München - Mailand: Fahzeitverkürzung via Zürich/Brenner (Allgemeines Forum)

Oscar (NL) @, Eindhoven (NL), Montag, 20. Mai 2019, 11:59 (vor 124 Tagen) @ JumpUp

Hallo JumpUp,

Route A) München - Zürich - Mailand (aktuell wird da an jeder Ecke ausgebaut und elektrifiziert)
Route B) München - Brenner - Verona - Mailand (Brenner-Basistunnel als Kernmaßnahme aktuell im Bau - alles weitere erst in den 2030er Jahren zu erwarten).

Wie wird denn in ca. 10 Jahren die Fahrzeit nach Realisierung der wichtigsten Neubauabschnitte aussehen?

Das ist sehr schwierig zu sagen.
Route A also M-(210)-ZH-(165 bis 180)-MI. 6:30 mit Taktzug, 6:15 mit Sprinter.
Route B also M-(120)-I-(180)-VR-(60)-MI.

Wenn ich aber Abfahrtstafel Innsbruck Hbf anschaue, sehe ich schon Ist-Zeiten Brixen-Trient 1h und Trient-Verona 1h. Brixen ist m.W. Südportal des BBT, der Tunnel ist etwa 60 km, sollte also in 30 Minuten machbar sein.
München-Innsbruck Ist-Zeit ist schon 1:45, ohne irgendwelche deutschen Ausbauten. Da müsste man doch 1:30 nachstreben können.
Somit:
M-(90)-I-(150)-VR-(60)-MI. Macht 5 Stunden. Oder habe ich was überschaut?

Gerne Kommentare / Ergänzungen.

In diesem Monsterthema ist viel zu finden.
Sogar inklusive direktem weg München-Mailand mit Wetterstein-Basistunnel, Engadin-Basistunnel, Bahnhof "St. Moritz ICE" 1000 m tief unter der Erde und einem ICE International Berlin Hbf - Genova Piazza Principe.
Allerdings auch viel Wunschdenken von uns ICE-Fans.

Grüße!


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstrangen enden nicht bei einer Staatsgrenze, sondern bei einem Prellbock.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum