Es ist eine Wertung in Form "unschuldige". (Allgemeines Forum)

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Dienstag, 09. Juli 2019, 07:44 (vor 11 Tagen) @ ICETreffErfurt
bearbeitet von J-C, Dienstag, 09. Juli 2019, 07:47

Das wäre ja so, als wüsste er von jedem einzelnen Toten, dass er mit Sicherheit kein Sympathisant des Nazi-Regimes war.

Schau, generell redet man von unschuldigen Personen, wenn's um Zivilisten geht. Das ist auch heute so, wenn Zivilisten getötet werden.

Es ist wohl fakt, dass bei den Bombardement auch Menschen gestorben sind, die in dem Sinne unschuldig waren, dass sie sich nicht direkt an den Gräueltaten der Nazis beteiligt haben oder selbst Opfer waren (Zwangsarbeiter, etc.).

Aber diese Formulierung hat durchaus die Tendenz die "Westalliierten" als die Täter und die Frankfurt Bevölkerung als die Opfer darzustellen und ganz so einfach war es nun historisch gesehen auch nicht.

Anderswo hab ich gelesen, dass die UdSSR eben nicht direkr auf sie Städte gebombt hat. Es kann also durchaus sein, dass er schlicht und ergreifend Fakten wiedergibt.

Und davon abgesehen, in einem Krieg macht sich jede Seite schmutzig. Deswegen sind Kriege mittlerweile ja auch verpönt. Einen sauberen Krieg wird es wohl niemals geben.

Und trotzdem ist es so, dass auch in einem Krieg man eher daran setzen wird, keine Zivilisten zu töten. Selbst im Krieg gibt's Regeln.

Es gilt grundsätzlich die Unschuldsvermutung. Solange man dem Zub keine schlechten Intentionen nachweisen kann, fände ich Repressalien gegen ihn absolut unangebracht. Man sollte nicht gleich im vorauseilendem Gehorsam handeln, wenn ein Fahrgast überreagiert.

Dass die meisten nicht reagiert haben, liegt daran, dass sie eben nicht der Auffassung waren, der Zub hätte irgendetwas falsches getan. Ich hätte da auch gechillt.

--
Pilsner Urquell - schlägt jedes Panorama

[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum