wirklich kein Missbrauchspotential? Ja/Nein/Unfaehigkeit? (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

br752 @, Donnerstag, 29. August 2019, 20:29 (vor 19 Tagen) @ hjholtz
bearbeitet von br752, Donnerstag, 29. August 2019, 20:29

Da allerdings die Wahrscheinlichkeit, dass im Bus zum/vom Bahnhof (und je nach Linie auch im Nahverkehrszug) tatsächlich eine Kontrolle stattfindet, bei der das Ticket eingelesen wird (also nicht nur der Fahrer beim Einsteigen einen halbherzigen Blick draufwirft), verschwindend gering ist, stellt sich trotzdem die Frage wie sinnvoll dieses Abwarten ist.

Mir fallen da noch andere konstruierte Faelle ein, aber selbst wenn es so waere wie du schilderst, koennte man es kommunizieren.

"Erstattung erst 4 Wochen nach 1. Gueltigkeitstag"

So wird es doch auch bei Cashbash gemacht. Der wird erst ausgezahlt wenn die Retourenzeit plus Bearbeitungszeit abgelaufen ist.

Ich tippe auch eher auf einen IT Fehler, denn je mehr Subtarife vom Laendergesellschaften eingebunden werden muessen um so komplexer wird die Abrechnung. Es muss nicht nur Geld an bwegt ausgezahlt werden, sondern auch noch Rueckforderungen abgewickelt werden.

Koennt ihr euch noch erinnern wie viele JAHRE es gedauert hat bis mal die Euro-/Privatbahnen mit Verspaetungsdaten bei der DB sichtbar waren?

KISS!


BR752


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum