BahnCard-Upgrade mit Gutschein (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

Henrik @, Sonntag, 25. August 2019, 04:20 (vor 23 Tagen) @ bahn.patient

Ich habe einen Gutschein über 25% Rabatt auf den Erwerb einer BahnCard 50 erhalten, der bis 31.08. gültig ist. Es handelt sich wohl um das Aktionsangebot, dass in den Beförderungsbedingungen unter Ziffer E.111 beschrieben ist (PDF-Seite 152).

Nun habe ich an einem Upgrade durchaus Interesse (...), allerdings habe ich für September noch Sparpreise mit BC25 gebucht. Die sind ja mit BC50 nicht gültig, was an sich schon absurd ist.

wo auch immer Du meinst das her zu haben, dass entsprechende Sparpreise mit BC50 nicht gültig seien,
rein logisch erscheint es eben nicht.

Sorry, aber "rein logisch" ist im Preissystem der DB Bahn schon länger kein tragendes Argument mehr.

kommt drauf an, was gemeint ist.
Der Aufbau des Preissystems der DB oder
die subjektive Interpretation der AGB / BB der DB.

Hinsichtlich ersterem ist das "schon länger" aus meiner Sicht nicht nachvollziehbar.
Das war schon immer seit Bestehen der DB AG ne klassische schöne Studiumsaufgabe für Studenten derlei Fälle rauszufinden & aufzuzeigen (über Eck-Verbindungen günstiger als direkt, gestückelt günstiger als eine Fahrkarte etc.).
Mein subjektiver Eindruck ist eher, dass diesbezüglich über die Jahre die Logik eher zugenommen hat denn abgenommen, gewiss auch durch Kritik bzw. Zusammenarbeit mit der Wissenschaft.
Letzteres erscheint mir hier vordergründlich, hat aber keinen Bezug zu einer rechtmäßigen Beurteilung.
Vor Recht geht es nicht um eine subjektive Wahrnehmung eines Einzelnen, sondern um die
die Gesetze der Logik und des gesunden Menschenverstandes, worauf du eingangs ja eben auch Bezug nahmst ("absurd").

Die Behauptung, dass ein Sparpreis, der unter Angabe "BC25" gebucht wurde, bei Vorlage einer "BC50" nicht gültig ist und allenfalls aus Kulanz akzeptiert wird, findet sich zahlreich, u.a. hier und hier. Die Behauptung stammt hier jeweils aus 2019 und wurde "von DB Bahn bestätigt".

Daher konkretisiere ich meine Frage: Kannst Du, lieber Henrik, positiv bestätigen, dass ein Sparpreis, der unter Angabe einer BC25 gebucht wurde, auch bei Vorlage (nur) einer BC50 als gültiger Fahrausweis nicht nur aus Kulanz als gültig akzeptiert wird? Falls ja, auf welcher Grundlage?

100%ige Sicherheit (über hier Verhalten von Personal) wirds nie geben, auch bei anderen deutlich scheinbar klaren Situationen.

Grundlage siehe erwähnten 3.3.3 der BB.
Auf die Auslegung mit Grundlage auf die Gesetze der Logik und des gesunden Menschenverstandes hast Du bereits hingewiesen.
Das ist hier m.E. recht deutlich.
Der Kunde kann hier nach Treu und Glauben gut annehmen, dass es für die Berechnung des Sparpreises keinen Unterschied macht, ob nun eine BC25 oder BC50 vorliegt. Aus den BB ergibt sich auch kein jeweiliger Ausschluss, ein solcher wird auch nicht anderweitig kommuniziert.
Ein Schaden der DB ist hier auch nicht zu erkennen bei unterschiedlicher Vorlage der BahnCard - einen solchen müsste die DB aber im Rechtsfall vorzeigen.
Ganz im Gegenteil, in diesem Falle lockt die DB den Kunden mit einem "Upgrade", sie erhofft sich Vorteil, bietet klar & deutlich einen Rabatt dafür an.

Du verweist auf Kommentare des Social Media Teams der DB bzw. Kommentare, die von diesem bestätigt wurden.

In der community dort findet sich das Posting

Mir liegt eine interne Vertriebsinfo vor. Hier heißt es "In Einzelfällen kommt es jedoch vor, dass der Inhaber der Fahrkarte (Beispiel Aufdruck BC 50) nur im Besitz einer BahnCard 25 ist (oder umgekehrt). Diese Fahrkarten sind anzuerkennen und es ist keine Nachzahlung erforderlich."
https://community.bahn.de/questions/1834997-habe-tickets-bc25-gekauft-mochte-lieber-bc5...
von Benutzer tbsn

Hier in diesem Forum gibt es einen Benutzer mit gleichen Namen, tbsn - vielleicht handelt es sich ja um denselben, ich frag ihn mal.

Desweiteren ist mir kein Fall bekannt, dass ein Fahrgast mit unterschiedlicher BC bei Vorlage Probleme bekommen hätte.

Die "hilfreiche Antwort aus der Praxis" hast Du ja gelesen.

Denn mal abgesehen davon, mit welcher BahnCard welcher Rabatt gewährt wird, kann die angegebene BC25 ja ggf. nicht mehr vorgelegt wurde, da sie beim Kauf der BC50 abgegeben wurde (s.u.).

ja.

Übrigens gibt es durchaus Angebote, die nur mit BC25, nicht aber mit BC50 gelten, etwa das Ostsee-Ticket (pdf), das auch in IC und ICE gilt.

hier in diesem Fall gehts ja um (Super) Sparpreis der DB.

Beim Ostsee-Ticket verweist Du auf die Beförderungsbedingungen, Gültig ab 01. August 2015.
Bzw. vgl. https://www.bahn.de/p/view/angebot/regio/regionale-tickets/berlin_brbg/ostseeticket.shtml

Seit 2015 hat sich nun einiges getan.
Hier beim Ostsee-Ticket könnte m.E. ProBahn tätig werden mit Forderung, dass die BC50 ebenso anerkannt wird, hielte ich für zeitgemäß.

Nun zu meinen Fragen:

1) Kann ich unter Verwendung des Gutscheins - der bis 31.08.2019 gültig ist - eine BahnCard 50 mit Gültigkeitsbeginn erst Anfang Oktober erwerben?

ja, sollte grundsätzlich möglich sein.

Du kannst das auch einfach ausprobieren - klappte bei mir soeben.

Danke für den hilfreichen Hinweis. Da alle relevanten Reisen bis Ende September schon mit Sparpreisen gebucht sind, besteht Bedarf für die BC50 erst ab Oktober.

Ist Dein Upgrade nur personenbedient (Reisezentrum o.ä.) einzulösen oder auch online?
Online kann man den Buchungsvorgang soweit vornehmen mit Eingabe des Codes bis zum letzten Schritt der abschließenden Bezahlung und ihn ggf. noch abbrechen, so eben austesten, ob die Einlösung für einen späteren Zeitraum möglich ist.
Mein mir vorliegendes Angebot war zwar leicht anders gelagert, aber gleicher Zeitraum, auch BahnCard.
Auf den Abschnitt der BB hast Du ja verwiesen - dort bezieht sich der Zeitraum ja auf die Einlösung des Gutscheins.

2) Ist es möglich, die bestehende BC25 nicht schon beim Erwerb der BahnCard in einer "personalbedienten Verkaufsstelle", sondern erst später - d.h. Anfang Oktober - unter Erstattung des Restwerts zu kündigen/abzugeben? Wenn ja, wie gehe ich da vor?

Ich verstehe die Frage & Hintergrund nicht genau.
Du willst unbedingt Deine BahnCard bei der Bahn abgeben? Das ist der Punkt?
Das darfst Du gewiss jederzeit erledigen, wann Du willst.

Ich möchte meine BC25 unter Erstattung des Restwerts vorzeitig wegen des Erwerbs der BC50 kündigen. Allerdings nicht bereits beim Kauf der BC50 (wegen des vorhandenen Gutscheins bis spätestens 31.08.2019), sondern erst Anfang Oktober, mit Beginn der Gültigkeit der neuen BC50 bzw. nachdem die vorhandenen Sparpreise mit BC25 abgefahren wurden.

Durch Lektüre der Ziffer 2.7.2 der TfV 600 C konnte ich mir diese Frage zwischenzeitlich selbst beantworten: Danach erfolgt die Erstattung des Restwerts gegen Rückgabe der bisherigen BahnCard beim Kauf der neuen BahnCard oder nachträglich beim Eingang der bisherigen BahnCard beim BahnCard-Service.

Aus diesem Grund möchte ich "unbedingt" meine Bahncard bei der Bahn abgeben. Ich hoffe, der Punkt ist jetzt klar ;-)

joa.. ;)

relevanter ist, dass Deine Fragestellung für Dich geklärt ist. ;)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum