Teilantwort (Allgemeines Forum)

JumpUp @, Montag, 12. August 2019, 10:56 (vor 10 Tagen) @ ICE_Pendler_Berlin

Guten Morgen,

nach einiger Zeit des Mitlesens möchte ich mich in Zukunft auch an den Diskussion hier beteiligen.

Meine erste Frage bezieht sich auf die Sprinterverbindungen Berlin–München und Berlin–Frankfurt. Ist bereits bekannt, ob und wenn ja in welchem Umfang Änderungen zum Fahrplanwechsel im Dezember 2019 auf diesen Linien geplant sind?

Aktuell ist die Situation folgendermaßen:

Abfahrtszeiten jeweils ab Berlin Hbf, Mo-Fr:
Linie 29 (mit ICE 3): 6:01, 8:05, 12:05, 16:05, 18:05 Uhr
Linie 15 (mit ICE 3 und ICE T): 6:01, 7:04, 9:04, 11:04, 13:04, 15:04, 17:04 Uhr

Abfahrtszeiten jeweils ab München Hbf und Frankfurt Hbf, Mo-Fr:
Linie 29 (mit ICE 3): 5:57, 7:52, 11:57, 15:56, 17:57 Uhr
Linie 15 (mit ICE 3 und ICE T): 7:02, 9:02, 11:02, 13:02, 15:02, 17:02, 19:02 Uhr (nur Fr)

Kurzfristig wünschenswert wäre aus meiner Sicht ein durchgehender 2-Stunden-Takt auf der L29 (also zusätzliche Verbindungen ab Berlin Hbf nach München Hbf um 10:05 und 14:05 Uhr) sowie eine Kapazitätserhöhung auf ICE 3-Doppeltraktion zu den besonders nachfragestarken Zeitlagen morgens und abends. Eine weitere Erhöhung der Kapazität ohne Belegung von zusätzlichen Trassen könnte natürlich darin bestehen, zumindest ab Berlin öfter in Doppeltraktion mit Zugteilung in Erfurt Richtung München und Frankfurt zu fahren (wie ICE 1001/1638). Ein Kuppeln von zwei Zugteilen in Erfurt Richtung Berlin halte ich gerade für ICE Sprinter für nicht zielführend.

Die Kapazität auf der L15 wurde zum kleinen Fahrplanwechsel im Sommer bereits geringfügig erhöht, z.T. fahren BR 411+415 (unterstrichen in der Übersicht oben), was die Situation auf diesen Verbindungen deutlich entspannt hat.

Die Fahrzeugverfügbarkeit ist ja aktuell das größte Problem. Ist unter den gegebenen Umständen überhaupt eine Angebotserweiterung zum Fahrplanwechsel im Dezember 2019 zu erwarten? Der weitere Zulauf der ICE 4 und die verkürzten ICE 1 sollen ja netzweit Abhilfe schaffen und letztere sowohl auf der L15 als auch auf der L29 eingesetzt werden. Ab wann ist denn hiermit zu rechnen?

Welche Zukunft hätte die L91 bei einem 2-Stunden-Takt der L29? ICE 92/93 fahren ja aktuell z.T. in der Sprinter-Trasse ab/bis Berlin. Eine Doppeltraktion bis/von Nürnberg Hbf wird sicherlich keine Option sein, da die ICE T die Fahrzeiten der L29 von planmäßig unter 4 Std. nicht halten können und die BR 403 keine Zulassung für Österreich haben.

Langfristig soll es ja spätestens mit dem Deutschlandtakt zwischen Berlin und München sowie zwischen Berlin und Frankfurt Sprinterverbindungen im überlagernden 1-Stunden-Takt geben, so dass zwischen Berlin und Erfurt dann ein 30-Minuten-Takt besteht (den die Infrastruktur zumindest auf diesem Streckenabschnitt ja bereits heute erlauben würde).

Viele Grüße
ICE_Pendler_Berlin

Hallo,

eine Teilantwort - aus Gerüchten hier aus dem Forum zusammengestellt :)

- Doppeltraktion ICE 3 der Sprinter wird es vsl. erstmal nicht geben, u. A. sind in Frankfurt Hbf die erreichbaren Bahnsteigkanten nicht lang genug (Sprinter startet immer aus Gleis 11-13, da passt nur ein ICE3 Solo rein, die langen Kanten 6-9 sind zu der Zeit für durchgehende Züge belegt)

- Aktuell sind einzelne Sprinter verlängert, dies liegt aber an den Bauarbeiten Göttingen - Kassel, die für eine größere Auslastung der Sprinter Frankfurt - Berlin via Erfurt sorgen.

- Es sollen in den nächsten 1-2 Jahren weitere ICE3 der Linien Köln - München auf ICE 4 umgestellt werden, damit werden ICE 3 für Berlin-Sprinter frei.

- M. W. ist zum Fahrplanwechsel eine Ausweitung der Verkehrstage der Sprinter vorgesehen, einige Sprinter verkehren bislang nur Do/Fr oder Mo. Dies soll nun ausgeweitet werden (in welchem Umfang ist mir nicht bekannt)

- Der Deutschlandtakt ist ein langfristiges Instrument, da müssen noch so einige Neubaustrecken gebaut werden (Hanau - Fulda), bis sich daraus etwas tut.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum