februar 2014, 22:15 (vor 1772 Tagen) @ JumpUp

Schön das du meinen ursprünglichen Thread fortsetzt. :-)

Upps

JumpUp @, Sonntag, 02. Februar 2014, 22:18 (vor 1772 Tagen) @ ICE-T-Fan

Haha, gar nicht gesehen, dass darüber schonmal diskutiert wurde :)))

SFS Erfurt - Halle/Leipzig: Fahrplankonzept 2015 - 2017?

ICE-T-Fan, Sonntag, 02. Februar 2014, 22:22 (vor 1772 Tagen) @ JumpUp

Soweit mir bekannt, wird sich 2015 nicht allzu viel ändern.

Der Fahrplan westlich von Erfurt bleibt im Wesentlichen so wie jetzt.

ICE 50.1
Wiesbaden-Mainz-Frankfurt-Fulda-Eisenach-Erfurt

ICE 50.2
Frankflug-Fulda-Hersfeld-Eisenach-Gotha-Erfurt

Ab Erfurt verkehren dann beide Linien über die SFS bis Leipzig, wo sie um 30 min versetzt weiter gen Dresden fahren bzw. in Leipzig enden.

Die Linie 28.2 wird dann wohl um 30 min versetzt werden.. d.h. 00-Knoten in Nürnberg, 30-Zeitlage in Jena, 15/45-Zeitlage in Leipzig.

Wie man mit der Linie 28.1 umgehen wird, die ja aktuell über Halle fährt... gute Frage. Theoretisch müsste man sie wieder über Leipzig schicken, da in Naumburg keine Korrespondenz mehr stattfinden kann.

SFS Erfurt - Halle/Leipzig: Fahrplankonzept 2015 - 2017?

ALR997 @, Sonntag, 02. Februar 2014, 22:36 (vor 1772 Tagen) @ ICE-T-Fan

Soweit mir bekannt, wird sich 2015 nicht allzu viel ändern.

Der Fahrplan westlich von Erfurt bleibt im Wesentlichen so wie jetzt.

ICE 50.1
Wiesbaden-Mainz-Frankfurt-Fulda-Eisenach-Erfurt

ICE 50.2
Frankflug-Fulda-Hersfeld-Eisenach-Gotha-Erfurt

Beide als ICE?

Ab Erfurt verkehren dann beide Linien über die SFS bis Leipzig, wo sie um 30 min versetzt weiter gen Dresden fahren bzw. in Leipzig enden.

Die Linie 28.2 wird dann wohl um 30 min versetzt werden.. d.h. 00-Knoten in Nürnberg, 30-Zeitlage in Jena, 15/45-Zeitlage in Leipzig.

Wie man mit der Linie 28.1 umgehen wird, die ja aktuell über Halle fährt... gute Frage. Theoretisch müsste man sie wieder über Leipzig schicken, da in Naumburg keine Korrespondenz mehr stattfinden kann.

Oder man verzichtet auf die Korrespondenz. Dafür könnte man eine Umsteigeverbindung über Bitterfeld machen (Berlin-Bitterfeld - Bitterfeld-Leipzig - Leipzig-Frankfurt). Ist nicht optimal (ich weiß gar nicht ob das aktuell zeitlich passen würde) aber über 2 Jahre sollte das zumindest besser sein als gar kein Anschluss :D

SFS Erfurt - Halle/Leipzig: Fahrplankonzept 2015 - 2017?

ICE-T-Fan, Sonntag, 02. Februar 2014, 22:43 (vor 1772 Tagen) @ ALR997

Soweit mir bekannt, wird sich 2015 nicht allzu viel ändern.

Der Fahrplan westlich von Erfurt bleibt im Wesentlichen so wie jetzt.

ICE 50.1
Wiesbaden-Mainz-Frankfurt-Fulda-Eisenach-Erfurt

ICE 50.2
Frankflug-Fulda-Hersfeld-Eisenach-Gotha-Erfurt


Beide als ICE?

Die IC dürfen nicht über die SFS, da weder 101er noch 120er mit ETCS ausgerüstet werden sollen. Die Linie 50 wird ab 2015 wieder komplett mit BR 415 und BR 411 verkehren. Ich schätze, dass man die IC-Mod-Wagen dann vermehrt zwischen München und Berlin einsetzen wird, insbesondere für die Zugleistungen an die Ostsee.


Oder man verzichtet auf die Korrespondenz. Dafür könnte man eine Umsteigeverbindung über Bitterfeld machen (Berlin-Bitterfeld - Bitterfeld-Leipzig - Leipzig-Frankfurt). Ist nicht optimal (ich weiß gar nicht ob das aktuell zeitlich passen würde) aber über 2 Jahre sollte das zumindest besser sein als gar kein Anschluss :D

Bis 2004 gab es ja nur alle zwei Stunden in Leipzig Anschluss von Frankfurt nach Berlin oder von Dresden nach München. Damals gab es ja noch die zweistündlich verkehrende IC-Linie 15 Frankfurt-Halle-Berlin-Stralsund und drei Linientauscher Frankfurt-Erfurt-Halle-Berlin mit Düsseldorf-Erfurt-Leipzig-Dresden.

Ich kann mir gut vorstellen, dass man aber 2015 was ähnliches aus dem Hut zaubern wird.

SFS Erfurt - Halle/Leipzig: Fahrplankonzept 2015 - 2017?

ICE-TD, Sonntag, 02. Februar 2014, 23:20 (vor 1772 Tagen) @ ICE-T-Fan

Bei den 415ern bin ich mir bei der ETCS-Ausrüstung nicht so sicher, habe ich zumindest bis jetzt noch nichts von gehört. Bliebe die Frage wo man die dann überhaupt noch einsetzen könnte, höchstens als Verstärker der Linie 91 bis Passau.

SFS Erfurt - Halle/Leipzig: Fahrplankonzept 2015 - 2017?

ICE-T-Fan, Montag, 03. Februar 2014, 12:47 (vor 1771 Tagen) @ ICE-TD

Muss aber, da sie von Erfurt nach Leipzig ja auch als führendes Fahrzeug verkehren.

Die beiden NBS in Thüringen sollen ja nicht einmal PZB erhalten. Da dürfen dann wirklich nur BR 411, 415 und BR 406/407 drüber fahren und sonst gar nichts.

Nicht nur Personenverkehr

ice-t-411 @, Montag, 03. Februar 2014, 22:57 (vor 1771 Tagen) @ ICE-T-Fan

Hi!

Die beiden NBS in Thüringen sollen ja nicht einmal PZB erhalten. Da dürfen dann wirklich nur BR 411, 415 und BR 406/407 drüber fahren und sonst gar nichts.

Man darf gespannt sein, wie man hier den Güterverkehr regelt, der hier dank zweispuriger Tunnel sogar ganztätig verkehren wird. Da die Zugbelegung der ICE auch nicht so massiv ist (zur Spitze überlagern sich zwei Linien + Sprinter) dürfte das auch rege genutzt werden.

Im Inntal gilt die Übergangsregelung ohne ETCS bis 2015 (?) - danach werden sicher schon diverse Loks umgerüstet sein, auch in der Schweiz geht es dann flott los. Die Betuwe-Loks haben die Ausrüstung schon heute und grundsätzlich gibt es wohl Umbausätze für die populären Güterzügloks (TRAXX/Vectron), so dass keine Neuentwicklung von nöten ist. Ob die Bahnen diese zusätzlichen Kosten für den vermutlich eher geringen Zeitgewinn stemmen wollen, bleibt offen.

Gruß
Johannes

--
Schiffbau ist Kunst - Flugzeugbau ist Wissenschaft - Elektrotechnik ist Glücksache ;)

Alle Angaben ohne Gewähr!

SFS Erfurt - Halle/Leipzig: Fahrplankonzept 2015 - 2017?

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Sonntag, 02. Februar 2014, 23:35 (vor 1772 Tagen) @ ICE-T-Fan

"Wie man mit der Linie 28.1 umgehen wird, die ja aktuell über Halle fährt... gute Frage. Theoretisch müsste man sie wieder über Leipzig schicken, da in Naumburg keine Korrespondenz mehr stattfinden kann."

Oder man belässt München - Berlin weiter alle 2 Stunden in Halle und stellt dort die Korrespondenz her, indem der Frankfurter dort wendet/kopfmacht.

ICE München - Nürnberg - Jena - Halle - Berlin
ICE Frankfurt - Erfurt - NBS - Halle<> - Leipzig<> - Dresden

Ob das fahrzeittechnisch passt, das kann ich nicht beurteilen.

Gruß
Olaf

oder ganz einfach...

BenICE28, Sonntag, 02. Februar 2014, 23:42 (vor 1772 Tagen) @ Alibizugpaar

"Wie man mit der Linie 28.1 umgehen wird, die ja aktuell über Halle fährt... gute Frage. Theoretisch müsste man sie wieder über Leipzig schicken, da in Naumburg keine Korrespondenz mehr stattfinden kann."

Oder man belässt München - Berlin weiter alle 2 Stunden in Halle und stellt dort die Korrespondenz her, indem der Frankfurter dort wendet/kopfmacht.

ICE München - Nürnberg - Jena - Halle - Berlin
ICE Frankfurt - Erfurt - NBS - Halle<> - Leipzig<> - Dresden

Ob das fahrzeittechnisch passt, das kann ich nicht beurteilen.

Gruß
Olaf

Oder ganz einfach, die Hallenser Linie fährt über Erfurt und Fulda nach München mit Korrespondenz in Erfurt. Wäre doch eigentlich das Einfachste. Halle behält die Verbindung nach München und Leipzig auch.

Oder stell ich mir das zu einfach vor??

oder ganz einfach...

Christian_S, Montag, 03. Februar 2014, 00:40 (vor 1772 Tagen) @ BenICE28


Oder man belässt München - Berlin weiter alle 2 Stunden in Halle und stellt dort die Korrespondenz her, indem der Frankfurter dort wendet/kopfmacht.

Angesichts des bevorstehenden Umbaus des Hbf Halle kann ich mir genau DAS ganz und gar nicht vorstellen - mal ganz abgesehen davon, dass durch ein Kopfmachen der Linie 50 in Halle ein Großteil des NBS-Fahrzeitvorteils wieder verloren gehen würde.


Oder ganz einfach, die Hallenser Linie fährt über Erfurt und Fulda nach München mit Korrespondenz in Erfurt. Wäre doch eigentlich das Einfachste. Halle behält die Verbindung nach München und Leipzig auch.

Oder stell ich mir das zu einfach vor??

Auch nicht wahrscheinlich, dann dadurch ergibt sich für die Linie 28.1 keinerlei Fahrzeitvorteil. Dazu käme aber, das Jena und Bamberg einen Teil ihrer Halte verlieren würden.

oder ganz einfach...

BenICE28, Montag, 03. Februar 2014, 00:59 (vor 1772 Tagen) @ Christian_S


Oder man belässt München - Berlin weiter alle 2 Stunden in Halle und stellt dort die Korrespondenz her, indem der Frankfurter dort wendet/kopfmacht.


Angesichts des bevorstehenden Umbaus des Hbf Halle kann ich mir genau DAS ganz und gar nicht vorstellen - mal ganz abgesehen davon, dass durch ein Kopfmachen der Linie 50 in Halle ein Großteil des NBS-Fahrzeitvorteils wieder verloren gehen würde.


Oder ganz einfach, die Hallenser Linie fährt über Erfurt und Fulda nach München mit Korrespondenz in Erfurt. Wäre doch eigentlich das Einfachste. Halle behält die Verbindung nach München und Leipzig auch.

Oder stell ich mir das zu einfach vor??


Auch nicht wahrscheinlich, dann dadurch ergibt sich für die Linie 28.1 keinerlei Fahrzeitvorteil. Dazu käme aber, das Jena und Bamberg einen Teil ihrer Halte verlieren würden.

Es soll ja auch vorübergehend nur darum gehen ein sinnvolles Übergangskonzept auf die Beine zu stellen. Und Bamberg und Jena hätten inder einen Stunde den ICE aus Leipzig und in der anderen Stunde den RE Nürnberg-Halle. Und die ICE von Halle über Erfurt und Fulda hätten dadurch ungefähr dieselbe Fahrzeit meines Wissens und würden daher ohne große Veränderung in den Nürnberger Knoten reinfahren und zusatzlich gebe es die schnellere Fahrzeit Halle-Frankfurt.

Wäre also eigentlich eine sehr sinnvolle Übergangslösung.

oder ganz einfach...

Christian_S, Montag, 03. Februar 2014, 11:45 (vor 1771 Tagen) @ BenICE28


Es soll ja auch vorübergehend nur darum gehen ein sinnvolles Übergangskonzept auf die Beine zu stellen. Und Bamberg und Jena hätten inder einen Stunde den ICE aus Leipzig und in der anderen Stunde den RE Nürnberg-Halle. Und die ICE von Halle über Erfurt und Fulda hätten dadurch ungefähr dieselbe Fahrzeit meines Wissens und würden daher ohne große Veränderung in den Nürnberger Knoten reinfahren und zusatzlich gebe es die schnellere Fahrzeit Halle-Frankfurt.

RE Jena-Nürnberg und ICE-Linie 28.2 verkehren aber in ein und derselben Stunde.


Wäre also eigentlich eine sehr sinnvolle Übergangslösung.

Finde ich nicht. Man verschlechtert für Jena das Angebot schon 2 Jahre früher merklich und dünnt für Bamberg die gerade erst zurückgewonnenen Halte wieder raus. Fahrzeitvorteil für Reisende Berlin/Halle-Nürnberg/München = null! Nur wegen der Korrespondenz so zu fahren und deutlich höhere Trassenkosten zu haben kann ich mir nicht vorstellen ...

oder ganz einfach...

BenICE28, Montag, 03. Februar 2014, 12:36 (vor 1771 Tagen) @ Christian_S


RE Jena-Nürnberg und ICE-Linie 28.2 verkehren aber in ein und derselben Stunde.


Na wenn das so ist, dann hat sich diese Idee eh erledigt

oder ganz einfach...

ICE 1 Mario, Montag, 03. Februar 2014, 01:28 (vor 1772 Tagen) @ Christian_S

Angesichts des bevorstehenden Umbaus des Hbf Halle kann ich mir genau DAS ganz und gar nicht vorstellen - mal ganz abgesehen davon, dass durch ein Kopfmachen der Linie 50 in Halle ein Großteil des NBS-Fahrzeitvorteils wieder verloren gehen würde.
Auch nicht wahrscheinlich, dann dadurch ergibt sich für die Linie 28.1 keinerlei Fahrzeitvorteil. Dazu käme aber, das Jena und Bamberg einen Teil ihrer Halte verlieren würden.

Ich denke und Gerüchte gibt es schon das sich nicht viel ändern wird.

Linie 28 ICE Berlin-Leipzig-Jena-Nürnberg-Augsburg-München 2.Stündlich
Linie 28 ICE Berlin-Halle-Naumburg-Jena-Nürnberg-Ingolstadt-München 2.Stündlich
Linie 50 ICE Dresden-Leipzig-NBS-Erfurt-Fulda-Frankfurt-Wiesbaden 2.Stündlich
Linie 50 ICE Dresden-Leipzig-NBS-Erfurt-Fulda-Frankfurt 2.Stündlich

Linie 51 IC Stralsund/Rostock-Berlin-Halle-Naumburg-Weimar-Erfurt
Gohta-Eisenach (Fulda-Frankfurt)bzw (Bebra-Kassel-NRW) 2.Stündlich
Linie 51 IC im wechsel nach Frankfurt bzw NRW ab Eisenach.

Die Verlegung der Linie 28 über Würzburg-Nürnberg kann ich mir wegen der hohen Streckenbelastung nicht Vorstellen.

Und bitte ich habe jetzt nicht alle Halte bzw Streckenäste der Linien beschrieben.

Linie 50 -- Linie 55/56

joerg-dd @, Dresden, Montag, 03. Februar 2014, 09:57 (vor 1772 Tagen) @ ICE 1 Mario
bearbeitet von joerg-dd, Montag, 03. Februar 2014, 09:58

Hallo,

Linie 50 ICE Dresden-Leipzig-NBS-Erfurt-Fulda-Frankfurt-Wiesbaden 2.Stündlich
Linie 50 ICE Dresden-Leipzig-NBS-Erfurt-Fulda-Frankfurt 2.Stündlich

wird nicht eine Linie nur bis Leipzig geführt mit (ggf.) Korrespondenz zur Linie 55/56? Damit spart man auch ICE-T ein.

Linie 50 -- Linie 55/56

BenICE28, Montag, 03. Februar 2014, 12:39 (vor 1771 Tagen) @ joerg-dd

Hallo,

Linie 50 ICE Dresden-Leipzig-NBS-Erfurt-Fulda-Frankfurt-Wiesbaden 2.Stündlich
Linie 50 ICE Dresden-Leipzig-NBS-Erfurt-Fulda-Frankfurt 2.Stündlich


wird nicht eine Linie nur bis Leipzig geführt mit (ggf.) Korrespondenz zur Linie 55/56? Damit spart man auch ICE-T ein.

So ist es zumindest angedacht. Die Linien 55/56 und 50 sollen jeweils zweistündlich nach Dresden fahren und somit zusammen einen reinen Stundentakt Leipzig-Dresden bilden.

Somit in der einen Stunde Dresden-Frankfurt direkt, in der Anderen mit Umstieg in Leipzig.

Ein Stundentakt muss aufgegeben werden...

ICE-T-Fan, Montag, 03. Februar 2014, 12:52 (vor 1771 Tagen) @ BenICE28

Wobei das ab 2015 nicht mehr so gut klappt, wenn die Linie 50 um 30 min verdreht in Leipzig ankommt. Dann hätte man einen 30/90-Takt von Leipzig nach Dresden.

Das sind alles solche Sachen.

Vielleicht lässt die DB auch die Linie 50.2 weiterhin über Naumburg fahren, in den heutigen Fahrzeiten und beschleunigt nur die Linie 50.1.

Allerdings müsste dann die Linie 28 in einem 30/90-Takt fahren.

Wie man es dreht und wendet, in der Übergangszeit passt immer irgendetwas nicht.

Ein Stundentakt muss aufgegeben werden...

BenICE28, Montag, 03. Februar 2014, 13:42 (vor 1771 Tagen) @ ICE-T-Fan

Wobei das ab 2015 nicht mehr so gut klappt, wenn die Linie 50 um 30 min verdreht in Leipzig ankommt. Dann hätte man einen 30/90-Takt von Leipzig nach Dresden.

Das sind alles solche Sachen.

Vielleicht lässt die DB auch die Linie 50.2 weiterhin über Naumburg fahren, in den heutigen Fahrzeiten und beschleunigt nur die Linie 50.1.

Allerdings müsste dann die Linie 28 in einem 30/90-Takt fahren.

Wie man es dreht und wendet, in der Übergangszeit passt immer irgendetwas nicht.

Na ich denke die Linie 50 wird komplett über die NBS fahren. In Tagesrandlage vielleicht über die alte Strecke sonst aber komplett über die NBS.

Ok, scheint bei genauer Betrachtung doch zu passen

ICE-T-Fan, Montag, 03. Februar 2014, 14:32 (vor 1771 Tagen) @ BenICE28
bearbeitet von ICE-T-Fan, Montag, 03. Februar 2014, 14:34

Ok, dann hätte man folgende grobe Fahrzeiten:

Linie 50.1
Frankfurt ab 20
Fulda 13/15
Eisenach 04/06
Erfurt 32/34
Leipzig 16/21
Riesa 55/57
Dresden-Neustadt 26/27
Dresden Hbf an 33

Linie 50.2
Frankfurt ab 20
Fulda 12/14
Hersfeld 38/40
Eisenach 07/09
Gotha 22/24
Erfurt 39/41
Leipzig an 23

Linie 55/56
Leipzig 18/28
Riesa 02/04
Dresden-Neustadt 33/34
Dresden Hbf an 40

Dann würde das mit dem Stundentakt sogar hinkommen. Hab mich da wohl eben beim Überlegen etwas vertan.


Die Linie 28.2 müsste dann so fahren

Nürnberg ab ca. 30
Bamberg 23/25
Jena 17/19
Leipzig 15/20
Berlin an ca. 30

Stundentakt kann bleiben

flierfy, Montag, 03. Februar 2014, 15:15 (vor 1771 Tagen) @ ICE-T-Fan

Wobei das ab 2015 nicht mehr so gut klappt, wenn die Linie 50 um 30 min verdreht in Leipzig ankommt. Dann hätte man einen 30/90-Takt von Leipzig nach Dresden.

Das sind alles solche Sachen.

Dann wird man die Hannoveraner Intercities eben mit verschieben müssen. Schliesslich ändert sich nach 2015 nichts mehr in den Fahrwegen der Linien 50 und 56. Also kann man an der Stelle es gleich richtig machen und Fahrplanlagen einführen, die dann sehr lange Bestand haben werden.

Linie 50 -- Linie 55/56

ICE 1 Mario, Dienstag, 04. Februar 2014, 14:07 (vor 1770 Tagen) @ joerg-dd

Hallo,

Linie 50 ICE Dresden-Leipzig-NBS-Erfurt-Fulda-Frankfurt-Wiesbaden 2.Stündlich
Linie 50 ICE Dresden-Leipzig-NBS-Erfurt-Fulda-Frankfurt 2.Stündlich


wird nicht eine Linie nur bis Leipzig geführt mit (ggf.) Korrespondenz zur Linie 55/56? Damit spart man auch ICE-T ein.

Ich denke man wird die ICE T bündeln auf diese Linien.

Linie 50 -- Linie 55/56

ICE-T-Fan, Dienstag, 04. Februar 2014, 15:23 (vor 1770 Tagen) @ ICE 1 Mario

Das denke ich in Anbetracht der ETCS-Problematik auch. Ich kann mir sogar vorstellen, dass man sich einige ICE-T von der Linie 28 "klaut" und dort IC-Wagenzüge durchs Saaletal einsetzt. Würde von der Fahrzeit ja keinen Unterschied machen, man müsste eben über Augsburg statt Ingolstadt fahren.

eine kurze ? noch (Abschnitt Lpz-Gröbers)

BenICE28, Montag, 03. Februar 2014, 17:27 (vor 1771 Tagen) @ JumpUp

Wird dieser Abschnitt eigentlich ab Eröffnung auch mit bis zu 250 km/h befahren? Oder nur mit 200 oder wie heute mit 160??

Das dürfte ja auch zeitlich etwas ausmachen bzw. die ein oder andere Minute bringen.

Und sollen denn zukünftig auch Fernverkehrszüge an der Messe in Leipzig halten (bei Veranstaltungen)?? Die Länge des Bahnsteiges (420m ?) dürfte ja passen zumal er ja aus diesem Grund auf diese Länge ausgebaut wurde.

eine kurze ? noch (Abschnitt Lpz-Gröbers)

flierfy, Montag, 03. Februar 2014, 18:18 (vor 1771 Tagen) @ BenICE28

Wird dieser Abschnitt eigentlich ab Eröffnung auch mit bis zu 250 km/h befahren? Oder nur mit 200 oder wie heute mit 160??

Die Streckenhöchstgeschwindigkeit wird auf einen maximal möglichen Bereich ausgedehnt. Und das schliesst auch den Abschnitt zwischen Gröbers und Leipzig ein. Ob es sich für Züge jedoch lohnt, die in Gröbers auf die SFS einbiegen, die Streckenhöchstgeschwindigkeit auszufahren, ist dann wieder eine andere Frage. Zumal diese Züge wohl fast alle am Flughafen halten werden. Aber man zumindest sehr schnell fahren dürfen.

Linie Köln-Dresden (warum über Hannover)

JW, Montag, 03. Februar 2014, 23:23 (vor 1771 Tagen) @ JumpUp

Hallo,

die Verbindung von Köln nach Leipzig/Dresden über Frankfurt ist doch heute schon schneller, als die über Hannover, wenn auch nur minimal. Mit der NBS Erfurt-Leipzig müsste das aber kanpp eine Stunde Unterschied ausmachen.

Gruß Jörg

Linie Köln-Dresden (warum über Hannover)

ICE-TD, Montag, 03. Februar 2014, 23:41 (vor 1771 Tagen) @ JW
bearbeitet von ICE-TD, Montag, 03. Februar 2014, 23:42

Über Berlin dürfte es heute auch kaum langsamer sein. Ich denke die IC-Linie hat weniger Bedeutung im Direktverkehr Dresden-Köln, eher im Verkehr auf einzelnen Etappen des Zuglaufs. Die Gesamtstrecke werden nur Reisende mit viel Gepäck die nicht umsteigen wollen und Reisende mit Fahrrad nutzen.

Linie Köln-Dresden (warum über Hannover)

joerg-dd @, Dresden, Dienstag, 04. Februar 2014, 10:41 (vor 1771 Tagen) @ ICE-TD

Hallo,
das stimmt.
DD-L-H-K dauert zZ ca. 7:30
DD-FRA-K dauert zZ ca. 6:45
DD-B-K dauert zZ ca. 7:00


DD-FRA-K ab 2015 dann auch in 5:45 möglich.
DD-B-K ab 2017 dann auch in 6:30 möglich. (Ausbau DD-B)

Die IC-Linie 55/56 ist halt ein typischer IR-Langläufer.

Linie Köln-Dresden (warum über Hannover)

naseweiß, Dienstag, 04. Februar 2014, 13:42 (vor 1770 Tagen) @ joerg-dd

joerg-dd schrieb:
DD-FRA-K dauert zZ ca. 6:45
DD-FRA-K ab 2015 dann auch in 5:45 möglich.

Also auf Erfurt-Leipzig spart die SFS rund 30 min. Eine weitere halbe Stunde ließe sich vielleicht bei besserem Anschluss in Frankfurt sparen, meintest du das? Oder bezogs du dich auf die ABS Leipzig-Dresden?

DD-L-H-K dauert zZ ca. 7:30
DD-B-K ab 2017 dann auch in 6:30 möglich. (Ausbau DD-B)

Der wird doch leider nicht bis 2017 fertig, oder? Zumindest nicht im Berliner Stadtgebiet. Und bei der Reststrecke muss man befürchten, dass immer mehr Langsam-Abschnitte beibehalten werden.

Die IC-Linie 55/56 ist halt ein typischer IR-Langläufer.

Das stimmt. Dass auf dieser Nebenstrecke ohne gesamtdeutsche Bedeutung (Nord-Süd oder Ost-West) Hannover-Leipzig den Stundentakt gibt, ist schon erfreulich. Der L51, Mitte-Deutschland-Verbindung, geht es leider nicht ganz so gut.

--
[image]

Langsamer ICE und schneller IC

joerg-dd @, Dresden, Dienstag, 04. Februar 2014, 13:54 (vor 1770 Tagen) @ naseweiß

Also auf Erfurt-Leipzig spart die SFS rund 30 min. Eine weitere halbe Stunde ließe sich vielleicht bei besserem Anschluss in Frankfurt sparen, meintest du das? Oder bezogs du dich auf die ABS Leipzig-Dresden?

Es ist doch zZ so, dass die ICEs von DD nach F aufgrund von Bauarbeiten am Leipzig Hbf und der Halte in Gotha, Weimar und Bad Hersfeld 5:15 brauchen. Ich gehe davon aus, dass mit der Fertigstellung der SFS Ef-L die Reisezeit auf 4:15 sinkt. (2013: DD-F in 4:45 und dann -30 min)
Und die ICs fahren als Sprinter ;-)

Der wird doch leider nicht bis 2017 fertig, oder? Zumindest nicht im Berliner Stadtgebiet. Und bei der Reststrecke muss man befürchten, dass immer mehr Langsam-Abschnitte beibehalten werden.

Wird das nicht so kommuniziert? Ab 2017 160 km/h und ab 2018 dann mit 200 km/h... aber naja, darüber können wir viel spekulieren - lassen wir einfach mal viel Wasser die Elbe oder die Spree runter fließen!

Langsamer ICE und schneller IC

naseweiß, Dienstag, 04. Februar 2014, 14:19 (vor 1770 Tagen) @ joerg-dd
bearbeitet von naseweiß, Dienstag, 04. Februar 2014, 14:20

Es ist doch zZ so, dass die ICEs von DD nach F aufgrund von Bauarbeiten am Leipzig Hbf und der Halte in Gotha, Weimar und Bad Hersfeld 5:15 brauchen. Ich gehe davon aus, dass mit der Fertigstellung der SFS Ef-L die Reisezeit auf 4:15 sinkt. (2013: DD-F in 4:45 und dann -30 min)

Da hast du Recht, da sind noch mehr Effekte dabei, die diese Verbindung aktuell verlangsamen. Und dann käme noch hoffentlich die ABS Leipzig-Dresden und wir wären bei rund 4 h für Frankfurt-Dresden. Und wenn in Frankfurt direkt von/nach Köln durchgebunden würde, z.B. ein einzelnes Zugpaar als Versuchs-Ballon, landen wir bei rund 5 h für Köln-Dresden, wie ich gerade im vorherigen Beitrag überschlagen habe.

--
[image]

Linie Köln-Dresden (darum über Hannover)

flierfy, Dienstag, 04. Februar 2014, 13:27 (vor 1770 Tagen) @ JW
bearbeitet von flierfy, Dienstag, 04. Februar 2014, 13:29

Hallo,

die Verbindung von Köln nach Leipzig/Dresden über Frankfurt ist doch heute schon schneller, als die über Hannover, wenn auch nur minimal. Mit der NBS Erfurt-Leipzig müsste das aber kanpp eine Stunde Unterschied ausmachen.

Das kann man ganz leicht erklären. Schneller ist man über Frankfurt nur, wenn man über die SFS Köln-Rhein-Main fährt. Auf dieser Strecke dürfe aber bislang nur Fahrzeuge einer einzigen Fahrzeug-Familie fahren. Und die wenigen Fahrzeuge dieser Familie reichen mal gerade so, um die Linien nach Basel und München zu bedienen. Für Dresden reicht es da eben nicht. Und da der Osten für DB Fern nicht sonderlich lukrativ ist und es bislang auch keinen Streckenabschnitt östlich von Frankfurt/M gibt, wo man einen ICE3 auch mal richtig ausfahren könnte, fällt die Entscheidung ziemlich leicht, auf eine schnelle Linie nach Dresden zu verzichten.

Köln-Dresden in 5 h über Fulda!

naseweiß, Dienstag, 04. Februar 2014, 14:11 (vor 1770 Tagen) @ flierfy

Auf dieser Strecke dürfe aber bislang nur Fahrzeuge einer einzigen Fahrzeug-Familie fahren. (...) Für Dresden reicht es da eben nicht. Und da der Osten für DB Fern nicht sonderlich lukrativ ist und es bislang auch keinen Streckenabschnitt östlich von Frankfurt/M gibt, wo man einen ICE3 auch mal richtig ausfahren könnte, fällt die Entscheidung ziemlich leicht, auf eine schnelle Linie nach Dresden zu verzichten.

Nimm mal das eine ICE-Zugpaar Rhein/Ruhr-Paderborn-Kassel-München als Beispiel. Das müsste, wenn man nicht in Würzburg flügeln würde bzw. weitere Umläufe ändern würde, gar nicht mit ICE-W gefahren werden - sogar eine Bimz-Garnitur und ein Laufweg über Ansbach würde reichen. Und dazu scheint es ein erfolgreiches Angebot auf einer eher ungewohnten Strecke zu sein - schnellste Verbindung Dortmund-München plus Anbindung Paderborns nach Süden. Wenn die 407er mal am Laufen sind und der London-Ausflug beerdigt ist und vorallem es mit der SFS Erfurt-Leipzig doch eine schnelle Strecke auf dieser Route im Osten gibt, halte ich min. ein Zugpaar Köln-Fulda-Dresden für realistisch.

Schnellstmöglicher Fahrplan könnte z.B. sein:

Köln Hbf      --/12:02   nonstop
Frankflug     12:52/54
Frankfurt Hbf 13:05/10   kein Umstieg/Taktwechsel
Fulda         14:03/05
Eisenach      14:53/55   ABS Eisenach-Erfurt 25 min
Erfurt Hbf    15:20/22   NBS Erfurt-Leipzig 38 min
Leipzig Hbf   16:00/05   ABS Leipzig-Dresden 53 min
Dd-Neustadt   16:52/--   
Dresden Hbf   16:58/--

Das wäre eine Fahrzeit von UNTER 5 STUNDEN (!!!) für Köln-Dresden, doch noch eine deutlich schnellere Variante als die von joerg-dd wohl auf die Schnelle geschätzten 05:45 h.

Gruß, naseweiß

--
[image]

Köln-Berlin über Fulda?

joerg-dd @, Dresden, Dienstag, 04. Februar 2014, 15:01 (vor 1770 Tagen) @ naseweiß

Also da stellt sich mir die Frage, wie es mit Berlin - Köln aussieht. Nach Fertigstellung der SFS Ef-Halleipzig wird ja B-Halle-F ca. 4 h sein.
Wenn jetzt mit einer NBS Eisenach-Fulde-F diese Zeit noch weiter reduziert würde, wäre das ja fast eine Option von Berlin über Frankfurt nach Köln zu fahren. Eine Zielzeit von 4 h sollten da möglich sein. Und nebenbei B-F in 3h. Und die Rennstrecken wären auch gut ausgelastet - wobei eine Verschiebung des Verkehrs stattfindet...

Köln-Dresden in 5 h über Fulda!

ICE-T-Fan, Dienstag, 04. Februar 2014, 15:18 (vor 1770 Tagen) @ naseweiß

Ich hoffe ja immer noch auf eine Durchbindung einer der 407er von Brüssel nach Dresden, siehe http://www.ice-treff.de/index.php?id=265772

hatte ich gar nicht gesehen

joerg-dd @, Dresden, Dienstag, 04. Februar 2014, 22:14 (vor 1770 Tagen) @ ICE-T-Fan

Und wie siehts dann mit dem Anschluss nach London aus ;-) ?

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum