Anders formuliert: wieviele mehr könnten es sein?!!? (Allgemeines Forum)

Blaschke, Osnabrück, Donnerstag, 15. August 2019, 18:53 (vor 64 Tagen) @ Paladin

Hey.

Mehr Fahrgäste als je zuvor.

Und trotzdem VIEL ZU WENIG, um auch nur ansatzweise von einer Trendwende zu sprechen. Oder wo in dieser Republik wird der Autoverkehr weniger?

Wieviele Menschen mehr könnte man zum Bahnfahren bewegen und sie davon begeistern, wäre das System ein Hort der Zuverlässigkeit!

Oder sollen wir wirklich in Jubel-Ekstasen ausbrechen, wenn wir den Anteil am Modal split von irgendwas bei 8% auf 9 oder 10 oder wegen meiner auch 12 oder 13% steigern?

Steigende Fahrgastzahlen im derzeitigen Umfang sind also kein Grund für Jubelarien und zufriedenes Zurücklehnen, sondern im Gegenteil müssen die Anstrengungen vervielfacht werden. Denn das zeigen die Steigerungen ja auch: man kann Menschen in die Öffis holen.

Aber nicht, wenn sie in Bad Bentheim am Bahnhof noch einen Fahrschein kaufen müssen, was der Automat nicht kann und der Schaffner im Zug offiziell nicht darf und der Reisende etwas 'irritiert' ist. Und auf dem Rückweg der Zug erst anhalten und in eine Rangierfahrt übergehen muss, was den Anschlusszug etwas knapper erreichen läßt.


Schöne Grüße von jörg

--
"Wenn Sie für die Eisenbahn arbeiten, dann sind Sie immer auf der Seite der Guten!"

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (07.05.2019)

Na bitte! ;-)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum