Es is eine einseitige Wertung in Form "unschuldige Deutsche" (Allgemeines Forum)

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 16. Juli 2019, 15:56 (vor 98 Tagen) @ Henrik

Zivilisten gelten in der Regel als unschuldig, egal wie die Umstände sind. Die Zivilisten sind vor allem nicht bewaffnet und können sich gegen Angriffe nicht wehren.


Sie waren mit einem Stift in der Wahlkabine bewaffnet und wählten aus freien Stücken allein die NSDAP in Frankfurt im März 1933 mit 44% der Stimmen bei Wahlbeteiligung von 89%.

56% wählten die NSDAP also nicht. Also eine absolute Mehrheit, die diese Partei nicht wählte.

Es geht hier konkret um die Bevölkerung Frankfurts.

Wer außer Rechtsextremisten/Nazis/.. nennt öffentlich diese Bevölkerung von damals grundsätzlich als unschuldig?
..noch zudem einseitig.

Du hängst dich an einem einzigen Wort auf, dabei wirst du heutzutage es oft sehen, dass die Zivilbevölkerung per se als unschuldig betrachtet wird, einfach um klar zu machen, dass kein Zivilist es verdient hat, Opfer eines Bombardements zu werden. Willst du mir sagen, irgendein Mensch hätte den Tod verdient?

Die jetzt anzugreifen, ist perfide, egal wie man es rechtfertigt.


einseitig von "unschuldige Bevölkerung Frankfurts" damals zu reden ist perfide,

Was ist daran einseitig?

das geht direkt in Richtung kollektiver Unschuld, das ist reinstes Fahrwasser der Nazis.

Du unterstellst ihm eine Intention, die er selber nie dargelegt hat. Du interpretierst etwas hinein, was überhaupt nicht klar ist. Das ist nicht die Art, mit der man eine sinnvolle Debatte führen kann, wenn unklare Dinge so ohne weiteres einfach reininterpretiert werden. Es gibt da mehr als eine Möglichkeit, was die Intention da gewesen ist. Deine Interpretation ist jedenfalls nicht absolut gültig.

Das ist genau das Gegenteil von Demut und Aufarbeitung, Versöhnung.

Das ist eine heftige Beleidigung für jeden, der unter dem NS-System damals und bis heute leiden muss.

Zu sagen, die Zivilbevölkerung hätte es in irgendeiner Weise verdient, von den Alliierten getötet zu werden, ist auch eine Beleidigung jener und ihrer Hinterbliebenen. Denn das ist doch das, was dein Beitrag am Ende impliziert. An dem Moment, wo es nicht egal ist, unter welchen Umständen Zivilisten zu Tode kommen, verlieren wir unsere moralische Integrität. Dann bewerten wir das eine Todesopfer anders als das andere und das ist prinzipiell kritisch. Selbst wenn sie alle für die NSDAP gestimmt hätten - und die Mehrheit tat nicht, wäre das Bombardement unter keinen Umständen gerechtfertigt. Es war schlicht unnötig. Mehr noch, die Alliierten haben sich dabei auf die selbe Ebene wie die Nazis selbst begeben. Das ist auch Teil der Aufarbeitung.

Das ist eine heftige Beleidigung für ein jeden weltoffenen pluralistischen Demokraten.

Das müsstest du mir erklären. Er hat keine andere Meinung verboten, du ja auch nicht. Was dahinter steckt, ist freilich eine größerer Komplex, den man in einer Ansage einfach nicht so gut unterbringen konnte. Aber worin sit es eine Beleidigung für einen weltoffenen pluralistischen Demokraten? Das halte ich für weit hergeholt, ich habe die leichte Vermutung, dass du hier von einer bestimmten Intention ausgehst, dabei konsequent dessen Perspektive durchgehst und dabei zu entsprechenden Schlüssen kommst.

Das Problem ist, ob deine Annahmen korrekt ist, kann man so ohne weiteres nicht sagen.

Niemand von uns kennt diesen Zugbegleiter persönlich. Wie weißt du, was sein Weltbild, was seine Intentionen sind?

Zuerst sagt er einfach nur Fakten.


Nein, und das war aber wohl auch eh nicht seine Intention.
Von unschuldige Bevölkerung Frankfurts kann nicht die Rede sein, s.o.

Es ist eine Pauschalisierung, wie sie heutzutage in vielen Berichten zu Kampfhandlungen gegen Zivilisten durchaus nicht unüblich ist. Die Formulierun ist wohl nicht ganz akkurat, aber wegen eines Wortes, das vielleicht missverständlich sein könnte sollte man nicht gleich sagen, er hätte keine Fakten aufgezählt. In dem Fall hat er die Mehrheit der Bevölkerung zur Gesamtheit erklärt... nicht so ganz glücklich.

Das war aber auch gar nicht das Ziel der Bombe, zumindest ist es anzunehmen.

Es heißt, es gehe um moral bombing. Man wollte gezielt Zivilisten treffen. Was soll da denn sonst das Ziel sein?

Zum einen handelte es sich um eine amerikanische Bombe, diese hatten eben grundsätzlich nicht das Ziel, Zivilisten zu treffen, sondern kriegswichtige Industrieziele und das Verkehrsnetz.

Und deswegen hat man nachweislich Angriffe auf Zivilisten gemacht? War sicher nur ein Versehen...

Der Fundort dieser Bombe ist zudem auch meilenweit entfernt von Wohnhäusern.

Newsflash, Zivilisten gibt's nicht nur in Wohnhäusern!

Hafenanlagen sind in unmittelbarer Nähe und vor allem gleich zwei bedeutende Bahnstrecken, eine davon wurde benutzt um Juden zu deportieren, paar Meter weiter stand die Großmarkthalle, die von den Nazis eingenommen wurde, um Juden dort zu sammeln in den Kellerräumen.

Na umso besser, ein Angriff auf die, die wirklich am wenigsten für ihre Situation können, ausgerechnet dort, wo Opfer des Nationalsozialismus konzentriert wurden, lässt man eine Bombe fallen. Sorry, das ist mir zu zynisch. Außerdem sind Juden auch Zivilisten und serst recht unschuldig. Damit schließt sich der Kreis auch.

Heute gibts dort die Erinnerungsstätte an der Frankfurter Großmarkthalle.

Finde ich schön.

Seine Aussage ist nicht faktenbasiert (er weiß sicher nicht den genauen Fundort, noch dass es sich um eine amerikanische Bombe handelt, etc) und erst recht war dieser Teil der Durchsage irrelevant, unnötig.

Das hängt vom Auge des Betrachters ab. Ehrlich gesagt denke ich mir gar nicht so viel, wenn es um Bombenentschärfungen geht...

Seine Aussage ist rein emotional getätigt worden.

Das kannst du natürlich von der Ferne aus beurteilen.

Und ja,
das ist nicht verboten und das ist ja auch gut so.
Aber er hat nun eben auch mit den Konsequenzen zu leben und auch das ist gut so.

Ich halte die Reaktion der DB für einen Schnellschuss. Aber PR-mäßig in der Hinsicht wohl die beste Lösung. Man will da einfach den Konflikten aus dem Wege gehen, das ist nicht die beste Lösung, aber eine Lösung mit der man wohl am ehesten leben kann.

--
Pilsner Urquell - schlägt jedes Panorama

[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum