BE: Fernverkehrsbenutzung erzwingen? (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

Tobs @, Region Köln/Bonn, Mittwoch, 28. August 2019, 18:08 (vor 20 Tagen) @ Oscar (NL)

Vielleicht weil für Belgien der grenzüberschreitende Zug ein Fernzug sein muss?
(für NL offenbar nicht, ich finde Sparpreise für München-Eindhoven, aber nicht für München-Welkenraedt)

... Könnte das zudem auch mit dem Grenzübergangspunkt zusammenhängen?

Zwischen Belgien und Deutschland gibt es ja nur Aachen Süd als Grenzübergangspunkt, der von NV und FV bedient wird.
(Zumindest bis zur etwaigen Reaktivierung der Strecke Eupen >< Stolberg.)
Eindhoven >< München dürfte wohl via Venlo befahren werden, also de facto ohne (grenzüberschreitendes) FV-Angebot. Wäre jetzt die Frage, wie es im Falle von Emmerich und Bad Bentheim aussieht, d. h. evtl. wird die Fernverkehrsbenutzung auch nur dort erzwungen, wo sie möglich ist?

Belgien scheint mir hier aber ohnehin ein Sonderfall zu sein, denn so meine ich mich erinnern zu können, dass man mit einem ICE-Ticket früher nicht via Welkenraedt fahren durfte. Auch ist es mir nach wie vor schleierhaft, warum ich - tariftechnisch innerbelgisch - keinen Aufpreis für den ICE zwischen Belgien und Aachen Hbf lösen kann mit einem SNCB-Ticket via Welkenraedt.
Dass eine Differenz für die Schnellfahrtstreckennutzung miteinberechnet werden müsste (im Vergleich zum Aufpreis zwischen Westbelgien und Lüttich), versteht sich.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum