Personenbedienter Verkauf statt Automat (Fahrkarten, Angebote und Tarife)

oska, Dienstag, 30. Juli 2019, 14:59 (vor 54 Tagen) @ ICETreffErfurt

Ich finde es besser alle großen und mittelgroßen Bahnhöfe mit DB Agenturen zu besetzen, also kombinierte Verkaufsstellen

Finde ich gut.

und die Automaten dafür abzuschaffen.

Nein. Die kann man zusätzlich belassen.

Die Automaten machen bei uns in Eisenach ständig Ärger und die Leute regen sich bei der Fahrgastbefragung oft über die umständliche Benutzerführung auf oder wegen des fehlenden Wechselgeldes und dem Zwang zu Münzen und kleinen Geldscheinen. Teilweise nehmen die Automaten ja nicht mal mehr 20 Euro.

Wem der Automat zu umständlich ist, der kann sich die Benutzung vom Personal erklären lassen. Wenn es Probleme mit dem Wechselgeld gibt, dann werden die Automaten zu selten geleert/aufgefüllt. Insbesondere im Reisezentrum mitten im Bahnhof sind die Automaten doch relativ sicher. Da fährt niemand mit dem SUV rein oder sprengt sie auf um an das Wechselgeld zu kommen.

Ich als überzeugter DB Navigator-Benutzer stelle mich nicht mehr in die Schlange vor dem Automaten.

Prima. Schlimm das es da regelmäßig Schlangen gibt. Man sollte zwei zusätzliche Automaten aufstellen, statt diese abzuschaffen. Der Bedarf ist ja da.

NV-Tickets gibts am Automaten

... der NV-Gesellschaften. Das finde ich ziemlich dämlich. Zumindest die Ländertickets möchte auch am DB-Automaten kaufen können.

Solange die NV-Betreiber Automaten im Zug haben, kann man auf die ortsfesten Automaten verzichten.

Meist ist es so: Die keine im Zug haben, haben diese am Bahnhof. Die sie im Zug haben, haben keine am Bahnhof.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum