Hä? (Aktueller Betrieb)

Junior @, Samstag, 18. Mai 2019, 11:10 (vor 60 Tagen) @ musicus

Fährt man absichtlich später los als der Ersatzzug fährt

Der Ersatzzug spielt keine Rolle, s. Thread. Es handelt sich also um einen Zugausfall - dass zeitgleich ein sog. „Ersatzzug“ mit verkehrlich identischen Eigenschaften bereitsteht, ist also purer Zufall.

Nein. Es gibt ja einen Unterschied zwischen Zugbindung und Anspruch auf Entschädigung. Fällt ein Zug aus, ist die Zugbindung aufgehoben. Für die Berechnung der Entschädigung wird aber natürlich die nächstmögliche Verbindung herangezogen. Fahre ich zwei Stunden früher und sammle dabei eine Stunde Verspätung, bekomme ich 25%. Fahre ich zwei Stunden später und bleibe pünktlich, bekomme ich nichts. Fahre ich zwei Stunden später und sammle weitere zwei Stunden Verspätung, bekomme ich 50%. So kommuniziert es die DB, und so ist es bei mir schon mehrfach gelaufen. Einfach und logisch.

gilt als Referenzwert für die 25 oder 50% selbstverständlich die neue geplante Ankunftszeit.

Dann ist kein einziger Zugausfall entschädigungsfähig.

Doch, natürlich. Warum nicht?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum