NL: Zandvoort damals und heute (mit 4 Bildern). (Allgemeines Forum)

Oscar (NL) @, Eindhoven (NL), Dienstag, 14. Mai 2019, 18:11 (vor 8 Tagen) @ 218 466-1
bearbeitet von Oscar (NL), Dienstag, 14. Mai 2019, 18:12

Hallo 218 466-1,

Der Bahnhof Zandvoort und die Strecke Haarlem-Zandvoort könnten die erwarteten 50.000 Fans nicht verkraften.

Wie war das denn bis 1985 als es dort auch noch F1 gab?

1. 1985 gab es noch keinen Max Verstappen...;)

2. 1985 hatte zumindest der Bahnhof Zandvoort noch vier Gleise. Es verkehrten nicht-wendezugfähige Wagenzüge, also musste in Zandvoort mit Loks rangiert werden. Dafür war Zandvoort stündlich direkt mit Maastricht angebunden; 30 Minuten versetzt mit Heerlen. (Quelle). Und die Weltstadt Overveen war "IC"-Halt.

So sah bei uns 1985 ein "IC" nach Zandvoort aus:

[image]

[image]

Trivia: es wurde eine NS-Universallok (genauer: die 1615) "Zandvoort" getauft. Die Maschine ist jetzt DB-rot und verkehrt immer noch, sogar mit Wappen!

Zugleich war der Reisebedarf um Welten kleiner. Auf Amsterdam-Eindhoven reichte 1985 noch ein Halbstundentakt mit 7-8 einstöckigen IC-Wagen. Amsterdam-Eindhoven hatte gar nicht den meisten Betrieb; auf Gouda-Zwolle verkehrten halbstündlich Hundekopf-Triebwagen in 4+4+2 Komposition (ein Vierer nach Groningen, ein Vierer nach Leeuwarden und der Zweier blieb in Zwolle).

So sah bei uns 1985 ein Nord-Ost "IC" aus:

[image]

[image]

Ab 1995 regierten die Triebwagen und weil diese selbstverschiebend sind, wurden die Gleisanlagen zurückgebaut (der "IC" begann/endete zuerst in Haarlem, dann Amsterdam, danach Alkmaar). In Zandvoort hielt nur noch halbstündlich der "Sprinter" nach Amsterdam (im Strandsaison jede 15 Minuten).

Heute ist der Halbstundentakt Amsterdam-Eindhoven ein 10-Minutentakt mit mindestens VIRM-6 Dosto geworden (manchmal sogar 2x VIRM-6) und zwischendurch verkehrt auf Utrecht-Schiphol ein 15-Minutentakt "IC" ebenfalls mit VIRM-Dostos.

Die Eisenbahnanbindung dürfte bei der Auswahl von Rennstrecken für die F1 absolut keine Rolle spielen... ;)

Autorennhistorie hat schlussendlich von Logistik gewonnen; jeder Niederländer kennt die Tarzankurve von Zandvoort. Die Strecke von Assen wäre wohl zu schmal für F1-Rennen, dafür ideal für Motorradrennen (TT, Ende Juni).


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstrangen enden nicht bei einer Staatsgrenze, sondern bei einem Prellbock.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum