? Freifahrten für Bundeswehrsoldaten: Wie war das mal? (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

EDO, Montag, 12. August 2019, 14:33 (vor 64 Tagen) @ sfn17

Es gab damals - wie schon beschrieben - für Wehrpflichtige einen Ausweis, der zur Freifahrt zwischen Heimatbahnhof und Garnisonsstandort berechtigte. Weil es mit Einführung von IC 79 freitags von Norddeutschland nach NRW und sonntags zurück zu Überfüllungen und wohl zu Auseinandersetzungen kam, waren zur Nutzung von Takt-IC besondere Bescheinigungen erforderlich. Stattdessen wurden "Bundeswehr-IC" eingeführt, die aus 1x Avm, Barwagen (aus TEE-Zügen) und bis zu 10x Bm bestanden. Diese Züge hatten eine 4-stellige Nummer und Namen wie "Kormoran", "Weserbergland", "Seeadler". Man konnte auch erkennen, welcher Takt-IC entlastet werden sollte. So verkehrte sonntags beispielsweise IC 1610 vor IC 610.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum