Nettolohnunterschied (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

heinz11 @, Dienstag, 13. August 2019, 21:57 (vor 5 Tagen) @ schlaufuxxx
bearbeitet von heinz11, Dienstag, 13. August 2019, 21:57


Wenn du nun noch die private Krankenversicherung abziehst, die der Beamte auch in der Pension noch zahlen muss und die schön weiter steigt...dann wirst merken, dass der Unterschied in deinem Beispiel nicht mehr so groß ist.

Wenn Du schon klugscheißt ;-) , mußt Du auch dazuschreiben, daß auch Rentner auf Ihre Einkünfte (nicht nur Renten) KV- und PV-Beiträge zahlen müssen. Im übrigen ist kein Beamter gezwungen, sich privat zu versichern, er kann auch in die GKV.

Und das Thema Pension ist ein schönes Stichwort: Ohne eigene Beiträge 71-75% des letzten Gehaltes als Pension zu beziehen, ist schon ein sehr deutliches Privileg gegenüber denjenigen, die jahrelang Beiträge eingezahlt haben und jetzt mit 46% bzw. ab 2020 mit 43% des letzten Gehaltes in Rente gehen.

Aber die wirkliche Wahrheit ist dann natürlich kein so schöner Aufreger mehr.

Was ist dann eine unwirkliche Wahrheit? Wo habe ich mich aufgeregt?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum