Fahrkosten bei BC100 dem Kunden in Rechnung stellen (Allgemeines Forum)

PhilippK @, Sonntag, 09. Juni 2019, 23:25 (vor 16 Tagen) @ markman

Problematisch ist ja, dass du bei einer BC100 die tatsächlich anfallenden Kosten nur sehr schwer ermitteln kannst.

Welcher Ansatz sich anbietet, hängt etwas davon ab, ob du bei jedem Termin beim Auftraggeber vor Ort bist und ob der Ort konstant oder wechselnd ist.

Ansatz 1: in den Kosten einrechnen

Der Tagessatz enthält die Fahrtkosten an den Standort A-Stadt des Auftraggebers.

Der einfachen Handhabung steht hier das Problem entgegen, wenn mal nicht in A-Stadt gearbeitet werden soll.

Ansatz 2: Pauschalieren

Für Tätigkeiten am Standort A-Stadt des Auftraggebers werden Reisekosten pauschal in Höhe von x Euro in Rechnung gestellt.

Das ist i.d.R. wohl der einfachste und praktikabelste Ansatz.

Ansatz 3: Pauschale Kosten pro Kilometer

Für Reisekosten werden x Cent je Entfernungskilometer in Rechnung gestellt.

Erfordert schon etwas mehr Abrechnungsaufwand, könnte evtl. auch zu Diskussionen führen, wenn die Reisekosten als unpassend angesehen werden.

Ansatz 4: Verweis auf Referenzkosten

Für Reisekosten werden die Kosten für eine ICE-Fahrkarte 1. Klasse mit BahnCard 50 in Rechnung gestellt.

Idealerweise kombiniert man das wohl:

Für Tätigkeiten am Standort A-Stadt des Auftraggebers werden Reisekosten pauschal in Höhe von x Euro in Rechnung gestellt. Werden Tätigkeiten auf Weisung des Auftraggebers an einem anderen Ort durchgeführt, so werden die tatsächlich anfallenden Reisekosten in Rechnung gestellt, wobei für Fahrten innerhalb Deutschlands die Kosten für eine ICE-Fahrkarte 1. Klasse mit BahnCard 50 angesetzt werden.

Gruß, Philipp


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum