Zugführer mit Nazi-Durchsage arbeitet nicht mehr bei der DB. (Allgemeines Forum)

ICE-TD, Donnerstag, 11. Juli 2019, 21:05 (vor 67 Tagen) @ Henrik
bearbeitet von ICE-TD, Donnerstag, 11. Juli 2019, 21:09

Ich habe dich so bezeichnet wie du jeden mit anderer Meinung als Nazi bezeichnest.


Belegen kannst Du es aber nicht.
Ich habe hier gewiss keinen einzigen anderen als Nazi bezeichnet.

Du hast den Zugführer so bezeichnet obwohl er in nicht einem einzigen Wort sich fremdenfeindlich oder rassistisch geäußert hat, er hat lediglich eine andere Meinung als du zu diesem Ereignis der Geschichte, deshalb ist deine Beschimpfung als Nazi einfach nur dreist und frech.

Mit dieser emotional getätigten Äußerung verlässt er total unseren pluralistischen antifaschistischen gesellschaftlichen Grundkonsens auf dem unsere Bundesrepublik Deutschland aufbaut,
er bewegt sich damit klar im Fahrwasser von Rechtsextremisten.
Dass darf er machen, muss damit dann eben auch mit den entsprechenden Konsequenzen leben.

Was für ein Schwachsinn, welchen Grundkonsens denn? Weil er der Meinung ist das die Bombenangriffe der Westallierten in der Form nicht gerechtfertigt waren verlässt er diesen Grundkonsens? Dann sind viele Historiker auch Nazis nach deiner Definierung. Du machst es dir zu einfach mit deinem Schubladendenken, wer nicht deiner linken Meinung ist muß ein Nazi sein.

Aber die Reaktion darauf hier, in den Medien und auch des Arbeitgebers (war leider zu befürchten nach dem Presserummel, dass er die große Keule unnötigerweise rausholt) waren völlig überzogen.


Die Reaktion der Deutschen Bahn war das Mindeste und das entstand ja eben nicht aus einem Presserummel heraus, den es ja gar nicht mal gab, sondern von den zahlreichen empörte Meldungen der Reisenden des ICE.

Zahlreiche empörte Reisende? Es gab ein paar Twittermeldungen und eine meiner Meinung nach völlig überzogene Reaktion der DB darauf in den digitalen Medien.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum