+1 und Ergänzung (Allgemeines Forum)

ICE-TD, Samstag, 08. Juni 2019, 23:39 (vor 136 Tagen) @ Henrik

Das setzte sich nach den 30er/40er in der DDR nahtlos fort. Sollte mal jemand versucht haben unter Ulbricht/Honecker öffentlich eine andere Meinung zu haben statt rote Fähnchen zu schwenken, dann wurde er von der Staatssicherheit direkt 'fürsorglich betreut'. Und noch grausamer: Wer sich z.B. erdreistete einen Ausreiseantrag zu stellen, der konnte mit einer lebenslangen Zwangstrennung von Eltern und Kindern rechnen.

https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/familie/adoptivkinder/pwieentrissenzwangsadop...

Furchtbar sowas!

Aber auch das sind Verallgemeinerungen und trafen nicht immer zu


sie traf grundsätzlich zu.

es gibt auch genug Gegenbeispiele. Ein Arbeitskoll. ist z.B. mit Kindern ausgereist damals.


Dann frag ihn mal, wie leicht das war mit dem Ausreiseantrag.
Das war eine der größten und grausamsten Verstöße gegen die Menschenrechte und die KSZE-Schlussakte von Helsinki, von der DDR mit unterschrieben.

Es wird auch immer behauptet das Pfarrerkinder nicht studieren durften, sicher gab solche Fälle, aber es gibt auch Gegenbeispiele


sag mal gehts noch?

Pfarrerskindern war es über Jahrzehnte grundsätzlich total untersagt, auf die EOS zu gehen, das Abitur abzulegen und zu studieren.
Das lockerte sich später ein wenig,
Pfarrerskinder wurden nur in Ausnahmefällen zum Abitur zugelassen.

das beste ist Angela Merkel. Die hat in der DDR eine Top-Karriere hingelegt und bekam eine Stelle an einem der wichtigsten wissenschaftlichen Institute der DDR.


ja wieso wohl?

Merkels Vater schloss sich dem Weißenseer Arbeitskreis an - angepasste Systemtreue Christen, mit starker Nähe zur SED-Führung.
Kasner wurde „der rote Pastor“ oder auch „der rote Kasner“ genannt.
Angela Merkel ging zu den Jungen Pionieren. Später wurde sie stellvertretende FDJ-Sekretärin an ihrer Schule. Sie war also nicht nur einfaches Mitglied der SED-Jugendorganisation. In der 10.Klasse wurde sie für diesen Einsatz mit der Lessing-Medaille in Silber ausgezeichnet.
Dabei rettete ihre und die Nähe des Vaters zum System ihr das Abitur.
Auch an der Uni war sie FDJ-Sekretärin - und glänzte stets mit besten Noten.

Joachim Gaucks Kindern blieben Abitur und Studium verwehrt

https://www.welt.de/politik/deutschland/article116086112/Die-fruehen-Jahre-der-Angela-M...

https://www.boensel-ess-darmstadt.de/files//Rel_12/Kirche in der DDR.pdf

https://www.deutschlandfunkkultur.de/pfarrers-kinder.1278.de.html?dram:article_id=192082

http://www.buergerbuero-berlin.de/index.php/projekte/pfarrerskinder-in-der-ddr

Du musst mir nichts erzählen über die DDR, ich habe dort die ersten 20 Jahre meines Lebens verbracht, bin dort zur Schule gegangen, habe dort meine Lehre gemacht und gearbeitet.
Und ich habe eben beides dort erlebt, Menschen die diese Repressalien erleiden mussten, die ihren Wohnsitz verlassen mussten weil der Vater in der Kneipe ein paar falsche Worte hat fallen lassen, Pfarrersöhne die unter Druck gesetzt und gemobbt wurden in der Lehre, von anderen Lehrern aber auch geachtet wurden, sogar von systemtreuen Lehrern. Und deshalb mag ich diese Verallgemeinerungen nicht.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum