Ah ja ... (Allgemeines Forum)

Blaschke, Osnabrück, Donnerstag, 15. August 2019, 21:51 (vor 64 Tagen) @ Henrik

Tachchen.

Hier wurde ja keine Unzuverlässigkeit beschrieben, sondern genau das Gegenteil. Ein jeder potenzieller Fahrgast bei auch nur einigermaßen klarem Verstand versteht diesen Hinweis der Bahn sofort unmissverständlich und nimmt ihn dankend an.

Indem er umbucht? Schwerlich, die betroffenen Züge lassen sich schwerlich ausschließen.

Aber gut: Züge anzuzeigen und buchen zu können, die gar nicht fahren werden, ist demnach ein Ausdruck von Zuverlässigkeit. Was man hier alles lernt ...

Internetnutzung ist ähnlich schädlich wie das Bahnfahren

Ja, das kommt mir manchmal auch so vor ...

Alle anderen normalen Menschen sind sich der sehr hohen Zuverlässigkeit der Bahn sehr bewusst.
Entscheidungsrelevant sind rein der Preis wie auch Fahrzeit.

Die sich gern mal verlängert. Falls höchst ausnahmsweise mal wieder ein Zug ausfällt. Oder sich, selten genug, mal leicht verspätet.

Wieso sollte der Fahrgastrekord kein Grund für Freude sein? Ärgerst Du Dich drüber?

Nö. Macht meinen Job ja sicher. Das Zählen wird bald zu Ende sein. Aber das Befragen bleibt. Je mehr Kunden, desto mehr Auswahl.

es tut sich einiges, der politische wie auch gesellschaftliche Wind weht derzeit sehr stark für die Bahn

Ich verstehe unter sehr stark was anderes ...

Schöne Grüße von jörg

--
"Wenn Sie für die Eisenbahn arbeiten, dann sind Sie immer auf der Seite der Guten!"

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (07.05.2019)

Na bitte! ;-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum