NRW Unbekannte hängen Gullideckel an Bahnbrücke (Aktueller Betrieb)

Power132 @, Samstag, 13. April 2019, 17:08 (vor 68 Tagen)
bearbeitet von Power132, Samstag, 13. April 2019, 17:08

und beschädigen einen Zug der Rothaarbahn. Lokführer leicht verletzt. Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchten Mordes.

Gullideckel stammen aus Hilchenbach

Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Samstag einen Anschlag auf die Eisenbahnstrecke der Rothaarbahn RB93 bei Raumland verübt. Dabei wurde nach ersten Erkenntnissen der Fahrer eines Triebwagens der Hessischen Landesbahn (HLB) verletzt. Die Mordkommission Hagen hat die Ermittlungen aufgenommen.
Der oder die Täter haben nach ersten Ermittlungen mehrere gusseiserne Gullydeckel von der Straßenüberführung am Steinchen/Vorderstöppel bei Raumland auf die eingleisige Trasse der Regionalbahn heruntergelassen. Die schweren Gullydeckel hingen an Seilen bzw. Ketten. Aufgrund des Tathergangs ist ein planvolles Vorgehen mehrerer Täter wahrscheinlich. Diese erste Einschätzung wird am Nachmittag durch eine gemeinsame Sonder-Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Siegen, der Mordkommission des Polizeipräsidiums Hagen und der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein bestätigt.
Der erste Triebwagen, der am frühen Samstagmorgen auf der Linie der RB93 von Erndtebrück nach Bad Berleburg als Leerfahrt unterwegs war, traf um 6.04 Uhr an der Brücke am Vorderstöppel in Raumland auf das Hindernis. „Nach ersten Erkenntnissen handelte es sich dabei um mehrere Gully-Deckel, die an Seilen befestigt auf Höhe der Fahrerkabine von dem Brückenbauwerk herabhingen. Nur dem instinktiv richtigen Handeln des 49-jährigen Zugführers ist es zu verdanken, dass dieser nur leicht verletzt wurde. Die Gullydeckel trafen genau auf die Frontschreibe des Triebkopfes und zerstörten sie“, heißt es in der Pressemitteilung.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum