Sitzplätze müsste man nicht opfern (Allgemeines Forum)

gnampf @, Sonntag, 09. Juni 2019, 10:08 (vor 15 Tagen) @ Power132

Wäre es eigentlich theoretisch möglich (gewesen)

wie sagte schon einst ein japanischer Autobauer: nichts ist unmöglich. Widerspricht aber dem Konzept des ICE4 mit seinen Powercars. Im Powercar kriegst du keinen Diesel mehr unter, da schauts ja wohl mit der elektrischen Mehrsystemtechnik schon sehr schlecht aus. Also müßte der Generator in einen anderen Wagen. Seine einzige Möglichkeit die Powercars zu versorgen wäre dann aber über die 15kV-Leitung, er müßte also seine erzeugte Spannung auch nochmal über einen Trafo jagen damit sie dann ein paar Meter weiter wieder runter transformiert wird. Das erhöht sowohl das Gewicht als auch die Verluste unnötig. Da hätte es andere Triebzüge gegeben die für sowas wesentlich besser geeignet gewesen wären

Die RENFE haben es ja auch geschafft und diese Hybrid Züge schaffen 180km/h.

wobei das eben technisch eher eine Ansammlung von Wagen mit 2 Lokomotiven (=Triebköpfe) ist und wohl sogar jeder Triebkopf seinen eigenen Generatorsatz bekommt. Da braucht man nicht erst hochspannen sondern kann direkt den Zwischenkreis speisen.

Aber ob das ganze in Deutschland überhaupt Sinn macht? Einen ganzen Haufen Zusatzgewicht mitschleifen das man dann eher selten braucht und das einem ja auch z.B. nutzbare Bahnsteiglänge klaut. Aktuell liegen die Dieselstrecken ja auch eher am Ende der Routen, nicht mittendrin. Da macht es sicherlich mehr Sinn eine Lok vorzuspannen, den Antrieb vom Triebzug auf der Dieselstrecke tot mitzuschleppen und nur die ZS fremdzuversorgen. Macht zwar auf dem Dieselabschnitt die Bahnsteige dann noch länger durch die Führerstände, und den Zug schwerer sowie den Dieselverbrauch höher durch die im Triebzug tot mitgeschleppte Antriebstechnik, aber nachdem der Dieselanteil eher gering sein sollte und die Geschwindigkeiten dort auch geringer sein werden wohl das kleinere Übel. Man könnte es ja auch noch optimieren indem man statt einer echten Lok z.B. ein selbstverschiebendes Modul baut, das per Funkfernsteuerung im Rangiermodus sich von hinten an den Zug schiebt um anschließend dort vom Zug gesteuert zu werden. Obs aber viel ändert ist die Frage, denn ein gewisses Gewicht braucht das Modul ja durchaus um genug Traktion auf die Schiene bringen zu können.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum