Das ist nicht nett. (Allgemeines Forum)

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Samstag, 10. August 2019, 21:55 (vor 15 Tagen) @ Henrik
bearbeitet von J-C, Samstag, 10. August 2019, 21:56

Andere als dumm zu bezeichnen, ist nicht der Stil, den ich gerne sähe...

Allerdings sehe ich auch keinen Zusammenhang zwischen Titel und Artikel. Es ist zwar keine schlechte Idee, mit den Zuständen in Deutschland sich zu arrangieren, vermutlich wäre ich genau so drauf. Es gibt da Momente, da liebe ich Katastrophen, das fordert mein Improvisationstalent heraus und das macht mir Spaß. Aber mal ehrlich, wie viele teilen schon meinen Geschmack von Abenteuer? Oft geht's nicht um eine abwechslungsreiche Fahrt in den Urlaub, sondern um die Fahrt zur Arbeit/Schule/Meeting/wasweißich und da sollte man sich auf sein Verkehrsmittel schon verlassen können. Das ist dann eben kein Spaß, sondern eben Stress, den man auch nicht vermeiden kann. Das kann mitunter Konsequenzen bedeuten und da ist der unfreiwillige Aufenthalt in einer anderen Stadt halt kaum aufheiternd.

Was im Artikel steht, kann bei dem richtigen Typus Mensch mit entsprechender Flexibilität in der Zeitplanung zutreffen, auf andere jedoch nicht.

Es kommt ja mitunter vor, dass man selbst bei entsprechender Flexibilität irgendwie halt doch irgendwo Grenzen hat. Wenn man etwa eine lange Reise plant und man am Ende aufgrund einer Verspätung womöglich auf der letzten Etappe die letzte Fahrt verpasst, dann hört auch dort der Spaß auf.

Klar, der Artikel versucht der Situation in Deutschland eine positive Note abzugewinnen, aber ich bin mir ehrlich gesagt am Ende nicht sicher, ob ich das gut oder schlecht finden soll.

Ich finde es zum Beispiel nicht so toll, wenn aus einer Zugfahrt eine Busfahrt wird, weil der Betreiber des Zuges seinen Betrieb einstellt und insolvent geht.

--
Pilsner Urquell - schlägt jedes Panorama

[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum