Nahverkehr: Vielfalt statt Einfalt (Allgemeines Forum)

oska, Mittwoch, 12. Juni 2019, 00:23 (vor 72 Tagen) @ rheinbahn95

Ich weiß nicht, wer die Strecken Crailsheim-Aalen und Donauwörth-Aalen bedient. Beide Städte liegen östlich von Stuttgart.

Wenn man diese beiden Verbindungen nach Stuttgart verlängern würde, und sei es nur je zweimal am Tag, dann hätte man schon vier Züge, die unabhängig auf der Strecke Aalen-Stuttgart den Nahverkehr bedienen. Unabhängig von der Ausschreibung Aalen-Stuttgart, die GoAhead gewonnen hat.

Der Betreiber von Stuttgart-Aalen könnte ebenfalls je zweimal am Tag einen Zug nach Donauwörth und Crailshein schicken. Dann kann auch niemand sagen das die Ausschreibung zu klein werden würde, da sich so an der Anzahl der Leistungen für keinen der drei etwas ändert.

Es gäbe dann bis zu drei verschiedene Anbieter, die auf der Nahverkehrsstrecke fahren. Aber klappt im Fernverkehr ja auch. Es fährt ja nicht nur der TGV nach Paris.

Nachteil: Eine Verspätung würde sich auf die nächste Strecke übertragen
Vorteil: Hohe Ausfallsicherheit, ein Anbieter fährt immer und kann ggf. auch kurzfristig einspringen, da die Tf Streckenkenntnis haben.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum