Integration in die S6? (Allgemeines Forum)

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Mittwoch, 14. August 2019, 19:15 (vor 33 Tagen) @ ICE 1517
bearbeitet von J-C, Mittwoch, 14. August 2019, 19:18

In Wien hält der WESTbahnzug an jeder Station der Stammstrecke.


Einen ähnlichen Gedankengang hätte ich auch für den Chemnitz-Leipziger Fall.


Erleichternd kommt dazu, dass bei der WESTbahn die Aufenthalte nur für zusteigende/aussteigende Fahrgäste genutzt werden. Dadurch belaufen die Aufenthalte dort weniger als 1 Minute (sollte auch beim deutschen Fernverkehr möglich sein von den Vorschriften her.


Schade natürlich, dass bei einer Linie Chemnitz-Leipzig-Berlin der Citytunnel eben in der Mitte liegt und man Zu- und Ausstieg zulassen muss. Aber mit dem richtigen Fahrzeug sollte auch das machbar sein.

Ich könnte es mir maximal vorstellen, dass man einen solchen Fernzug in die kurzlaufende S6 (Borna - Leipzig Messe) integriert. Dann kann man zumindest zwischen Chemnitz und Borna und zwischen Leipzig Messe und Berlin mit fernverkehrstypischen Zwischenhalten und Höchstgeschwindigkeit fahren. Der Zeitverlust im Leipziger Raum könnte aber wohl die Attraktivität von einem solchen Zug deutlich verhageln, aber anders fehlt mir die Vorstellungskraft, wie man so einen Zug noch durch den City-Tunnel schleusen könnte.

Ich war nicht so gut mit der S-Bahn Mitteldeutschland bewandt, an eine Einbindung in die S-Bahn kam mir auch im Sinn, da war unser Gedankengang ja ganz ähnlich, bloß fiel mir nicht die passende S-Bahnlinie ein ^^

Ich würd die Idee aber ohnehin nur als Gedankenspiel sehen, für das erstmal noch einige Oberleitungen aufgehangen werden müssen. Vernünftiger ist es wahrscheinlich doch, einen solchen Zug über Bad Lausick und den oberen Teil von Leipzig Hbf zu schicken.

Jetzt mal spontan gefragt, wie viel Zeit gewänne man denn dadurch gegenüber der Variante über Dresden, die offensichtlich betrieblich sinnvoller für die DB ist? Wenn die Strecke nach Dresden voll ausgebaut ist, glaube ich - und es ist ja ohnehin so, dass Dresden meiner Meinung nach mehr Fernverkehr generell braucht als Leipzig - dann wird die Zeitersparnis über Leipzig kaum höher sein. Die Strecke Chemnitz-Leipzig könnte man hingegen für andere Verbindungen zu Zielen im Westen oder Süden Deutschlands sich anschauen, sofern die Kapazitäten bestehen.

Chemnitz ist keine Kleinstadt, ich sehe einen Fernverkehr da definitiv angebracht. Ich bezweifele, dass die Führung über Dresden für Durchreisende so ein Problem sein wird. Es ist ein Umstieg weniger, das allein bringt mehr Komfort. Sicherlich noch schneller als mit Umstieg und das macht es schon attraktiver.

--
Pilsner Urquell - schlägt jedes Panorama

[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum