Zugführer mit Nazi-Durchsage arbeitet nicht mehr bei der DB. (Allgemeines Forum)

Henrik @, Donnerstag, 11. Juli 2019, 20:49 (vor 11 Tagen) @ ICE-TD
bearbeitet von Henrik, Donnerstag, 11. Juli 2019, 20:52

Was soll diese reißerische Überschrift von einem Linksradikalen?
Und das sage ich obwohl ich auch eher links eingestellt bin.

reißerische Überschrift?
das sind alles reine Fakten - reißerisch ist daran nun wirklich nichts.
Welche dieser zahlreichen Journalisten und DB-Mitarbeiter bezeichnest Du als Linksradikale und mit welcher Begründung?

Damit meine ich dich, die Journalisten hatte die Nachricht mit einer korrekten Überschrift versehen, du hast was anderes draus gemacht.

Ich habe kein einziges Wort verändert.
Die Zeichen hier in der Überschrift sind begrenzt - das ist der einzige Unterschied.
Deal with it.
Wenn Du damit nicht umgehen kannst und stattdessen emotional mit persönlichen Angriffen um Dich schlägst, ist das Dein Problem.

Ich habe dich so bezeichnet wie du jeden mit anderer Meinung als Nazi bezeichnest.

Belegen kannst Du es aber nicht.
Ich habe hier gewiss keinen einzigen anderen als Nazi bezeichnet.

Ich finde das ganze bedenklich, die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, ich schätze den Satz von Rosa Luxemburg dazu sehr. Der Zugführer hat niemanden beleidigt, er hat sich nicht fremdenfeindlich oder rassistisch geäußert. Er hat sich zu einem Ereignis in der Geschichte geäußert über das man unterschiedl. Meinung sein kann

Er darf unterschiedlicher Meinung sein, und auch historische Begebenheiten falsch darstellen, das soll er auch gerne.
Mit dieser emotional getätigten Äußerung verlässt er total unseren pluralistischen antifaschistischen gesellschaftlichen Grundkonsens auf dem unsere Bundesrepublik Deutschland aufbaut,
er bewegt sich damit klar im Fahrwasser von Rechtsextremisten.
Dass darf er machen, muss damit dann eben auch mit den entsprechenden Konsequenzen leben.

Aber die Reaktion darauf hier, in den Medien und auch des Arbeitgebers (war leider zu befürchten nach dem Presserummel, dass er die große Keule unnötigerweise rausholt) waren völlig überzogen.

Die Reaktion der Deutschen Bahn war das Mindeste und das entstand ja eben nicht aus einem Presserummel heraus, den es ja gar nicht mal gab, sondern von den zahlreichen empörte Meldungen der Reisenden des ICE.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum