TEE würde Paris-Berlin sicherlich NICHT nonstop fahren... (Allgemeines Forum)

EK-Wagendienst @, Münster, Montag, 07. Oktober 2019, 19:51 (vor 12 Tagen) @ oska

Hier musste ich erst mal suchen, was das für ein Zug ist:

Sehe ich auch so, aber zum Vergleich mit dem TEE: die Weltstadt Verviers war mal Halt des TEE Parsifal Paris-Dortmund. Der Zug hielt auch noch in Charleroi und Namur, dafür aber nicht in Brüssel.

Zu der Zeit gab es aber teilweise noch Pass und Zollkontrollen,
wie zwischen Verviers und Aachen BE - DE,
und Charleroi und Namur FR - BE.

Generell bin ich ja ein Freund von Umfahrungen. D.h. von Berlin nach Paris würde ich die Franfurter in Frankfurt Süd ein- und aussteigen lassen. Ein Zug über Verviers, Namur und Charleroi auch in Brüssel halten zu lassen ist schon ein ziemlicher Umweg. Lieber ein Umweg weniger und dafür zwei kleinere Zwischenhalte auf der Strecke mehr.

Da Paris wie Brüssel beides so wichtige Destinationen sind, können beide von eigenen Linien angefahren werden und müssen nicht miteinander kombiniert werden. Verbindungen zwischen den beiden Städten werden u.a. vom TEE aus Amsterdam bedient.

Ohne nach zu schauen, fuhren diese Strecke alle Züge DE - FR,
es gab wohl tagsüber eine Ausnahme, wo der Zug auch über Brüssel fuhr.
Da früher ja die Fahrkarten über bestimmte Strecken gerechnet wurde, musste der Umweg auch bezahlt werden, und nach Brüssel gab es ja die Züge Köln - Oostende.
Zumal bei Kopf machen in Liege, gleich von der einen Mehrspannungslok (DE-BE 15-3) auf eine andere (BE-FR 3-25) gewechselt wurde. Wenn nicht mit Einspannungsloks gefahren wurde, da ja in den Grenzbahnhöfen die Fahrleitung umgeschaltet werden konnte.

--
Ein Fahrplan ist ein VORSCHLAG an den Lokführer, wie man fahren könnte.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum