Modernisierung von Zügen (Allgemeines Forum)

Henning, Dienstag, 11. Juni 2019, 23:57 (vor 8 Tagen) @ ICE16

In München befinden sich die 423er gerade in der Modernisierung, die wesentlich größer als in Stuttgart und Frankfurt ist. Ich finde es absolut übertrieben, dass dort vorgegeben ist, so eine große Anzahl von Einheiten (238 Stück) mit so starken Veränderungen innerhalb von ca. 2,5 Jahren zu beenden. Meiner Meinung sollte Krefeld diese Tätigkeit nicht akzeptieren mit der Begründung, dass im Ruhrgebiet die S-Bahnen größtenteils noch in einen älteren Zustand sind.


Und ich wiederhole mich noch mal die Fahrzeuge Instandhaltungen brauchen Aufträge ... zwei Werke über 2,5 Jahre gut auszulasten das schlägt man nicht aus. Damit beschäftigt man leute...

Außerdem werden die Münchner 423er im Innenraum so stark verändert, dass die speziellen Teile dafür (komplett neue Sitze, andere Bildschirme als bei den anderen 423er und den 422er, komplett neue Fußbodenbelege, völlig neue Innenraumbeleuchtung) extra nach NRW gebracht werden müssen und auch spezielle Leute dort benötigt werden. Das wäre das zweite Gegenargument.

Ach so ein Bullshit als ob alle Teile in München produziert werden.... und die Umbauten werden von Personal in den Werken Nürnberg und Krefeld durcheführt und nicht von Münchnern...

Wenn man diese Arbeit nur in Nürnberg durchführen würde, wäre viel einfacher und trotz der wahrscheinlich um ca. zwei Jahren verlängernden Zeit sinnvoller.

Man muss nen Haufen teile 2 Jahre irgendwo Lagern da dir kein Hersteller jetzt mal 20 produziert und später nochmal 20.... und nein es wäre nicht Sinvoller... so baut man auch Abwechslungsreiche Stellen in Krefeld und Nürnberg auf mal ganz abgesehen von Know How der Mitabeiter ...

Die 423er in Stuttgart und Frankfurt wurden auch innerhalb von zwei bis drei Jahren umgebaut. Es waren aber nur 60 bzw. 100 Stück, also deutlich weniger als die in München in einem etwa gleich langen Zeitraum. Außerdem waren die Veränderungen dort im Vergleich zu den Münchner wesentlich geringer. Dadurch erkennt man deutlich, was für eine Herausforderung Bayern gesetzt hat.

Ich weiß nicht, welcher Hersteller die Teile produziert. Wäre es aber nicht einfacher, die Teile ausschließlich nach Nürnberg zu überführen und anstelle teilweise nach Krefeld? Warum ist es nicht möglich, etwas weniger Teile einzeln aber über einen etwas längeren Zeitraum herzustellen?

Wenn man eine große und starke Herausforderung stellt, braucht man auch viele qualifizierte Mitarbeiter. Daher bin ich mir nicht sicher, ob man gleich so viele findet.

Ich habe die Vergleiche gemacht, weil ich ausdrücken will, dass man einen großen Auftrag besser nicht über einen verhältnismäßig kurzen Zeitraum setzen soll.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum