Flixtrain hat einen Punkt, aber DB auch. (Allgemeines Forum)

ICETreffErfurt ⌂ @, Eisenach, Donnerstag, 16. Mai 2019, 13:14 (vor 151 Tagen) @ Oscar (NL)

Eben da sprichst du ein wichtiges Thema an. Solange Flixtrain keine komplette Reisekette anbietet oder anbieten kann, muss es sich hinten anstellen bei der Vergabe von Trassen.

Der Großstadt-zu-Großstadt-Verkehr hat in Deutschland einen vergleichsweise geringen Anteil. Die meisten Fahrgäste nutzen die Bahnhöfe der größeren Städte zum Umsteigen ins Umland oder zumindest in den Ballungsraum-Nahverkehr (S-Bahn, U-Bahn, Tram). Daher ist eine grundsätzliche Vertaktung auch wünschenswert.

Im Übrigen hat man heute schon einen Taktverkehr auf vielen Linien, zwar keinen vollintegrierten wie nach dem ITF-Modell aber feste Linienstrukturen mit gleichmäßiger Verteilung der Züge über den Tag. Und das ist sowohl im Fernverkehr als auch im Regionalverkehr der Fall und in vielen Städten wie Fulda, Eisenach, Kassel oder Göttingen passt es zumeist auch miteinander. Das ist aber in der Regel eher eine Folge der geringen Anzahl an Linien und der damit verbundenen leichteren Fahrplangestaltung.

Faktisch fährt die DB ja schon Takt und "blockiert" jede Stunde die Trassen zu den gleichen Fahrzeiten. Der Deutschland-Takt würde also für Flixtrain gegenüber dem Status quo kaum weitere Betriebserschwernis bringen. Von daher finde ich die Kritik ein wenig überzogen und voreilig.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum