TEE würde Paris-Berlin sicherlich NICHT nonstop fahren... (Allgemeines Forum)

oska, Montag, 07. Oktober 2019, 16:45 (vor 10 Tagen) @ Oscar (NL)

Auch als Neuauflage des Trans-Europa-Express sehe ich Potential vor allem in

Hier musste ich erst mal suchen, was das für ein Zug ist:

Trans Europ Express (TEE, häufig falsch als Trans-Europa-Express bezeichnet) war eine Zuggattung im internationalen Schienenpersonenfernverkehr, die von 1957 bis 1987 zwischen den Staaten der EWG (Europäische Wirtschaftsgemeinschaft), Österreich und der Schweiz verkehrte.

Sehe ich auch so, aber zum Vergleich mit dem TEE: die Weltstadt Verviers war mal Halt des TEE Parsifal Paris-Dortmund. Der Zug hielt auch noch in Charleroi und Namur, dafür aber nicht in Brüssel.

Laut ZEIT vom 10. Juni 1960 sollte der TEE "die etwa 900 Kilometer lange Strecke über Bremen, Münster, Essen, Düsseldorf, Köln, Aachen, Verviers, Brüssel, Namur, Charleroi, Maubeuge in rund neun Stunden" fahren.

Die deutsche Wikipedia-Seite gibt beim TEE 32/33 Parsifal nur die Strecke Hamburg-Altona – Paris Gare du Nord im Zeitraum 29. September 1957 bis 26. Mai 1979 an ohne Zwischenhalte zu nennen. Auf der niederländischen Wikipedia-Seite ist Brüssel als Zwischenhalt explizit nicht genannt.

Generell bin ich ja ein Freund von Umfahrungen. D.h. von Berlin nach Paris würde ich die Franfurter in Frankfurt Süd ein- und aussteigen lassen. Ein Zug über Verviers, Namur und Charleroi auch in Brüssel halten zu lassen ist schon ein ziemlicher Umweg. Lieber ein Umweg weniger und dafür zwei kleinere Zwischenhalte auf der Strecke mehr.

Da Paris wie Brüssel beides so wichtige Destinationen sind, können beide von eigenen Linien angefahren werden und müssen nicht miteinander kombiniert werden. Verbindungen zwischen den beiden Städten werden u.a. vom TEE aus Amsterdam bedient.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum