Whataboutism hilft uns nicht wwiter. (Allgemeines Forum)

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Samstag, 13. April 2019, 16:18 (vor 13 Tagen) @ Skyeurope
bearbeitet von J-C, Samstag, 13. April 2019, 16:22

Konsequent gedacht, wird dann auch das Fliegen nicht mehr kleiner, weil in der Ukraine Umweltstandards nicht eingehalten wersen. Deren Einhaltung wird man nicht forcieren, weil in China es auch ganz schlimm ist. In China wird man nichts machen, weil man sich A) von deppaten Whataboutism-Experten nichts vorschreiben lassen wird und B) man eh keine Demokratie ist und C) weil Nordkorea, das in der Klimabilanz vorbildlichbist, noch schlimmer in Sachen Menschenrechten ist als China.

Das kommt heraus, wenn man sich die Kausalkette eines Whataboutism konsequent zu Ende denkt. Fakt ist, passieren wird dann nichts.

Und das ist bei Whataboutism einfach immer der Fall. In sofern kann man Whataboutism auch nie als Form der konstruktiven Kritik ansehen, es ist eine rhetorische Blendgranate, nichts weiter.

Dabei ist jede einzelne Maßnahme wichtig und lohnt sich. Dass anderswo man sich einen Dreck um Umweltschutz schert, sollte uns nicht daran hindern, besser zu werden. Das wäre auch sonst ziemlich widersinnig.

--
Sorry für meine Tippfehler... Korrekturlesen ist nicht meine Stärke :/

Die Schönheit des Reisens wird im Speisewagen offenbar.
[image]


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum