NL: ÖBB nightjet ab 2021 möglich nach Amsterdam. (Allgemeines Forum)

Oscar (NL) @, Eindhoven (NL), Montag, 07. Oktober 2019, 09:08 (vor 12 Tagen) @ ITF

Hallo ITF,

Wäre es von der Streckenbelastung her möglich, diesen Zug gegen 7 Uhr in Eindhoven oder Breda ankommen zu lassen und dort in einen Zugteil nach Brüssel und Amsterdam aufzuteilen?

Mit ist nicht klar, wie Du den Zuglauf vorgestellt hast. Etwa Wien-Düsseldorf-MG-Venlo-Breda-AMS/BRX? Das wäre für Brüssel ein erheblicher Umweg.
Diese Konstellation würde ich eher praktisieren für Osteuropa:

a. Warschau-Berlin-Düsseldorf-Eindhoven-Breda-Brüssel/Den Haag (Trennung in Düsseldorf aber sinnvoller denn Brüssel via Köln und Aachen schneller als via Breda)
b. Bratislava-Prag-Berlin-Hannover, 1 Zugteil via Bad Bentheim nach Amsterdam, 1 Zugteil via Bremen nach Groningen (wenn Friesenbrücke fertig; Dieselvorspann ab Leer)
Alternative für b. wäre Einzelgarnitur und dann Streckenführung Bad Bentheim-Amsterdam via Zwolle statt Deventer; ab Zwolle sind Groningen und Leeuwarden ja in einer Stunde erreichbar. Nur schade, dass Wierden-Zwolle eingleisig ist und hier in der HVZ nebst Halbstundentakt auch einzelne "RE"s durch müssen.

Zurück zu Deiner Frage. Eindhoven ist aus folgenden Gründen leider nicht möglich:

1. Um 7:00 ist in Eindhoven schon der 10-Minutentakt nach Amsterdam losgegangen. Hinzu kommt noch jede 15 Minuten ein "Sprinter" Richtung Boxtel und halbstündlich ein "IC" nach Den Haag. Das ganze muss über 3 Bahnsteiggleise. Durchschnittlich steht ein Gleis also nur 15 Minuten zur Verfügung.
2. Um 7:00 werden die aus Maastricht, Heerlen und Venlo kommenden "IC"s in Eindhoven mit einem Zugteil verstärkt. Zudem beginnt der "IC" nach Den Haag in Eindhoven. Das Rangiervorfeld ist somit auch nicht verfügbar.
3. Eindhoven vermisst bahnsteiglose Mittelgleise, so wie Sittard und Nijmegen die haben

Zudem ist Eindhoven nicht sinnvoll, weil man dann Eindhoven-Breda in Blockabstand fahren müsste. Wenn schon trennen in NL, dann lieber Breda.
Breda hat mehr Gleise und weniger Züge, dafür aber ein kleineres Rangiervorfeld.

Lassen die holländischen bahnhöfe noch ein Rangieren zu? Ich habe diese als im Prinzip relativ gerupft in Erinnerung.

Mit den neuen nightjets erübrigt sich das. Diese werden s.i.w. selbstverschiebend = feste Kompositionen von Lok + 2 Sitzwagen + 3 Liegenwagen + 2 Schlafwagen. Kuppeln und trennen dann genauso wie bei den railjets.


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstrangen enden nicht bei einer Staatsgrenze, sondern bei einem Prellbock.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum