BB-Änderungen ab 01.08/01.09.2013 (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

michael_seelze @, Donnerstag, 01. August 2013, 18:06 (vor 1661 Tagen)

Folgende Änderungen gibt es zum 01.08. bzw. tw. 01.09.2013
1.) BB PV Neu eingefügter Punkt 3.2.3, der festlegt,
dass beim Normalpreis beim Reisen auf Teilstrecken in Zügen unterschiedlicher Wagenklassen auf der Gesamtstrecke der Preis nach der höchsten Wagenklasse berechnet wird.

2.) Zur Ausstellung einer Zusatzkarte oder Partnerkarte für den Ehe-/Lebenspartner von BC-Inhabern wird für den Nachweis des gemeinsamen Hauptwohnsitzes ab 01.09.2013 der Bundespersonalausweis (auch in Kopie) benötigt. Bei ausländischen Bahncard-Inhabern wird eine Meldebescheinigung (auch in Kopie) als Nachweis anerkannt.

3.) Bei Urlaubsfahrten von Soldaten, die freiwilligen Wehrdienst leisten, werden bei vergessenem Ausweis die 25% der Bordpreises nur für die betreffende Fahrt erhoben.
Vgl. Punkt 3.3.2 der "Beförderungsbedingungen für besondere Personengruppen".

4.) Neue mögliche Zahlungsart beim Internetkauf von Fahrkarten:
SOFORT-Überweisung

10.3 Bei Zahlungen mit SOFORT Überweisung erfolgt der Einzug von Entgeltforderungen, bei denen kein Zahlungseingang auf dem Verrechnungskonto der DB Vertrieb bei der SOFORT Bank erfolgt ist, durch die Deutsche Kontor Privatbank AG (handelnd unter der Marke SOFORT Bank, im Folgenden „SOFORT Bank“), Fußbergstrasse 1, 82131 Gauting, an welche diese Entgeltforderungen abgetreten wurden (Abtretungsanzeige). Sie ist demzufolge ermächtigt, den Forderungseinzug im eigenen Namen und für eigene Rechnung durchzuführen. Zu diesem Zweck erklärt sich der Kunde damit einverstanden, dass seine dafür erforderlichen personenbezogenen Daten im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie alle die Forderung betreffenden Daten an die SOFORT Bank weitergeleitet werden. Darüber hinaus erklärt sich der Kunde mit der Speicherung und Verarbeitung der übermittelten Daten durch das vorgenannte Unternehmen einverstanden.Diese Einverständniserklärung gilt schon mit der Auswahl von SOFORT Überweisung als Zahlungsmethode auf bahn.de sowie mit jeder einzelnen Nutzung. Die SOFORT Bank ist zur Prüfung und Weitergabe der Daten an Inkassounternehmen, Auskunfteien und Scoringdienstleister berechtigt sofern eine der unter § 28 Absatz 1, § 28a BDSG genannten Voraussetzungen vorliegt. Auf die Übermittlung wird der Kunde hiermit ausdrücklich hingewiesen. Auf die berechtigten
Belange des Kunden ist Rücksicht zu nehmen. Die SOFORT Bank hat sich gegenüber der DB Vertrieb GmbH verpflichtet, die Daten vertraulich gemäß Datenschutzgesetz ausschließlich zur Erbringung der Zahlung zu verwenden und nicht an Unberechtigte weiterzugeben. Externe Dienstleister, die für die SOFORT Bank im Auftrag Daten verarbeiten sind durch diese nach den Vorgaben des § 11 BDSG verpflichtet.

5.) Das ersatzweise Vorzeigen von Barcode und Fahrkartendaten von Online-Tickets in Originalgröße bei eingeschalteter Hintergrundbeluchtung ist in Zügen nunmehr auf allen mobilen Endgeräten möglich (bisher nur Laptop+ Tablet-PC).

Nachzulesen hier auf den entsprechenden Seiten.

6.) Produktübergänge im NRW-Tarif

Der Produktübergang zu einer Fahrkarte SchöneReiseTicket NRW Hin&Rück wird
nur für die einfache (konkrete) Fahrt in der 1. oder 2. Wagenklasse ausgegeben.

7.) Vorgehen bei fehlender BC mit internationaler FK zum Normalpreis auf dem deutschen Streckenteil: Neu ist eine Regulierung im personalbedienten Verkauf ohne Erhebung eines Bearbeitungsentgeltes möglich, wenn der Kunde das Fehlen der BC vor Fahrtantritt bemerkt.
Beim London-Spezial muss bei nicht vorhandener BC ein Festbetrag in Höhe von 5 € (1. und 2. Klasse) an Bord der Züge zum Bordpreis bzw. zuzüglich Bordentgelts [meine Anmerkung: 5€+5€=10€;] nachgezahlt werden. Eine nachträgliche Erstattung gegen Vorlage der BC ist nicht möglich. Vgl. 9.8 SCIC-NRT.

8.) Erstattunganträge für unbenutzte Rail-Pässe sind spätestens einen Monat nach ihrem letzten Geltungstag zu stellen [Bisher galt eine Frist von 6 Monaten ab Ausstellungstermin]. Vgl. 1.14 SCIC-RPT.

9.) Neue Regelung bei vergessener BC im Verkehr zum "Normalpreis" mit der Schweiz:

Kann der Reisende mit einer Fahrkarte zum Angebot „Normalpreis“ keine gültige Bahn-Card vorlegen, so hat er für den deutschen Streckenteil einen Betrag in Höhe von 25%(BahnCard 25) bzw. 50% (BahnCard 50), an Bord der Züge zum Bordpreis nachzuzahlen. Für den schweizerischen Streckenteil ist eine neue Fahrkarte zum „Normalpreis“ ohne Ermäßigung, an Bord der Züge inklusive SBB-Servicegebühr zu erwerben. Legt der Reisende innerhalb von 14 Tagen nach der Fahrkartenkontrolle die entsprechenden Fahrkarten und eine zum Kontrollzeitpunkt gültige BahnCard 25/BahnCard 50 vor, wird der gesamte nachgezahlte Betrag gegen ein einmaliges Entgelt von 7 € erstattet.

Vgl. Punkt 3.1.5 SCIC-SB.

10.) Neues Angebot "Europa Spezial Tschechien IC-Bus" ohne Vor- und Nachlauf

Für die Fahrt im IC Bus der Linie München/Nürnberg – Prag werden Fahrkarten zum Angebot „Europa-Spezial Tschechien IC Bus“ als relationsabhängiges Festpreisangebot ab 29,00 EUR ohne Vor-/Nachlauf im Zug ausgegeben. Es gelten die Tarifbestimmungen des Europa-Spezial Tschechien gem. Nr. 5.2, wobei die Fahrkarten bis zum 1. Geltungstag erhältlich sind, sofern bei dem limitierten Angebot die bereit gestellten Kontingente nicht aufgebraucht sind.

Die "Europa-Spazial-Zusatz"- FK (Differenz zum NP zzgl. 15 €; in DB-Verkaufsstellen zu erwerben) sind auch für die Fahrt im Zug gültig.
Vgl. Punkt 5.5.3 SCIC-SB.

11.)Europa-Spezial Kultur nach Leuven
Verkaufszeitraum: 01.08.2013-20.02.2014 bei den personalbedienten Verkaufsstellen der DB
Reisezeitraum: 30.10.2013-24.02.2014
Hin- und Rückfahrt: ab 39€ (2.Kl.) 89€ (1.Kl.); abhängig von Entfernung und Verfügbarkeit nach Leuven/Niederlande.
Besonderheit: nur zusammen mit Eintrittskarte zur Ausstellung „Michiel Coxcie“ im Museum Leuven [über 26 Jahre: 9€ 19-26 Jahre:5 €] gültig.
Vgl. Punkt 6.2.6.3 SCIC-SB

Bitte um Link!

Thalyseo, Donnerstag, 01. August 2013, 18:46 (vor 1661 Tagen) @ michael_seelze

6.) Produktübergänge im NRW-Tarif

Der Produktübergang zu einer Fahrkarte SchöneReiseTicket NRW Hin&Rück wird
nur für die einfache (konkrete) Fahrt in der 1. oder 2. Wagenklasse ausgegeben.

Hi,

könnte ich hierzu bitte den Link bekommen?

Ein Schaltermitarbeiter des Mobilty-Center in Köln behauptete, dass ein Produktübergang von der Produktklasse C (konkret: NRW-Tarif) nicht möglich sei, sondern lediglich zwischen den Produktklassen A und B; es handelte sich übrigens um ein Relations-, kein Pauschalpreisticket.

Vielen Dank!

Link zur Preisliste

michael_seelze @, Donnerstag, 01. August 2013, 19:05 (vor 1661 Tagen) @ Thalyseo
bearbeitet von michael_seelze, Donnerstag, 01. August 2013, 19:06

6.) Produktübergänge im NRW-Tarif

Der Produktübergang zu einer Fahrkarte SchöneReiseTicket NRW Hin&Rück wird
nur für die einfache (konkrete) Fahrt in der 1. oder 2. Wagenklasse ausgegeben.


Hi,

könnte ich hierzu bitte den Link bekommen?

Da ist er. Abschnitt VIII B, S.25.

Ein Schaltermitarbeiter des Mobilty-Center in Köln behauptete, dass ein Produktübergang von der Produktklasse C (konkret: NRW-Tarif) nicht möglich sei, sondern lediglich zwischen den Produktklassen A und B; es handelte sich übrigens um ein Relations-, kein Pauschalpreisticket.

Vielen Dank!

Bitte

Rückfrage: Produktübergang auch von Klasse C auf Klasse A?

Thalyseo, Freitag, 02. August 2013, 12:39 (vor 1661 Tagen) @ michael_seelze

Hallo Michael,

vielen Dank für den Link.

Dennoch eine Rückfrage: Thematisiert wird hier ja ausdrücklich der Produktübergang von Klasse C auf Klasse B, was aber wenn ich Klasse A nutzen möchte/muss (z. B. Aachen >< Köln)?

Kann ich dann einen "direkten" Produktübergang kaufen?

Wenn nicht, möchte es doch eigentlich möglich sein, zusätzlich zum bereits gelösten Übergang (auf Produktklasse B), einen weiteren Produktübergang von Produktklasse B auf Produktklasse A zu lösen.

(Ich gehe nicht davon aus, dass sich hierzu etwas in den BB finden lässt.)

Im Zweifelsfall wäre das wohl den Versuch wert...

Achtung bei SOFORT-Überweisung

Matze @, Donnerstag, 01. August 2013, 22:28 (vor 1661 Tagen) @ michael_seelze

Grundsätzlich begrüße ich es, dass auf bahn.de neue Zahlungsmöglichkeiten angeboten werden. Die Bezahlung per SOFORT-Überweisung finde ich jedoch sehr kritisch und werde ich persönlich in keinem Fall nutzen.

Hintergrund ist, dass man zur Bezahlung seine eigenen Online-Bankingdaten plus TAN an Dritte (nämlich sofortueberweisung.de) weitergibt. Laut den meißten Bedingungen der Banken ist es jedoch strikt untersagt die Zugangsdaten eines Girokontos an Dritte weiterzugeben.

Im Falle eines Kontomissbrauchs (z.B. Abhebung durch Irgendjemand im Ausland oder einfach unerlaubte Lastschrift) könnte die Bank schulterzuckend auf die vorhergehende Herausgabe der persönlichen Daten an sofortueberweisung.de verweisen.

Aritkel aus der Süddeutschen Zeitung

Das gilt aber auch nicht immer...

kater_k @, BBRN, Freitag, 02. August 2013, 06:22 (vor 1661 Tagen) @ Matze

...da es ja durchaus auch Banken gibt, die mit Sofortüberweisung.de zusammenarbeiten, do dass hier keine unerlaubte Weitergabe an Dritte stattfindet (wie beispielsweise die Fidor Bank).

Unabhängig davon begrüße ich es ebenso wie du, wenn neue Zahlungsmittel hinzukommen. Und bei aller Kritik ist Sofortüberweisung.de eines der populärsten Zahlungsmittel im Netz.

Allerdings auch sehr risikoreich

GUM @, Freitag, 02. August 2013, 15:32 (vor 1661 Tagen) @ kater_k

PayPal ist da besser: Keine PINS angeben und keine Schnüffelei auf Deinem Konto.

Wenn ich die Webseite richtig verstanden habe ist die "Sofort AG" nicht einmal eine Echtbank.

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Allerdings auch sehr risikoreich

kater_k @, BBRN, Freitag, 02. August 2013, 16:54 (vor 1661 Tagen) @ GUM

Tja, dafür Schnüffelei bei der Schufa und deine Daten auf Servern in den vereinigten Schnüffelstaaten von Amerika ;-). Aber wie gesagt: Egal, wie man zu einzelnen Dienstleistern steht, ist doch imho eine größere Auswahl von Zahlungsarten uneingeschränkt zu begrüßen.

OT: Die älteste Demokratie der Welt (4. Juli 1776)

GUM @, Freitag, 02. August 2013, 17:08 (vor 1661 Tagen) @ kater_k

Tja, dafür Schnüffelei bei der Schufa und deine Daten auf Servern in den vereinigten Schnüffelstaaten von Amerika ;-). Aber wie gesagt: Egal, wie man zu einzelnen Dienstleistern steht, ist doch imho eine größere Auswahl von Zahlungsarten uneingeschränkt zu begrüßen.

Ich habe nicht das Gefühl, dass meine Daten bei der ältesten Demokratie der Welt - den USA - schlecht aufgehoben wären. Immerhin geht die demokratische Tradition zurück bis ins Jahr 1776. Am 04. Juli 1776 wurde die Unabhängigkeitserklärung verabschiedet.

Und wenn ich im Internet etwas kaufe, dann ist die PayPal-Akzeptanz und Händler-ID ein weiteres Qualitätskriterium. Ohne PayPal oder bei Nicht-Annahme der Amex Karte gilt bei mir: Hände weg.

Die Bahn sollte also ein klares Zeichen hin zu mehr Seriosität senden und Möchtegern-Markteinsteiger nicht einen quasi-Bankenstatus zugestehen.

Ich bin fest davon überzeugt, dass meine Daten bei der NSA sicherer sind als sie es bei den umfangreichen Recherchen der S O F O R T AG überhaupt sein können. Schon der Ansatz ist seltsam. Eine Mini-Zahlung beauftragen und dann das Gesamtkonto sehen wollen.

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

(OT:) Die USA, das Schnüffeln und der wahre "König" ;-))

Blaschke, Osnabrück, Freitag, 02. August 2013, 20:07 (vor 1660 Tagen) @ GUM
bearbeitet von Blaschke, Freitag, 02. August 2013, 20:08

Mahlzeit!

Ich habe nicht das Gefühl, dass meine Daten bei der ältesten Demokratie der Welt - den USA - schlecht aufgehoben wären. Immerhin geht die demokratische Tradition zurück bis ins Jahr 1776.

Das muß ja nichts heißen. Guantanamo hat mit Rechtsstaatlichkeit auch nichts zu tun. Aber 9/11 darf ja für alles herhalten. Auch für die Schnüffelei.

Aber bei den treuen amerikanischen Freunden der BILD würdest Du bestimmt offene Türen einrennen... ;-))))


Am Rande: Ich find's klasse, dass die alles aufzeichnen und auswerten. Je mehr, desto besser. Umso eher verlieren sie gänzlich den Überblick! Irgendwann haben sie soviel aufgezeichnet, dass sie gar nicht mehr überblicken, was ist wichtig und was nicht. Dann versinken sie langsam im Wahn, sehen nur noch Feinde und irgendwann bricht das ganze System zusammen. Hatten wir doch vor 20 Jahren erst auf deutschem Grund und Boden schon mal so ähnlich.

Ich verpasse jedenfalls in keiner Mail, ein paar gewünschte Stichpunkte einzubauen. Und auch in ziemlich jedem privaten Telefonat werden die passenden Stichwörter erwähnt. Da ich sowieso niemals in die USA reisen werde (da ich weder Schiff noch Flugzeug besteige), wünsche ich denen da viel Spaß beim Auswerten. Und der Botschafter hat bislang hier bei mir auch noch nicht geklingelt. (wenn ihr mal 'ne Weile nix mehr lest vom Blaschi, dann wißt ihr ja jetzt, was Sache ist)


Das gleiche gilt für alle anderen Datendienste übrigens auch. Wenn sie Freude dran haben, obskure Statistiken und Wahrscheinlichkeiten zu erstellen...

Und wenn dann eben ein Geschäft nicht zustande kommt: Ja, was soll's? Die wollen doch was von mir (nämlich mein Geld) - und das zwingend, weil sie nichts verdienen, wenn sie nichts verkaufen. Ich dagegen kann auf meinen Wunsch zur Not halt verzichten oder mir eine Alternative suchen. Da hat der ein oder andere Verkäufer vergessen, wer da "König" ist...

Für Arbeitgeber gilt dasselbe: Der Verlust ist für sie größer als für mich, wenn sie mich nicht einstellen oder mir den Stuhl (und den Job) vor die Tür setzen (wobei das beim Zeitungszustellen schwierig wird, denn da bin ich schon draußen *g*).

Schöne Grüße aus der Friedensstadt Osnabrück von

jörg

Achtung bei SOFORT-Überweisung

ice_pendler, Montag, 05. August 2013, 16:08 (vor 1658 Tagen) @ Matze

Hintergrund ist, dass man zur Bezahlung seine eigenen Online-Bankingdaten plus TAN an Dritte (nämlich sofortueberweisung.de) weitergibt. Laut den meißten Bedingungen der Banken ist es jedoch strikt untersagt die Zugangsdaten eines Girokontos an Dritte weiterzugeben.

Es gab mal (2001) ein interessantes Projekt von einer Deutschen Bank Tochter. Da sollten alle Konten in einer Online-Maske gebündelt werden. Das wurde genau aus diesem Grund nie marktreif.

Was ich nicht verstehe: Wo ist der Vorteil für den Bahn-Kunden von SOFORT-Überweisung gegenüber Lastschrift?

Vorteile bei SOFORT-Überweisung

kater_k @, BBRN, Montag, 05. August 2013, 16:31 (vor 1658 Tagen) @ ice_pendler
bearbeitet von kater_k, Montag, 05. August 2013, 16:32

Beispielsweise:

  • Kein Datenaustausch mit Auskunfteien
  • keine Registrierung für Neukunden erforderlich
  • Ggf. höhere Zahlungsbeträge als bei Lastschrift mit oder ohne eingeschränkter Bonität (der Deutschlandpass konnte beispielsweise gar nicht per Lastschrift bezahlt werden)
  • Wegfall von Papierkram (insbesondere nach Einführung der SEPA-Lastschriftmandate)

Nachteile bei SOFORT-Überweisung

wachtberghöhle @, Montag, 05. August 2013, 16:40 (vor 1658 Tagen) @ kater_k

Man handelt bei allen mir bekannten Banken entgegen den AGB und hebelt jegliche Sicherheitsvorkehrung aus.

Bei Sofortüberweisung muss ich einem Dritten ein aktuelle TAN übergeben.
Und nun mag jeder für sich entscheiden, ob er eine TAN, mit der Überweisung authorisiert wird irgendjemand anderem als seine Bank zur Verfügung stellt.

Bei der Nutzung dieses Service verlöre ich bei der Commerzbank jegliche Haftung seitens der Bank bei auftretenden Missbrauch.

Nachteile bei SOFORT-Überweisung

kater_k @, BBRN, Montag, 05. August 2013, 16:57 (vor 1658 Tagen) @ wachtberghöhle

...wie weiter oben auch beispielhaft beschrieben gilt das nicht bei allen Banken. Davon abgesehen: Würden die deutschen Banken endlich einmal ein zeitgemäßes Zahlungssystem mit Echtzeitzahlungsgarantie für das Internet anbieten, wäre diese Diskussion endlich überflüssig. So ist jede zusätzliche Zahlungsart ein Gewinn für die Kunden.

Nachteile bei SOFORT-Überweisung

wachtberghöhle @, Dienstag, 06. August 2013, 21:03 (vor 1656 Tagen) @ kater_k

...wie weiter oben auch beispielhaft beschrieben gilt das nicht bei allen Banken. Davon abgesehen: Würden die deutschen Banken endlich einmal ein zeitgemäßes Zahlungssystem mit Echtzeitzahlungsgarantie für das Internet anbieten, wäre diese Diskussion endlich überflüssig. So ist jede zusätzliche Zahlungsart ein Gewinn für die Kunden.

Die Postbank bietet Giropay an. Das ist eine Echtheitszahlung, ohne, dass ich gegen AGB verstoßen muss.

Der Markt hat durchaus Angebote.

Diverse Zahlungsmöglichkeiten mit Echtzeitbestätigung

GUM @, Donnerstag, 08. August 2013, 12:18 (vor 1655 Tagen) @ kater_k

...wie weiter oben auch beispielhaft beschrieben gilt das nicht bei allen Banken. Davon abgesehen: Würden die deutschen Banken endlich einmal ein zeitgemäßes Zahlungssystem mit Echtzeitzahlungsgarantie für das Internet anbieten, wäre diese Diskussion endlich überflüssig. So ist jede zusätzliche Zahlungsart ein Gewinn für die Kunden.

Es gibt jede Menge Zahlungsmöglichkeiten mit Echtzeitgarantie. Allerdings müssen sich die Kunden von der Phantasievorstellung lösen, das ein Girokonto mit der derzeit niedrigen Monatspauschale von 0,00 bis 5,90 Euro ALLES können muss.

Den Kunden stehen - bei vorhandener Bonität - ausreichend unterschiedliche Kreditkarten wie VISA, Mastercard zur Verfügung. Diese bieten eine Echtzeitbestätigung und sind in vielen Kontopaketen enthalten oder günstig zu haben. Darüberhinaus gibt es jede Menge günstige Prepaid-Karten (beispielsweise im VISA-Standard).

Dazu gibt es dann noch PayPal, das bei bestehendem Konto auch eine Echtzeitzahlung garantiert und binnen Sekunden bestätigt. Und das sogar weltweit.

Das Kunstkonstrukt "Sofort AG" braucht also wirklich niemand. Es gibt nur wenige Unternehmen, die so massiv von den Gepflogenheiten des deutschen Bankwesens abweichen.

Und in der Graurheindorfer Straße schlafen sie mal wieder den Büroschlaf :eek:

--
Sicherheitshinweis: Lassen Sie Ihre Politiker nicht unbeaufsichtigt!
Security advice: Don't leave your politicians unattended!

Originalgröße des Barcodes?

1040bln @, Berlin-Mitte, Samstag, 03. August 2013, 00:03 (vor 1660 Tagen) @ michael_seelze

Folgende Änderungen gibt es zum 01.08. bzw. tw. 01.09.2013

5.) Das ersatzweise Vorzeigen von Barcode und Fahrkartendaten von Online-Tickets in Originalgröße bei eingeschalteter Hintergrundbeluchtung ist in Zügen nunmehr auf allen mobilen Endgeräten möglich (bisher nur Laptop+ Tablet-PC).

Hat vielleicht jemand gerade eine ausgedruckte Online-Fahrkarte und ein Lineal griffbereit und kann mal die Originalgröße in Millimetern hier posten? Nicht jeder hat ja ein Samsung Note oder ein HTC One - und kann möglicherweise auf dem Display gar keine Originalgröße darstellen.

Originalgröße des Barcodes?

bahnerausleidenschaft, Samstag, 03. August 2013, 00:06 (vor 1660 Tagen) @ 1040bln

Folgende Änderungen gibt es zum 01.08. bzw. tw. 01.09.2013

5.) Das ersatzweise Vorzeigen von Barcode und Fahrkartendaten von Online-Tickets in Originalgröße bei eingeschalteter Hintergrundbeluchtung ist in Zügen nunmehr auf allen mobilen Endgeräten möglich (bisher nur Laptop+ Tablet-PC).


Hat vielleicht jemand gerade eine ausgedruckte Online-Fahrkarte und ein Lineal griffbereit und kann mal die Originalgröße in Millimetern hier posten? Nicht jeder hat ja ein Samsung Note oder ein HTC One - und kann möglicherweise auf dem Display gar keine Originalgröße darstellen.

Dann drucke es dir doch aus. Es ist ein ersatzweises Vorzeigen und soll nicht zum Standard werden. Dafür gibt es das Handyticket.

Originalgröße des Barcodes?

Henrik @, Samstag, 03. August 2013, 02:02 (vor 1660 Tagen) @ 1040bln

Folgende Änderungen gibt es zum 01.08. bzw. tw. 01.09.2013

5.) Das ersatzweise Vorzeigen von Barcode und Fahrkartendaten von Online-Tickets in Originalgröße bei eingeschalteter Hintergrundbeluchtung ist in Zügen nunmehr auf allen mobilen Endgeräten möglich (bisher nur Laptop+ Tablet-PC).

Hat vielleicht jemand gerade eine ausgedruckte Online-Fahrkarte und ein Lineal griffbereit und kann mal die Originalgröße in Millimetern hier posten? Nicht jeder hat ja ein Samsung Note oder ein HTC One - und kann möglicherweise auf dem Display gar keine Originalgröße darstellen.

kleiner als 4,9 x 4,9 cm

BB-Änderungen ab 05.08.2013

michael_seelze @, Montag, 05. August 2013, 16:00 (vor 1658 Tagen) @ michael_seelze
bearbeitet von michael_seelze, Montag, 05. August 2013, 16:01

2 Aktionsangebote für BC-Kunden:

1.)„Upsell BahnCard 1. Klasse“
Nach Zufallsprinzip für BC 25/50-Karteninhaber (keine ermäßigten BahnCards; mind. 18 Jahre; k. Werbesperre; BC noch bis mind. 30.09.2013 gültig; Wohnsitz in Deutschland, Österrreich oder Schweiz; bis 17.11.2013 Benutzerkonto im Privatkundenportal unter www.bahn.de angelegt oder bereits vorhanden) im angemeldeten Zustand in den Bereichen „Meine Bahn“, „Meine Bahn-Card-Services“ oder „Mein bahn.bonus Punktestand“
ein E-Coupon 25€ bei BC 25 bzw. 100€ bei BC 50.

Ausgabe-, und Einlösezeitraum: 05.08.-17.11.2013
verwendbar für: Umtausch der BC 25 in eine BC 25 1.Klasse für 123€ ; Umtausch der BC 50 in eine BC 50 1.Klasse für 498 € im Online-Verfahren unter bahn.de; Bezahlung nur per Rechnung oder Lastschrift;
nur 1 E-Coupon pro Umtausch einlösbar; Wert wird angerechnet
Die Bedingungen des Umtausches sind unter Punkt 2.7 der BB Bahncard (siehe hier S. 32) beschrieben.

2.)„Schnupper BahnCard 25 1. Klasse/Schnupper BahnCard 50 1. Klasse“
Nach Zufallsprinzip für BC 25/50-Inhaber (keine "Zusatz-Bahncard 25"; mind. 19 Jahre; k. Werbesperre; BC noch bis mind. 30.09.2013 gültig) im Reisezentrum nach Kauf einer Fahrkarte zum Normal- oder den Sparpreisen mit BahnCard-Rabatt oder nach Durchführung einer Reiseberatung entsprechend ihrer BahnCard personalisierte personalisierte „Schnupper BahnCard 25 1. Klasse“ oder „Schnupper BahnCard 50 1. Klasse“.
Geltungszeitraum: 2 Monate ab Reiseberatung bzw. Erwerb der FK.
Ausgabezeitraum: 05.08.-31.10.2013
verwendbar für: innerdeutsche ICE-/IC/EC-Fahrkarten zum Normal- oder Sparpreis
in der 1. Wagenklasse mit 25% (BC 25) bzw. 50% (BC 50) Rabatt in Verbindung mit der gültigen BC 25/50.

BB-Änderungen ab 05.08.2013 mit Korrektur vom 12.08.

michael_seelze @, Montag, 12. August 2013, 13:19 (vor 1651 Tagen) @ michael_seelze


2.)„Schnupper BahnCard 25 1. Klasse/Schnupper BahnCard 50 1. Klasse“
Nach Zufallsprinzip für BC 25/50-Inhaber (keine "Zusatz-Bahncard 25"; mind. 19 Jahre; k. Werbesperre; BC noch bis mind. 30.09.2013 gültig) im Reisezentrum nach Kauf einer Fahrkarte zum Normal- oder den Sparpreisen mit BahnCard-Rabatt oder nach Durchführung einer Reiseberatung entsprechend ihrer BahnCard personalisierte personalisierte „Schnupper BahnCard 25 1. Klasse“ oder „Schnupper BahnCard 50 1. Klasse“.
Geltungszeitraum: 2 Monate ab Reiseberatung bzw. Erwerb der FK.
Ausgabezeitraum: 05.08.-30.09.2013
verwendbar für: innerdeutsche ICE-/IC/EC-Fahrkarten zum Normal- oder Sparpreis
in der 1. Wagenklasse mit 25% (BC 25) bzw. 50% (BC 50) Rabatt in Verbindung mit der gültigen BC 25/50.

? Vorzeigen des OT auf Laptop

ICE_A @, Berlin, Donnerstag, 22. August 2013, 14:11 (vor 1641 Tagen) @ michael_seelze

5.) Das ersatzweise Vorzeigen von Barcode und Fahrkartendaten von Online-Tickets in Originalgröße bei eingeschalteter Hintergrundbeluchtung ist in Zügen nunmehr auf allen mobilen Endgeräten möglich (bisher nur Laptop+ Tablet-PC).

Nachzulesen hier auf den entsprechenden Seiten.


Bisher war es auf Laptops vorzeigbar, seit der Änderung aber nichtmehr, oder wie sehr ihr das? Ein Laptop ist ja KEIN mobiles Endgerät...

Zitat aus den BB, 4.1.3, Seite 100:
"[...] Ersatzweise kann in Zügen das Online-Ticket auch auf dem Display eines
mobilen Endgerätes über ein pdf-Anzeigeprogramm vorgezeigt werden, wenn der Barcode in Originalgröße
und die kompletten Fahrkartendaten bei aktivierter Hintergrundbeleuchtung vorgezeigt
werden können. [...]"

! Vorzeigen des OT auf Laptop

kater_k @, BBRN, Donnerstag, 22. August 2013, 15:00 (vor 1641 Tagen) @ ICE_A

Klar ist mein Laptop mobil :-). Ich finde die Änderung super, endlich nicht mehr diese blöde Unterscheidung zwischen einzelnen Gerätekategorien.

? Vorzeigen des OT auf Laptop

michael_seelze @, Freitag, 23. August 2013, 15:09 (vor 1640 Tagen) @ ICE_A

5.) Das ersatzweise Vorzeigen von Barcode und Fahrkartendaten von Online-Tickets in Originalgröße bei eingeschalteter Hintergrundbeluchtung ist in Zügen nunmehr auf allen mobilen Endgeräten möglich (bisher nur Laptop+ Tablet-PC).

Nachzulesen hier auf den entsprechenden Seiten.

Bisher war es auf Laptops vorzeigbar, seit der Änderung aber nichtmehr, oder wie sehr ihr das? Ein Laptop ist ja KEIN mobiles Endgerät...

Warum sollte er das nicht sein?

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum