Enttäuschende Rechercheleistung des SPIEGELS (Allgemeines Forum)

bigbug21 ⌂ @, Stuttgart, Dienstag, 16. April 2019, 19:52 (vor 181 Tagen) @ Aphex Twin

Hallo Aphex Twin,

[...]
Spiegel:

"Bei der Berechnung der Geschwindigkeitsprofile für die Strecken [Stuttgart-Strasbourg] Strasbourg - Paris, München - Hamburg und Paris - Marseille wurden die Höchstgeschwindigkeiten in allen Abschnitten gleichmäßig abgesenkt, damit die Züge in jedem Teilstück auf die tatsächliche Fahrzeit kommen."

Schon klar. Nur: Die Fahrschaulinie ist vielfach nicht plausibel, das Niveau der Fahrzeitreserven ungewöhnlich hoch. So fährt der Zug nach Paris zwischen den Minuten ~10 und ~25 mit 180 km/h und beschleunigt dann kurzzeitig auf rund 190 km/h, bevor er auf rund 70 km/h abbremst. Tatsächlich ist die Strecke Mannheim--Stuttgart durchgängig mit 250 km/h befahrbar, bevor die Verbindungskurve Richtung Karlsruhe mit 100 km/h befahren wird.

Es verwundert damit auch nicht, dass die Planfahrzeit und die auf Spiegel Online ausgewiesenen Fahrzeiten nicht zusammenpassen: Während der TGV die rund 86 km zwischen Stuttgart und Karlsruhe ziemlich straff in gerade einmal gut 35 Minuten fährt, soll er in weiten Teilen 50 und mehr km/h langsamer als zulässig und fahrdynamisch möglich fahren. Kein Wunder, dass er laut Fahrschaulinie des Spiegels erst nach gut 45 Minuten in Karlsruhe ankommen soll.

Nicht plausibel ist auch der lange Zwischenhalt in Deutschland gegen Minute 85, bevor er Richtung Paris hochbeschleunigt. Das passt doch erst recht nicht zusammen?!

Dazu kommen, wie dargelegt, zahlreiche Fehler in der ICE-Netz-Karte, bei denen bereits eine einfache Google-Suche z. B. zu Wikipedia geführt und skeptisch hätte machen müssen.

Viele Grüße
Peter

--
unterwegs für freie Eisenbahn-Geodaten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum