Nutznießer meiner BC100 wäre der Arbeitgeber! (Allgemeines Forum)

N-M, Nürnberg, Montag, 10. Juni 2019, 15:39 (vor 104 Tagen) @ ThomasK

Wenn ich privat eine BahnCard besitze freut sich also der Arbeitgeber! (Laut Reisekostenrichtlinie sind vorhandene private BahnCards, Zeitkarten usw. zu nutzen.)

Die Reisekostenrichtlinie deines Arbeitgebers ist unwirksam. Der Arbeitgeber kann seinen Arbeitnehmer nicht verpflichten, eine private BC 100 für Dienstreisen einzusetzen.

Behauptest du das nur, oder gibts da auch eine Quelle dafür?

Zumindest der bayrische Staat schreibt genau das seinen Arbeitnehmern vor, nachzulesen z.B. hier (letzter Absatz):
Benutzt der Dienstreisende eine aus persönlichen Gründen erworbene BahnCard auch für Dienstreisen – wozu er aufgrund des Dienst- und Treueverhältnisses verpflichtet ist

Der Arbeitnehmer hat ja schließlich keinen Nachteil davon, da kann ich der Argumentation schon folgen, dass er dann zu wirtschaftlichem Handeln im Sinne des Arbeitgebers verpflichtet ist (zumindest als Angestellter beim Staat).

Ganz abgesehen davon würde der Arbeitgeber damit zusätzlich seinen Arbeitnehmer steuerrechtlich über das Ohr hauen.

Was soll steuerrechtlich das Problem sein, wenn der Arbeitnehmer seine privat erworbene und bezahlte(!) BC einsetzt, solange diese nicht erstattet wird?

Wenn aber der Arbeitgeber den Arbeitnehmer zwingt, eine private BC 100 für Dienstreisen einzusetzen, dann haut er den Arbeitnehmer gleich doppelt über das Ohr, da eine private Bahncard 100 zu den Kosten der allgemeinen privaten Lebensführung zählt und steuerrechtlich im Normalfall nicht absetzbar ist.

Was ist daran "gleich doppelt übers Ohr hauen"?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum