Das Niveau der Plasberg-Sendung ist immer dasselbe... (Allgemeines Forum)

Alibizugpaar, Köln (im Herzen immer noch Göttinger), Mittwoch, 09. Oktober 2019, 21:47 (vor 12 Tagen) @ Max64
bearbeitet von Alibizugpaar, Mittwoch, 09. Oktober 2019, 21:49

an Oberfächlichkeiten festhalten

Ganz genau. Das beobachte ich bei Shows von Maybrit Illner oder Anne Will auch immer. Die kratzen ein Thema oder einen Aspekt etwas an wo ich denke 'Richtig, gut so, genau da jetzt bitte den Fanghaken ins Fleisch, dran bleiben' - aber schwupps gleitet das Thema wieder ab. Und die Moderation fängt es so gut wie nie wieder ein, lässt es davon ziehen.

Ein solches Beispiel war hier Plasbergs Frage nach der anscheinend höchst komplizierten Technik bei so oft nicht funktionierenden Reservierungsanzeigen. Antwortet Lutz ausweichend, daß er nicht zu tief in Details einsteigen möchte. Ja Himmel, bei genau sowas muß der Haken rein mit einer Frage wie : Herr Lutz, warum kriegt die Bahn das denn seit schon 20 Jahren nicht auf die Reihe? Und dann mal drei Minuten dran bleiben.

Komisch fand ich diesen Plasberg Comedian-Gast da überhaupt gar nicht. Der hat ein bisschen rumgeplappert und gelabert mit pauschalen Übertreibungen wie 'IC = alles Schrott' oder 'geht es im Zug in zwei Stunden weiter oder in drei Tagen'.

Mensch, da hätte er sich doch mal echt konkrete neuralgische Punkte auf einen Zettel schreiben und die dem Lutz vorlesen können. Wenn er es schon nicht spontan ohne Zettel hinkriegt.

Insgesamt war die Sendung leider blubb.

--
Gruß, Olaf

"Die Reise gleicht einem Spiel; es ist immer Gewinn und Verlust dabei und meist von der unerwarteten Seite."
Goethe an Schiller 1797


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum