NL: +15 = pünktlich! (so oder so) (Allgemeines Forum)

Oscar (NL) @, Eindhoven (NL), Mittwoch, 13. März 2019, 14:45 (vor 67 Tagen) @ ICE-TD

https://www.focus.de/reisen/bahn/bei-deutscher-bahn-neues-puenktlichkeitssystem-mit-15-...
Wie von vielen hier immer wieder gefordert wird künftig auch die Pünktlichkeit der Reisekette ermittelt, also inklusive der Anschlußverbindungen.

Also +15 Minuten ist in Deutschland noch pünktlich. Bei uns in NL auch.
Nur mit dem Unterschied, dass man in so einem Fall (z.B. Utrecht-Den Haag) pünktlich mit dem vorherigen Takt reist... ;)

Gut, mal ernst.

Mit eingerechnet werden dabei nicht nur ausfallende Züge, sondern auch, ob der Anschluss *erwischt* wurde...

Gefällt mir. Angeblich sind jetzt schon Anschlüsse sehr knapp geplant. Kann ich bestätigen, denn Eindhoven-Berlin v.v. reise ich grundsätzlich nicht mehr mit Umstieg in Viersen. Dann lieber eine Stunde länger unterwegs mit einem bequemen Umstieg in Düsseldorf.

Vielleicht ist es eine Idee, einen Fahrplan zu schreiben, in dem man Anschlüsse nicht mehr erwischt, sondern erreicht...?

Wer die sozial-ökologische Wende will, muss auf die Bahn setzen, dafür braucht es aber [1] günstige Fernfahrer-Tarife, um [2] Inlandsflüge unattraktiver zu machen, und [3] eine bessere Anbindung der Regionen in Deutschland.

Zu 1:
a. günstige Fernfahrertarife gibt es bereits beim Fernbus. Ich bin mir nicht sicher, ob die Bahn noch mehr Kunden gewinnt mit Sparpreisen, Super-Sparpreisen und ggf. Super-Super-Sparpreisen. Gefühlt erbringt ein solches Verfahren keine Dauerkunden. Die beste Bahn der Welt kann es ohne, hat dafür ganz viele Inhaber von General- und Halbtaxabos.
b. mit meinem BC50 Second habe ich jederzeit Halbtax mit freier Zugwahl. Finde ich, immateriell betrachtet, günstig.

Zu 2:
Mit niedrigeren Preisen von Bahntickets werden Inlandsflüge nicht unattraktiver. Wer es sich leisten kann, wird Flugtickets lachend bezahlen. Wer zeitkritisch ist, wird Flugtickets lachend bezahlen.
Das ganze ändert sich erst wenn Deutschland echter HGV hat, so wie in FR/ES/IT/TR/CN/JP. Dafür ist die politische Lage in DE zu ungünstig.
Das ganze ändert sich auch wenn Flugtreibstoff knapp wird und es den Airlines demzufolge teurer wird, die Flüge zu betreiben.

Zu 3:
Als pragmatischer Niederländer kann ich sagen: Halbstundentakt einführen (funktioniert ja bei uns, sogar auf kleinen Bummelbahnen wie Groningen-Roodeschool), aber das bedeutet eine Konzession mit doppelt (nrw) oder 4x (meist anderswo) so vielen Zugkilometern. Das muss also bestellt werden, das kostet Geld und diese Moneten müssen die zuständigen Behörden erst mal freisetzen.

==============

Pünktlichkeit ist schwer zu messen. Was für Otto (und auch für Jan) zählt, ist A-B Pünktlichkeit. Die Bahn ist dabei nut Bestandteil einer ganzen Reisekette.
"Bahn" ist da auch noch relativ, denn es gibt Fernbahn und Regiobahn.
Hinzu kommt noch die Anzahl der Umstiege.

Wenn in Deutschland mein Zug A pünktlich losfährt, mit +15 Ort X erreicht, ich dort dennoch meinen Anschluss auf Zug B erreiche (denn auch verspätet), usw., usw., und mein letzter Zug die Verspätung dichtfährt, ist meine Reise pünktlich. Aber nicht die von Bärbel, die eine andere Reisekette hat und z.B. in X ihren Anschluss verpasst.
Also muss man nebst A-B auch die Pünktlichkeit einzelner Verkehrsträger mitnehmen. Und das auch noch gewogen nach Anzahl Reisende.

Viel wichtiger als Pünktlichkeit ist das Begriff Schmerzgrenze. Ab einem bestimmten Moment ist die Verspätung signifikant = man verpasst Termine.
Bei uns in NL erhält man ab +30 eine teilweise Rückerstattung (das Verfahren "geld terug bij vertraging"). Wie hoch liegt diese Grenze in Deutschland?


gruß,

Oscar (NL).

--
Mit den neuen IC-Triebwagen wird alles besser !!

Verkehrsstaus müssen etwas Tolles sein, sonst würden nicht alle mitmachen.

Schienenstrangen enden nicht bei einer Staatsgrenze, sondern bei einem Prellbock.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum