TR: Marmaray komplett / Rennbahnen wirklich wirksam? (Allgemeines Forum)

Oscar (NL) @, Eindhoven (NL), Donnerstag, 14. März 2019, 20:43 (vor 10 Tagen)
bearbeitet von Oscar (NL), Donnerstag, 14. März 2019, 20:44

Hallo ICE-Fans,

in der Türkei wurde die Vollendung des Projektes "Marmaray" gefeiert.
Dabei handelt es sich um eine unterirdische Querung des Bosporus, die Wasserstrasse die Istanbul in einen Europa- und einen Asien-Stadtteil verteilt.
Auch die YHT-Rennzüge sollen über die Infra verkehren:

Work included reconstructing the existing double-track line to provide two tracks for Marmaray commuter trains and one track for main line trains. The additional track, which has 10 passing loops, will be used by high-speed services during the day and freight at night.

Also 2 Gleise S-Bahn (a.k.a "Banliyö Trenleri") und ein Gleis für REs, YHT oder Cargo. AUf der Wikiseite sehe ich aber nur 2 Gleise.

YHT high-speed services from Ankara and Konya, which were only able to reach Pendik to the east of Istanbul, will be extended to central Istanbul and the European side of the city on March 13.
The fastest journey time from Ankara to Söğütlüçeşme will be 4h 18min, while Ankara – Halkali will take 5h 6min. Konya – Söğütlüçeşme will take 4h 40m and Konya – Halkali 5h 26min.

Dann sind die zwei grössten Städte der Türkei weniger als 5 Stunden auseinander. Wenn ich dann aber lese, dass die beiden Städte nur 561 km auseinanderliegen, finde ich das dann wieder etwas langsam (112,2 km/h). Ein Chinese reist 561 km in 2:50. Gut, mir fehlen leider Ortskenntnisse und vielleicht ist die Strecke noch nicht komplett Highspeed.

=====================

Allerdings soll die Strecke irgendwa doch komplett Highspeed sein. Ich habe hier schon mehrmals berichtet (1, 2) dass die Türkei die Nummer 2 im Sache HGV sein möchte, hinter China. 11.700 km an Rennbahnen. Die Türkei sieht gerne eine südliche Korridor im Rahmen des "Belt & Road Initiative". Über den Nutzen sind viele aber nicht sicher.
Genauso zweifelhaft könnte man über das YHT-Programm sein. Die Türkei hat ja nur 80 Millionen Einwohner, etwa so viel wie Deutschland, und nur 6% der Einwohner von China. Dafür ist das Land 780.000 Qkm gross, Deutschland nur 360.000 Qkm.
Kann mich irren, aber mir sind keine 11700 * 36/78 = 5400 km Rennbahnen in Deutschland bekannt.

Andererseits: das Land erlebt eine ähnliche Transportrevolution wie China. Autos sind in TR noch keine Allgemeinheit: 199 Autos pro 1000 Einwohner, zwar mehr als China (173) aber weit hinter Westeuropa (laut Wiki DE: 589, NL: 556, CH: 592, AT: 598, ES: 591, IT: 695).
Beim Auto ist in TR also relativ wenig zu holen, beim Flieger vermutlich mehr.
Man kann auch sagen: die Türkei baut heute schon die Infra mit der man relativ ökofreundlich kreuz und quer durchs Land kommt (die Städte sind in TR mehr verstreut als in etwa FR/ES/IT). Wenn es dann mal Schluss mit Kurzstreckenflügen ist, kann die Türkei bereits eine Alternative bieten. Rundum Deutschland bin ich mir da noch nicht so sicher.

Wie seht Ihr das?


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

[image]

Sie haben noch 101 Wochen die Chance, einen echten DB-IC zu genießen!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum