Und ich habe meine Meinung geändert (Allgemeines Forum)

J-C @, Da, wo ich grad gedanklich nicht bin., Donnerstag, 14. März 2019, 17:27 (vor 72 Tagen) @ Altmann
bearbeitet von J-C, Donnerstag, 14. März 2019, 17:30

Persönlich habe ich meine Fahrkarten so weit es geht auf dem Handy. Ich sehe keinen Grund darin, ständig mich mit dem Haufen an Papierfahrkarten zumschlagen zu müssen. Selbst auf meiner Reise in die Schweiz hatte ich meine Tickets auf dem Handy.


Ja, sicher, hat auch Vorteile. Aber ich hab ´s lieber schwarz auf weiß. Denn

- erstens kann ja der Akku meines Smartphone leer sein, oder das Ding spinnen (hat es erst vor ner Woche gemacht, und ich musste mir kurzfristig ein neues Ding kaufen)

Selbst als ich hoch oben am Berg mein Handy nutzte und der Akku wegen der Kälte schnell zur Neige ging, konnte ich im Tal, kurz es an die Steckdose gesteckt, es wirder nutzen. Es gibt auch Powerbanks für den Fall der Fälle.

- zweitens kann das Handy des Herrn Zub Probleme beim Erkennen des QR-Code haben (passierte mir früher in Ungarn regelmäßig)

Bei mir gab's nie Probleme, da musste nicht mal die volle Helligkeit erreicht sein. Mein Ticket wird immer ruck zuck erkannt. Und sonst beschränkt man sich halt auf die Sichtkontrolle. Mei...

- drittens hab ich auf nem Papierticket nen Zangenabdruck und kann dem Zub des Anschlusszuges zeigen, dass ich mit nem verspäteten Zug angekommen und daher meinen Anschluss verpasst hatte (und zwar schon in nem Nachbarstaat und bei 3 vorherigen Umstiegen)

Man kann bei einem Onlineticket auch vermerken, dass der Anschluss verpasst war, geht theoretisch sogar noch zuverlässiger, wenngleich ich damit noch keine Erfahrung habe.

- viertens kann ich das Ticket bei der FGR-Abrechnung dazu legen

Jedes Ticket, auch das abgelaufene, ist auf dem Handy gespeichert. Kann man also auch machen.

- fünftens gibt ´s tlw. Rabatte bei Parkhäusern, etc., mit dem Bahn-Ticket.

Und das kann man bei Onlinetickets ebenso realisieren.


Also nichts gegen Handy-Tickets, aber man sollte die Papiertickets nicht gänzlich abschaffen.

Wenn man will, kann man es. Bei den ÖBB forciert man ja den Online-Vertriebsweg, so wurden schon viele Automaten abgebaut und generell kriegt man nur online das gesamte Spektrum an Fahrkarten.

Früher fand ich Papierfahrkarten auch beser, bis ich die Möglichkeit hatte, online die Ticketd zu kaufen. Wie gesagr, ich nutze selbst auf Reisen ins Ausland nurmehr das Onlineticket. Würde höchstens für Nachtzugreisen noch ein Papierticket haben (weil die ja eingesammelt werden). Ich gehe davon aus, dass in Zukunft das Papierticket immer weiter zurückgedrängt wird. Vielleicht wird es soweit gehen, dass man am Ende die Papiertickets nurmehr am Reisezentrum und im Zug gegen Aufpreis erhält.

--
Geben wir 100%!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum