Übergangslösung NRW - Berlin (mit "Sprinter") (Allgemeines Forum)

Reservierungszettel @, KDU, Mittwoch, 10. Juli 2019, 10:45 (vor 97 Tagen) @ JumpUp

Die Endlösung (frühestens ab 2030) soll allerdings lauten:
Zwischen Bielefeld und Hannover gibt es eine Neubaustrecke. Von Berlin bis Hamm wird alle 30 Minuten gefahren, immer abwechselnd Richtung Wuppertal - Köln und Richtung Essen - Düsseldorf.


Die Frage ist mit welcher Art Zug das gesehen soll wenn es ein langer Zug ist wäre es eine Kapazitätssteigerung von 100% wenn es ein kurzer ist einfach nur Trassen und Tf Verschwendung.


Der nun abgestimmte Konzept sieht wie folgt aus:

Stunde A: Wie gehabt mit Zugteilung in Hamm
Stunde B: Zugteilung in Hamm wird aufgehoben, stattdessen fahren ab Hamm die beiden ICE ca. 10 Minuten hintereinander weg. Der NV in NRW bleibt dadurch unberührt - die Abkunft/Abfahrt in Köln, Wuppertal, Hagen, Dortmund, Dusiburg, Düsseldorf etc. bleibt unverändert. Erst östlich von Hamm kommt es zu einem wirklichen Mehrverkehr. Damit das Konzept passt, wird der RE-Verkehr Osnabrück - Hannover verdichtet und der IC Amsterdam - Berlin beschleunigt.

Das Wort Mehrverkehr müsstest du mir mal genauer erklären ich sehe hier keinen ;)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum