Verpendelt auf der S 8 zur Messe (Allgemeines Forum)

Blaschke, Osnabrück, Donnerstag, 11. April 2019, 21:35 (vor 10 Tagen)

Hallöchen allerseits.

Letzten Freitag war es soweit: Blaschi durfte die Messe-S 8 begleiten von Hannover Fluchthafen nach Messe/Laatzen. 8:25 Uhr bis 19:33 Uhr.

Schon vor der ersten Abfahrt war meinereiner gefragt: ein ausländischer Fahrgast zeigte mir eine WhatsApp-Nachricht eines Geschäftsfreundes. Demnach sollte er für beide eine Ticket für Mitte April nach München organisieren; Klasse 1 bitte. Der Fahrgast kam mit dem Automaten nicht klar; turnte im Verbundbereich herum. Wir zwei bildeten dann eine schöne Symbiose: Ich hatte die Ahnung, er das Geld. Kreditkarte 1 verlangte eine Geheimzahl, die er nicht kannte und ich leider auch nicht. Kreditkarte 2 klappte dann. Irgendwas bei über 400 Euro wurde er los. Immerhin mit Platzreservierung. Vorsichtshalber verkaufte ich ihm allerdings Flex - denn wenn der Flieger Verspätung hat ... Aber der Preis war offenkundig eh nicht sein Thema ...

Nun ging es an die 1. Abfahrt. Witzig, dass da, wie den ganzen restlichen Tag angezeigt wurde, dass die S-Bahn heute ausnahmsweise(!) von Gleis 2 abfährt. Dabei macht die S 8 das immer. Alles andere wäre auch Unfug. Für Ortsunkundige: Die planmäßigen S-Bahnen der S 5 wenden auf Gleis 1; :23 auf :36 und :53 auf :06. Die Messe-S 8, die nur stündlich verkehrt, hat Pause von :33 bis :25. Bei Gleis 1 müßte also kilometerweit rangiert werden - bis Langenhagen ist die Strecke eingleisig. Auf der Fahrt zum Flughafen war wohl auch Gleis 1 als Ziel einprogrammiert, so dass Blechelse im Zug immer "Ausstieg in Fahrtrichtung rechts" verkündete und anzeigte, obwohl es jedesmal links war.

Dann fahren wir ab. Und ich staune: Die weltläufige Kundschaft ist bestens mit Fahrscheinen versorgt. Und meistens sogar mit dem richtigen: Einzelticket für 3,60 Euro oder Tageskarte für 7,20 Euro. Fernreisende ab Hbf haben sehr oft Onlinetickets, Flex oder Superspar. Die staunen dann immer, dass ich das nicht einscannen kann, sondern alles quasi mühselig vom Smartphone abschreiben muss. Wobei mir jeder dafür auf Nachfrage auch eben das Smartphone in die Hand drückt; Dicke gelten eben als vertrauenswürdig ...

Woran im Laufe des Tages Kritik geübt wird: dass es am Messebahnhof nur zwei Automaten gebe, was lange Schlangen verursache zu Stoßzeiten.

Und eine der Peinlichkeiten: Kunden melden, dass beide Entwerter defekt seien! Überhaupt: Personal seitens der DB findet sich Nullkommanull! Klar, den Lokführer gibt's. Ansonsten niemand. Der äußere Stummelbahnsteig an der Messe hat seine besten Tage auch hinter sich, wirkt alles leicht spackig. Ebenso wie die Einfahrt in den Tunnelbahnhof am Airport: das freie Planum des 2. Gleises - die Weiche ist erst auf den letzten Drücker vorm Bahnsteig - könnte man auch mal von der Natur befreien. Manche Reisende sind selbständig und suchen auf den Netzplänen im Zug die Verbindung. Finden sie nicht, denn die S 8 gibt's nur zu Messezeiten und ist nicht eingezeichnet im Plan. Noch dazu kommt, dass sie eine Express-S-Bahn ist; hält ab Fluchthafen nur Langenhagen Mitte, Hannover Nordstadt, Hbf und Bismarckstraße. So verzählt sich manch Gast, wenn er ermitteln will, die wievielte Stationen die seinige ist. Während es mir auf fast jeder Fahrt zum Flughafen passiert, dass Oma in Ledeburg raus will. Und dann auf die Bahn schimpft. Eine ist dermaßen ungehalten, dass ich ihr mitteile, dass das doch wohl eher eigene Blödheit ist und sie als Einheimische das doch wohl wissen müsse - hehe, da kommt der Blutdruck bei ihr in Form und irgendwie wird sie auch people of colour ...

Apropos Fahrscheine: Manchmal war wer großzügig und löste eine Preisstufe zuviel, also 4,50 Euro statt 3,60 Euro. Den Vogel schoß allerdings ein nach eigener Aussage "Landei aus Süddeutschland" ab; jung, deutsch, dynamisch, weiblich. Wir teilten ihr auf ihre Nachfrage mit, dass es im Zug kein Ticket gibt. 10 Minuten bis zur Abfahrt waren noch. Sie ging zurück zur Halle am Messe-Bahnhof und kam stolz mit einem Fahrschein zurück. Als ich sie im Zug dann befragte und mir das Ticket zeigen ließ, riss es mich fast vom Sitz: Sie hatte ein ICE-Ticket(!) Messe/Laatzen bis Hannover Hbf gekauft! Für 8,50 Euro! Teurer geht kaum. "Ach", sagt sie, "zahlt ja die Firma" - und ich hoffte, dass da wer sitzt, der keine Ahnung hat vom DB-Tarif.

Enttäuscht war ich, wie leer die S-Bahn den ganzen Tag über war. Wir beförderten pro Fahrt in 2 Quietschies nie mehr als 100 Fahrgäste. Okay, dafür hält ja heutzutage auch der Regelverkehr am Messebahnhof. Bemerkenswert, dass auf einer Fahrt allerdings gleich 4 Fahrgäste im Zug sind, die ab Hannover Messe mit dem Flixzug Richtung Stuttgart weiterfahren wollen. Offenkundig nimmt man die Zeit in Kauf, wo der Flix doch nicht am Hbf hält. Einer von denen ist ganz clever, hält mir als Fahrschein den Flixzug-Fahrschein unter die Nase und meint nach Protest meinerseits, dass das hier wohl kaum das richtige Ticket ist, dass es doch sowas wie +City gebe. Ich erkläre ihm, warum der Flix so billig ist und die DB so teuer und er landet als Schwarzfahrer in meiner Statistik. Auf der letzten Fahrt zur Messe fuhr sogar einer mit, der nach Berlin wollte mit dem Flix - mein lieber Schwan, bis der mal überhaupt aus Hannover raus ist, wäre er mit DB FV schon kurz vor Spandau ...

Die fast einstündigen Pausen am Flughafen, vier Mal, verbringe ich zwei Mal auf der Besucherterrasse. Ich staune zunächst, dass das nur 3,50 Euro kostet, stelle dann aber fest, dass das Verkehrsaufkommen auf dem Rollfeld doch 'etwas' geringer ist als in Frankfurt z.B. - eher eine Art BER mit etwas Betrieb ... Der Mäcches hat ebenfalls zivile Preise, so dass ich mir in den beiden folgenden Pausen dort die Plautze vollschlage ...

Zusammenfassend: muss man auch mal erlebt haben das Ganze. Wobei altgediente Kollegen meinten, dass früher deutlich mehr Action gewesen sei - so 'ne Messe ist auch nicht mehr das, was sie mal war.

Und, äh, ach ja, ein paar Schweizer fanden sich auch im Zug ein. Die waren sogar alle friedlich und freundlich zu mir; kennen halt den ICE-Treff und den Blaschi nicht. Einer hatte sogar ein SBB-Billett als Ticket und war direkt enttäuscht, dass das Interview dann schnell endet: "Ausländischer Fahrschein" - und aus die Maus.

Ansonsten hat mir niemand einen Job angeboten; Geld hat auch keiner vergessen und so fuhr ich abends im IC müde nach Hause und bleibe dem bisherigen Leben treu ...


Schöne Grüße von jörg

--
Wer die Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen! (Jean Paul Sartre)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum